Mr. Lodge GmbH · Barer Str. 32 · 80333 München · 089 340 823-0 · info@mrlodge.de

Marktberichte


Unser regelmässiger Marktbericht soll einen allgemeinen Überblick geben und Ihnen helfen, sich selbst ein Bild von der Marktentwicklung und den Rahmendaten zum Münchner Immobilienmarkt zu machen.

  • Marktbericht - 11. März 2020

    Marktbericht 'Wohnen auf Zeit' und "Immobilienverkauf" - März 2020

    Die Nachrichten werden derzeit von dem Thema Corona Virus dominiert. Bisherige Gewissheiten und Ausblicke werden auf den Prüfstand gestellt. Wir werfen einen Blick zurück und versuchen – trotz vieler Unwägbarkeiten – einen Ausblick zu geben. Nachfolgend haben wir für Sie in unserem Marktbericht die wichtigsten Neuigkeiten und Fakten aus den Bereichen Zeitwohnen und Immobilienverkauf zusammengefasst.


    Möblierter Wohnungsmarkt 2019/Q1 2020: Höhere Nachfrage – mehr Apartments verfügbar

    Im vergangenen Jahr verzeichneten wir eine steigende Nachfrage nach möblierten Wohnungen und Häusern. Auch im 1. Quartal 2020 sehen wir bisher eine sehr gute Nachfrage nach möblierten Apartments, 2- bis 4-Zimmer-Wohnungen sowie Häusern. Die täglichen Nachrichten zum Thema Corona haben der Nachfrage bisher keinen Abbruch getan und sie liegt seit Ende Februar/Anfang März mehr als 15 Prozent über dem Niveau des Vorjahrs (Stand 11.03.2020). Wir sehen gleichzeitig ein massiv steigendes Angebot von Apartments (gegenüber dem Vorjahr +70 Prozent). Sehr knapp bleiben größere möblierte Wohnungen und Häuser im Vergleich zum Vorjahr. In diesem Segment kam es im letzten Jahr zu einem temporären Überangebot.

    Angebotsentwicklung im Vergleich zum Vorjahr:

    • 1-Zimmer Wohnungen: +70%
    • 2- bis 3-Zimmer Wohnungen: +15%
    • 4-Zimmer Wohnungen: -30%
    • Häuser: -65%

    Ausblick: Im Apartmentbereich erwarten wir auch durch weitere Fertigstellungen von Apartmenthäusern ein weiter steigendes Angebot mit insgesamt nachgebenden Preisen. Bei größeren Objekten (ab 4-Zimmer-Wohnungen und Häusern) erwarten wir über das ganze Jahr hinweg hingegen ein zu knappes Angebot. Aufgrund der Auswirkungen durch das Corona Virus muss der Markt sich in den nächsten Wochen und Monaten auf eine insgesamt schwächere Nachfrage einstellen (weniger Personaleinstellungen, Projektverschiebungen und/oder Projektverkürzungen). Dies kann zu einem weiter steigenden Angebot führen. Schlechter gebuchte Boardinghäuser und Hotels versuchen zudem, Gäste mit günstigen Konditionen zu binden. Diese Gäste fallen dann auch für längere Anmietungen für möblierte Wohnungen als Nachfrager aus. Mobilitätseinschränkungen etwa durch Flugstreichungen oder durch das Abriegeln von Regionen oder Ländern könnten weitere erhebliche Auswirkungen auf den Wohnungsmarkt haben. Insgesamt sind vor diesem Hintergrund besonders bei kleinen möblierten Apartments sinkende Preise wahrscheinlich.

    Entwicklung der Mietpreise - Erwartung für 2020:

    • 1-Zimmer Wohnungen: -5 bis -20%
    • 2- bis 3-Zimmer Wohnungen: 0 bis -10%
    • 4-Zimmer Wohnungen: stabil
    • Häuser: stabil

    Die Ausstattungsqualität ist bei der Vermietung mitentscheidend:
    Für die Vermieter gilt es daher einmal mehr, in einer Zeit mit großen Herausforderungen wettbewerbsfähige Wohnungen anzubieten. Bei nicht wenigen Objekten ist ein Leerstand auf die Möblierung und Ausstattung zurückzuführen, die entweder in die Jahre gekommen oder einfach nicht marktgerecht ist. Hier sollten Vermieter konsequent handeln. Nach 10 bis 15 Jahren ist es an der Zeit, die Möblierung kritisch zu betrachten und komplett auszutauschen. Wir legen Ihnen die professionelle Beratung durch unsere Innenarchitektinnen ans Herz, die jeden Tag für unsere Vermieter optimale Lösungen realisieren. Nach einer Neu- oder Ergänzungsmöblierung führt es zu einem optimalen Mietertrag und in der Regel keinem Leerstand.

    Das Einrichtungsteam unterstützt Sie gerne, weitere Infos hier: Einrichtungsservice. Wohnungen die vom Team eingerichtet wurden finden Sie unter Referenzobjekte.

    Ihre Ansprechpartner in der Vermieterberatung:
    Lisa Hessner | Steven Meyer | Kirsten Mahdi | Veronika Schimon
    Dietmar Schlüter | Norbert Verbücheln

    T.: 089 340 823-44 | E-Mail: vermieterberatung@mrlodge.de
    Mr. Lodge GmbH | Vermieterberatung | Prinz-Ludwig-Str. 7 | 80333 München


    Inside Mr. Lodge: Für Sie und die Mieter unterwegs

    Für unsere Kunden haben unsere Berater, Fotografen und Techniker im vergangenen Jahr über 17.000 Termine wahrgenommen oder organisiert. Das zeichnet unsere Dienstleistung aus - neben einer persönlichen Betreuung der Vermieter und Mieter.

    Das Thema Corona Virus stellt uns in diesem Jahr vor zusätzliche Herausforderungen. In unseren 5 Büros arbeiten normalerweise über 80 Mitarbeiter. Aus Sicherheitsgründen sind derzeit bis zu 60 von 80 Mitarbeitern im Homeoffice. Darüber hinaus versuchen wir, alle professionellen Maßnahmen umzusetzen, um Infektionsrisiken für Mitarbeiter und Kunden zu reduzieren.


    Verschärfte Mietpreisbremse zum 01.04.2020

    Mit erheblicher Verzögerung wird der Bundesrat am 13.03.2020 das Gesetz zur Verschärfung der Mietpreisbremse beschließen und zur Unterschrift an den Bundespräsidenten weiterleiten. Damit wird es voraussichtlich spätestens ab April für alle Mieter viel einfacher, nachträglich zu viel gezahlte Miete zurückfordern und dies bis zu 2,5 Jahre. Die Gesetzesnovelle macht die Vermietung schwieriger. Fehler bei der Abfassung des Mietvertrages können sich sehr negativ auswirken.


    Immobilienverkauf durch Mr Lodge: Hohe Nachfrage, stabile Preise, kritischere Käufer

    Eine starke Nachfrage und ein besseres Angebot prägten das gesamte Jahr 2019 und auch das erste Quartal 2020. Die Kaufpreise befinden sich weiterhin auf sehr hohem aber stabilem Niveau. Die Käufer werden jedoch kritischer. Auf der Verkäuferseite werden vermehrt Gespräche über Verkaufsabsichten geführt. Der Markt für gute Angebote bleibt weiterhin sehr eng. Gerade im aktuellen Marktumfeld ist es wichtiger denn je, dass Verkäufer auf professionelle Makler setzen, die über die profunde Wertentwicklung hinaus beraten und beim Verkauf unterstützen.

    Ihre Vorteile beim Verkauf durch Mr. Lodge auf einen Blick:

    • Die Beratung im Verkauf erfolgt durch ausgewiesene langjährige Immobilienexperten.
    • Die exzellente Präsentation der Immobilie durch Fotos in Mr. Lodge–Spitzenqualität.
    • Virtuelle Rundgänge mit 360°- und 3D-Ansichten
    • Wir bereiten Immobilien durch Homestaging für den Verkauf vor, wenn es sich anbietet und gewünscht ist. Dies ist bis zu einem bestimmten Umfang für den Verkäufer kostenfrei.
    • Wir bieten Finanzierungsberatung und Finanzierungsvermittlung aus einer Hand.

    Neben den üblichen Veröffentlichungen auf den gängigen Internetportalen und unserer Homepage bieten wir unseren Verkäufern aufgrund unserer vielen Vermieterkontakte einen erweiterten, potentiellen Käuferkreis (z.B. unsere aktuellen Vermieter, die an Zukauf interessiert sind).

    Aktuelle Verkaufsangebote finden Sie hier.


    Das Bild zeigt den Leiter der Verkaufsabteilung von Mr. Lodge, Peter Sarta

    Unsere Verkaufsabteilung berät Sie gerne.

    Ihr Ansprechpartner:
    Dipl.-Kfm., Bankkaufmann Peter Sarta, Verkaufsleiter

    T.: 089 340 823 541 | M.: 0170 975 83 26
    peter.sarta@mrlodge.de  www.mrlodge-immobilien.de


    Die Baugenehmigungen für Wohnungen sind weiter rückläufig

    In der Stadt München wurden auch 2019 weniger Baugenehmigungen ausgereicht. Der Landkreis München verzeichnete einen Rückgang von über 26 Prozent. Besser sah es lediglich in den Landkreisen Dachau und Erding aus. Gründe für die verhaltene Entwicklung in den meisten Landkreisen dürften die Knappheit an Baulandflächen und ein zurückhaltenderes Engagement der Bauträger aufgrund sehr hoher Grundstückspreise sein.

    Zeitraum 01.01. bis 31.12.2019 im Detail:
    (Veränderung gegenüber der Vorjahresperiode)

    • Stadt München: 9.819  -10,7%
    • Landkreis München: 1.642  -26,3%
    • Fürstenfeldbruck: 944  -2,3%
    • Dachau: 793  +3,4%
    • Ebersberg: 604  -4,7%
    • Erding: 857  +22,6%
    • Freising: 1.027  -28,4%
    • Starnberg: 604  -22,3%

    Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik


    Bevölkerungsentwicklung +1,1 Prozent Zuwachs

    Die Bevölkerung wuchs 2019 gegenüber 2018 etwas stärker. Um 17.831 Personen erhöhte sich die Bevölkerungszahl in München und betrug zum Jahresende 2019: 1.560.042  (+1,1 Prozent).


    Etwas schwächerer Arbeitsmarkt in München im Februar 2020

    Der Münchner Arbeitsmarkt präsentierte sich im Februar in einer etwas schwächeren Verfassung. Die Arbeitslosigkeit stieg im Februar 2020 im Vergleich zum Vorjahr um 1.123 und lag mit 37.585 bei der Quote 3,5 Prozent auf dem Niveau des Vorjahresmonats. Die Zahl der offenen Stellen (11.215 Gesamtbestand) liegt 13 Prozent unter dem Wert des Vorjahres.

    Quelle: Bundesagentur für Arbeit München


    Die Hypothekenzinsen bleiben auf Tiefständen

    Immobilieninteressenten mit Finanzierungsbedarf profitieren anhaltend von der Niedrigzinspolitik der Zentralbanken und den zunehmenden Konjunkturängsten, die die Zinsen auf Talfahrt geschickt haben. Finanzierungen zu Zinssätzen um 0,5 Prozent sind aktuell keine Seltenheit. Die aktuellen Bestwerte vom März 2020 (Zinssatz effektiv). Die Werte beziehen sich auf eine 50-%ige Beleihung bei 400.000 Euro Kaufpreis und 2 Prozent Tilgung und stellen eine Orientierung dar.   (Quelle: Interhyp - www.interhyp.de).

    LaufzeitFeb '08Okt '12Nov '13Apr '15Sep '16Mrz '17Mrz '18Mai '19Mrz'20
    5 Jahre4,19%1,73%1,90%0,65%0,71%0,89%0,95%0,70%0,50%
    10 Jahre4,48%2,45%2,54%0,90%0,90%1,31%1,19%0,86%0,50%
    15 Jahre4,63%2,91%3,15%1,31%1,34%1,75%1,69%1,19%0,71%
    20 Jahre3,30%1,70%1,57%2,02%1,93%1,49%1,96%
    Das Bild zeigt den Geschäftsleiter von Mr. Lodge, Norbert Verbücheln


    Wir bedanken uns an dieser Stelle für die gute Zusammenarbeit und freuen uns auf eine weiterhin erfolgreiche Zeit.

    Ihr Norbert Verbücheln, Geschäftsführer
    T.: 089 340 823 16 | norbert.verbuecheln@mrlodge.de

    Büromarkt 2019: Knappes Angebot, sinkender Leerstand

    Über 20 Prozent weniger Neuvermietungen mit insgesamt rund 760.000 Quadratmetern vermelden die Gewerbemakler Savills und auch JLL. Zurückgeführt wird dies auf ein knapperes Angebot, schwaches 4. Quartal und weniger Großabschlüsse. Für 2020 rechnet Savills mit sinkendem und JLL mit stagnierendem Flächenumsatz bei weiter sinkendem Leerstand.

    Sehr positive Nachrichten kamen von APPLE und GOOGLE. Beide Unternehmen bauen massiv ihre Entwicklungszentren in der Karlstraße und Hackerbrücke aus und planen die Einstellung von weiteren 3.000 Mitarbeitern.
    Weiterhin kommt zukünftig ab 2021 die IAA Internationale Automobilausstellung nach München.


  • Marktbericht - 23. Oktober 2019

    Marktbericht 'Wohnen auf Zeit' und "Immobilienverkauf" - Oktober 2019

    Mietpreisbremse und Konjunkturängste auf der einen Seite – eine ungebremst hohe Nachfrage nach Wohnraum, niedrige Hypothekenzinsen und eine bereits wieder nachlassende Zahl an Baugenehmigungen auf der anderen Seite. Nachfolgende haben wir für Sie in unserem Marktbericht die wichtigsten Neuigkeiten aus den Bereichen Zeitwohnen und Immobilienverkauf und zu aktuellen Markttendenzen zusammengefasst.


    Möblierter Wohnungsmarkt Q3 2019: Starke Nachfrage

    Eine sehr starke Nachfrage nach möblierten Wohnungen in München kennzeichnete das 3. Quartal 2019. Die Anfragen lagen 15 Prozent über dem Vorjahr. Die in den Medien viel diskutierte Konjunkturschwäche zeigte sich bisher nicht. Die sehr gute Nachfrage betraf alle Segmente. Weiterhin waren 1-Zimmer-Wohnungen sehr knapp und das Angebot unzureichend. Wie auch in den Vorjahren erwarten wir im 4. Quartal ein steigendes Angebot wegen der quartalsbedingten niedrigeren Nachfrage, die jahreszeitlich typisch ist. 

    Sie sind Immobilieneigentümer und möchten Ihr Objekt temporär vermieten? Wir freuen uns über neue Angebote. 

    Ihre Ansprechpartner:
    Lisa Hessner | Steven Meyer | Veronika Schimon
    Dietmar Schlüter | Norbert Verbücheln

    Tel.: 089 340 823-44 | E-Mail: vermieterberatung@mrlodge.de
    Mr. Lodge GmbH | Vermieterberatung | Prinz-Ludwig-Str. 7 | 80333 München


    Mietpreisbremse wird weiter verschärft

    Die Mietpreisbremse findet seit August 2019 in Bayern wieder Anwendung. Bedeutend ist aber ein neuer Regierungsbeschluss. Dieser sieht eine erhebliche Verschärfung der Mietpreisbremse vor. Mit der Verabschiedung durch Parlament und Bundesrat ist bis spätestens Dezember zu rechnen, sodass dies voraussichtlich zum 1. Januar 2020 gültig wird. Nachfolgend haben wir kurz zusammengefasst, was das für Sie bedeuten könnte. 

    Die wichtigste Verschärfung:

    Zu viel verlangte Miete kann bis zu zweieinhalb Jahre zurück verlangt werden. Es ist also zukünftig zu beachten, dass ein Mieter auch bis zu zweieinhalb Jahre nach Abschluss des Mietvertrages eine zu viel verlangte Miete zurückfordern kann. 

    Weitere Anpassungen:

    • Die Mietpreisbremse wird bis 2025 verlängert.
    • Für die ortsübliche Vergleichsmiete wird der Betrachtungszeitraum von 4 auf 6 Jahre erweitert.
    • Bei Modernisierung kann zukünftig ein geringerer Zuschlag vereinbart werden.

    Für die Mietpreisbremse gelten weiterhin folgende Ausnahmen:

    • Neubauten mit Erstnutzung bzw. Erstvermietung ab Oktober 2014. Hier ist die Miete nach wie vor frei vereinbar, auch für Folgevermietungen.
    • Die Erstvermietung nach umfassender Modernisierung.
    • Die Mietpreisbremse findet keine Anwendung bei Vermietungen zum vorübergehenden Gebrauch.

    CAPITAL Maklerkompass: Mr. Lodge unter den Top 10

    Das Wirtschaftsmagazin Capital hat zum sechsten Mal die Qualität von Immobilienmaklern in Deutschland auf den Prüfstand gestellt und dabei knapp 1.500 Makler aus 100 Städten bewertet. Die Mr. Lodge GmbH landete in diesem Jahr unter den Top 10 des bundesweiten Rankings, das sich an den Kriterien Qualifikation, Prozessqualität, Exposé und Vertrag sowie Service orientiert. In München schaffte es Mr. Lodge sogar unter die Top 3 der besten Immobilienvermittler.

    Mehr dazu


    Neuregelung der Maklerkosten im Verkauf

    Auch für die Neuregelung der Maklerkosten hat die Bundesregierung einen Gesetzesentwurf (Entwurf eines Gesetzes über die Verteilung der Maklerkosten bei der Vermittlung von Kaufverträgen über Wohnungen und Einfamilienhäuser) beschlossen. Ziel des neuen Gesetzes ist es, dass die Provision zukünftig durch den Verkäufer zumindest zur Hälfte getragen wird. In München war es bisher üblich, dass lediglich der Käufer die Provision bezahlt hat.

    So heißt es im Entwurf:

    • Wird der Makler aufgrund zweier Maklerverträge als Interessenvertreter für sowohl Käufer als auch Verkäufer tätig, kann er Courtage nur von beiden Parteien zu gleichen Teilen verlangen.
    • Hat dagegen nur eine Partei die Entscheidung zur Einschaltung eines Maklers getroffen, ist sie verpflichtet, die Maklervergütung zu zahlen. Vereinbarungen mit dem Ziel, die Kosten an die andere Partei weiterzureichen sind nur wirksam, wenn die weitergereichten Kosten maximal 50 Prozent der insgesamt zu zahlenden Courtage ausmachen.

    In der Praxis muss man davon ausgehen, dass zukünftig die Maklerkosten in München auf beiden Seiten bei 1,5 bis 2 Prozent + MwSt. liegen werden.


    Immobilienverkauf durch Mr Lodge:

    Eine starke Nachfrage und ein besseres Angebot haben das 2. und 3. Quartal 2019 gekennzeichnet. Die Kaufpreise entwickeln sich nach wie vor positiv. Laut einer Analyse der UBS Bank ist in München die Blasengefahr weltweit zwar am höchsten, wir sehen aber weiterhin eine stabile Nachfrage auf sehr hohem Niveau. Zudem darf bei der Betrachtung der Kaufpreise nicht die Finanzierung außer Acht gelassen werden. Die Finanzierungsstrukturen besonders beim privaten Erwerb von Wohneigentum sind in München wie auch in Deutschland sehr solide. Kreditnehmer bringen viel Eigenkapital ein und entscheiden sich für lange Zinsfestschreibungen und hohe Tilgungsraten. Wer gekauft hat und keinen Verkaufsdruck hat, wird künftige Preisstagnationen oder Preiskorrekturen aussitzen. Wir rechnen zumindest auf privater Eigentümerseite nicht mit Dominoeffekten beim Verkauf. Das erreichte hohe Preisniveau kann für Sie als Eigentümer dennoch ein guter Auslöser sein, jetzt über die Veräußerung nachzudenken und Gewinne zu realisieren.

    Ihre Vorteile beim Verkauf durch Mr. Lodge auf einen Blick:

    • Die Beratung im Verkauf erfolgt durch ausgewiesene langjährige Immobilienexperten.
    • Die exzellente Präsentation der Immobilie durch Fotos in Mr. Lodge–Spitzenqualität.
    • Virtuelle Rundgänge mit 360°- und 3D-Ansichten
    • Wir bereiten Immobilien durch Homestaging für den Verkauf vor, wenn es sich anbietet und gewünscht ist. Dies ist bis zu einem bestimmten Umfang für den Verkäufer kostenfrei.
    • Wir bieten Finanzierungsberatung und Finanzierungsvermittlung aus einer Hand.

    Neben den üblichen Veröffentlichungen auf den gängigen Internetportalen und unserer Homepage bieten wir unseren Verkäufern aufgrund unserer vielen Vermieterkontakte einen erweiterten, potentiellen Käuferkreis (z.B. unsere aktuellen Vermieter, die an Zukauf interessiert sind).
    Aktuelle Verkaufsangebote finden Sie hier.


    Das Bild zeigt den Leiter der Verkaufsabteilung von Mr. Lodge, Peter Sarta

    Unsere Verkaufsabteilung berät Sie gerne.

    Ihr Ansprechpartner:
    Dipl.-Kfm., Bankkaufmann Peter Sarta, Verkaufsleiter

    T.: 089 340 823 541 | M.: 0170 975 83 26
    peter.sarta@mrlodge.de  www.mrlodge-immobilien.de


    Baugenehmigungen Wohnungen rückläufig

    In der Stadt München wurden für den Zeitraum 01.01. bis 31.08.2019 über 30 Prozent weniger Baugenehmigungen für Wohnungen erteilt und im Landkreis München gingen die Zahlen fast 50 Prozent runter (im Vergleich zum Vorjahr). Dramatisch schlechte Zahlen und keine gute Nachricht für den Wohnungsmarkt der Stadt München für die Seite derer, die dringend benötigten Wohnraum suchen. Für Eigentümer wirkt die sinkende Zahl der Baugenehmigungen indes preisstabilisierend.

    Zeitraum 01.01. bis 31.08.2019 im Detail:
    (Veränderung gegenüber der Vorjahresperiode)

    • Stadt München: 5.838 (8.358) -30,1%
    • Landkreis München: 964 (1.884) -48,8%
    • Fürstenfeldbruck: 576 (769) -25,1%
    • Dachau: 518 (507) +2,2%
    • Ebersberg: 487 (263) +85,2% 
    • Erding: 583 (483) +20,7%
    • Freising: 722 (1.137) -36,5%
    • Starnberg: 434 (516) -15,9%

    Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik


    Bevölkerungsentwicklung

    Der Bevölkerungszuwachs hat sich im Laufe des vergangenen Quartals wieder verstärkt. Zum 30.09.2019 waren 1.552.762 Personen in der Stadt München gemeldet. Seit Jahresanfang beträgt der Zuwachs damit 10.551 Personen.


    Arbeitsmarkt in München Mai 2019:

    Der Münchner Arbeitsmarkt präsentiert sich weiter stabil. Die Arbeitslosigkeit liegt im Mai 2019 mit 29.836 (Quote 3,4%) unter dem Vorjahresmonat (Quote 3,7%). Die Zahl der offenen Stellen (10.377 Gesamtbestand) liegt geringfügig unter dem Wert des Vorjahres.

    Quelle: Bundesagentur für Arbeit München


    Hypothekenzinsen bleiben auf Tiefständen

    Immobilieninteressenten mit Finanzierungsbedarf profitieren anhaltend von der Niedrigzinspolitik der Zentralbanken und den zunehmenden Konjunkturängsten, die die Zinsen auf Talfahrt geschickt haben. Finanzierungen zu Zinssätzen um 0,5 Prozent sind aktuell keine Seltenheit. Die aktuellen Bestwerte vom Oktober 2019 (Zinssatz effektiv). Die Werte beziehen sich auf eine 50-%ige Beleihung bei 400.000 Euro Kaufpreis und 2% Tilgung und stellen eine Orientierung dar.  (Quelle: Interhyp - www.interhyp.de).

    LaufzeitFeb '08Okt '12Nov '13Apr '15Sep '16Mrz '17Mrz '18Mai '19Sep'19
    5 Jahre4,19 %1,73 %1,90 %0,65 %0,71%0,89 %0,95 %0,70 %0,45 %
    10 Jahre4,48 %2,45 %2,54 %0,90 %0,90%1,31 %1,19 %0,86 %0,50 %
    15 Jahre4,63 %2,91 %3,15 %1,31 %1,34%1,75 %1,69 %1,19 %0,80 %
    20 Jahre3,30 %1,70 %1,57%2,02 %1,93 %1,49 %1,10 %
    Das Bild zeigt den Geschäftsleiter von Mr. Lodge, Norbert Verbücheln


    Wir bedanken uns an dieser Stelle für die gute Zusammenarbeit und freuen uns auf eine weiterhin erfolgreiche Zeit.

    Ihr Norbert Verbücheln, Geschäftsführer
    T.: 089 340 823 16 | norbert.verbuecheln@mrlodge.de

  • Marktbericht - 19. Juni 2019

    Marktbericht 'Wohnen auf Zeit' und Immobilien - Neuigkeiten aus dem Unternehmen - Juni 2019

    Unser regelmäßiger Marktbericht soll einen allgemeinen Überblick geben und Ihnen helfen, sich selbst ein Bild von der Marktentwicklung und den Rahmendaten zum Münchner Immobilienmarkt zu machen. Der Themenüberblick:

    • Wohnen auf Zeit – robuste Nachfrage im 1. Halbjahr 2019
    • Immobilienmarkt München in Rückblick - anhaltender Preisanstieg, längere Transaktionszeiten
    • Immobilienverkauf durch Mr. Lodge – 2019 starkes Angebot
    • Baugenehmigungen - minus 29%
    • Baugenehmigungen für Wohnungen in der Region München
    • Neues zur Mietpreisbremse
    • Bevölkerungszuwachs 2018/2019 in München
    • Büromarkt – schwächere Tendenz
    • Arbeitsmarkt in München
    • Hypothekenzinsen in Allzeittief

    Der möblierte Wohnungsmarkt - robuste Nachfrage im 1. Halbjahr 2019

    Im 1. und 2. Quartal profitierte Mr. Lodge von einer robusten, stabilen Nachfrage und einer gegenüber dem Vorjahr besseren Vermittlung. Besonders der Bereich der 1-Zimmer-Wohnungen hat einen deutlichen Nachfrageüberhang genossen. Das zusätzliche Angebot neuer Boardinghäuser konnte der Markt gut verkraften, auch dank zweier starker Messen: Der BAU im Januar und vor allem der weltweit größten Messe, der BAUMA im April.
    Aktuell bewegt sich das Angebot in etwa auf Vorjahreshöhe mit leicht steigender Tendenz. Häuser und große Wohnungen sind jahreszeitlich bedingt knapp bis sehr knapp.

    Ausblick: Wir erwarten ein steigendes Angebot im Segment der 1- bis 3-Zimmer-Wohnungen. Es ist daher mit einer leichten Rücknahme der Mietpreisvorstellungen zu rechnen. Das zusätzliche Angebot durch die weiter entstehenden Apartmenthotels wird sich preisdämpfend auswirken.

    Was beeinflusst eine erfolgreiche Vermietung neben der Lage und des Mietpreises?

    • Internet: 90% der Anbieter haben die Wohnungen mit Internet ausgerüstet. Ein fehlender Internetanschluss kann sich auf den Vermietungserfolg sehr negativ auswirken.
    • Waschmaschine: 70% der Anbieter bieten in ihrer Wohnung eine eigene Waschmaschine an - für viele Interessenten ein wichtiges Kriterium.
    • Tiefgarage: Bei größeren, höherpreisigen Wohnungen kann eine fehlende Tiefgarage ein Ausschlusskriterium sein.
    • Möblierung: Ist die Einrichtung zeitgemäß, modern, auf die Bedürfnisse der Mieter ausgerichtet?
    • Ausstattung: Der Zustand oder das Alter des Sanitärbereichs, der Küche und der Böden sind für Mieter ausschlaggebende Kriterien.

    Mit dem Team unserer Einrichtungsabteilung gelingt die erfolgreiche und nachhaltige Vermietung. Wir beraten Sie gerne. Weitere Infos finden Sie hier.

    Haben Sie noch Fragen zu Verbesserungsmöglichkeiten? Sind die Miete, die Möblierung und/oder die Ausstattung Ihres Objektes wettbewerbsfähig? Unsere Vermieterberatung unterstützt Sie: Dietmar Schlüter, Lisa Hessner, Steven Meyer, Veronika Schimon und Norbert Verbücheln:
    Tel.: 089 340 823-44


    Immobilienmarkt München im Rückblick: Anhaltender Preisanstieg, längere Transaktionszeiten

    Verkäufer konnten 2018 auf dem Wohnimmobilienmarkt weiter steigende Preise realisieren – bei leicht rückläufigen Verkäufen. Am kräftigsten stiegen die Grundstückspreise: +11%. Eigentumswohnungen konnten im Vorjahr in durchschnittlich guten Lagen +8% und Einfamilienhäuser +10% zulegen. Neugebaute Doppelhaushälften lagen in München durchschnittlich bei 1,2 Millionen Euro. Ein Reihenmittelhaus im Wiederverkauf bei 795.000 Euro. Die Vermarktungszeiten nahmen zu. Eine Entwicklung, die auch Mr. Lodge bestätigen kann. Die Käufer werden kritischer.

    Die Prognosen für den Münchner Markt sind sehr unterschiedlich. Prof. Dr. Simons, Vorstand des Analysehauses Empirica, rechnet in den nächsten Jahren mit einem möglichen Rückgang der Kaufpreise um bis zu 25 bis 33% aufgrund geringerer Zuzüge und starker Bautätigkeit. Immowelt veröffentlichte eine Prognose, die bis 2030 eine Steigerung der Preise um ca. 60% auf durchschnittlich 11.380 Euro pro Quadratmeter voraussagt. Krasse Gegensätze in den Prognosen. Die wirtschaftliche Entwicklung, Bautätigkeit und Zuzug werden sicherlich nicht ohne Bedeutung für die Werthaltigkeit solcher Prognosen sein.


    Immobilienverkauf durch Mr. Lodge – 2019 starkes Angebot

    2019 begann anfangs etwas verhalten, seit März zeigt sich ein verstärktes Verkaufsinteresse. Das Niveau liegt aktuell über dem Vorjahr. Dabei konnte Mr. Lodge das Ergebnis im Immobilienverkauf 2018 bereits um 35% steigern. Für den weiteren Verlauf 2019 erwarten wir weiterhin erstklassige Verkaufspreise bei teils etwas längeren Vermarktungszeiten. Profitieren auch Sie von unserer Erfahrung, wenn Sie Ihre Immobilie verkaufen möchten.

    Profitieren auch Sie von unserem Fachwissen und unserem erfahrenen Verkaufsteam, wenn Sie Ihre Immobilie verkaufen möchten. 

    Ihre Vorteile auf einen Blick:

    • Die Beratung im Verkauf erfolgt durch ausgewiesene langjährige Immobilienexperten.
    • Die exzellente Präsentation der Immobilie durch Fotos in Mr. Lodge–Spitzenqualität.
    • Virtuelle Rundgänge mit 360° und 3D Ansichten
    • Wir bereiten Immobilien durch Homestaging für den Verkauf vor, wenn es sich anbietet und gewünscht ist. (Dies ist bis zu einem bestimmten Umfang für den Verkäufer kostenfrei.)
    • Wir bieten Finanzierungsberatung und Finanzierungsvermittlung aus einer Hand.

    Neben den üblichen Veröffentlichungen auf den gängigen Internetportalen und unserer Homepage bieten wir unseren Verkäufern aufgrund unserer vielen Vermieterkontakte einen erweiterten, potentiellen Käuferkreis (z.B. unsere aktuellen Vermieter, die an Zukauf interessiert sind und/oder Flyer-Werbung im Umfeld des Verkaufsobjektes, um latent interessierte Käufer aus dem Umfeld anzusprechen).

    Aktuelle Verkaufsangebote finden Sie hier.

    Das Bild zeigt den Leiter der Verkaufsabteilung von Mr. Lodge, Peter Sarta

    Unsere Verkaufsabteilung berät Sie gerne.

    Ihr Ansprechpartner:
    Dipl.-Kfm., Bankkaufmann Peter Sarta, Verkaufsleiter

    T.: 089 340 823 541 | M.: 0170 975 83 26
    peter.sarta@mrlodge.de  www.mrlodge-immobilien.de


    Baugenehmigungen - minus 29% in München

    In den ersten 4 Monaten (01.01. bis 30.04.2019) kam es zu einem drastischen Rückgang der Baugenehmigungen für Wohnungen in München und einigen Landkreisen.

    • Stadt München: 2936 (4129) -28,9%
    • Landkreis München: 548 (600) -8,7%
    • Dachau: 209 (233) -10,3%
    • Ebersberg: 360 (141) +155,3%
    • Erding: 252 (222) +13,5%
    • Freising: 327 (668) -51,0%
    • Fürstenfeldbruck: 207 (299) -41,0%
    • Starnberg: 275 (229) +20,1%

    Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik

    2018 - Nach einem Zuwachs der Baugenehmigungen für Wohnungen von 38% im Jahr 2017 wurden 2018 in der Stadt München 7,7% weniger Einheiten genehmigt. In Zahl waren es 10.992 Einheiten. Dies ist im längerfristigen Vergleich nach wie vor ein sehr hoher Wert. Betrachtet man alle untenstehenden Landkreise inkl. der Stadt München, wurden 2018 ca. 1% weniger Baugenehmigungen erteilt. Starke Zuwächse erzielten die Landkreise Freising mit über 50% und mit mehr als 20% die Kreise München und Starnberg.


    Die Baugenehmigungszahlen für Wohnungen in der Region München:

    Zeitraum 01.01. bis 31.12.2018 (Veränderung gegenüber der Vorjahresperiode 2017) im Detail:

    • Stadt München: 10.992 (11.910) -7,7%
    • Landkreis München: 2.228 (1.965) +21%
    • Dachau: 767 (863) -11,1%
    • Ebersberg: 634 (668) -5,1%
    • Erding: 699 (900) -22,3%
    • Fürstenfeldbruck: 966 (846) +14,2%
    • Freising: 1.434 (948) +51,3%
    • Starnberg: 777 (606) +28,2%

    Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik

    Der Bauüberhang (genehmigt, aber noch nicht begonnen und im Bau befindliche Wohnungen) in der Stadt München betrug per 31.12.2017 bereits 25.525 Einheiten und dürfte zum 31.12.2018 sicherlich nicht niedriger liegen. Grund hierfür sind kaum verfügbare Handwerker und Bauleistungen durch den allgemeinen Bauboom.

    Quelle: Stadt München


    Neues zur Mietpreisbremse:

    Die zum 1. Januar 2019 verschärfte Mietpreisbremse findet in Bayern derzeit wohl keine Anwendung, da sie vor Gericht mehrfach für ungültig erklärt wurde. Die Staatsregierung bereitet eine neue Verordnung vor, die zum Sommer kommen soll. Diskutiert wird in der Politik eine darüberhinausgehende erhebliche Verschärfung der Mietpreisbremse und eine Verlängerung um 5 Jahre. Da so vieles diskutiert und erörtert wird, muss man abwarten, was letztlich umgesetzt wird. Im ungünstigsten Fall würde man den gesamten Immobilienmarkt stark negativ beeinflussen. Man zögert daher mit weitergehenden Maßnahmen.


    Bevölkerungszuwachs 2018 in München - 2019 wieder auf Wachstumspfad:

    Nach einem Jahr des Bevölkerungsrückgangs stieg bis zum Ende Dezember 2018 die Gesamtbevölkerung in München um 16.155 auf 1.542.211 Personen (Dezember 2017: 1.526.056 Personen | Dezember 2016: 1.542.860). Der Geburtenüberschuss lag 2018 bei 6.143. Berücksichtigt man den Geburtenüberschuss kommt es zu einem Wanderungsgewinn in Höhe von 10.012 (Zuwanderung – Abwanderung).

    Veränderung nach Bevölkerungsgruppen:

    • Gesamtbevölkerung: +16.155
    • Deutsche Bevölkerung: +4.695
    • Aus EU Ländern: +3.932
    • Ausland gesamt: +11.460

    Im Zeitraum 01. Januar bis 31. Mai 2019 kam es zu einem weiteren Wachstum auf 1.547.437 (+5.226). Rechnet man dies auf ein Jahr hoch, würde die Bevölkerung in 2019 um weitere 12.500 Personen wachsen.


    Büromarkt München Q1 2019 - schwächere Tendenz

    Nach einem 2018 sehr hohen Vermietungsvolumen wurde im 1. Quartal 2019 ca. 17% weniger Fläche vermietet (Cushman&Wakefield, BNB Parisbas Real Estate). Generell ist der Prozentsatz der Vorvermietungen sehr hoch. Das heißt: Flächen werden teils bis zu 3 bis 4 Jahre vor Verfügbarkeit gemietet. Teils sind die vermieteten Büroflächen noch nicht im Bau. Die geringe Leerstandsquote ist weiter gefallen und tendiert in der Innenstadt gegen Null.


    Arbeitsmarkt in München Mai 2019:

    Der Münchner Arbeitsmarkt präsentiert sich weiter stabil. Die Arbeitslosigkeit liegt im Mai 2019 mit 29.836 (Quote 3,4%) unter dem Vorjahresmonat (Quote 3,7%). Die Zahl der offenen Stellen (10.377 Gesamtbestand) liegt geringfügig unter dem Wert des Vorjahres.

    Quelle: Bundesagentur für Arbeit München


    Hypothekenzinsen im Allzeittief:

    Hier die aktuellen Bestwerte vom November 2019 (Zinssatz effektiv). Die (Best-)Werte beziehen sich auf eine 50-%ige Beleihung bei 400.000 Euro Kaufpreis und 2 % Tilgung und stellen eine Orientierung dar. (Quelle: Interhyp - www.interhyp.de).

    LaufzeitFeb '08Apr '08Okt '12Nov '13Apr '15Sep '16Mrz '17Mrz '18Mai '19
    5 Jahre4,19 %2,75 %1,73 %1,90 %0,65 %0,71%0,89 %0,95 %0,70 %
    10 Jahre4,48 %3,57 %2,45 %2,54 %0,90 %0,90%1,31 %1,19 %0,86 %
    15 Jahre4,63 %4,02 %2,91 %3,15 %1,31 %1,34%1,75 %1,69 %1,19 %
    20 Jahre3,30 %1,70 %1,57%2,02 %1,93 %1,49 %
    Das Bild zeigt den Geschäftsleiter von Mr. Lodge, Norbert Verbücheln

    Wir bedanken uns an dieser Stelle für die gute Zusammenarbeit und freuen uns auf eine weiterhin erfolgreiche Zeit.

    Ihr Norbert Verbücheln, Geschäftsführer
    T.: 089 340 823 16 | norbert.verbuecheln@mrlodge.de

  • Markttelegramm - 05. Februar 2019

    Der möblierte Wohnungsmarkt in München bleibt lukrativ

    Sowohl für Eigennutzer, die eine Zeit im Ausland verbringen, als auch für Immobilieneigentümer mit Verkaufsabsichten: Die (Zwischen-)Vermietung der eigenen möblierten Wohnung bleibt auch in 2019 äußerst interessant. Der Markt für Wohnen auf Zeit passt sich zwar wegen der Themen Wohnraumzweckentfremdung und neu auf den Markt kommender Boardinghouses schrittweise den neuen Rahmenbedingungen an: Dennoch sehen wir bei Mr. Lodge als Marktführer in München weiterhin eine hohe Nachfrage, die hier in der bayerischen Landeshauptstadt auf ein viel zu knappes Angebot stößt.

    Nach einem ungewöhnlich starken Vorjahresquartal schloss das vierte Quartal 2018 bei Vermittlungen und Gesuchen rund 15 Prozent schwächer. Im Jahresverlauf 2018 wirkte die Beschränkung auf mittelfristige Vermietungen. Angebote für drei- bis fünfmonatige Mietzeiträume etwa wurden von Mr. Lodge auch im vierten Quartal nicht mehr vermittelt, da die Stadt dies als Wohnraumzweckentfremdung ansieht und ahndet. Mr. Lodge bietet bereits seit knapp einem Jahr Anmietzeiträume unter sechs Monaten nicht mehr an. Die durchschnittliche Erstanmietungsdauer hat sich dadurch um rund einen Monat auf über neun Monate erhöht.

    Ein wichtiger Faktor bleibt die Verfügbarkeit. Die Zahl der neuen Erstangebote lag im vierten Quartal 2018 rund 10 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Interessant ist der Anteil des möblierten Wohnungsmarktes am Gesamtmarkt. Entgegen der verbreiteten Annahme ist das Angebot an möblierten Wohnungen in den vergangenen drei Jahren zurückgegangen. Kurzum: Wer seine Immobilie vermitteln möchte, findet aus Vermietersicht weiterhin sehr gute Bedingungen vor.

    Der Januar 2019 zeigt sich sehr stark und liegt bei den Gesuchen und Vermittlungen über den Vorjahreswerten. Für das erste Halbjahr erwarten wir bei Mr. Lodge eine insgesamt stärkere Nachfrage und einen Anstieg der Vermittlungen. Eine Angebotsveränderung wird es voraussichtlich in diesem und im kommenden Jahr geben. Im Raum München drängen Boardinghäuser auf den Markt mit insgesamt 3.000 möblierten Einheiten, meist sogenannten Mikroapartments. Das wachsende Angebot dürfte sich nach unseren Prognosen preisdämpfend auswirken.

    Das Bild zeigt den Geschäftsleiter von Mr. Lodge, Norbert Verbücheln


    Wir bedanken uns an dieser Stelle für die gute Zusammenarbeit und freuen uns auf eine weiterhin erfolgreiche Zeit.

    Ihr Norbert Verbücheln, Geschäftsführer
    T.: 089 340 823 16 | norbert.verbuecheln@mrlodge.de

  • Marktbericht - 23. November 2018

    Marktbericht 'Wohnen auf Zeit' und Immobilien - Neuigkeiten aus dem Unternehmen - November 2018

    Unser regelmäßiger Marktbericht soll einen allgemeinen Überblick geben und Ihnen helfen, sich selbst ein Bild von der Marktentwicklung und den Rahmendaten zum Münchner Immobilienmarkt zu machen. Der Themenüberblick:

    • Möblierter Wohnungsmarkt – Niedrigster Leerstand seit über 10 Jahren
    • Boom bei Apartmenthäusern 2019/2020
    • Immobilienverkauf durch Mr. Lodge – Preisanstieg 2018
    • Wohnraumzweckentfremdung
    • Anstieg der Bevölkerung in 2018
    • Baugenehmigungen – München +11,5 %
    • Hypothekenzinsen
    • Büromarkt – Rekordvermietung
    • Arbeitsmarkt in München – sehr robust

    Sollten Sie darüber hinaus konkrete Fragen haben, kontaktieren Sie uns. Ob Möglichkeiten einer möblierten Vermietung auf Zeit oder der Verkauf Ihrer Immobilie: Gern stehen wir Ihnen stets persönlich zur Verfügung, um auf Ihre individuelle Situation einzugehen und um gemeinsam Lösungen zu finden: vermieterberatung@mrlodge.de


    Möblierter Wohnungsmarkt – Niedrigster Leerstand seit über 10 Jahren

    Die stabil hohe Nachfrage nach möblierten Wohnungen im Großraum München in den ersten 3 Quartalen des Jahres 2018 hat das Angebot sehr reduziert. In diesem 3. Quartal 2018 wurde damit mit Sicht auf die vergangenen zehn Jahre eine Rekordauslastung erreicht. Das Angebot verfügbarer Wohnungen sank auf das niedrigste Niveau. Neben der sehr guten Nachfrage führten auch längere Anmietungszeiten zu einem sehr knappen Angebot.

    Dabei befindet sich die Qualität der Angebote generell auf einem sehr hohen Niveau. Unsere Vermieter bieten den Mietinteressenten überwiegend eine gute, sehr gute Qualität bis Spitzenqualität in puncto Ausstattung und Möblierung. Kostenloses Internet in Form von W-Lan stellen mittlerweile rund 90 % der Anbieter bereit - für Interessenten oft ein entscheidendes Kriterium. Eine eigene Waschmaschine oder Waschtrockner haben mittlerweile circa 70 % aller Wohnungen. Auch dies ist ein wichtiges Thema für die Nachfrage nach möblierten Wohnungen.

    Preise von 2007:
    Sehr interessant ist ein Blick auf die Preise (Angaben sind inkl. NK, Strom, teils Internet) von 2007 am Beispiel der 2-Zimmer-Wohnungen:
    in etwa mit folgenden Hauptpreislagen rechnen (Endpreise: inklusive aller Nebenkosten sowie Internet und Strom):

     

    MietzeitStadtteilZiPreis/€
    3-24 MonateNeuhausen7021.400
    3-5 MonateBogenhausen6021.200
    6-18 MonateSendling7021.200
    6-36 MonateObermenzing1002,51.300
    3-36 MonateSchwanthalerhöhe10021.300
    3-24 MonateSendling7421.300
    6-24 MonateLudwigsvorstadt5521.250
    3-36 MonateMoosach7021.200
    3-36 MonateMoosach752,51.200
    2-36 MonateDaglfing5621.150
    2-9 MonateCosimapark6021.100
    4 MonateAu-Haidhausen6521.050
    3-36 MonateMilbertshofen5021.000
    6-24 MonateGiesing6521.000
    6-24 MonateWaldtrudering672,5990
    3-36 MonateGiesing522970
    3-36 MonateMoosach522950
    4-36 MonateGiesing602920

    Sehr hilfreich war für viele Vermieter die Beratung durch unsere Innenarchitektinnen aus unserer Einrichtungsabteilung. Ob eine Basisberatung vor Ort oder eine komplette, schlüsselfertige Umsetzung einer Möblierung und Ausstattung – wir finden die beste Lösung für Ihre Immobilie. Wir unterstüzten Sie gerne und finden die beste Lösung für Ihre Immobilie. Das Team der Einrichtungabteilung berät Sie gerne:

    www.mrlodge.de/infos-fuer-vermieter/einrichtungsberatung/

    Auch die Vermieterberatung unterstützt Sie gerne bei allen Fragen rund um ihre Immobilien.
    Kontakt: Tel. 089 340 823-44

    Ausblick für 2019:
    Die Nachfrage im 4. Quartal ist bislang etwas verhaltener im Vergleich zu Q4/2017. Das Angebot ist aber nach wie vor sehr knapp. Generell erwarten wir für die nächsten Quartale eine weiterhin gute bis sehr gute Nachfrage für alle Segmente. Der Arbeitsmarkt ist weiterhin hervorragend, und die in München ansässigen Unternehmen und Institutionen suchen umfangreich Personal. Die Automobilindustrie investiert in großem Umfang am Standort München in Elektromobilität und autonomes Fahren.


    Neue Apartmenthäuser 2019/2020

    Im Verlauf der nächsten beiden Jahren kommen über 3.000 möblierte Micro Apartments oder Serviced Apartments (ohne Apartmenthäuser für Studenten) in München und angrenzenden Gemeinden neu auf den Markt. Es sind meist kleine 1-2-Zimmer-Wohnungen, die hotelähnlich vermietet werden,  d.h. tage-, wochen- und monatsweise und genehmigt nur bis zu einer Anmietungsdauer von maximal 6 Monaten. Fast alle großen Häuser liegen in den Stadtrand- und Gewerbegebieten oder Vororten von München z.B.:

    • 300 Apartments in Dornach
    • 330 Apartments in Freiham
    • 190 Apartments in Schwabing
    • 160 Apartments in Ludwigsvorstadt
    • 300 Apartments in Messestadt Riem
    • 550 Apartments in Moosfeld
    • 600 Apartments in Neuperlach
    • 100 Apartments in Obersendling

    In der Planung sind darüber hinaus weitere über 3.000 Einheiten (teils bereits verkauft).
    Grundsätzlich steht der Großteil dieser Objekte nicht in direkter Konkurrenz zu den möblierten Wohnungen, die über uns von privaten Wohnungsinhabern in zentralen Stadtlagen angeboten werden. Dieses Neuangebot könnte aber allgemein zu einer Entspannung des Marktes beitragen.


    Wohnraumzweckentfremdung

    Die Stadt München geht verschärft gegen Wohnraumzweckentfremdung vor. Mr. Lodge hat hier einen klaren und strikten Weg beschritten, damit unsere Vermieter nicht in Kollision mit Vorgaben der Stadt München kommen. Es werden ausschließlich Wohnungen und Häuser ab 6 Monaten vermittelt. Vermieter, die kürzere Mietzeiten mit Mietern vereinbaren, müssen mit Abmahnungen, Bußgeldern und Nachprüfungen rechnen.


    Immobilienverkauf durch Mr. Lodge – weiterer Preisanstieg 2018:

    Dieses Jahr hat unsere Immobilienabteilung erfolgreich weiter expandieren können. Die Anzahl der verkauften Objekte stiegen 2-stellig bei höheren Verkaufserlösen.

    In den ersten 3 Quartalen dieses Jahres erhöhten sich die Immobilienpreise in München um rund 5 % aufgrund des nach wie vor zu knappen Angebots. Im 4. Quartal deutet sich eine Beruhigung an, die Vermarktungszeiten haben allgemein zugenommen.
    Wie exorbitant der Preisanstieg in der letzten Zeit war, zeigt ein Blick zurück. Wer 2007 eine Bestandsimmobilie in München-Maxvorstadt erworben hat, konnte bis heute einen Preisanstieg von mehr als 200 % realisieren.

    Angebotspreise in 2 ausgewählten Stadtvierteln:
    Maxvorstadt: 
    2007:   3.505,-€          2018: 10.563,-€  + 201,36%
    Solln:               
    2007:   3.111,-€           2018:   7.167,-€  + 130,37%
    (Quelle IVM)

    Profitieren auch Sie von unserem Fachwissen und unserem erfahrenen Verkaufsteam, wenn Sie Ihre Immobilie verkaufen möchten. 

    Ihre Vorteile auf einen Blick:

    • Die Beratung im Verkauf erfolgt durch ausgewiesene langjährige Immobilienexperten.
    • Die exzellente Präsentation der Immobilie durch Fotos in Mr. Lodge–Spitzenqualität.
    • Virtuelle Rundgänge mit 360° und 3D Ansichten
    • Wir bereiten Immobilien durch Homestaging für den Verkauf vor, wenn es sich anbietet und gewünscht ist. (Dies ist bis zu einem bestimmten Umfang für den Verkäufer kostenfrei.)
    • Wir bieten Finanzierungsberatung und Finanzierungsvermittlung aus einer Hand.

    Neben den üblichen Veröffentlichungen auf den gängigen Internetportalen und unserer Homepage bieten wir unseren Verkäufern aufgrund unserer vielen Vermieterkontakte einen erweiterten, potentiellen Käuferkreis (z.B. unsere aktuellen Vermieter, die an Zukauf interessiert sind und/oder Flyer-Werbung im Umfeld des Verkaufsobjektes, um latent interessierte Käufer aus dem Umfeld anzusprechen).

    Das Bild zeigt den Leiter der Verkaufsabteilung von Mr. Lodge, Peter Sarta

    Unsere Verkaufsabteilung berät Sie gerne.

    Ihr Ansprechpartner:
    Dipl.-Kfm., Bankkaufmann Peter Sarta, Verkaufsleiter

    T.: 089 340 823 541 | M.: 0170 975 83 26
    peter.sarta@mrlodge.de  www.mrlodge-immobilien.de


    Bevölkerungswachstum 2018 in München:

    Verzeichnete die Stadt München 2017 einen größeren Rückgang der Bevölkerung, kam es dieses Jahr bis 31.10.2018 wieder zu einem stabilen Bevölkerungswachstum um 13.242 Personen und seit 2015 zu einem Wachstum um 17.620.

    • Stand 31.10.2018: 1.539.298
    • Dezember 2017: 1.526.056
    • Dezember 2016: 1.542.860
    • Dezember 2015: 1.521.678

    Quelle: Bayrisches Landesamt für Statistik


    Baugenehmigungen 2018: München +11,5 % für Q1 bis Q3 2018

    Die Baugenehmigungszahlen steigen weiter. In der Stadt München und in den meisten Landkreisen wurden wiederum mehr Wohnungen im Zeitraum 01.01. bis 30.09.2018 gegenüber 2017 genehmigt.
    Sehr starke Zahlen liefern Freising + 67,5 % und der Landkreis München + 42,2 %.
    Schwach verlief die Entwicklung in den Kreisen Ebersberg und Erding mit - 43,5 bzw. -28 %.
    Die Fertigstellungen bleiben weit hinter den genehmigten Zahlen zurück, teils weil die Baufirmen nicht genug Kapazität haben, teils weil Grundstückseigentümer versuchen, die genehmigte Planung zu einem höheren Preis weiter zu veräußern.

    Hier die aktuellen Baugenehmigungszahlen für Wohnungen für den Zeitraum 01.01. bis 30.09.2018 (Veränderung gegenüber der Vorjahresperiode):

    • Stadt München: 9.699 (8.697 /+11,5 %)
    • Dachau: 593 (638/ -7%)
    • Ebersberg: 313 (554/ -43,5 %)
    • Erding: 553 (768/- 28,0 %)
    • Freising: 1.211 (723/+67,5 %)
    • Fürstenfeldbruck: 812 (684/+18,7 %)
    • Landkreis München: 1.956 (1.375/+ 42,2 %)
    • Starnberg: 578 (420/+ 37,6 %)

    Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik


    Weiterhin sehr niedrige Hypothekenzinsen:

    Hier die aktuellen Bestwerte vom November 2018 (Zinssatz effektiv). Die (Best-)Werte beziehen sich auf eine 50-%ige Beleihung bei 200.000 Euro Kaufpreis und 2 % Tilgung und stellen eine Orientierung dar. (Quelle: Interhyp - www.interhyp.de).

    LaufzeitFeb '08Apr '10Okt '12Nov '13Apr '15Mrz '17Mrz '18Nov '18
    5 Jahre4,19 %2,75 %1,73 %1,90 %0,65 %0,89 %0,95 %0,96 %
    10 Jahre4,48 %3,57 %2,45 %2,54 %0,90 %1,31 %1,19 %1,17 %
    15 Jahre4,63 %4,02 %2,91 %3,15 %1,31 %1,75 %1,69 %1,68 %
    20 Jahre3,30 %1,70 %2,02 %1,93 %1,90 %

    Büromarkt München – neue Rekorde bis Q3/2018

    Die Maklerunternehmen CBRE und JLL Jones Lang Lasalle melden für die ersten 3 Quartale 2018 die stärksten Vermietungszahlen für den Büroflächenumsatz im Stadtgebiet München mit Umland seit 2002. Die Leerstandsquote in der Stadt fiel auf nur noch 3,0 % und innerhalb des Mittleren Rings sogar unter 1,0 %. Damit herrscht quasi Vollvermietung.


    Arbeitsmarkt in München – Arbeitslosigkeit auf Tiefststand

    Der Münchener Arbeitsmarkt erreicht einen neuen Rekord. Die Arbeitslosigkeit liegt im Oktober 2018 mit 34.857 (Quote 3,3 %) unter dem Vorjahresmonat (Quote 3,9 %). Die Zahl der offenen Stellen (14.575 Gesamtbestand) liegt 13,3 % über dem Wert des Vorjahres. Die neu gemeldeten Stellen für den Monat Februar liegen 18,5 % über dem Vorjahr. Die Erwartungen sind weiterhin positiv. (Quelle: Bundesagentur für Arbeit München). Es sind damit mehr Stellen verfügbar als durch Personal zu besetzen sind. Es ist davon auszugehen, dass Firmen diesen Fachkräftemangel weiter mit Expats und Fachkräften aus anderen Städten ausgleichen müssen. Dies wir die Nachfrage nach kleinen Wohneinheiten und nach möblierten Wohnungen auf Zeit hoch halten.

    Das Bild zeigt den Geschäftsleiter von Mr. Lodge, Norbert Verbücheln


    Wir bedanken uns an dieser Stelle für die gute Zusammenarbeit und freuen uns auf eine weiterhin erfolgreiche Zeit.

    Ihr Norbert Verbücheln, Geschäftsführer
    T.: 089 340 823 16 | norbert.verbuecheln@mrlodge.de

  • Marktbericht - 12. März 2018

    Marktbericht 'Wohnen auf Zeit' und Immobilien - Neuigkeiten aus dem Unternehmen - März 2018

    Unser regelmäßiger Marktbericht soll einen allgemeinen Überblick geben und Ihnen helfen, sich selbst ein Bild von der Marktentwicklung und den Rahmendaten zum Münchner Immobilienmarkt zu machen. Der Themenüberblick:

    • Rückblick: Der möblierte Wohnungsmarkt 2017 – Erste Bilanz  Q1 2018
    • Leistungsbilanz 2017: Mr. Lodge in Zahlen
    • Neues zur Groko und Mietpreisbremse
    • Spitzenpreise: Immobilienverkauf durch Mr. Lodge
    • Rückgang der Bevölkerung in 2017
    • Baugenehmigungen – Rekord in München +38 %
    • Büromarkt – Rekordjahr 2017
    • Arbeitsmarkt in München – sehr robust
    • Hypothekenzinsen stabil

    Sollten Sie darüber hinaus konkrete Fragen haben, kontaktieren Sie uns. Ob Möglichkeiten einer möblierten Vermietung auf Zeit oder der Verkauf Ihrer Immobilie: Gern stehen wir Ihnen stets persönlich zur Verfügung, um auf Ihre individuelle Situation einzugehen und um gemeinsam Lösungen zu finden: vermieterberatung@mrlodge.de


    Der möblierte Wohnungsmarkt 2017, Q1 2018

    Im vergangenen Jahr 2017 konnte Mr. Lodge mehr Wohnungen und Häuser als im Vorjahr erfolgreich vermitteln. Das Angebot möblierter Einheiten war im vierten Quartal in allen Segmenten unerwartet knapp, dadurch konnten größere Leerstände vermieden und frei werdende Wohnungen meist nahtlos weitervermietet werden.

    Auch im Januar und Februar 2018 zeigte sich eine gute bis sehr gute Nachfrage bei knappem Angebot.

    Generell erwarten wir für die nächsten Quartale eine weiterhin hohe Nachfrage für alle Segmente, die zudem durch den exzellenten Arbeitsmarkt unterstützt wird.

    Im Verlauf des Jahres kommen weitere möblierte Apartmenthäuser auf den Markt. Es zeigt sich aber, dass von den im Bau befindlichen und geplanten größeren Apartmenthäusern mit etwa 3.500 Einheiten in diesem Jahr weniger als 500 Stück tatsächlich zur Vermietung angeboten werden.

    Sehr hilfreich war für viele Vermieter die Beratung durch unsere Innenarchitektinnen aus unserer Einrichtungsabteilung. Ob eine Basisberatung vor Ort oder eine komplette, schlüsselfertige Umsetzung einer Möblierung und Ausstattung – wir finden die beste Lösung für Ihre Immobilie. Wir unterstüzten Sie gerne und finden die beste Lösung für Ihre Immobilie. Das Team der Einrichtungabteilung berät Sie gerne.

    Haben Sie noch Fragen zu Verbesserungsmöglichkeiten? Sind die Miete, die Möblierung und /oder die Ausstattung Ihres Objektes wettbewerbsfähig? Unsere Vermieterberatung unterstützt Sie: Norbert Verbücheln, Dietmar Schlüter, Steven Meyer und Lisa Hessner: Tel. 089 340 823-44


    Mr. Lodge - Leistungen 2017 in Zahlen:

    Mr. Lodge hat sich 2017 in einem dynamischen Marktumfeld weiter sehr solide entwickelt. Das spiegelt sich auch eindrucksvoll in den Zahlen wider. Hier eine Übersicht über unsere Leistungen im Jahr 2017: 

    • 11.995 neu registrierte Mietgesuche
    • 2.815 erfolgreich vermittelte möblierte Wohnungen und Häuser (234 pro Monat)
    • 8.100 wahrgenommene Besichtigungs-, Übergabe- und Rückgabetermine für Vermieter und Verkäufer
    • 1.911 organisierte Reinigungen für Vermieter
    • 1.753 Vor-Ort-Termine unseres technischen Services im Auftrag der Vermieter
    • 7.100 durchgeführte Vermieterberatungen
    • 20,1 Millionen Verkaufssumme Immobilien (Wohnungen, Häuser und Grundstücke)

    Neues zur Groko und Mietpreisbremse

    Für Bestandsimmobilienbesitzer plant die neue Große Koalition (Groko) unter anderem eine Verschärfung der Mietpreisbremse. Der Vermieter wird zukünftig verpflichtet, die Vormiete bei Neuvermietungen offenzulegen. Zudem soll die Mietpreisbremse noch 2018 auf den Prüfstand. Gefordert wird von Mieterverbänden eine Sanktionsmöglichkeit für Vermieter, die sich nicht an die Mietpreisbremse gehalten haben.

    Weiterhin werden die Möglichkeiten zur Mieterhöhung nach einer Renovierung deutlich reduziert. Die Modernisierungsumlage soll von 11 auf 8 % gekürzt werden.


    Immobilienverkauf durch Mr. Lodge – auch 2018 mit Spitzenpreisen:

    Wir blicken auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2017 zurück. Die Immobilienbesitzer, die über Mr. Lodge im vergangenen Jahr verkauft haben, konnten Spitzenpreise erzielen.

    360 Grad Darstellung von Immobilien

    Für 2018 erwarten wir bei anhaltend sehr hoher Nachfrage weiterhin erstklassige Verkaufspreise. 

    Ab Mitte März 2018 präsentieren wir Ihre Verkaufsobjekte zusätzlich mit interaktiven virtuellen Rundgängen mit 360° und 3D-Ansichten durch 3D-Kameratechnologie.

    Erleben Sie Ihre Immobilie aus völlig neuen Perspektiven.

     

     

    Profitieren auch Sie von unserer Erfahrung, wenn Sie Ihre Immobilie verkaufen möchten. 

    Ihre Vorteile auf einen Blick:

    • Die Beratung im Verkauf erfolgt durch ausgewiesene langjährige Immobilienexperten.
    • Die exzellente Präsentation der Immobilie durch Fotos in Mr. Lodge–Spitzenqualität.
    • Virtuelle Rundgänge mit 360° und 3D Ansichten
    • Wir bereiten Immobilien durch Homestaging für den Verkauf vor, wenn es sich anbietet und gewünscht ist. (Dies ist bis zu einem bestimmten Umfang für den Verkäufer kostenfrei.)
    • Wir bieten Finanzierungsberatung und Finanzierungsvermittlung aus einer Hand.

    Neben den üblichen Veröffentlichungen auf den gängigen Internetportalen und unserer Homepage bieten wir unseren Verkäufern aufgrund unserer vielen Vermieterkontakte einen erweiterten, potentiellen Käuferkreis (z.B. unsere aktuellen Vermieter, die an Zukauf interessiert sind und/oder Flyer-Werbung im Umfeld des Verkaufsobjektes, um latent interessierte Käufer aus dem Umfeld anzusprechen).

    Das Bild zeigt den Leiter der Verkaufsabteilung von Mr. Lodge, Peter Sarta

    Unsere Verkaufsabteilung berät Sie gerne.

    Ihr Ansprechpartner:
    Peter Sarta, Verkaufsleiter

    T.: 089 340 823 541 | M.: 0170 975 83 26
    peter.sarta@mrlodge.de  www.mrlodge-immobilien.de


    Rückgang der Bevölkerung 2017 in München:

    Schon im Sommer haben wir auf den Rückgang der Bevölkerung aufmerksam gemacht. Er hat sich zum Jahresende beschleunigt und offenbar hat es auch keine rein statistischen Gründe. Im Gesamtjahr 2017 verzeichnet  München einen Bevölkerungsrückgang in Höhe von 16.804 Personen (Stand Dezember 2017: 1.526.056 Personen /Stand Dezember 2016: 1.542.860).

    2017 stehen bei allen Bevölkerungsgruppen Minuszeichen:

    • Gesamtbevölkerung: -16.804
    • Deutsche Bevölkerung: -1.472
    • Aus EU Ländern: -13.366
    • Ausland gesamt: -15.332

    Die Prognose sah stattdessen eine jährliche Zunahme von über 21.000 Personen vor. Der Trend setzt sich auch im Januar 2018 gebremst fort. Rückgang im Januar 2018 um -438 Personen 


    Baugenehmigungen 2017: Rekord in München +38 %

    Stark steigende Baugenehmigungszahlen verzeichnet die Stadt München. Im Gesamtjahr 2017 konnte die Stadt 11.910 Wohnungen genehmigen und steigerte das gute Ergebnis des Vorjahrs um +38 %.
    Dieser Wert ist im langjährigen Vergleich ein Spitzenwert und übertrifft die Genehmigungszahlen mancher Jahre um mehr als 100 %. Allerdings: Nicht jede genehmigte Wohnung wird gebaut. Man kann aber mit einem massiv steigenden Angebot in den Jahren 2019 bis 2021 rechnen.

    In den Landkreisen war keine Dynamik. Hier stiegen nur in den Landkreisen Dachau und Erding die Genehmigungen um bis zu 21 %. In allen nachstehend aufgeführten Kreisen wurden 6.673  (2016: 6.863) Wohnungen genehmigt, was einem Minus von 2,8 % entspricht.

    Die Baugenehmigungszahlen für Wohnungen

    Zeitraum 1.1. bis 31.12.2017 (Veränderung gegenüber der Vorjahresperiode) im  Detail:

    • Stadt München: 11.910 (8.650 /+37,7 %)
    • Dachau: 863 (715/+20,7 %)
    • Ebersberg: 668 (801/-16,6 %)
    • Erding: 900 (744/+21,0 %)
    • Freising: 948 (1.197/-20,8 %)
    • Fürstenfeldbruck: 846 (752/+12,5 %)
    • Landkreis München: 1.842 (1.965/-6,2 %)
    • Starnberg: 606 (689/-12 %)

    Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik


    Büromarkt – Rekordjahr 2017:

    Sehr positive Signale kommen vom Büromarkt München. Die Maklerunternehmen Savills, Cushman & Wakefield, Colliers u.a. sprechen übereinstimmend von einem Rekordjahr. Je nach Einschätzung wurden 920.000 bis 997.000 Quadratmeter vermietet – ein Rekordergebnis und nur im Jahr 2000 übertroffen. Allein ca. 175.000 Quadratmeter gingen an den BMW-Konzern, laut Colliers. Die Region Nord und Stadtrand Nord zählt generell zu den umsatzstärksten Regionen. 2018 werden rund 360.000 Quadratmeter Bürofläche fertig gestellt, dies wird die hohe Nachfrage aber nicht ausgleichen, sodass mit einer weiteren Verknappung des Angebotes gerechnet wird. Die Leerstandsquote wird derzeit mit 3,3 % angegeben (2006: 6,8 %).


    Arbeitsmarkt in München sehr robust:

    Der Münchener Arbeitsmarkt befindet sich weiter in exzellenter Verfassung. Die Arbeitslosigkeit liegt im Februar 2018 mit 40.466 (Quote 3,9 %) unter dem Vorjahresmonat (Quote 4,3%). Die Zahl der offenen Stellen (12.738) Gesamtbestand) liegt 6,8 % über dem Wert des Vorjahres. Die neu gemeldeten Stellen für den Monat Februar liegen 18 % über dem Vorjahr. Die Erwartungen sind weiterhin positiv. (Quelle: Bundesagentur für Arbeit München).


    Hypothekenzinsen – stabil:

    Die immer wieder erwartete Zinswende ist bisher ausgeblieben. Obwohl die Konditionen im Februar um rund 30 Basispunkte angezogen haben, bewegen sich die Zinsen für Darlehen nach wie vor auf einem extrem niedrigen Niveau. Hier die aktuellen stabilen Bestwerte vom März 2018 (Zinssatz effektiv). Die (Best-)Werte beziehen sich auf eine 50-%ige Beleihung bei 200.000 Euro Kaufpreis und 2 % Tilgung und stellen eine Orientierung dar. (Quelle: Interhyp - www.interhyp.de).

    LaufzeitFeb '08Apr '10Okt '12Nov '13Apr '15Sep '16Mrz '17Mrz '18
    5 Jahre4,19 %2,75 %1,73 %1,90 %0,65 %0,71 %0,89 %0,95 %
    10 Jahre4,48 %3,57 %2,45 %2,54 %0,90 %0,90 %1,31 %1,19 %
    15 Jahre4,63 %4,02 %2,91 %3,15 %1,31 %1,34 %1,75 %1,69 %
    20 Jahre3,30 %1,70 %1,57 %2,02 %1,93 %
    Das Bild zeigt den Geschäftsleiter von Mr. Lodge, Norbert Verbücheln


    Wir bedanken uns an dieser Stelle für die gute Zusammenarbeit und freuen uns auf eine weiterhin erfolgreiche Zeit.

    Ihr Norbert Verbücheln, Geschäftsführer
    T.: 089 340 823 16 | norbert.verbuecheln@mrlodge.de

  • Markttelegramm - 08. Dezember 2017

    Markttelegramm 'Münchener Immobilienmarkt' - Dezember 2017

    Im aktuellen Markttelegramm informiere ich Sie über folgende Themen:

    • Starke Nachfrage im November 2017
    • Entwicklungen im Verkauf
    • Mietpreisbremse in Bayern gescheitert
    • Baugenehmigungen +51%
    • Bevölkerungsentwicklung in München

    Starke Nachfrage im November 2017

    Die Nachfrage nach möblierten Wohnungen in München hat sich entgegen den Erwartungen im Spätherbst nicht abgekühlt. Deutlich mehr Objekte konnte Mr. Lodge im November im Vergleich zum Vorjahr vermitteln. Dadurch kam es nicht zu den erwarteten Angebotsüberhängen. Auch im Dezember setzt sich die sehr positive Tendenz fort. Alle Wohnungsgrößen bleiben knapp und gefragt.


    Das Bild zeigt das Logo der Verkaufsabteilung

    Verkauf

    Mr. Lodge verzeichnete in diesem Jahr bis Ende November 2017 eine ungebrochene Nachfrage bei steigendem Angebot. Die realisierten Preise liegen in begehrten Lagen weiterhin auf einem bisher unerreichten Spitzenniveau und über dem Vorjahr.

    Aktuelle Immobilienangebote: www.mrlodge-immobilien.de/immobilien


    Mietpreisbremse gescheitert

    Der Freistaat Bayern musste eine Verordnung zur Mietpreisbremse im Juli 2017 nachbessern. Mietverträge die vor dem Juli 2017 geschlossen wurden, unterliegen nach einem aktuellen Urteil des Landgerichts München nicht der Mietpreisbremse, da die bisherige Verordnung ungültig ist. Das Urteil betrifft ganz Bayern.


    Baugenehmigungen +51 %

    Die Stadt München hat im Zeitraum 01.01. bis 31.10.2017 unglaubliche 10.343 Wohnungen genehmigt, dies entspricht einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 51%. Nicht jede genehmigte Wohnung wird gebaut, aber es ist damit zu rechnen, dass ein großer Teil dieser genehmigten Wohnungen bis 2019-2020 realisiert wird und zur dringend notwendigen Entlastung des Marktes beiträgt.


    Bevölkerungsentwicklung

    In den ersten 10 Monaten ging in München die Gesamtbevölkerung um 10.606 Personen auf 1.532.254 zurück. Die Stadt München führt den Rückgang auf die Bereinigung des Melderegisters zurück. Man rechnet weiterhin mit einem starken Zuzug in den nächsten Jahren.

  • Marktbericht - 16. August 2017

    Marktbericht 'Wohnen auf Zeit' und Neuigkeiten aus dem Unternehmen - August 2017

    Unser regelmäßiger Marktbericht soll einen allgemeinen Überblick geben und Ihnen helfen, sich selbst ein Bild von der Marktentwicklung und den Rahmendaten zum Münchner Immobilienmarkt zu machen.

    • Der möblierte Wohnungsmarkt Q2 2017
    • Langjährige Kundenzufriedenheit - über 1.250 Online Bewertungen
    • Ausblick zweites Halbjahr 2017
    • Mr. Lodge positioniert sich weiter im Verkauf: 50 Prozent mehr Immobilienverkäufe durch Mr. Lodge
    • Bevölkerungszuwachs in München hat sich halbiert
    • „München baut Wohnungen wie verrückt“
    • Arbeitsmarkt in München bleibt stabil
    • Hypothekenzinsen: Baugeld ist weiterhin sehr günstig

    Sollten Sie darüber hinaus konkrete Fragestellungen zu Ihren/r eigenen Immobilie(n) haben im Hinblick auf die Möglichkeiten einer möblierten Vermietung auf Zeit oder zum Verkauf, stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne stets persönlich zur Verfügung, um auf Ihre individuelle Situation einzugehen und Lösungen zu finden: vermieterberatung@mrlodge.de


    Der möblierte Wohnungsmarkt

    Im 2. Quartal 2017 haben sich 8 Prozent mehr Mietinteressenten an Mr. Lodge gewandt. Im Ergebnis konnten wir das Vermittlungsergebnis bei möblierten Wohnungen und Häusern verbessern. Neben der allgemein hohen Nachfrage nach möbliertem Wohnraum auf Zeit profitiert Mr. Lodge von seiner Ausrichtung. Das breitgefächerte, qualitativ sehr gute und hervorragend aufbereitete Wohnungsangebot ist für unseren Kunden hoch attraktiv.

    EKomi Kundenauszeichnung
    Das Bild zeigt die EKomi Kundenauszeichnung

    Die langjährige Zufriedenheit unserer Kunden trägt ganz entscheidend zu der positiven Entwicklung bei.

    Über 1.250 Mieter, Käufer und Anbieter haben uns in den vergangenen Jahren Online auf Google, Ekomi, Immoscout und Immowelt bewertet.

    Beispielhafte Bewertungen aus den letzten Wochen (Google):

    “Mr. Lodge, the Grandmaster of furnished rentals.
    Seit über 6 Jahren lasse ich meine Wohnungen in München von Mr. Lodge betreuen. Von der Einrichtung der leeren Wohnung bis zur laufenden Vermietung klappt alles perfekt. Der Customer Service ist vorbildlich: freundlich, kompetent und sehr zuverlässig. Die Internet-Präsentation der Wohnung mit Profi-Photos, Video und Text inkl. Angaben über Verkehrsverbindungen und Freizeitangeboten ist vorbildlich. Hervorzuheben ist auch besonders die Leistung der Interior Design Abteilung, die sich durch stilsichere Kompetenz und Schnelligkeit als Meister Ihres Faches auszeichnet. Und last but not least hat mir auch die Geschäftsführung selbst mit wertvollem Rat und Tat häufig zur Seite gestanden. It sounds like paradise and actually it is.“ 

    „Toll, dass Mr. Lodge das Segment der zeitlich befristeten, vollmöblierten all-inklusive Wohnungen in attraktiver Lage bedient. Mir hat das bei einem beruflich bedingten Standortwechsel sehr geholfen. Auch die transparenten Informationen, die fairen Vertragsbedingungen bei Abschluss und die unkomplizierte Betreuung haben mir gefallen.“ 

    „Bester Service, den ich kenne. Ich bin Eigentümer einer Neubauwohnung geworden und hatte keine Möglichkeit persönlich vor Ort zu sein, weil ich über 300 km entfernt wohne. Alle anfallenden Aufgaben hat Mr. Lodge zu meiner vollsten Zufriedenheit erfüllt. Sehr großes Lob.“


    Der Standort München mit seinen international ausgerichteten Unternehmen ist für Mitarbeiter aus allen Regionen der Welt hoch attraktiv. Hier bieten wir mit komplett möblierten und ausgestatteten Wohnungen für Interessenten das richtige Produkt. Wir arbeiten in der Kundenberatung Tag für Tag mit einem großen Team für unsere nationalen und internationalen Kunden.

    Denn: Es ist für uns täglich ein großer Ansporn, den Ansprüchen unserer Anbieter und Interessenten gerecht zu werden – und weiterhin so viele positive Bewertungen zu erhalten. Unsere Mitarbeiter agieren mittlerweile in über 14 Sprachen, um internationale Fachkräfte und Unternehmen optimal zu beraten – überwiegend auch muttersprachlich.

    Zudem erhalten unsere Anbieter durch die professionelle  Einrichtungsabteilung und den technischen Service wichtige Hilfe.


    Ausblick zweites Halbjahr 2017:

    Wir rechnen, wie in den Vorjahren, mit weiterhin sehr guter Nachfrage insbesondere in den Monaten August und September.

    Das Angebot tendiert aktuell auf dem Niveau des Vorjahres. Sehr knapp sind weiterhin 1-Zimmer- und 2-Zimmer-Wohnungen, die gleichzeitig viel gesucht werden. Jahreszeitlich bedingt erwarten wir, wie im Vorjahr, eine abklingende Nachfrage im vierten Quartal. Dadurch kann es in den Monaten November und Dezember vor allem bei größeren möblierten Wohnungen zu Angebotsüberhängen kommen.

    „Wohnen auf Zeit ist in der bayerischen Landeshauptstadt der Renner“, titelte kürzlich die Immobilienzeitung (IZ) in der Ausgabe vom 29.06.2017.

    In den nächsten Jahren rollt eine große Welle von möblierten Mikroapartments und Wohnungen in großen Apartment- und Boardinghäusern auf den Münchner Markt zu. Allein im Münchner Osten (u.a. Denning, Berg am Laim, Riem, Dornach, Neuperlach) sind weit über 2.000 Einheiten im Bau oder in der Planung.

    Wir rechnen aber erst gegen Ende 2018 und 2019 mit diesen Wohnungen am Markt.


    Das Bild zeigt das Logo der Verkaufsabteilung

    Mr. Lodge positioniert sich weiter im Verkauf:

    50 Prozent mehr Immobilienverkäufe durch Mr. Lodge

    Im 1. Halbjahr 2017 haben sich die verstärkten Verkaufsabsichten von Immobilieneigentümern auch in über 50 Prozent mehr Verbriefungen, die durch Mr. Lodge vermittelt wurden, niedergeschlagen. Die Immobilieneigentümer profitierten von der Betreuung durch unsere langjährigen Experten und der professionellen Aufarbeitung durch unsere Fotografen und das Home Staging. 

    Zu der Entwicklung sagt unser Verkaufsleiter, Dipl.-Kfm. Peter Sarta: „Nachdem sich die Preise auf dem Münchner Immobilienmarkt zwischen 1995 und 2008 nahezu seitwärts bewegt haben, sind spätestens seit 2009 deutliche Wertzuwächse zu erkennen. Sowohl bei Bestands- und auch bei Wohnungsneubau haben sich die Preise mit durchschnittlich 100 Prozent verdoppelt. Einige Eigentümer konnten in den vergangenen Jahren ihre Einstandspreise aber auch verdreifachen, wenn sie noch früher oder günstig gekauft haben.“

    Konkret verteuerte sich in München der Quadratmeter Neubau durchschnittlich von rund 4.000 Euro auf knapp 8.000 Euro (2009 bis 2017). Im Bestand legten die Durchschnittspreise in München von unter 2.500 Euro der Quadratmeter auf knapp 6.500 Euro zu. In zentralen und guten Lagen liegen die Preise aber noch deutlich höher. Hier werden inzwischen Quadratmeterpreise von 10.000 Euro und darüber aufgerufen und bei entsprechender Wohnqualität auch bezahlt. In Spitzenlagen und bester Wohnqualität werden auch diese Preise noch deutlich übertroffen.

    Immer mehr Eigentümer überlegen, Gewinne jetzt zu realisieren. Kapitalanleger, die ihre Immobilie nur vermietet hatten, können je nach Kaufzeitpunkt in den nächsten Monaten zu sehr guten Rahmenbedingungen steuerfrei verkaufen.

    „Gewinne aus privaten Veräußerungsgeschäften sind laut Paragraph 23 des Einkommenssteuergesetzes zwar steuerpflichtig, Immobilienbesitzer müssen jedoch keine Steuer bezahlen, wenn die zehnjährige Spekulationsfrist abgelaufen ist. Ebenfalls steuerfrei ist ein Verkauf, wenn der Verkäufer die Immobilie seit Erwerb ausschließlich selbst genutzt hat, oder die Immobilie zuletzt im Jahr des Verkaufs, im vorangegangen Kalenderjahr und im Jahr zuvor ununterbrochen zu eigenen Wohnzwecken genutzt wurde“
    , erklärt Sarta.

    Wer ausschließlich vermietet hat und bei wem die zehnjährige Spekulationsfrist in den nächsten ein bis zwei Jahren endet, sollte sein Betongold halten und dann veräußern. Aufgrund der komplexen Regelung und der finanziellen Auswirkung ist es selbstverständlich jedem Verkäufer anzuraten sich fachkundigen, individuellen und steuerlichen Rat einzuholen.

    Auch wenn die Verkaufsabsichten zunehmen, wird dies laut Sarta zunächst keine Auswirkungen auf die Immobilienpreise haben. Die Zahl der Transaktionen lag laut Gutachterausschuss in 2016 bei nur knapp über 13.000 und damit deutlich unter dem Niveau von beispielsweise 2011, als mehr als 17.000 Objekte in München den Eigentümer gewechselt haben.

    „Der Geldumsatz am Münchner Immobilienmarkt hatte in den vergangenen Jahren trotz rückläufiger oder kaum steigender Transaktionszahlen zugelegt. Dieser Trend hat sich auch im ersten Quartal 2017 fortgesetzt. Die Nachfrage ist so hoch, dass das verfügbare Immobilienangebot in kurzer Zeit aufgebraucht wird“, sagt Sarta.

    Solange es keinen Angebotsüberhang gibt, sind fallende Preise auch in Zukunft sehr unwahrscheinlich.


    Das Bild zeigt den Leiter der Verkaufsabteilung von Mr. Lodge, Peter Sarta

    Unsere Verkaufsabteilung berät Sie gerne.

    Ihr Ansprechpartner:
    Peter Sarta, Verkaufsleiter

    T.: 089 340 823 541 | M.: 0170 975 83 26
    peter.sarta@mrlodge.de  www.mrlodge-immobilien.de


    Bevölkerungszuwachs hat sich in München halbiert:

    Überraschend und entgegen allen Prognosen hat sich der Bevölkerungszuwachs in München im 1. Halbjahr drastisch auf 5.459 (Vorjahr: 10.059) verringert, nachdem bereits im vergangenen Jahr die Monate November und Dezember sehr schwach ausgefallen waren (Quelle: Statistisches Amt der Stadt München). Betrachtet man den Zuzug differenziert, ergibt sich eine Zunahme von EU-Ausländern um 1.917 und Deutscher um 1.091 im 1. Halbjahr 2017. Im Juni ging der Bevölkerungszuwachs insgesamt auf 357 Personen zurück. Die Prognosen sehen aber bis 2030 für München 1.800.000 Einwohner vor. Dies würde einen durchschnittlichen jährlichen Zuwachs von über 21.000 Personen entsprechen oder 10.500 pro Halbjahr. Das heißt:  Momentan liegen die Prognosen sehr weit über dem tatsächlichem Zuwachs.


    „München baut Wohnungen wie verrückt“

    Schreibt die Immobilienzeitung am 03.08.2017. Aufgeführt werden viele aktuelle und zukünftige große Bauprojekte. Fakt ist, dass im 1. Halbjahr 2017 in der Stadt München im Vergleich zum Vorjahr 30 Prozent mehr Wohnungen (5.071) genehmigt wurden. Dies sind sehr hohe Genehmigungszahlen. Auch die meisten Landkreise steigerten die Baugenehmigungen um 20 bis 29 Prozent.

    Hier die einzelnen Werte:

    • Stadt München: 5.071 (+30 Prozent)
    • Dachau 342 (-6 Prozent)
    • Ebersberg 448 (+27 Prozent)
    • Erding 466 (+29 Prozent)
    • Freising 447 (-12 Prozent)
    • Fürstenfeldbruck 499 (+24 Prozent)
    • Landkreis München 975 (+22 Prozent)
    • Starnberg 305 (-9 Prozent)

    Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik


    Arbeitsmarkt in München bleibt sehr robust:

     Der Münchener Arbeitsmarkt zeigt sich weiterhin in sehr robuster Verfassung. Die Arbeitslosigkeit liegt im Juli 2017 mit 40.133 (Quote 3,9 Prozent) unter dem Vorjahresmonat (Rückgang um 4,2 Prozent). Die Zahl der offenen Stellen (13.100 Gesamtbestand) liegt 4,1 Prozent über dem Wert des Vorjahres. (Quelle: Bundesagentur für Arbeit München).


    Hypothekenzinsen – leicht gestiegen:

     Baugeld ist weiterhin sehr günstig. Hier die aktuellen Bestwerte vom 10.08.2017 (Zinssatz effektiv). Die (Best-)Werte beziehen sich auf eine 50-prozentige Beleihung bei 200.000 Euro Kaufpreis und 2-prozentige Tilgung und stellen eine Orientierung dar (Quelle: Interhyp - www.interhyp.de).

    LaufzeitFeb '08Apr '10Okt '12Nov '13Apr '15Sep '16Aug '17
    5 Jahre4,19 %2,75 %1,73 %1,90 %0,65 %0,71 %0,85 %
    10 Jahre4,48 %3,57 %2,45 %2,54 %0,90 %0,90 %1,02 %
    15 Jahre4,63 %4,02 %2,91 %3,15 %1,31 %1,34 %1,71 %
    20 Jahre3,30 %1,70 %1,57 %2,03 %
    Das Bild zeigt den Geschäftsleiter von Mr. Lodge, Norbert Verbücheln


    Wir bedanken uns an dieser Stelle für die gute Zusammenarbeit und freuen uns auf eine weiterhin erfolgreiche Zeit.

    Ihr Norbert Verbücheln, Geschäftsführer
    T.: 089 340 823 16 | norbert.verbuecheln@mrlodge.de

  • Marktbericht - 23. März 2017

    Marktbericht 'Wohnen auf Zeit' und Neuigkeiten aus dem Unternehmen - März 2017

  • Marktbericht - 27. Oktober 2016

    Marktbericht 'Wohnen auf Zeit' und Neuigkeiten aus dem Unternehmen - Oktober 2016

     Unser regelmäßiger Marktbericht soll einen allgemeinen Überblick geben und Ihnen helfen, sich selbst ein Bild von der Marktentwicklung und den Rahmendaten zum Münchner Immobilienmarkt zu zeichnen.

    • Der Wohnungs- und Immobilienmarkt in München bleibt 2016 sehr angespannt
    • Der möblierte Wohnungsmarkt – wenig Angebot, hohe Nachfrage, wenig Leerstand
    •  Immobilienverkauf durch Mr. Lodge – 2016 mit Spitzenpreisen
    • Kurzmeldungen zum Wohnungs- und Büromarkt
    • Arbeitsmarkt in München
    • Hypothekenzinsen

    Sollten Sie Ihre eigene Immobilie möbliert auf Zeit vermieten oder verkaufen wollen, stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne stets persönlich zur Verfügung, um auf Ihre individuelle Situation einzugehen und Lösungen zu finden.


    Der Wohnungs- und Immobilienmarkt in München bleibt 2016 sehr angespannt

    München erlebt auch in diesem Jahr einen sehr starken Bevölkerungsanstieg aufgrund einer weiterhin guten Konjunktur und des Zuzugs von Flüchtlingen. Der Wohnungs- und Immobilienmarkt bleibt daher außerordentlich angespannt. Der Preisauftrieb hat sich fortgesetzt und wird weiter anhalten.

    Das verfügbare Mietwohnungsangebot auf den verschiedenen Immobilienportalen nimmt insgesamt signifikant ab. Dies gilt nicht nur für möblierte, sondern vor allem für unmöblierte Wohnungen. Das Bevölkerungswachstum verknappt das Angebot.

    Ein Hauptproblem: Angebote sind immer schlechter sichtbar. Das bedeutet: Im Vergleich zu den Vorjahren finden viele Wohnungsangebote nicht mehr den Weg in die Immobilienportale, sondern werden verstärkt unter der Hand vergeben. Aufgrund der gestiegenen Mieten kommt es zudem zu weniger Umzügen/Auszügen innerhalb der Stadt. Wer eine Wohnung hat, behält diese zu seinen Konditionen.


    Der möblierte Wohnungsmarkt – wenig Angebot, hohe Nachfrage, wenig Leerstand

    Mr. Lodge kann für den möblierten Sektor eine eindeutige Tendenz feststellen: Es werden weniger neue, möblierte Wohnungen angeboten. Der Rückgang gegenüber dem Vorjahr ist 2-stellig. Diese Tendenz besteht in allen Metropolen Deutschlands.

    Die Gründe für den Rückgang sind vielfältig. Einerseits werden generell weniger Wohnungen frei. Zum anderen haben sich die Vermarktungskosten erhöht – seit 1. Juni 2015 bezahlt nicht mehr der Mieter, sondern der Vermieter die Provision. Außerdem bleiben Mieter immer öfter länger in einer möblierten Wohnung, da sich Projekte verlängern und/oder sich die Suche nach einer geeigneten unmöblierten Wohnung sehr schwierig gestaltet. Zudem wissen immer mehr Mieter die Vorteile einer möblierten Wohnung zu schätzen: Man spart vorerst die teure und zeitaufwendige Einrichtung und Ausstattung einer Wohnung.


    Gründe für die möblierte Vermietung:

    Wie Mieter aus gutem Grund zunehmend möbliert anmieten, setzen auch Vermieter aus guten Gründen auf möblierte Vermietung. Ein Argument für die möblierte Vermietung bleibt zunächst nach wie vor in erster Linie die bessere Verfügbarkeit der Immobilie – man bleibt als Eigentümer flexibler. Weiterhin sind berufliche und private Gründe oft ausschlaggebend für eine zeitlich befristete Vermietung.Eine bessere Rentabilität steht für viele Eigentümer ebenso im Focus.

    Die Nachfrage nach möblierten Wohnungen hat sich 2016 leicht erhöht. Wie auf dem Kaufmarkt, wo die Transaktionen abnehmen und der Umsatz steigt, zeichnet sich auf dem Mietmarkt ein ähnliches Szenario ab. Wegen des geringeren Angebotes, insbesondere bei 1-Zimmer-Wohnungen, wurden 2016 bisher trotz der gestiegenen Nachfrage gegenüber 2015/2014 weniger Wohnungen vermittelt.

    In Konsequenz sinken die Leerstände. Diese Tendenz wird sich 2017 fortsetzen, wenn die Konjunktur positiv bleibt. Absolut stabil blieben die Vermittlungen bei 3 bis 5-Zimmer-Wohnungen und Häusern.

    • Bei den 1-Zimmer-Wohnungen ist weiterhin das Angebot in allen Preislagen völlig unzureichend. Leerstände waren im 3. Quartal nahezu unbekannt.
    • Bei den 2-Zimmer-Wohnungen fehlen vor allem Angebote in guten Lagen und in Preislagen bis ca. 1.700,- €
    • Bei 3 bis 5-Zimmer-Wohnungen und Häusern kam es jahreszeitlich bedingt zu Engpässen.

    Aussichten für 2016/2017 – Nur kurze Entspannung bei möblierten Wohnungen

    Wir erwarten für Wohnungssuchende in den nächsten 3 Monate eine leichte Entspannung, die im Vergleich zu den Vorjahren gering ausfallen wird. 2017 gehen wir von einer weiteren Verknappung der möblierten Wohnungen aus, in allen Segmenten.


    Wohnungsgeberbestätigung: Vermieter in der Pflicht

    Der Vermieter ist verpflichtet, dem Mieter innerhalb von zwei Wochen den Einzug schriftlich zu bestätigen.

    Hier finden Sie das zu verwendende Formular der Stadt München für die Bestätigung.

    Wieder abgeschafft wurde im September die Bestätigung des Auszugs.


    Das Bild zeigt das Logo der Verkaufsabteilung

    Immobilienverkauf durch Mr. Lodge – 2016 mit Spitzenpreisen:

    Vom starken Anstieg der Kaufpreise konnten viele Verkäufer profitieren, die die Verkaufsabteilung von Mr. Lodge beauftragt haben: www.mrlodge-immobilien.de

    Für Bestandsimmobilien in Bestlagen konnten sehr hohe qm-Preise erzielt werden, die in der Spitze über 10.000,- €/qm lagen. Für Bestandsimmobilien außerhalb der zentralen Top-Lagen werden inzwischen Spitzenpreise ab 5.000,- €/qm Wohnfläche aufwärts bezahlt, die Verkäufer von deutlichen Wertsteigerungen profitieren lassen. Mit Blick auf die Bevölkerungsentwicklung und das Niedrigzinsniveau erwartet Mr. Lodge eine Stabilisierung der Preise und einen weiteren Preisauftrieb. Besonders kleine Wohneinheiten stehen im Fokus.

    Auch 2017 bietet für den Verkauf ein optimales Umfeld.

    Profitieren auch Sie von unserer Erfahrung, wenn Sie Ihre Immobilie verkaufen möchten. Ihre Vorteile:

    • Die Beratung im Verkauf erfolgt durch ausgewiesene langjährige Immobilienexperten.
    • Die Qualität der Fotos und der Videos für die Präsentation der Immobilien ist bewährte Mr. Lodge–Spitzenqualität.
    • Wir bereiten Immobilien durch Homestaging für den Verkauf vor, wenn es sich anbietet und gewünscht ist.
    • Dies ist bis zu einem bestimmten Umfang für den Verkäufer kostenfrei.
    • Wir bieten die Finanzierungsberatung und Finanzierungsvermittlung aus einer Hand.
    • Neben den üblichen Insertionen auf den gängigen Internetportalen und unserer Homepage bieten wir unseren Verkäufern aufgrund unserer vielen Vermieterkontakte einen erweiterten, potentiellen Käuferkreis (z.B. unsere aktuellen Vermieter, die an Zukauf interessiert sind und/oder Flyer-Werbung im Umfeld des Verkaufsobjektes, um latent interessierte Käufer aus dem Umfeld anzusprechen).

    Boniprogramm für Empfehlungen:

    Wir honorieren Empfehlungen: ab dem 1.11.2016 belohnen wir Empfehlungen eines Fremdobjekts (d.h. der Eigentümer ist uns nicht bekannt) mit 10 % der erzielten und bezahlten Provision. Erfolgt die Empfehlung eines Objektes, dessen Eigentümer uns bekannt ist, bezahlen wir 5 % der erzielten und bezahlten Provision.

    Unsere Verkaufsabteilung berät Sie gerne - erster Ansprechpartner für den Verkauf:

    Peter Sarta, Verkaufsleiter
    T.: 089 340 823 541 | M.: 0170 975 83 26 | E-Mail: peter.sarta@mrlodge.de


    Kurzmeldungen zum Wohnungs- und Büromarkt:

    1. Bevölkerung in München bis 31.12.2016:
    Bis zum Jahresende wird in München ein Bevölkerungsstand von fast 1.550.000 erwartet. Alle optimistischen Prognosen werden damit übertroffen. Der ausländische Bevölkerungsanteil ist überproportional gewachsen und erreicht zum Jahresende rund 440.000 Menschen – und steigt damit auf rund 28%.

    2. Starke Zunahme der Einpersonenhaushalte 2013 - 2030:
    Die Landeshauptstadt München geht bis zum Jahr 2030 von einem Zuwachs um rund 115.000 Privathaushalte aus. Fast zwei Drittel davon werden voraussichtlich Einpersonenhaushalte sein (+ ca. 73.000 Haushalte). Für größere Haushalte ab vier Personen wird eine Zunahme um circa 13.000 Haushalte erwartet.
    Die Kapazitäten in München reichen derzeit nicht, und die Planungen laufen der Wirklichkeit hinterher. Es werden nicht nur 1000de von zusätzlichen Wohnungen benötigt, sondern eine entsprechende Infrastruktur mit u.a. Krippen, Kindergärten, Schulen, Verwaltung, Straßen, öffentlicher Nahverkehr und natürlich sehr, sehr viel zusätzliches Personal – es ist eine gewaltige Herausforderung.

    3. Mietpreisbremse: Weitere Änderungen stehen ins Haus
    Die 2. Mietrechtsnovelle mit den angestrebten Verschärfungen für die Mietpreisbremse kommt vorerst nicht. Vorgesehen ist aber/wäre dabei u.a. eine Auskunftspflicht über die Vormiete bei Neuvermietungen und die Rückzahlung zu viel gezahlter Miete.
    Eine Überarbeitung bzw. Verschärfung des Mietspiegels steht weiterhin an.

    4. Preisanstieg Immobilien:
    Mit Preisen von zum Teil über 10.000,- €/qm für Bestandsimmobilien in besten Lagen liegt München mit Abstand auf dem höchsten Niveau in Deutschland.
    Selbst in Paris werden an guten Standorten „nur“ geringfügig höhere Preise erzielt. Vor Jahren war München noch ein Geheimtipp auch für Pariser Investoren.

    Das Portal Immoscout weist sehr hohe, inflationäre jährliche Steigerungsraten bei den Immobilienangeboten aus:
    Preisänderungen Wohnimmobilien in Schwabing:

    • Juni 2014 gegenüber Vorjahr + 10,87 %
    • Juni 2015 gegenüber Vorjahr + 9,93 %
    • Juni 2016 gegenüber Vorjahr + 13,02 %

    Immobilienbesitzer konnten sich in den vergangenen 10 Jahren über Wertsteigerungen von 100 – 200 % freuen.

    5. Baugenehmigungen + 46 %: 
    2015 konnte die Anzahl der genehmigten Wohnungen im vierten Quartal noch deutlich gesteigert werden, sodass sich das Ergebnis mit 7.489 genehmigten Wohnungen noch sehen lassen konnte, wenn auch davon keine große Entlastung des Wohnungsmarktes zu erwarten ist.
    Im Zeitraum 01.01. - 31.08.2016 konnten gegenüber der Vorjahresperiode die Baugenehmigungen um sagenhafte 46 % gesteigert werden (5.503 gegenüber 3.767 in 2014). Der hohe Zuwachs täuscht leider etwas, da der Vergleichswert für die ersten 8 Monate 2015 sehr niedrig war. Im gesamten Jahr 2016 ist mit einer hohen Genehmigungszahl zu rechnen. 

    Weitere Werte 01.01.- 31.08.2016 aus den Landkreisen
    (in Klammern Vorjahresperiode):

    • Ebersberg 412 (385) + 7 %
    • Erding 435 (579) – 24 %
    • Freising 671 (505) + 32,9 %
    • Fürstenfeldbruck 538 (522) + 3 %
    • München (LK) 1007 (879) + 14,6 %
    • Starnberg 453 (382) + 18,6 %
    • München Stadt 5.503 (3.767) + 46,1 %

    Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik

    6. Innerstädtische Baumaßnahmen:
    Paulaner Areal: Die größte innerstädtische Baumaßnahme wird in den nächsten Jahren auf dem Gelände der Paulaner Brauerei in der Au entstehen. 1.500 Wohnungen für über 3.500 Menschen sind durch die Bayerische Hausbau geplant. Baubeginn ist für 2017 vorgesehen.

    Werksviertel beim Ostbahnhof: Der neue Münchner Konzertsaal im Werksviertel am Ostbahnhof kommt zusammen mit voraussichtlich 1.500 neuen Wohnungen ab 2018/2019 (Baubeginn).

    7. Angebote auf Immobilienscout24:
    Wohnungen und Häuser zum Kauf - Das veröffentlichte Verkaufsangebot ist gegenüber dem Frühjahr um 11 % gestiegen.

    • Angebot Verkäufe Eigentumswohnungen:
      10.03.2013: 2.158 | 11.04.2014: 2.305 | 24.04.2015: 1.854 | 24.04.2016: 1.739 | 24.10.2016: 1.932
    • Angebot Verkäufe Eigentumswohnungen bis 200.000 €:
      10.03.2013: 353 | 11.04.2014: 250 | 24.04.2015: 139 | 24.04.2016: 64 | 24.10.2016: 79
    • Angebot Verkäufe Eigentumswohnungen bis 250.000 €:
      29.10.2013: 496 | 11.04.2014: 408 | 24.04.2015: 221 | 24.04.2016: 136 | 24.10.2016: 137
    • Angebot Verkäufe Eigentumswohnungen bis 500.000 €:
      24.04.2016: 765 | 24.10.2016: 811
    • Angebot Verkäufe Eigentumswohnungen bis 1.000.000 €:
      22.07.2014: 2.091 | 24.04.2015: 1.633 | 24.04.2016: 1.511 | 24.10.2016: 1.662
    • Angebot Verkäufe Häuser:
      29.10.2013: 393 | 11.04.2014: 386 | 24.04.2015: 272 | 24.04.2016: 279 | 15.10.2016: 334

    8. Büromarkt 1. - 3. Quartal 2016:
    COLLIERS International berichtet von einem um 9 % höheren Flächenumsatz (552.400 qm) für die ersten 3 Quartale 2016. Der Leerstand im Raum München (mit Umland) geht auf 3,1 % zurück und innerhalb der Stadtgrenzen beträgt er nur noch 2,2 %. Experten rechnen mit weiter fallenden Leerständen, unterdurchschnittlicher Neubautätigkeit bei gewerblich genutzten Immobilien und steigenden Mieten.


    Arbeitsmarkt in München:

    Der Münchener Arbeitsmarkt zeigt sich weiterhin in sehr guter Verfassung. Die Arbeitslosigkeit liegt im September mit 42.058 (Quote 4,2 %) deutlich unter dem Vorjahresmonat (4,5 %). Die Zahl der offenen Stellen (13.376 Gesamtbestand) liegt 14,5 % über dem Wert des Vorjahres. Die neu gemeldeten Stellen für den Monat September liegen leicht unter dem Vorjahr. Die Erwartungen sind weiterhin sehr positiv. (Quelle: Bundesagentur für Arbeit München)

    Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung in München:

    Zur Gesamtbeschäftigung liegen gesicherte Zahlen zum 31.03.2016 vor. Im Arbeitsagenturbezirk München gibt es 1.028.755 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte. Gegenüber 2015 gibt es 29.970 Beschäftigte mehr (+ 3 % gegenüber dem Vorjahr). Im Vergleich dazu hat z.B. Hamburg 927.500 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte (+ 1,8 % gegenüber dem Vorjahr).


    Hypothekenzinsen – leicht gestiegen:

    Baugeld hat in diesem Sommer ein neues Allzeittief erreicht. Die Konditionen für Darlehen bewegen sich seit Sommer auf historisch niedrigem Niveau seitwärts und liegen bei teilweise unter 1 %. Hier die aktuellen Bestwerte vom 15.10.2016 (Zinssatz effektiv). Die (Best-)Werte beziehen sich auf eine 50-%ige Beleihung bei 200.000 Euro Kaufpreis und 2 % Tilgung und stellen eine Orientierung dar. (Quelle: Interhyp - www.interhyp.de)

    LaufzeitFeb '08Apr '10Okt '12Nov '13Apr '15Sep '16
    5 Jahre4,19 %2,75 %1,73 %1,90 %0,65 %0,71 %
    10 Jahre4,48 %3,57 %2,45 %2,54 %0,90 %0,90 %
    15 Jahre4,63 %4,02 %2,91 %3,15 %1,31 %1,34 %
    20 Jahre3,30 %1,70 %1,57 %
    Geschäftsführer Norbert Verbücheln

    Für Rückfragen steht Ihnen unser Vermieterberatungsteam gerne zur Verfügung.

    Ihr Norbert Verbücheln
    Geschäftsführer
    Mr. Lodge GmbH

  • Marktbericht - 03. Mai 2016

    Marktbericht 'Wohnen auf Zeit' und Neuigkeiten aus dem Unternehmen

    Die Marktteilnehmer haben sich nach der Gesetzesänderung (01.06.2015) auf die neue Situation eingestellt: Nicht mehr die Mieter bezahlen die Vermittlungsprovision, sondern die Vermieter. Es war ein schwieriger Anpassungsprozess für alle Marktteilnehmer, der aber weitgehend abgeschlossen scheint. Mr. Lodge konnte die Position als Marktführer für die Vermittlung möblierter Wohnungen und Häuser auch im 1. Quartal 2016 behaupten bzw. ausbauen und verzeichnete eine zunehmende Nachfrage nach einem etwas schwächeren 2. Halbjahr 2015.


    Der Markt für möblierte Wohnungen im 1. Quartal 2016 – Mr. Lodge verzeichnet zunehmende Nachfrage

    Im Segment 2- bis 4-Zimmer-Wohnungen lagen die Vermittlungen in etwa auf Vorjahresniveau. Aufgrund eines unzureichenden Angebots im Bereich der 1-Zimmer-Wohnungen konnten die sehr guten Ergebnisse des Vorjahres hier nicht erreicht werden. Es fehlten vor allem 1-Zimmer-Wohnungen im Preisbereich bis ca. 1000,-€. Das Angebot der neuen, großen Apartmenthäuser hat der Markt überraschenderweise weitgehend absorbiert. Für 2016 stehen hier keine größeren Fertigstellungen an, so dass für dieses Jahr mit einem weiterhin unzureichenden und sehr teuren Angebot zu rechnen ist.

    Leerstandszeiten:

    In den Wintermonaten war, wie auch in den Vorjahren, eine leerstandfreie Weitervermietung nicht immer gewährleistet. Es kam zu Angebotsüberhängen und Leerständen bei einem Teil der zu vermietenden Wohnungen.

    Hierzu gibt es vielschichtige Gründe:

    • Stadtlagen, für die geringere Nachfrage besteht
    • Möblierung und Ausstattung einer Wohnung sind nicht up-to-date
    • kein Internet
    • kein Waschtrockner in der Wohnung (bei 2-Zimmer-Wohnungen und größer)
    • das Fehlen eines 2. Schlafzimmers (bei 3-Zimmer-Wohnungen)
    • zu hoher Mietpreis
    • eingrenzende Vorgaben des Vermieters
    • sonstige Gründe

    Ausblick:

    Freundlich sind die Aussichten für die kommenden Monate. Erfahrungsgemäß ist das Wohnungsangebot im September besonders knapp, Renovierungen bestehender Wohnungen oder die Möblierung neuer Objekte sollten also möglichst früh abgeschlossen werden, um rechtzeitig ins Angebot aufgenommen werden zu können. Die Nachfrage ist im vierten Quartal verhaltener.

    Preislagen:

    Die Preise haben sich auf einem hohen Niveau stabilisiert. Die Mietpreise der von uns angebotenen Objekte sind je nach Größe, Lage und Ausstattung verschieden. Sie müssen in etwa mit folgenden Hauptpreislagen rechnen (Endpreise: inklusive aller Nebenkosten sowie Internet und Strom):

    • 1-Zimmer-Wohnungen: 
      durchschnittliche/gute Ausstattung: 950,- bis 1.200,- €
      sehr gute/exklusive Ausstattung: 1.200,- bis 1.700,- € 
    • 2-Zimmer-Wohnungen: 
      durchschnittliche/gute Ausstattung: 1.300,- bis 1.560,- €
      sehr gute/exklusive Ausstattung: 1.560,- bis 2.600,- €
    • 3-Zimmer-Wohnungen: 
      durchschnittliche/gute Ausstattung: 1.800,- bis 2.300,- €
      sehr gute/exklusive Ausstattung: 2.300,- bis 5.000,- €
    • 4+Zimmer-Wohnungen: 
      durchschnittliche/gute Ausstattung: 2.600,- bis 3.600,- €
      sehr gute/exklusive Ausstattung: 2.800,- bis 6.000,- €
    • Möblierte Häuser:
      durchschnittliche/gute Ausstattung: 2.300,- bis 3.000,- €
      sehr gute/exklusive Ausstattung: 3.000,- bis 8.000,- €

    Weiter Informationen finden Sie auf unserer Webseite: Mietpreisermittlung


    Wöchentliche Vermieterinformation für Wohnungen im Angebot:

    Mr. Lodge hat kürzlich eine wichtige Neuerung eingeführt und informiert seine aktuellen Vermieter mit einem wöchentlichen Report über wichtige Eckdaten: Wie oft wurde die Wohnung im Internet aufgerufen, wie oft wurde die Wohnung von Mr. Lodge angeboten und wie oft wurde die Wohnung besichtigt.


    Das Bestellerprinzip erschwert Vermietungen:

    Die grundlegend geänderte Vermarktungssituation war für alle Marktteilnehmer eine große Herausforderung. Die vor der Gesetzesänderung erzielten Renditen konnten bei der Vermietung der möblierten Wohnungen nach dem 1. Juni 2016 nicht immer erzielt werden, lagen teils sogar deutlich darunter. Manche Vermieter wählten andere Vertriebswege mit unterschiedlichem und teils unzureichendem Erfolg. Mr. Lodge war für über 85 % der Wohnungseigentümer auch weiterhin ein sehr stabiler Vertriebspartner.

    Zweite Mietrechtsnovelle 2016:

    Die weiterhin insgesamt sehr angespannte Situation auf dem Wohnungsmarkt in vielen Metropolen lässt die Politiker über weitere Verschärfungen des Mietrechts nachdenken. Die Maßnahmen sollen einerseits Mieter weitgehend schützen und den Mietpreisanstieg begrenzen, aber andererseits gefährden sie die so dringend notwendigen Investitionen in den Wohnungsbau – eine paradoxe Situation. Dieses Jahr ist vom Bundesjustizministerium eine zweite Mietrechtsnovelle geplant, die u.a. gravierende Änderungen beim Mietspiegel vorsieht. Derzeit werden für diesen die Mietverträge der letzten 4 Jahre herangezogen. Der Bundesjustizminister möchte die Bemessungsgrundlage auf 8 Jahre erweitern. Dies würde den zulässigen Mietzins um bis zu 1,- bis 2,- €/qm weiter absenken. Bei allen Neuvermietungen, bei denen die Miete anhand des Mietspiegels berechnet wird, könnte dies einen beträchtlichen, für Vermieter negativen Einfluss haben. Modernisierungen sollen zukünftig nur mit verminderten Ansätzen auf die Miete umgelegt werden können.
    Weiterhin ausgenommen von der Mietpreisbremse bleiben u.a.: Neubau Erstbezug (gilt für Erst- und Folgevermietungen) und Vermietungen für den vorübergehenden Bedarf.


    Immobilienverkauf – Verkaufsabteilung bei Mr. Lodge:

    Das Bild zeigt das Logo der Verkaufsabteilung

    Die Verkaufsabteilung unter Leitung von Dipl.-Kaufmann und Bankkaufmann Peter Sarta entwickelt sich sehr erfolgreich; im Internet erreichbar unter: www.mrlodge-immobilien.de

    Seit Oktober letzten Jahres bieten wir unseren Eigentümern auch den Verkauf ihrer Immobilien an. Zahlreiche Verkäufe wurden bereits zur großen Zufriedenheit aller Beteiligten abgeschlossen. Wohnungen in unterschiedlichen Größenklassen erzielten Spitzenpreise. Aufgrund der insgesamt weiterhin knappen Angebotssituation sind die Immobilienpreise nochmals spürbar gestiegen.

    Baugenehmigungen stark gesunken:

    Laut Immobilien-Zeitung vom 25. Februar 2016 sanken in den ersten drei Quartalen 2015 überraschend die Baugenehmigungen um ca. 30 %. Eine fatale Entwicklung angesichts des steigenden Wohnungsbedarfs aufgrund des starken Zuzugs und der Notwendigkeit der Unterbringung von Flüchtlingen. Um bei den Genehmigungszahlen eine Trendwende einzuleiten, wurden im März 2016 zusätzlich 66 Stellen für die Planungs- und Baugenehmigungsbehörde eingerichtet. Diese seit Jahren notwendige bessere personelle Ausstattung der Behörde wird vermutlich erst 2017 am Markt spürbar sein durch höhere Genehmigungszahlen und einem größeren Neubauwohnungsangebot.

    Für den Immobilienmarkt kann man daher vorerst weiterhin mit einem sehr knappen Angebot und für Verkäufer ausgezeichneten Preisen rechnen. Nur für den Fall einer konjunkturellen Eintrübung müsste man von rückläufigem Wohnungsbedarf ausgehen. Ein Ansteigen des Zinsniveaus könnte den Finanzierungsspielraum von Immobilienkäufern zukünftig einengen. Die anstehende zweite Mietrechtsnovelle könnte negative Auswirkungen auf die Investitionsbereitschaft und auf die Vermögenspreise von Gebrauchtimmobilien haben.

    Trägt man sich mit Veräußerungsgedanken, spricht einiges dafür, damit nicht mehr zu lange zu warten.

    Unsere Verkaufsabteilung berät Sie gerne:

    Peter Sarta, Verkaufsleiter
    T.: 089 340 823 541 | M.: 0170 975 83 26 | E-Mail: peter.sarta[a]mrlodge.de

    Claudia Varga, Verkäuferin Wohnimmobilien
    T.: 089 340 823 543 | M.: 0151 142 503 68 | E-Mail: claudia.varga[a]mrlodge.de


    Mehrwert durch Homestaging:

    Eingerichtetes Wohnzimmer - Homestaging
    Bild eines eingerichteten Wohnzimmers - Homestaging

    Mr. Lodge bietet Immobilienverkäufern eine besondere Unterstützung durch Homestaging. Ziel ist es dabei, die Immobilie für den Verkauf zu optimieren um einen besseren Verkaufspreis zu erzielen. Unsere erfahrenen Einrichtungs-
    beraterinnen und Innenarchitektinnen sorgen auf Wunsch für eine perfekte Präsentation des Verkaufsobjekts.

    Bitte wenden Sie sich direkt an unsere Kollegin Frau Evelyne Lelowski in der Einrichtungsabteilung: einrichtungsberatung[a]mrlodge.de | Tel. 089 340 823 71


    Kurzmeldungen zum Wohnungs- und Büromarkt:

    1. Angebote auf Immobilienscout24:
    Wohnungen und Häuser zum Kauf - Das veröffentlichte Verkaufsangebot geht weiterhin zurück (-7 %) - bei Wohnungen bis 250.000 Euro sehr deutlich um -38 % gegenüber dem Vorjahr.

    • Angebot Verkäufe Eigentumswohnungen: 
      10.03.2013 : 2.158 | 11.04.2014 : 2.305 | 24.04.2015 : 1.854 | 24.04.2016 : 1.739
    • Angebot Verkäufe Eigentumswohnungen bis 200.000 Euro:
      10.03.2013: 353 | 11.04.2014: 250 | 24.04.2015: 139 | 24.04.2016: 64
    • Angebot Verkäufe Eigentumswohnungen bis 250.000 Euro:
      29.10.2013: 496 | 11.04.2014: 408 | 24.04.2015: 221 | 24.04.2016: 136
    • Angebot Verkäufe Eigentumswohnungen bis 500.000 Euro: 
      24.04.2016: 765
    • Angebot Verkäufe Eigentumswohnungen bis 1.000.000 Euro:
      22.07.2014: 2.091 | 24.04.2015: 1.633 | 24.04.2016: 1.511
    • Angebot Verkäufe Häuser:
      29.10.2013: 393 | 11.04.2014: 386 | 24.04.2015: 272 | 24.04.2016: 279

    2. Parkstadt Schwabing:
    Im Sommer zieht Microsoft mit seiner Deutschlandzentrale von Unterschleißheim nach München in die Parkstadt Schwabing. Hier siedelt IBM auch wichtige Forschungsaktivitäten an: „In den Münchnern HighLight Towers eröffnet IBM die Zentrale des Geschäftsbereichs Watson IoT und ihr erstes europäisches Watson Innovation Center / 1.000 neue Arbeitsplätze entstehen rund um Cognitive Computing und IoT (Internet of Things). Das neue Watson IoT-Hauptquartier repräsentiert die größte Investition der IBM in Europa seit mehr als 20 Jahren.“ 

    3. Bavaria Towers in Bogenhausen:
    Im Münchner Osten ist der Baubeginn für die die Bavaria Towers am Ende der Prinzregenten-/ Einsteinstraße erfolgt. 4 Hochhäuser mit 46 bis 83 m Höhe entstehen: 1 RAMADA Hotel und 3 Bürohäuser.

    4. Büromarkt 1. Quartal 2016:
    SAVILLS meldet für das 1. Quartal Vermietungszahlen, die etwas unter dem Vorjahr liegen (177.000 m² für Q1 gegenüber 187.000 in 2015). Sehr positiv entwickelten sich die Vermietungen im 2. Halbjahr 2015, die mit fast 440.000 m² deutlich über dem Vorjahr 275.000 m² lagen. Der Leerstand geht weiter zurück und erreicht mit 4,7 % und 2 % in Zentrumslagen und innerhalb des mittleren Rings problematisch niedrige Werte.

    5. München über 1.500.000 Einwohner: 
    Am 31. Dezember 2015 lag der Bevölkerungsbestand bei 1.521.678 Personen. München verzeichnet einen Geburtenrekord und einen Geburtenüberschuss, wie seit den 60er Jahren nicht mehr. Die Zunahme 2015 gegenüber 2005 betrug +18,1 %. Die angrenzenden Kreise profitieren von der außerordentlichen Attraktivität Münchens. Hier wird ein starker Zuzug verzeichnet. Ballungsraum München – Stadt München und alle umliegenden Kreise sowie der Kreis Landsberg am Lech wuchsen in den letzten 10 Jahren um 270.000 auf 2,8 Millionen EinwohnerPrognose für 2034: +400.000 auf 3.200.000 Einwohner.


    Arbeitsmarkt in München – weiter positiv:

    Der Münchener Arbeitsmarkt zeigte sich im April 2016 mit sehr guten Werten. Die Arbeitslosigkeit liegt mit 44.223 (Quote 4,5 %) wiederum unter dem Vorjahresmonat. Die Zahl der offenen Stellen (11.555 Gesamtbestand) liegt 7,1 % über dem Wert des Vorjahres. Die neu gemeldeten Stellen für den Monat April liegen dagegen 14,2 % unter dem Vorjahr. Für das Gesamtjahr wird eine weiterhin gute Konjunktur erwartet. (Quelle: Bundesagentur für Arbeit München)


    Hypothekenzinsen – leicht gestiegen:

    Hier die aktuellen Bestwerte vom 24.04.2016 (Zinssatz effektiv). Die (Best-)Werte beziehen sich auf eine 50-%ige Beleihung bei 200.000 Euro Kaufpreis und 2 % Tilgung und stellen eine Orientierung dar (Quelle: Interhyp - www.interhyp.de)

    LaufzeitJuni '05Juni '06Feb '08Apr '10Feb '11Okt '12Nov '13Apr '15Apr '16
    5 Jahre2,91 %4,02 %4,19 %2,75 %3,39 %1,73 %1,90 %0,65 %0,96 %
    10 Jahre3,49 %4,27 %4,48 %3,57 %3,96 %2,45 %2,54 %0,90 %1,23 %
    15 Jahre3,75 %4,47 %4,63 %4,02 %4,33 %2,91 %3,15 %1,31 %1,64 %
    20 Jahre3,30 %1,70 %1,87 %
    Geschäftsführer Norbert Verbücheln

    Für Rückfragen steht Ihnen unser Vermieterberatungsteam gerne zur Verfügung

    Ihr Norbert Verbücheln
    Gesamtleitung Mr. Lodge GmbH

  • Markttelegramm - 17. August 2015

    Mietpreisbremse für München – August 2015

    Wohnen auf Zeit in München - Der Markt für möblierte Wohnungen im Juni-August: Seit 1. Juni hat es einen großen Umbruch im Wohnungsmarkt gegeben. Der Gesetzgeber hat das Maklerrecht neu geregelt. Nicht mehr der Mieter bezahlt den Makler, sondern in der Regel der Vermieter.

    Mr. Lodge bietet seit Juni ausschließlich für Mieter provisionsfreie Wohnungen an. Die große Frage war: Wie reagieren die Marktteilnehmer auf diese Umstellung? Zum jetzigen Zeitpunkt haben wir 2,5 Monate Erfahrungen mit dem neuen System. Mit der Umstellung ging ein Anstieg der Nachfrage um ca. 10 % einher. Mehr als 90 % der Vermieter haben sich den neuen Bedingungen angepasst. Die Mietpreise wurden von den Anbietern erhöht um die anfallenden Kosten teils oder überwiegend auszugleichen. Dies wurde von den Marktteilnehmern weitgehend angenommen.

    Der vorhergesagte leichtere Zugang zu den Wohnungen ist Wirklichkeit geworden, und nicht nur Mieter aus dem Ausland wissen das zu schätzen. Die zusätzlich zur Mietzahlung anfallende Provision fällt nun weg, so dass der Mietinteressent weniger liquide Mittel benötigt. Es zeigte sich aber auch, dass das alte System bei manchen Firmen noch ein Thema war. Aus dem einen Topf bezahlte man die Provision und aus einem anderen Topf die Miete. Dieses Denken verschwindet nach und nach.

    Die Angebotsentwicklung:

    Im August 2015 ist das Angebot im Vergleich zum Vorjahr noch knapper und wird im September seinen Tiefpunkt erreichen. Wir erwarten im September in allen Klassen (1- bis 4-Zimmer-Wohnungen) ein sehr geringes Angebot und eine erstklassige Aufnahme durch die Mieter.

    Im Oktober/November gehen wir von einer leichten Entspannung aus, bedingt durch größere Apartmenthäuser, die neu auf den Markt kommen.

    München wird voll und eng, und die zu geringe Neubautätigkeit kann keine ausreichende Entlastung schaffen. Nach Meinung von Bauträgern und Architekten könnte die Stadt München mehr Unterstützung bieten, um Bauvorhaben schnell voranzubringen und mehr Baurecht auszuweisen. Der immense Preisdruck wird also wohl bleiben, da zu viel Nachfrage auf zu wenig Angebot trifft. Notwendig wäre derzeit wohl Baurecht für eher 20.000 Einheiten statt 10.000 Einheiten pro Jahr.

    Mietpreisbremse 01.08.2015 - 31.07.2020

    Die Mietpreisbremse gilt in München und den angrenzenden Landkreisen seit dem 1. August und unterstützt die Investitionen in den Bau neuer Wohnimmobilien. Von der Mietpreisbremse sind Neubauten mit Erstnutzung ab Oktober 2014 ausgenommen. Hier ist die Miete nach wie vor frei vereinbar, auch für Folgevermietungen.

    Die Mietpreisbremse gilt ebenfalls nicht für Vermietungen für den vorübergehenden Gebrauch. Der vorübergehende Gebrauch trifft in der Regel bei den Vermietungen möblierter Wohnungen zu. Angemietet werden diese Wohnungen für Projekttätigkeiten etc.

    Auch bei umfassender Sanierung einer Wohnung (ca. 1/3 des Anschaffungswertes der Wohnung) trifft die Bremse für die Erstvermietung nicht zu. Bei Folgevermietungen kann nicht erhöht werden.

    Für alle anderen Neuvermietungen gilt:

    Die Vormiete darf bei Neuvermietung nicht überstiegen werden. Ausnahme: Lag die Vormiete unter dem Mietspiegel der Stadt München + 10 %, kann bei Neuvermietung bis zu diesem Wert erhöht werden. Soweit die Kommunen der Landkreise keinen Mietspiegel haben gilt die ortsübliche Miete als zulässiges Maß.

    Am Beispiel einer Neuvermietung einer 2-Zimmer-Wohnung in Giesing mit 50 qm werden die Regelungen deutlich:

    • Erstbezug der Wohnung im November 2014. Der Mietpreis für die Neuvermietung ist frei.
    • Die Wohnung wird möbliert vermietet zum vorübergehenden Gebrauch. Der Mietpreis ist für die Neuvermietung frei.
    • Die Wohnung wurde 2013 zuletzt vermietet für 750,- € Kaltmiete. Die Miete darf bei Neuvermietung nicht erhöht werden
    • Die Wohnung wurde 1985 zuletzt vermietet, die Miete betrug bei Auszug des letzten Mieters 2015: 470,- € Kaltmiete. Die Miete darf auf ca. 650,- € Kaltmiete bei Neuvermietung erhöht werden (gemäß Mietspiegel der Stadt München ca. 11,80 €/qm zuzüglich 10 %)

    Hilfestellung bei der Berechnung der zulässigen Miethöhe findet sich auf muenchen.de. Wir empfehlen eine Beratung durch Haus und Grund.

    Was passiert, wenn sich ein Vermieter nicht an die Mietpreisbremse hält? Erst mal nichts. Der neue Mieter kann aber zu jeder Zeit eine Auskunft über die Vormiete verlangen. Ist die aktuelle Miete zu hoch, muss er den Verstoß rügen. Der Vermieter hat dann nur noch Anspruch auf die Vormiete.

    Beim Kauf einer gebrauchten Wohnung (Erstbezug vor 10/2014) ist die Vormiete also wichtig und begrenzt die Einnahmen für eine gewisse Zeit und damit möglicherweise den Wert der Immobilie. Was zusätzlich zu berücksichtigen ist: Für das Jahr 2016 gibt es gesetzliche Bestrebungen, die Bestimmungen für den Mietspiegel deutlich zu verschärfen. Man möchte auch ältere Mietverträge mit einbeziehen, was für einen großen Teil der Neuvermietungen zu einem Absenken der zulässigen Mieten führen würde. Zusätzlich sollte man bedenken, dass die Mietpreisbremse möglicherweise auch über das Jahr 2020 fortgeführt wird.

    Hier greift in den Landkreisen die Mietpreisbremse:

    • Landkreis München: Aschheim, Aying, Baierbrunn, Brunnthal, Feldkirchen, Garching, Gräfelfing, Grasbrunn, Grünwald, Haar, Höhenkirchen-Siegertsbrunn, Hohenbrunn, Ismaning, Kirchheim b. München, Neubiberg, Neuried, Oberhaching, Oberschleißheim, Ottobrunn, Planegg, Pullach i. Isartal, Putzbrunn, Sauerlach, Schäftlarn, Straßlach-Dingharting, Taufkirchen, Unterföhring, Unterhaching, Unterschleißheim
    • Landkreis Fürstenfeldbruck: Egenhofen, Eichenau, Fürstenfeldbruck, Germering, Gröbenzell, Maisach, Olching, Puchheim, Schöngeising, Türkenfeld
    • Landkreis Freising: Allershausen, Attenkirchen, Eching, Fahrenzhausen, Freising, Haag a. d. Amper, Hallbergmoos, Kranzberg, Langenbach, Marzling, Moosburg a. d. Isar, Neufahrn b. Freising, Wolfersdorf, Zolling
    • Landkreis Ebersberg: Anzing, Ebersberg, Egmating, Emmering, Forstinning, Frauenneuharting, Glonn, Grafing b. München, Hohenlinden, Kirchseeon, Markt Schwaben, Moosach, Pliening, Poing, Vaterstetten, Zorneding
    • Landkreis Dachau: Bergkirchen, Dachau, Haimhausen, Hilgertshausen-Tandern, Karlsfeld, Markt Indersdorf, Petershausen, Schwabhausen, Sulzemoos, Weichs
    • Landkreis Erding: nur in Erding

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Marktbericht - 27. April 2015

    Wohnungsmarkt und Newsletter | Mr. Lodge | April 2015

    • Der Markt für möblierte Wohnungen in Q1 – Stagnation auf hohem Niveau
    • Ab Juni 2015 nur noch Innenprovision
    • Energieausweis ab 1. Mai 2015 absolut Pflicht
    • Kurzmeldungen zum Wohnungs- und Büromarkt
      1. Angebote auf Immobilienscout24
      2. München expandiert - Bevölkerungsentwicklung in München
      3. München baut über 50 neue Schulen
      4. Die größten Wohnbauprojekte in München
      5. Verkauf von Immobilien
      6. Büromarkt 1. Quartal + 16%
    • Arbeitsmarkt in München - sehr robust
    • Hypothekenzinsen – fast geschenkt

    Der Immobilienmarkt steht weiterhin unter Strom

    Die Kaufpreise haben Rekordhöhen erreicht und nach wie vor wird viel investiert. Die Bundesregierung ist sozusagen im Glück, denn die Gesetzesänderung zum 1. Juni hat aktuell keine dämpfenden Auswirkungen auf Investitionen in Immobilien, dank u.a. extrem niedriger Hypothekenzinsen. Man befindet sich im Anlagenotstand.

    Der Markt für möblierte Wohnungen im 1. Quartal – Stagnation auf hohem Niveau

    Auch in möblierte Wohnungen wurde in München so viel investiert, wie in keiner anderen Metropole in Deutschland. Mehrere große Apartmenthäuser wurden realisiert oder befinden sich noch in der Fertigstellungsphase. Zahlreiche Projekte werden in den kommenden Jahren folgen.

    Der Markt für möblierte Wohnungen hat sich daher im 1. Quartal auf sehr hohem Niveau konsolidiert. Knapp 900 Wohnungen wurden erfolgreich durch Mr. Lodge vermittelt. Die neu fertiggestellten Apartmenthäuser machten sich, wie erwartet, entlastend bemerkbar. Die Anzahl der Gesuche sind im 1-Zimmer-Wohnungssegment rückläufig. Eine Nachfragezunahme spürten wir hingegen bei 2- und 3-Zimmer-Wohnungen. Der April zeigt  gegenüber dem Vorjahr in allen Segmenten (1-, 2- und 3+-Zimmer-Wohnungen) eine freundliche Tendenz.

    Ab Juni 2015 nur noch Innenprovision

    Zum 1. Juni tritt das Mietrechtsnovellierungsgesetz in Kraft und verändert den Immobilienmarkt grundlegend. Der Gesetzgeber hat die Bezahlung der Provision durch den Mieter nahezu unmöglich gemacht. Als führende und größte Agentur für Wohnen auf Zeit  beschränkt sich Mr. Lodge weiterhin auf die ausschließliche Vermittlung von Wohnungen für den vorübergehenden Gebrauch, die nicht der Mietpreisbremse unterliegen. Der Focus liegt auf einer Vermietung ohne Leerstand. Dafür müssen wir effizient arbeiten und die Sichtbarkeit der Angebote muss für die Mietinteressenten gewährleistet sein.

    Mr. Lodge nimmt ab 1. Juni nur noch für Mieter provisionsfreie Wohnungen und Häuser ins Angebot auf. Dem Anbieter wird eine Innenprovision berechnet, die sich nach der Dauer des Mietvertrages richtet.  Es ist zu erwarten, dass die Vermarktungs- und Vermittlungskosten von den Vermietern ab Juni in die Miete eingepreist werden. Wir gehen von einem ca. 15-20% höheren Mietpreisniveau aus.

    Folgende Innenprovision berechnen wir ab 1. Juni für die Anbieter:

    Mietverhältnisse
    Bis 3 Monate60% einer Monatsmiete inkl. MwSt.
    Bis 4 Monate75% einer Monatsmiete inkl. MwSt.
    Bis 5 Monate90% einer Monatsmiete inkl. MwSt.
    Bis 6 Monate105% einer Monatsmiete inkl. MwSt.
    Bis 7 Monate120% einer Monatsmiete inkl. MwSt.
    Bis 8 Monate135% einer Monatsmiete inkl. MwSt.
    Bis 9 Monate150% einer Monatsmiete inkl. MwSt.
    Länger als 9 Monatemax. 150% einer Monatsmiete inkl. MwSt.

    Wir rechnen damit, dass die Nachfrage durch den Wegfall der Außenprovision deutlich anzieht. Für  viele Unternehmen war das Geschäftsmodell mit einer Außenprovision unattraktiv. Auch für Privatpersonen ist eine durch Innenprovision getragene Vermietung attraktiver. Viele internationale Kunden kannten das Modell einer Außenprovision nicht.

    Energieausweis ab 1. Mai 2015 Pflicht

    Die Übergangszeit für die Energieausweispflicht endet am 30.04.2015. Pflichtverletzungen können ab dem 1. Mai 2015 behördlich verfolgt werden und es drohen Bußgelder. Dies gilt leider auch für Anbieter möblierter Wohnungen und Häuser. In der Regel können Sie den Ausweis bei Ihrer Hausverwaltung erhalten. Viele Firmen werben mit Ihrer Dienstleistung Online (Google Suche nach: Energieausweis erstellen). 
    Bitte beachten Sie, wir bieten aufgrund der gesetzlichen Vorgaben ab 1. Mai nur noch Objekte an mit vorliegendem Energieausweis an.

    Kurzmeldungen zum Wohnungs- und Büromarkt

    1. Angebote auf Immobilienscout24:
    Ein gewisser Gradmesser für die Lage auf dem Wohnungsmarkt ist das Angebot auf Immoscout. Auffallend ist: Das Mietwohnungsangebot steigt 1 Monat vor der Neuregelung der Maklercourtage und hat in den letzten 2 Monaten um ca. 15% zugenommen. Möglicherweise stellen manche Interessenten ihre Wohnungssuche zurück. Beim Wohnen auf Zeit Angebot hat sich dies bisher nicht bemerkbar gemacht.

    • Angebot Vermietungen Mietwohnungen: 
      16.07.12 : 1.652  | 10.03.13 : 1.576 | 11.04.14 : 1.497 | 24.04.2015 : 1.635
    • Angebot möblierte Wohnungen / Wohnen auf Zeit: 
      16.07.12 : 1.123  | 10.03.13 : 1.152 | 11.04.14 : 1.111 | 24.04.2015 : 1.056

    Wohnungen und Häuser zum Kauf
    Das Verkaufsangebot schrumpft weiterhin. Bei Wohnungen bis 250.000,-€ sogar dramatisch (-45% gegenüber dem Vorjahr). Auch das Häuserangebot ist massiv gefallen (-30%).

    • Angebot Verkäufe Eigentumswohnungen - stark abnehmendes Angebot:
      16.07.12 : 3.323  |  10.03.13 : 2.158 | 11.04.14 : 2.305 | 24.04.2015 : 1.854 Einheiten
    • Angebot Verkäufe Eigentumswohnungen bis 200.000:
      16.07.12 : 517  |   10.03.13 : 353 | 11.04.14 : 250 | 24.04.2015 : 139 Einheiten
    • Angebot Verkäufe Eigentumswohnungen bis 250.000:
      29.10.13 : 496  |   11.04.14 : 408 | 24.04.15 : 221
    • Angebot Verkäufe Häuser:
      29.10.13 : 393  |   11.04.14 : 386 | 24.04.15 : 272

    2. München expandiert - Bevölkerungsentwicklung in München
    Keine Großstadt in Deutschland wächst so dynamisch wie München. Nach jüngster Prognose des Stadtplanungsausschusses wächst München im Zeitraum 2013-2030 um 230.000 Einwohner. Im Mai 2015 wird die 1,5 Millionen Einwohnergrenze überschritten. Noch vor dem Jahr 2020 wird mit 1,6 Millionen Einwohnern gerechnet und bis 2030 mit 1.720.000. Neueste Zahlen kursieren, die von bis zu 1.800.000 Einwohnern ausgehen. Werden diese Zahlen Realität wird die Wohnungsknappheit weiterhin ein sehr großes, beherrschendes Thema bleiben. Für die umliegenden Landkreise wird mit einer Bevölkerungszunahme von 300.000 gerechnet, so dass der Großraum München um bis zu 600.000 Einwohner wächst, zum Vergleich: Das ist die derzeitige Einwohnerzahl von Düsseldorf.

    3. München baut über 50 neue Schulen
    Der starke Zuzug stellt die Stadt vor ganz neue Herausforderungen. Die schulischen Kapazitäten müssen schnell ausgebaut werden. Geplant ist ein Investitionsvolumen von 4,5 Milliarden für 27 neue Grundschulen, 3 Mittelschulen, 5 Förderzentren, 5 Realschulen, 7 Gymnasien, 4 berufliche Schulen und  44 Schulen werden erweitert bis 2030. Es ist eines der größten oder sogar das größte Schulbauprogramm in Europa.

    4. Die größten Wohnbauprojekte in München
    Wo werden die vielen Menschen, die in den Großraum München ziehen wollen, zukünftig bezahlbaren Wohnraum finden ? Wie können die Kommunen ausreichend bebaubare Flächen ausweisen. Eine gigantische Aufgabe für die Behörden und Bauträger. Fakt ist: Die derzeitige Bautätigkeit ist zu gering um ausreichend Entlastung zu schaffen. Die Grundstückspreise haben sich in den letzten 10 Jahren teils verdoppelt, mit ein maßgeblicher Grund ist für die sehr hohen Immobilienpreise.

    Die größten geplanten Projekte für die nächsten Jahre:Einheiten
    München-West (Freiham)4.000
    München-Nord (Bayernkaserne, Heidemannstr.)         4.000
    München-West - Pasing (Paul-Gerhardt-Allee)              2.400
    München-Nordost (Prinz-Eugen-Kaserne, Cosimastr.)1.800
    München-Nord (Funkkaserne, Frankfurter Ring)1.700
    München-Haidhausen (Paulanergelände)                         1.400
    München-Ost (Friedensstraße)                                             1.400
    München-Süd - Obersendling (Campus Süd/Siemens)1.270
    München-Ost - Perlach (Hochäckerstraße)                       1.100
    Quelle: Immobilienzeitung, Stadt München, Süddeutsche Zeitung

    5. Verkauf von Immobilien
    Die starke Expansion Münchens und das nach wie vor unzureichende Neubauvolumen sprechen einerseits für weitere Investitionen in Immobilien. Andererseits: Die derzeit erzielbaren sehr hohen Verkaufspreise lassen manche Eigentümer über einen Verkauf konkret nachdenken. Die Mietpreisbremse und die Provisionszahlung durch den Vermieter stärken zusätzlich die Verkaufsargumente. Hier empfehlen wir unsere ehemalige Mitarbeitern Nathalie Povlin, die sich engagiert für Ihren Verkauf einsetzt und eine persönliche Betreuung gewährleistet: www.myimmocoach.de. Grundsätzlich empfehlen wir immer mindestens zwei Meinungen einzuholen, bevor Sie einen Verkaufsauftrag vergeben.

    6. Büromarkt 1. Quartal + 16%
    +16% vermeldet BNP PARIBAS REALESTATE für das 1. Quartal, auch das 4. Quartal war bereits sehr positiv verlaufen, nach einem schwachen 2. und 3. Quartal. Der Leerstand nimmt weiter ab.

    Arbeitsmarkt in München - sehr robust

    Der Münchener Arbeitsmarkt zeigt sich im März 2015 mit sehr robusten Werten. Die Arbeitslosigkeit liegt mit 45.964 (Quote 4,7 %) deutlich unter dem Vorjahresmonat.  Über 10.000 offene Stellen und auch der Ausbildungsmarkt weist über 6.000 vakante Stellen auf. Für dieses Jahr wird eine weiterhin sehr gute Konjunktur erwartet. (Quelle: Bundesagentur für Arbeit München)

    Hypothekenzinsen – fast geschenkt

    Hier die aktuellen Bestwerte vom 24.04.2015 (Zinssatz effektiv). Die (Best-)Werte beziehen sich auf eine 50%ige Beleihung bei 200.000,– € Kaufpreis und 2 % Tilgung und stellen eine Orientierung dar (Quelle: Interhyp - www.interhyp.de)

    LaufzeitJuni'05Juni'06Feb'08Apr'10 Feb'11Okt'12Nov'13Apr'15
    5 Jahre 2,91 % 4,02 %4,19 % 2,75 % 3,39 % 1,73 %  1,90 %0,65 %
    10 Jahre 3,49 % 4,27 %4,48 % 3,57 % 3,96 %  2,45 %  2,54 %0,90 %
    15 Jahre 3,75 % 4,47 %4,63 % 4,02 %     4,33 % 2,91 %  3,15 %1,31 %
    20 Jahre  3,30 %1,70 %

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Markttelegramm - 30. März 2015

    Maklercourtage und Mietpreisbremse

    Nach dem Bundestag (am 5. März 2015) hat auch der Bundesrat am 27. März 2015 die „Mietpreisbremse“ (Gesetz zur Dämpfung des Mietanstiegs auf angespannten Wohnungsmärkten und zur Stärkung des Bestellerprinzips bei der Wohnungsvermittlung - Mietrechtsnovellierungsgesetz) beschlossen. Vorbehaltlich der Verkündung durch den Bundespräsidenten wird das Gesetz damit höchstwahrscheinlich zum 1. Juni 2015 in Kraft treten.

    Voraussetzung für die Anwendung der Mietpreisbremse in München ist der Erlass einer Rechtsverordnung durch den Freistaat Bayern. Es ist damit zu rechnen, dass dies auch fristgerecht umgesetzt wird. Die gesetzliche Regelung gilt erst mal für 5 Jahre.

    Änderungen bei der Maklercourtage:

    Wie Sie sicher bereits wissen, ist die Provisionszahlung durch den Mieter ein Modell, das bald der Vergangenheit angehört. 
    Ein wesentliches Ziel der Bundesregierung war es dabei, die Provisionszahlung durch die Mieter zukünftig zu unterbinden. Das neue Gesetz wird dies erreichen, denn eine Zahlung durch den Mieter ist nun nahezu unmöglich. 
     
    Auch Mr. Lodge muss auf diese neue Situation reagieren und vermittelt ab 1. Juni 2015 daher nur noch für Mieter provisionsfreie Wohnungen (vorbehaltlich des Inkrafttretens des neuen Gesetzes). 
     
    Die Mietinteressenten sind dadurch ab dem 1. Juni entlastet, was insgesamt zu einer steigenden Nachfrage führen wird. 
     
    Ein weiterer Vorteil: Die durch Mr. Lodge angebotenen Wohnungen werden konkurrenzfähiger gegenüber Anbietern, die bisher provisionsfrei vermietet haben z.B. private Anbieter, Boardinghäuser, Appartementhäuser. Diese verlieren durch die neue Regelung Ihren Wettbewerbsvorteil der provisionsfreien Vermietung. Wir rechnen daher mit einem deutlichen Nachfrageschub.
     
    Die Vermarktungs-/Vermittlungskosten werden den Anbietern berechnet.
     
    Folgende Provisionssätze sind vorgesehen:
    Mietverhältnisse bis 3 Monate  60% einer Miete incl. MwSt.
    Bis 4 Monate 75% einer Miete inkl. MwSt.
    Bis 5 Monate 90% einer Miete inkl. MwSt.
    Bis 6 Monate 105% einer Miete inkl. MwSt.
    Bis 7 Monate 120% einer Miete inkl. MwSt.
    Bis 8Monate 135% einer Miete inkl. MwSt.
    Bis 9 Monate 150% einer Miete inkl. MwSt.
    Länger als 9 Monate: max. 150% einer Miete inkl. MwSt. 
     
    Beispiel: 
    Eine 1-Zimmer-Wohnung wird für 3 Monate vermietet.
    Die Miete beträgt 1.000,-€/Monat pauschal. Die Provision beträgt hier 600,-€ inkl. MwSt.
    Eine 1-Zimmer-Wohnung wird für 12 Monate vermietet.
    Die Miete beträgt 1.000,-€/Monat pauschal. Die Provision beträgt hier 1.500,-€ inkl. MwSt.
     
    Soweit dies möglich ist werden Anbieter die entstehenden Kosten umlegen, die zudem auch steuerlich direkt absetzbar sind.
     
    Unser Fazit: Wir erwarten eine schwierige Übergangsphase im April und vor allem im Mai. Es kann zu einem Angebotsstau kommen, da manche Mieter ihre Wohnungssuche bis zum 1. Juni verzögern und erst DANACH anmieten. Andererseits werden viele Mietinteressenten ab Juni mit höheren Mieten kalkulieren, was für eine Anmietung VOR diesem Stichtag spricht. Der Markt wird sich jedoch relativ schnell beruhigen, wenn sich ein neues Preisgefüge für Mieter und Vermieter eingespielt hat. Wir unterstützen dies durch eine höchstmögliche Transparenz für den Vermieter und Mieter. Ab Juni ist mit einer sehr starken Nachfrage zu rechnen.

    Die Mietpreisbremse kommt:

    Die Regelung zur Mietpreisbremse kennt einige Ausnahmen: 
    Sie gilt nicht für

    • Wohnungen zum vorübergehenden Gebrauch
      (trifft auf die überwiegende Zahl der möblierten Vermietungen zu)
    • Neubauwohnungen (Baujahr ab 2015) sind grundsätzlich ausgenommen d.h. die Vermieter können auch hier eine am Markt erzielbare Miete vereinbaren, dies gilt auch für die Folgevermietungen
    • Wohnungen nach Totalsanierung
      (Mietpreisbremse gilt nicht für die Erstvermietung, erst für die Folgevermietungen)

     
    Für die Mietpreisbremse bei der herkömmlichen (unmöblierten) Vermietung sind 2 Begriffe wichtig: 
    -          Die Vormiete, das ist die Miete, die der bisherige Mieter bezahlt hat
    -          Die ortsübliche Miete, das ist die Miete, die im Mietspiegel der Stadt München ausgewiesen wird: Das sind für München durchschnittlich  10,73 €/Kaltmiete pro qm (Stand 2015). Online unter: Münchner Mietspiegel

    http://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Sozialreferat/Wohnungsamt/Mietspiegel.html
     
    Bei Neuvermietungen wird die Miete in der Regel auf das Niveau der Vormiete bis 31.05.2020 eingefroren. Nur wenn die Vormiete unter der ortsüblichen Miete +10 % lag, kann der Vermieter die Miete erhöhen, auf das Niveau der ortsüblichen Miete +10 %. Eine weitere Erhöhung ist weitgehend ausgeschlossen. Mieterhöhungen im Zeitraum 01.06.2014-31.05.2015 bleiben laut dem Gesetz bei Neuvermietungen (Feststellung der Vormiete) unberücksichtigt. 
     
    Auskunftsanspruch des Mieters
    Der neue Mieter (ab 1. Juni 2015) kann vom Vermieter Auskunft über die Vormiete verlangen. Ist die vereinbarten Miete zu hoch, muss der Vermieter die Miete auf das Niveau der Vormiete reduzieren.
     
    Spezialfall - Eigentümer bewohnt die Wohnung:
    Bewohnt bislang ein Eigentümer die eigene Wohnung und möchte er sie zukünftig vermieten, gilt als maximale Miete, die ortsübliche Miete +10 %, da hier keine Vormiete vorliegt.

    Fazit:

    Die Mietpreisbremse macht Vermietungen zukünftig nicht einfacher. Wir empfehlen Ihnen für die fachliche und rechtliche Beratung die Mitgliedschaft im Haus- und Grundbesitzerverein München.
     
    Ein ausführlicher Marktbericht erfolgt in Kürze.

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Markttelegramm - 02. Oktober 2014

    Mietpreisbremse & Bestellerprinzip

    Die Bundesregierung hat einen Gesetzesentwurf zur Mietpreisbremse und zum sogenannten Bestellerprinzip vorgelegt. 

    Wir gehen davon aus, dass das Gesetz im 1. Halbjahr 2015 (es muss noch durch den Bundestag und Bundesrat) in Kraft treten wird. Die Mietpreisbremse muss zusätzlich noch vom Freistaat Bayern für München beschlossen werden und wird vorerst 5 Jahre gelten.

    Was ist zu erwarten:

    • Die Mietpreisbremse regelt die maximal zulässige Miete und friert sie in der Regel auf das Niveau der Vorvermietung ein. Mietpreiserhöhungen der letzten 12 Monate werden für die Festlegung der Vormiete nicht berücksichtigt. Eine Erhöhung ist für die nächsten 5 Jahre nicht mehr möglich. Liegt die Vormiete unter der ortsüblichen Miete (nach Mietspiegel der Stadt München) kann der Vermieter die Miete erhöhen auf max. 10% über den Wert der im Mietspiegel ausgewiesen ist. 
      Siehe auch: Mietspiegel der Stadt München
    • Frei vereinbar ist die Miete zukünftig beim Neubau Erstbezug und Erstbezug nach umfassender Sanierung.
    • Die Provision für den Makler wird zukünftig nahezu ausschließlich vom Vermieter getragen. Das Gesetz schließt nahezu jede andere Möglichkeit in der Praxis aus.

    Mehr Informationen dazu wie sich die Mietpreisbremse auf die Vermietung auswirkt finden sie in unserem Vermieter FAQ.

  • Marktbericht - 19. Mai 2014

    Wohnungsmarkt und Newsletter Mr. Lodge - Mai 2014

    • 1. Quartal 2014 – verhaltene Nachfrage nach möblierten Wohnungen in München
    • Ausblick - gutes 2. und 3. Quartal, schwieriges 4. Quartal - hohe Fertigstellungszahlen dämpfen die Mietpreise
    • Mietpreisbremse und Bestellerprinzip - sozialistische Experimente
      - Mietpreisbremse
      - (Erst-)bestellerprinzip
      - Mögliche Szenarien
      - Was können Sie tun?

    1. Quartal 2014 – verhaltene Nachfrage nach möblierten Wohnungen in München

    2013 war geprägt durch ein extrem knappes Angebot und sehr hohen Mieten. Im Dezember 2013 zeigte sich jedoch eine etwas verhaltene Nachfrage, nicht jede Wohnung war quasi sofort vermietet. Dies hat sich im 1. Quartal fortgesetzt. Es kam daher im Januar, Februar und März zu deutlichen Angebotsüberhängen, auch durch zu hohe Mietpreisforderungen. Einige Vermieter hatten sich noch nicht auf das wachsende Angebot und die schwächere Nachfrage eingestellt. Die neuen Apartmenthäuser der letzten Monate mit rund 600 möblierten, überwiegend 1-Zimmer-Wohnungen, machen sich langsam bemerkbar. Wobei das Haus in der Vogelweidestrasse in Bogenhausen mit rund 160 Einheiten erst zum April/Mai in die Vermietung kam. Weitere 700 -1.000 Einheiten sind noch im Bau oder  in der Planungsphase.

    Unterstützt werden viele Anbieter von unseren Einrichtungsberaterinnen/Innenarchitektinnen, damit sie sich in dem zunehmenden Wettbewerb gut positionieren können. Dabei können unsere Vermieter von unserer Langjährigen Erfahrung profitieren.

    Ausblick - gutes 2. und 3. Quartal, schwieriges 4. Quartal - hohe Fertigstellungszahlen dämpfen die Mietpreise

    Im 2. Quartal ist seit Ende April die Nachfrage wieder etwas besser gegenüber dem Vorjahr. Wir erwarten im weitern Verlauf und auch für das 3. Quartal einen relativ knappen Wohnungsmarkt. Dies ist typisch für die Jahreszeit. Für das 4. Quartal und den Winter erwarten wir eine Eintrübung, und - bedingt durch viele Fertigstellungen von Neubauten - eine Dämpfung der Mietpreise, besonders bei den 1-Zimmer-Wohnungen. Der Markt wird durch die hohen Investitionen entlastet und ist aus der Sicht der Stadt München auf einem guten Weg: Entlastung durch Neubau. Die geplante Einführung einer Mietpreisbremse und Bestellerprinzip bei den Maklergebühren wird kontraproduktiv sein und könnte zu erheblichen Turbulenzen führen und die Investitionsbereitschaft mindern.

    Mietpreisbremse und Bestellerprinzip - sozialistische Experimente

    Ein erheblicher Nachteil entsteht Vermietern mit der geplanten Neuregelung. Das Bundesjustizministerium hat noch im März 2014 einen Referentenentwurf zum Thema Mietpreisbremse und Bestellerprinzip geliefert. Geplant ist die Verabschiedung noch vor der parlamentarischen Sommerpause Ende Juni. Man muss mit der Umsetzung in geltendes Recht zum Anfang 2015 oder spätestens zum  Sommer 2015 rechnen. Während das Bestellerprinzip bei der Maklervergütung Bundesrecht ist, schafft der Bund bei der Mietpreisbremse lediglich für die Länder die Voraussetzung. Beschließen kann das für München nur der Freistaat Bayern.

    Mietpreisbremse:

    Neuvermietung von Bestandswohnungen:
    Liegt der Vermieter bisher mit der Miete nicht über dem Mietspiegel der Stadt München (ortsüblichen Miete) ist eine Erhöhung der Miete auf maximal 10 % über der ortsüblichen Miete möglich. Bestandsschutz ist geplant für bestehende Mietverträge, die bereits > 10 % über dem Mietspiegel liegen. Kommt es zur Neuvermietung, kann man die bisherige Miete fortführen. Eine Erhöhung ist nicht möglich. Die Mieten werden quasi eingefroren.

    Vermietung von Neubauwohnungen - Erstbezug
    Der Erstbezug soll von der Mietpreisbremse ausgenommen werden, d.h. die Miete für neu gebaute Wohnungen ist frei vereinbar. Kommt es zu einen Mieterwechsel, kann man die Miete nicht erhöhen und muss sie aber auch nicht absenken.

    Niemand weiß, wie man aus einer solchen Regulierung wieder herauskommt. Sie ist zwar nur für 5 Jahre vorgesehen, aber eine Beendigung wird noch schwieriger - Experimente mit der Mietpreisbremse gab es in vielen Staaten. Sie haben zu einer geringeren Investitionsbereitschaft geführt und zunehmender Wohnungsknappheit.

    Fazit: Sollte die Mietpreisbremse kommen, wird es gravierende negative Auswirkungen für viele Wohnungsbesitzer haben. Langfristig rechnen die Fachleute mit einer weiteren Verknappung des Wohnungsangebotes aufgrund nachlassender Investitionsbereitschaft. Wenige Mieter werden tatsächlich profitieren. Hierzu ein interessanter Artikel im Manager Magazin Online: http://www.manager-magazin.de/immobilien/artikel/mietpreisbremse-was-geldanleger-beachten-muessten-a-968860.html„Wo Kapitalanleger jetzt noch kaufen können“

    Bestellerprinzip:

    Ein weiterer massiver Einschnitt droht von einer ganz anderen Seite. Bisher war die Vermarktung der Mietwohnungen durch einen Makler in gefragten Metropolen für den Anbieter kostenfrei. Die Provision wurde in der Regel vom Mieter getragen. Das kann sich drastisch ändern. Derjenige soll die Maklerleistung bezahlen, der ihn beauftragt. Im Koalitionsvertrag hatte man sich auf ein sogenanntes Erstbestellerprinzip geeinigt.

    Im Gesetzesentwurf (vom März 2014) wurde dies noch verschärft:
    "Hat der Vermieter dem Makler eine Wohnung zur Suche eines für ihn geeigneten Mieters an die Hand gegeben, ist der Mieter keinesfalls zur Zahlung der Courtage verpflichtet. Vereinbarungen, um die Zahlungspflicht für die Maklervergütung auf den Mieter abzuwälzen, sind unwirksam." und

    "Entgeltpflichtige Maklerverträge zwischen einem Wohnungssuchenden und dem Wohnungsvermittler (Makler) kommen nur noch dann zustande, wenn der Wohnungssuchende in Textform (z. B. E-Mail) einen Suchauftrag erteilt und der Makler ausschließlich wegen dieses Suchauftrages diejenige Wohnung beschafft, über die der Mietvertrag schließlich zustande kommt."

    Nach dem ursprünglichen (Erst-)Bestellerprinzip wären folgende Vermittlungsmodelle in der Praxis u.a. denkbar:

    • Der Mietinteressent beauftragt den Makler vor dem Vermieter. Der Mietinteressent bezahlt die Provision bei erfolgreicher Vermittlung.
    • Der Vermieter beauftragt den Makler vor den Mietinteressenten. Der Vermieter bezahlt die Provision (provisionsfreies Angebot für den Mietinteressenten).
    • Der Vermieter beauftragt den Makler, seine Wohnung nur Mietinteressenten anzubieten, die ihn bereits beauftragt haben. Der Mietinteressent bezahlt den Makler und muss vor dem Vermieter den Makler beauftragt haben.

    Mögliche Szenarien:

    • In gefragten Lagen und bei attraktiven Wohnungen werden Vermieter nicht als Erstbesteller auftreten, die Provision wird vom Mietinteressenten bezahlt.
    • Bei weniger gefragten Wohnungen und Lagen (unattraktivere Lagen, zu teuer) wird eher der Vermieter seine Wohnung aktiv über den Makler als Erstbesteller anbieten, provisionsfrei für den Mieter - Attraktive Wohnungen werden möglicherweise nicht mehr oder weniger aktiv angeboten d.h. sie verschwinden vom Marktplatz. Für Mietinteressenten wird es erforderlich sein, sehr früh Makler zu beauftragen, um bei der Wohnungssuche erfolgreich sein zu können.
    • Vermieter werden versuchen, höhere Mieten zu vereinbaren, um Vermarktungskosten abzudecken.
    • Vermieter könnten taktieren und lieber mal eine Wohnung 1 - 2 Monate leer stehen lassen, bevor sie zur Provisionszahlung verpflichtet sind

    Fazit: Wird das Bestellerprinzip eingeführt, wird ein sehr gemischtes Bild entstehen mit vielen Verlieren und einem Teil Gewinnern. Sehr viel Wohnungsangebot wird in gefragten Lagen vermutlich einfach „verschwinden“ und nicht mehr sichtbar am Markt erscheinen. Der Wohnungsmarkt wird intransparenter und nicht mehr so gut funktionieren. Für einen Teil der Mietinteressenten wird die Wohnungssuche preiswerter/kostenfrei. Generell wird das Angebot knapper, weniger transparent und der Suchprozess wird erheblich schwieriger. Die Rentabilität vieler Vermietungen wird sinken, da höhere Vermarktungskosten entstehen und mehr Leerstand.

    Insgesamt sehen wir die Lage verhalten optimistisch, da die Nachfrage nach möblierten Wohnungen in Münchenund Umgebung auch künftig ungebrochen sein wird. Wir arbeiten Jahr für Jahr für viele Tausend Mietinteressenten schnell und effizient und bringen Nachfrage und Angebot zusammen. Die Unternehmen vertrauen der hohen Qualität unserer Dienstleitung und sind überwiegend unsere Auftraggeber. Wir hoffen, dass wir auch zukünftig für Mietinteressenten und Vermieter unsere Dienstleistung auf dem gewohnt hohen Niveau anbieten können. Wir versuchen unser Bestes, um uns auf zukünftige gesetzliche Regelungen möglichst gut vorzubereiten. Wir hoffen, dass die verantwortlichen Politiker nicht populistisch entscheiden, sondern ihre Kraft einsetzen für einen besseren und ausgewogeneren Wohnungsmarkt - und dazu gehören ganz entscheidend Vermieter, die gerne in neue Wohnungen investieren.

    Was können Sie tun?

    Bestellerprinzip und Mietpreisbremse sollen im Doppelpack kommen und werden möglicherweise einschneidende negative Auswirkungen auf die Wirtschaftlichkeit Ihrer Investition haben. Noch ist es nicht zu spät. Wir möchten Sie bitten, sich der Initiative des IVD Immobilienverband Deutschland anzuschließen, der eine Petition gegen die Einführung des Bestellerprinzips und für mehr Wohnungsbau initiiert hat. Man kann das ganz leicht Online unterstützen: https://www.openpetition.de/petition/online/gegen-die-einfuehrung-des-bestellerprinzips

    Darüberhinaus kennen Sie vielleicht Entscheidungsträger und können denen Ihre Sorgen, Bedenken und den Ernst der Lage vermitteln. Aus diesem von der Regierung geplanten "sozialistischen Experiment" kann man nicht mehr so einfach aussteigen. Es wird sehr viel Schaden anrichten. Lesen Sie bitte auch den Kommentar "Die Mietpreisbremse ist Bonsai Sozialismus" von Wolfram Weimer.

    Über relevante Neuerungen halten wir Sie wie gewohnt weiterhin auf dem Laufenden.

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Marktbericht - 19. November 2013

    Marktbericht und Newsletter Mr. Lodge - November 2013

    Nachfrage nach möbliertem Wohnen im 2. Halbjahr: sehr robustes Wachstum | Ausblick auf 2014: Mietpreisbremse und Bestellerprinzip | Kurzmeldungen zum Wohnungs- und Büromarkt | Arbeitsmarkt München | Hypothekenzinsen

    • 2. Halbjahr 2013 – sehr robustes Wachstum
    • Ausblick auf 2014
    • Mietpreisbremse und Bestellerprinzip
    • Mr. Lodge baut Position als Marktführ aus
    • Mr. Lodge – Beitrag zur Share Economy
    • Kurzmeldungen zum Wohnungs- und Büromarkt
    • Arbeitsmarkt in München - robust mit rückläufiger Arbeitskräftenachfrage
    • Hypothekenzinsen – Kredite werden wieder teurer

    2. Halbjahr 2013 – sehr robustes Wachstum

    Der massive Überhang des Wohnungsangebotes in München ist bisher ausgeblieben bzw. konnte vom Markt problemlos aufgenommen werden, da die Nachfrage im Oktober und November weiterhin konstant ist. Vor allem 1- bis 2-Zimmer-Wohnungen sind durch das ganze Jahr im gesamten Großraum München ausgesprochen gesucht, und es besteht weiterhin ein sehr knappes Angebot. Auch die 3- bis 5-Zimmer-Wohnungen waren bei marktgerechten Preisen in zentralen Lagen gut gefragt. 

    Unser Einrichtungsteam unterstützt unsere Anbieter durch mittlerweile fünf Einrichtungsberaterinnen/Innenarchitektinnen. Unser Ziel ist dabei die bestmögliche Rendite und Leerstandsvermeidung durch Optimierung der Einrichtung. Die Ansprüche unserer Kunden an die Ausstattung sind inzwischen relativ hoch. Daher bieten wir für unsere Vermieter neben einer kostenfreien Basisberatung auch Ergänzungsmöblierungen, komplette Konzipierungen und deren Umsetzung bis hin zur fotogerechten Enddekoration an. Unverbindliche Informationen erhalten Sie bei unserem Einrichtungsteam.

    Ausblick auf 2014

    Wir rechnen weiterhin mit einer steigenden Nachfrage nach möblierten Wohnungen als Ausdruck zunehmender Mobilität und Flexibilität vieler Mieter. Der Olympia Tower (Helene-Mayer-Ring 4 im Olympiadorf) kam etwas verspätet mit rund 340 möblierten Wohnungen in die Vermietung. Die Vermietung ist auch noch nicht abgeschlossen. Zum Jahreswechsel erwarten wir weitere 300 möblierte 1- bis 2-Zimmer-Wohnungen u.a. in der Knorrstr. 29 (Milbertshofen) und in Bogenhausen (Vogelweidestr./Prinzregentenstraße). Bisher ist ein dämpfender Einfluss auf die Mietpreise ausgeblieben. Viele Projekte, die in der „Pipeline“ bei Bauträgern sind, werden sich erst 2015/2016 entlastend auswirken. Die starke Bevölkerungszunahme hat das bisherige Neubauvolumen allerdings zum großen Teil aufgenommen. Lediglich bei Luxusimmobilien kommt es teilweise zu Überhängen und teils zu langen Leerständen auch bei Leervermietungen. Was weiterhin auf ganzer Breite im Großraum München fehlt, sind daher ausreichend bezahlbare Wohnungen.

    Mietpreisbremse und Bestellerprinzip

    Vorletzte Woche kamen Meldungen auf, dass sich die CDU/CSU und die SPD in ihren Koalitionsverhandlungen auf eine sogenannte Mietpreisbremse und das sogenannte Bestellerprinzip geeinigt hätten. 

    Die Mietpreisbremse soll die Neuvermietungen an der Vergleichsmiete orientieren, die im Mietpreisspiegel festgelegt sind und in 4 Jahren max. 15 % Erhöhung ermöglichen. Bei Mieterwechsel soll die neue Miete max. 10 % über der bisherigen Miete liegen dürfen. Für den Kauf einer Mietwohnung wird das vermutlich nicht sprechen und die dann ausbleibenden Investitionen im Wohnungsbau könnte zukünftigen Mietern beträchtlich schaden, weil die Knappheit dadurch verschärft würde. 

    Wer kennt nicht unschöne Geschichten von der Wohnungssuche und den Maklern, die Massenbesichtigungen veranstalten und am Ende eine scheinbar horrende Rechnung präsentieren. Man kennt auch z.B. Pseudomakler, die vom Vermieter dazwischen geschaltet werden, und die den Ruf der gesamten Zunft ruinieren. Die drei Parteien haben sich daher eine weitere Maßnahme mit dem Bestellerprinzip ausgedacht und scheren alle Wohnungsmakler über einen Kamm. Zukünftig solle der Vermieter die Provision bezahlen, wenn er den Makler bestellt hat. Das klingt auf den ersten Blick aus der Sicht der Mieter sehr vernünftig und wunderbar, wird aber dazu führen, dass viele Vermieter mit zusätzlichen Kosten belastet werden, die sie entweder versuchen in irgendeiner Form an die Mieter weiter zu geben oder aber die Ertragsrechnung verschlechtert sich für die Vermieter. Sollten Mieter keine Kosten bei der Wohnungssuche mehr tragen müssen, würden Vermieter damit rechnen müssen, dass Mieter schneller ihre Wohnungen gegen eine bessere Wohnung wechseln möchten d.h. es könnte deutlich mehr Flathopper geben.
    Da die Parteienbeschlüsse noch Papier sind, bleibt die Hoffnung, dass auf dem Weg in die Gesetzgebung Vernunft und Sachverstand einkehren. Intransparenz, Unkalkulierbarkeit, Chaos und/oder höhere Kosten wären das Letzte, was Wohnungsinvestoren und Wohnungsvermieter – und mittelbar letztendlich auch die Mieter -  benötigen. 

    Mr. Lodge baut Position als Marktführer aus

    Die Position als Marktführer baut Mr. Lodge dieses Jahr mit rund 4.000 erfolgreich vermittelten möblierten Wohnungen weiter aus. Das Unternehmen ist für viele Mietinteressenten und Vermieter ein unverzichtbarer Vermittler und trägt zu einem funktionierenden und sehr transparenten Markt bei. Ein Projekt oder ein Jobbeginn in München verliert für viele Mitarbeiter Münchener Unternehmen dank unserer Hilfe an Schrecken. Unsere Dienstleitung wird von vielen Mietinteressenten dringend benötigt und beschränkt sich nicht auf das reine Vermitteln, sondern wir unterstützen die Mieter und Vermieter auch während der Mietzeit etwa durch unseren technischen Service, falls dies benötigt und gewünscht wird. Den größten Teil der Vermittlungen begleiten wir zudem u.a. mit der Vertragsvorbereitung, Prüfung der Vertragsparteien, Wohnungsübergabe und Wohnungsrückgabe. Mit einem Aufwand von über 30.000,- € haben wir eine sehr detaillierte Mr. Lodge Wohnungsübergabe/-rückgabe App für das iPad entwickelt. Übergaben und Rückgaben werden dadurch für die Vermieter und Mieter deutlich klarer und verbindlicher.

    Mr. Lodge – Beitrag zur Share Economy

    In den letzten 20 Jahren haben Tausende Vermieter ihre Wohnung mit anderen Menschen in München geteilt - ein Beitrag zur Share Economy. Mr. Lodge hat hier die Menschen sehr oft zusammen gebracht und die Beteiligten mit Knowhow unterstützt und begleitet. So wie Tausende Menschen projektbezogen nach München kommen, gehen umgekehrt Tausende Münchener projektbezogen in die ganze Welt: Shanghai, New York, London, Oslo, Sao Paulo, Sydney und 100te andere Städte sind für Monate und auch Jahre eine temporäre Heimat für Münchener. „Was tun mit der leerstehenden Wohnung?“ ist dann oft die Frage. Aufgeben oder einfach leer stehen lassen, ist für viele keine Alternative. Hier bringt MR. LODGE das temporäre Angebot und die Mietinteressenten zusammen und begleitet den Prozess der Anmietung bis hin zur Rückgabe professionell. Oft ist ein Anbieter bereits im Ausland und benötigt unsere Unterstützung. Mancher Anbieter hat aber auch andere Gründe für die temporäre Vermietung seiner Wohnung und möchte den knappen Wohnraum nicht ungenutzt lassen.

    Kurzmeldungen zum Wohnungs- und Büromarkt

    1. Angebote auf Immobilienscout24 – Wohnungsmarkt steht weiterhin unter Druck:

    • Angebot Verkäufe Eigentumswohnungen: 
      16.07.12 : 3.323  |  14.09.12 : 2.190  |  21.10.12 : 2.294 | 10.03.13 : 2.158 | 8.7.13 : 2.092 | 13.11.13 : 2.368
    • Angebot Verkäufe Eigentumswohnungen bis 200.000: 
      16.07.12 : 517  |  14.09.12 : 430  |  21.10.12 : 421 | 10.03.13 : 353 | 8.7.13 : 288 | 13.11.13 : 325
    • Angebot Vermietungen Mietwohnungen: 
      16.07.12 : 1.652  |  14.09.12 : 1.406  |  21.10.12 : 1.527 | 10.03.13 : 1.576 | 8.7.13 : 1.460 | 13.11.13 : 1.565
    • Angebot möblierte Wohnungen / Wohnen auf Zeit: 
      16.07.12 : 1.123  |  14.09.12 : 1.080  |  21.10.12 : 1.104 | 10.03.13 : 1.152 | 8.7.13 : 984 | 13.11.13 : 998

     2. Bevölkerungsentwicklung in München:

    Das Bevölkerungswachstum hat durch Geburtenüberschüsse und Zuwanderung in den letzten Monaten weiter zugenommen. 
    Der Stand zum 30.9.2013:  1.458.508 Einwohner. Alle bisherigen Prognosen, die es für die Stadt München gibt, sind schon längst Makulatur. Ursprünglich (2009) ging man für 2020 von 1.475.129 Einwohnern aus. Diesen Wert wird München 2014 voraussichtlich schon überschreiten.

    3. Weiterhin starke Nachfrage nach Kaufimmobilien

    Fast keine Guthabenzinsen bei den Banken und geringe Hypothekenzinsen, beide Komponenten heizen die Nachfrage nach Kaufimmobilien weiterhin an und führen zu einer Fortsetzung des Booms. Unterstützt wird dies durch eine weiterhin sehr hohe Nachfrage nach Mietwohnungen. Der Großraum München kommt, wie auch in anderen Metropolen, mit dem schaffen und genehmigen von Baurecht nicht nach, daher sind die Preise für Neubauten in den letzten Jahren regelrecht explodiert und haben im Oktober im Durchschnitt fast 6.000,-€/qm erreicht. Von märchenhaften Gewinnen wissen manche Immobilienverkäufer zu berichten. Wer vor 15 Jahren in einem schwierigen Umfeld (kaum einer wollte zu der Zeit Immobilien zur Kapitalanlage erwerben) gekauft hat, kann sich heute eines Zugewinns von oft weit über 100 % erfreuen und das meist steuerfrei. Das Zeitfenster für den Verkauf bleibt weiterhin offen. Eine Eintrübung der Konjunktur oder unglückliche Maßnahmen der Politiker (siehe Mietpreisbremse/Bestellerprinzip) könnten die Situation allerdings negativ verändern und mehr Immobilienbesitzer zum Verkauf bewegen.

    4. Büromarkt: 3. Quartal. 2013

    ELLWANGER & GEIGER Privatbankiers sprechen von einer nachlassenden Dynamik im 3. Quartal: „Der Büromarkt in München verliert im 3. Quartal 2013 etwas an Fahrt“. Die Erwartungen für 2014 sind positiv.

    Zwei Meldungen überraschten in diesem Monat:

    1. Der US-Konzern  MICROSOFT zieht mit seiner Deutschlandniederlassung und 1.800 Mitarbeitern im Jahr 2016 von Unterschleißheim nach München in die Parkstadt Schwabing.
    2. Der Medizingerätehersteller BRAINLAB verlagert seinen Firmensitz von Feldkirchen nach München-Riem. Die Gebäude werden auch hier für 600 Mitarbeiter neu erstellt.

    Arbeitsmarkt in München - robust mit rückläufiger Arbeitskräftenachfrage

    Der Münchener Arbeitsmarkt zeigt sich im 4. Quartal mit leicht ungünstigeren Werten. Die Arbeitslosigkeit liegt mit 44.158 (Quote 4,7 %) über dem Vorjahr (4,5 %) und die Zahl der Arbeitssuchenden + 7 % über dem Vorjahr.  Es gab weniger offene Stellen im Vergleich zum Vorjahr: Im Oktober 2013 -5,9 %, im September -14,0 % und im August -5 %. (Quelle: Bundesagentur für Arbeit München).

    Hypothekenzinsen – weiterhin traumhafte Konditionen

    Die Zinsen haben zwar ganz leicht angezogen, sind aber immer noch traumhaft niedrig. Hier die aktuellen Bestwerte vom 17.11.2013 (Zinssatz effektiv). Die Werte beziehen sich auf eine 50-%ige Beleihung bei 200.000,– € Kaufpreis und 2 % Tilgung und stellen eine Orientierung dar:

    LaufzeitJuni'05Juni'06März'07Feb'08 Apr'10 Feb'11Okt'12März'13Nov'13
    5 Jahre 2,91 % 4,02 % 4,07 % 4,19 % 2,75 % 3,39 % 1,73 %  1,59 %  1,90 %
    10 Jahre 3,49 % 4,27 % 4,11 % 4,48 % 3,57 % 3,96 %  2,45 %  2,36 %  2,54 %
    15 Jahre 3,75 % 4,47 % 4,30 % 4,63 % 4,02 %     4,33 % 2,91 %  2,92 %  3,15 %
    20 Jahre  3,00 %  3,30 %

    (Quelle: Interhyp - www.interhyp.de)

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Marktbericht - 12. Juli 2013

    Marktbericht und Newsletter Mr. Lodge - Juli 2013

    Nachfrage nach möbliertem Wohnen im 1. Halbjahr 2013 – 15 % Wachstum | Ausblick auf das 2. Halbjahr 2013 - massiver Zuwachs bei den möblierten Wohnungsangeboten | Kurzmeldungen zum Wohnungs- und Büromarkt | Arbeitsmarkt München | Hypothekenzinsen - Kredite werden wieder teurer

    • 1. Halbjahr 2013 – 15% Wachstum
    • Ausblick für 2. Halbjahr 2013 – mehr Wohnungsangebote
    • Kurzmeldungen zum Wohnungs- und Büromarkt
    • Arbeitsmarkt in München - robust mit rückläufiger Arbeitskräftenachfrage
    • Hypothekenzinsen – Kredite werden wieder teurer

    Halbjahr 2013 – 15% Wachstum

    15% mehr Wohnungen konnten durch Mr. Lodge erfolgreich im 1. Halbjahr vermittelt werden. Mittlerweile sorgen über 60 Mitarbeiter bei unseren nationalen und internationalen Kunden für einen möglichst reibungslosen Ablauf und eine schnelle und effiziente Wohnungsvermittlung.

    Die Mietinteressenten kamen vorrangig aus Deutschland. Auf Platz zwei liegt Italien, gefolgt von Frankreich, Spanien, den USA, Österreich, Griechenland und den Niederlanden.
    Insgesamt war die Nachfrage für alle Wohnungstypen sehr gut, insbesondere wurden auffallend viele 2-Zimmer-Wohnungen gesucht. An erster Stelle liegen jedoch nach wie vor die 1-Zimmer-Wohnungen, die immer am stärksten gefragte sind.

    Nicht immer konnten die geforderten, teils sehr hohen Mieten erzielt werden, und weniger wäre dann oft mehr gewesen. Denn längere Leerstände verschlechtern ganz erheblich die Rendite einer Immobilie. Durch die derzeit sehr hohen Kaufpreise beim Erwerb einer Immobilie entstehen bei vielen Anbietern unrealistische Vorstellungen von den erzielbaren Mieten.

    Allgemein nehmen die Mietzeiten bei den möblierten Wohnungen zu: sie liegen inzwischen im Mittel deutlich über einem Jahr und erreichen teilweise zehn und mehr Jahre. Ein Grund ist sicherlich der generell sehr schwierige Wohnungsmarkt, sodass es oft einfacher ist, in der gemieteten möblierten Wohnung zu bleiben. Ein zweiter Grund ist die ganz hervorragende Qualität vieler möblierter Wohnungen, die von Mr. Lodge vermittelt werden. Die Möblierung und Ausstattung ist ausgesprochen attraktiv, sodass gerade Mieter, die nicht abschätzen können, ob sie zukünftig dauerhaft in München bleiben möchten, eine solche möblierte Wohnung einer unmöblierten Wohnung vorziehen.

    Lesen Sie selbst, was eine Mr. Lodge Kundin in einem Beitrag auf der englischen Qypeseite über seine Wohnungssuche in München schreibt:

    • A little bit of background first: For the foreigners who are moving to Munich for the first time, the most important thing to know is that the unfurnished rental market here is simply insane. It’s insane not just for the foreigners but locals as well. The vacancy rate is really low in the city center (especially in highly sought-after neighbourhoods like Schwabing). Within the first month of moving here, my husband and I must have contacted about 100 realtors who were showing unfurnished rentals. Only 20 of them or so got back to us (I'm sure our poor German language skills didn't help) and we went for all the showings and applied for most of them and we didn't get a single offer. In addition to the fact that each unfurnished rental must have had about 20 or more prospective tenants, the fact that we were foreigners probably didn't do much to put us at the top of the list with landlords who were looking for Germans more likely to stay long-term in Munich. In essence, you need to have a lot of luck, a lot of money or a lot of patience to secure an unfurnished rental in Munich.

      Mr. Lodge: After having a discouraging month of looking for unfurnished rentals on our own, my husband and I decided to rethink our strategy. We are only here for three years, so buying a lot of furniture is a complete waste of time since we'll have to sell it all when we move back to Canada. Plus, we have far less patience than most other people looking for apartments and just wanted to get into a nice place and start enjoying the city. So we decided to go with Mr. Lodge and rent a furnished place and everything took a turn for the better. I have to say Mr. Lodge is worth every cent and their staff is excellent. The apartment we have is in a beautiful neighborhood and in great condition. I saw the apartment listing on Tuesday and we got an appointment to view the place on the same day. All the paperwork and the hand-over appointment was completed within two days. Our customer representative walked us through the apartment tour and took note of any issues (defects in furniture etc.) so that we won't have any issues when we are done our lease. I can't believe we wasted nearly a month looking for unfurnished rentals when we could have spared a lot of frustration and gone to Mr. Lodge in the first place. I highly recommend their services. Thank you Mr. Lodge for everything!

    Ausblick für das 2. Halbjahr – massiver Zuwachs bei den möblierten Wohnungsangeboten 

    Eine eindeutige Tendenz bei der Nachfrage nach möblierten Wohnungen - Wohnen auf Zeit zeichnet sich noch nicht ab. Die Monate Mai und Juni zeigten eine leicht abflachende Nachfragedynamik. Der Juli war bisher wieder sehr stark. Üblicherweise ist das 3. Quartal das Stärkste und das 4. ist das schwächste Quartal des Jahres.

    Fakt ist auf jeden Fall, dass über 600 neue möblierte Apartments in den nächsten sechs Monaten auf den Markt kommen. Das hat es seit über 30 Jahren in München nicht mehr gegeben.  Ab  September werden rund 340 möblierte Apartments im sogenannten Olympia Tower (Helene-Mayer-Ring 4 im Olympiadorf) vermietet. Im Winter kommen weitere 100 möblierte Appartements in  der Knorrstr. 29 (Milbertshofen) auf den Markt und rund 170 höherwertige 1-2-Zimmer-Wohnungen  in Bogenhausen (Vogelweidestr./Prinzregentenstraße).

    Wir gehen davon aus, dass dieses neue Angebot einen spürbar dämpfenden Einfluss auf die Mietpreise hat und zu einer Normalisierung führen könnte. Zumindest eins kann man heute sicher sagen: die Zeiten steigender Mieten sind dann in München erst mal vorbei. Weiterhin sollte man berücksichtigen, dass 2014 weitere über 1.000 neue Studentenapartments und teils Businessapartments fertig gebaut werden.

    Bei steigendem Wettbewerb um die Mietinteressenten sind Lage und Ausstattung der Apartments in München umso wichtiger. Wir unterstützen unsere Anbieter durch kompetente Beratung bei der Einrichtung.

    Für Vermieter haben wir zudem einen eigenen Blog. Hier finden Sie u.a. von unseren Innenarchitektinnen wichtige Hinweise für die Vermietung Ihrer möblierten Wohnung in München. Themenbeispiele:

    • Die fotogerechte Enddekoration
    • Vorher-/Nachher-Beispiele
    • Impressionen von der Mailänder Möbelmesse
    • Die Ausstattung einer möblierten Wohnung

    Kurzmeldungen zum Wohnungs- und Büromarkt

    1. Angebote auf Immobilienscout24 – massive Abnahme des Angebotes im Vergleich zum Vorjahr:

    • Angebot Verkäufe Eigentumswohnungen:
      16.07.12 : 3.323  |  14.09.12 : 2.190  |  21.10.12 : 2.294 | 10.03.13 : 2.158 | 8.7.13 : 2.092
    • Angebot Verkäufe Eigentumswohnungen bis 200.000:
      16.07.12 : 517  |  14.09.12 : 430  |  21.10.12 : 421 | 10.03.13 : 353 | 8.7.13 : 288
    • Angebot Vermietungen Mietwohnungen:
      16.07.12 : 1.652  |  14.09.12 : 1.406  |  21.10.12 : 1.527 | 10.03.13 : 1.576 | 8.7.13 : 1.460
    • Angebot möblierte Wohnungen / Wohnen auf Zeit:
      16.07.12 : 1.123  |  14.09.12 : 1.080  |  21.10.12 : 1.104 | 10.03.13 : 1.152 | 8.7.13 : 984

    2. Die im letzten Marktbericht  vorgestellten Apartmenthäuser sind bereits großenteils ausverkauft. In diesem und letzten Jahr sind insgesamt rund 1.500 x 1-Zimmer-Wohnungen nahezu komplett platziert worden. Die größte Überraschung sind die Studentenapartments der Lambert Holding in der Landsberger Str. (rund 470 x), die fast alle in kürzester Zeit verkauft wurden. Hier ist der Baubeginn in diesem Sommer geplant.

    3. Mehr und mehr Bauträger / Projektentwickler realisieren  das Thema Wohnen auf Zeit / möblierte Wohnungen in München. Ein neues Großprojekt mit 344 möblierten 1-1,5 Zimmer-Wohnungen (22 - 49 qm) und  33 weiteren Wohnungen (52-138qm) am Ackermannbogen ist derzeit im Vertrieb (www.studiomuc.de) und steht beispielhaft dafür. Hier ist die Fertigstellung im Jahr 2015 geplant. In der Zwischenzeit wurde ein Projekt mit über 100 möblierten Kleinwohnungen in der Knorrstr. 29 nahezu komplett platziert.

    4. Bevölkerungsentwicklung zum 31.5.2013
    Die Bevölkerung ist gegenüber dem Vorjahresmonat zum Ende Mai 2013 um 22.717 Einwohner auf 1.447.614 gewachsen. Das zeigt auch, wie dringend die Investitionen in Wohnraum in München nötig sind. Die Wachstumsdynamik hat allerdings in den letzten Monaten nachgelassen.

    5. Büromarkt: 1. Halbjahr 2013 -17 %
    Laut einem Bericht der Immobilienzeitung vom 2.7.13 sinkt das Neuvermietungsvolumen im 1. Halbjahr um 17 % gegenüber einem sehr, sehr guten Vorjahr. Der Flächenumsatz (incl. Eigennutzer) insgesamt liegt etwa auf Vorjahresniveau. Der Leerstand ist mit unter 6 % weiter gefallen. Erst im kommenden Jahr steigt das Neubauvolumen bei Büros wieder

    Arbeitsmarkt in München - robust mit rückläufiger Arbeitskräftenachfrage

    Der Münchener Arbeitsmarkt zeigt sich im Juni 2013 weiterhin mit sehr guten Werten. Die Arbeitslosigkeit liegt mit 43.719 (Quote 4,6 %) aber leicht über dem Vorjahr (4,4 %).  Die Anzahl an offenen Stellen veränderten  sich im 2. Quartal negativ:  Im April im Vergleich zum Vorjahr um -14,9 %, im Mai um -25,3 % und im Juni um -1,6 %. Diese negative Entwicklung im 2. Quartal zeigte sich in allen großen Metropolen Deutschlands (Quelle: Bundesagentur für Arbeit München).

    Hypothekenzinsen - Kredite werden wieder teurer

    Die Zinsen haben angezogen. Langjährig betrachtet sind sie zwar immer noch unglaublich günstig, aber die Tiefstwerte vom März 2013 liegen hinter uns. Hier die aktuellen Bestwerte vom 08.07.2013 (Zinssatz effektiv). Die Werte beziehen sich auf eine 50-%ige Beleihung bei 200.000,– € Kaufpreis und 2 % Tilgung und sollen eine Orientierung darstellen:

    LaufzeitJuni'06März'07Feb'08Apr'10Feb'11Okt'12Juni'13
    5 Jahre4,02 %4,07 %4,19 %2,75 %3,39 %1,73 %1,86 %
    10 Jahre4,27 %4,11 %4,48 %3,57 %3,96 % 2,45 %2,53 %
    15 Jahre4,47 %4,30 %4,63 %4,02 %   4,33 %2,91 %3,02 %
    20 Jahre  3,17 %

    (Quelle: Interhyp - www.interhyp.de)

    Der nächste Marktbericht erscheint voraussichtlich Ende Oktober 2013
    Einen schönen Sommer wünscht Ihnen

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Markttelegramm - 08. April 2013

    Kaufimmobilien – Special Apartmenthäuser

    Bei Apartments in München ist der Markt sehr knapp. Einige Bauträger haben aufgrund dessen die Studentenapartments und Businessapartments entdeckt und bauen Apartmenthäuser mit überwiegend 1-Zimmer-Wohnungen. Hier eine unvollständige Aufstellung derzeitiger Projekte:

    Blick auf eines der wenigen Appartmenthäuser in München
    • Olympia Tower – Olympiadorf, Helene-Meyer-Ring 4 mit über 300 möblierten Businessapartments. Fertigstellung geplant Sommer 2013
    • 167 möblierte Businessapartments entstehen durch Umwidmung eines Bürogebäudes beim Vogelweideplatz - Verkaufsphase:  Pantera 167 Apps
    • 86 Studenten- & Businessapartments von ca. 18 m² bis ca. 38 m² erstrecken sich als Blockrandbebauung entlang der Balanstraße/St. Martinstraße - Bau- und Verkaufsphase 
    • weitere Studentenapartments in der St. Cajetanstraße - Bau- und Verkaufsphase
    • ca. 500 Studentenapartments in der Landsbergerstraße - Verkaufsphase
    • Unter dem Label myroom entstehen Studenten- apartments in der  Pfälzer-Wald-Str./Chiemgaustraße - Bau- und Verkaufsphase
    • Geplant: 270 Studentenapartments in der Brudermühlstraße (Südhausbau) - Noch nicht in der Vermarktung

    Es sind keine 1A Lagen, hier bietet Mr. Lodge einen deutlichen Vorteil – Apartments im ganzen Stadtgebiet.  Die Qualität der neuen Wohnungen wird aber den bisher angebotenen Wohnungen zum Teil überlegen sein. Die potentiellen Mietinteressenten werden mehr Auswahl bekommen. Wir haben daher die Unterstützung unserer Vermieter intensiviert, um die Konkurrenzfähigkeit zu erhöhen: Unsere vier Innenarchitektinnen  / Inneneinrichterinnen bieten professionellen Rat und Unterstützung bei Möblierung und Ausstattung an. Zudem arbeiten wir mit externen Anbietern, wie Kröncke Interior, Focus Einrichtungen u.a. zusammen.

  • Marktbericht - 20. März 2013

    Marktbericht und Newsletter Mr. Lodge - März 2013

    Rückblick 2012 – Starkes Wachstum | Ausblick auf das Jahr 2013 - 1. Halbjahr – robuste Konjunktur | Kurzmeldungen zum Wohnungs- und Büromarkt | Inside Mr. Lodge: App für das iPad | Kaufimmobilien – Special Apartmenthäuser | Hypothekenzinsen - Fast geschenkt

    • Rückblick 2012 – Starkes Wachstum
    • Ausblick für 2013 – 1. Halbjahr – robuste Konjunktur
    • Inside Mr. Lodge
    • Kurzmeldungen zum Wohnungs- und Büromarkt
    • Kaufimmobilien – Special Apartmenthäuser
    • Arbeitsmarkt München: Robust - Quote liegt bei 5%
    • Hypothekenzinsen - Fast geschenkt: Kredite für unglaubliche 1,59 %

    Rückblick 2012 - Starkes Wachstum!

    20 % mehr Nachfrage nach möblierten Wohnungen

    Die ausgezeichnete Konjunktur hat das Jahr 2012 geprägt und die Nachfrage entwickelte sich sehr gut. Davon profitierten nahezu alle Anbieter im gesamtem Stadtgebiet und Großraum München. 

    • 1-Zimmer-Wohnungen waren über das ganze Jahr über sehr knapp und teils sehr teuer
    • 2-Zimmer-Wohnungen wurden auch gut nachgefragt. Lediglich im letzten Quartal kam es zu leichten Angebotsüberhängen.
    • Bei 3-4-Zimmer-Wohnungen war das Bild differenzierter. 3-Zimmer-Wohnungen über 2.000,-€ (teils auch darunter) wurden verhaltener nachgefragt. Hier zeigt sich: Wohnungen, die nicht den (hohen) Ansprüchen vieler Kunden genügen, werden von den Interessenten kritischer betrachtet bzw. bisweilen nahezu nicht nachgefragt.

    Generell gilt: Mit zunehmenden Alter der Möblierung und Ausstattung wird die Vermarktung schwieriger. Wohnungen, die vor 10 - 15 Jahren neu bezogen wurden und damals den Ansprüchen genügten, werden von vielen Kunden heute als nicht mehr zeitgemäß angesehen und daher nicht mehr gerne genommen. Mietpreisabschläge sind dann unumgänglich, zudem kann es zu unnötigem Leerstand kommen. Dies gilt auch für neu möblierte Wohnungen, wenn die Einrichtung und Ausstattung nicht marktgerecht ist.

    Ausblick für 2013 – 1. Halbjahr – robuste Konjunktur

    Für das 1. Halbjahr erwarten wir eine robuste Konjunktur mit hoher Nachfrage und sinkendem Angebot - die Nachfrageentwicklung im Januar und Februar hat unsere Erwartungen übertroffen.

    Spannend wird es in der 2. Jahreshälfte und zum Jahreswechsel 2013/2014. Als erstes wird im Juli der sogenannte Olympia Tower (Helene-Mayer-Ring 4 im Olympiadorf) fertiggestellt mit über 300 möblierten Apartments. Zum Jahreswechsel 2013/2014 kommt ein weiterer Anbieter mit ca. 160 möblierten Apartments an den Markt in Bogenhausen (Vogelweidestraße/Prinzregentenstraße). Wie groß die gesamten Volumina sind, die neu an den Markt kommen, wissen wir nicht. Aber wir können sicher sagen: Die Qualität der neuen Wohnungen ist den bisher angebotenen Wohnungen sehr oft deutlich überlegen.

    Wir haben daher die Unterstützung unserer Anbieter intensiviert und bieten durch unsere 4 Innenarchitektinnen/Inneneinrichterinnen professionellen Rat und Unterstützung bei der Möblierung und Ausstattung Ihres Apartments in München an. Zudem arbeiten wir mit externen Anbietern, wie Kröncke Interior, Focus Einrichtungen und anderen Einrichtungsberater-/innen zusammen. 

    Wir empfehlen jedem Anbieter dringend, uns bei der Einrichtung zu rate zu ziehen. Oft bekommen wir die fertige Wohnung angeboten, die manches Mal Einrichtungsmängel aufweist. Die Folgen sind dann leider oftmals empfindliche, unnötige Leerstände und schlechtere Mieten. (mehr Informationen hier)

    Unsere Tipp: Premium Wohnungen, bei denen die Qualität der gesamten Ausstattung, Möblierung und die Lage hohen Ansprüchen gerecht werden, werden hervorragend vom Markt angenommen.

    Wichtige Hinweise zur Möblierung – Bitte beachten Sie:

    • 1-Zimmer-Wohnungen: Bitte immer mit einem Bett einrichten! Ein Schlafsofa sollte, wenn nur zusätzlich aufgestellt werden. Das Bett sollte mindestens eine Breite von 120 cm haben.
    • 2-Zimmer-Wohnungen: Im Schlafzimmer wird von den Mietern ein Doppelbett mit einer Mindestbreite von 160 cm, besser 180 cm gewünscht.
    • 3-Zimmer-Wohnungen: Das 3. Zimmer sollte nach Möglichkeit immer als 2. Schlafzimmer möbliert werden mit einem mindestens 120-160 cm breiten Bett. Bitte auch hier keine Schlafsofalösung.

    Inside Mr. Lodge:

    Das Unternehmen wächst und wird in Kürze einen weiteren Bürostandort in der Türkenstr. 11 eröffnen. Um den gestiegenen Anforderungen gerecht zu werden, haben wir alle Bereiche personell verstärkt und beschäftigen jetzt über 60 festangestellte Mitarbeiter.

    App für das iPad:

    Für die Dokumentation der Übergaben und Rückgaben speziell der möblierten Wohnungen und Häuser, haben wir im Laufe der letzten 8 Monate von einem Expertenteam eine eigene App für das iPad entwickeln lassen und stellen jetzt die Protokollierung auf eine digitale Erfassung um. Die an dem Prozess der Übergaben/Rückgaben beteiligten (z.B. Mr. Lodge, Mieter, Vermieter u.a.) verfügen unmittelbar nach Abschluss der Übergabe/Rückgabe über alle relevanten Informationen, eine Dokumentation und Fotos in Form eines PDFs.

    Kurzmeldungen zum Wohnungs- und Büromarkt

    1. Immobilienscout24 – Zahlen:

    • Angebot Verkäufe Eigentumswohnungen:
      16.07.12 : 3.323  |  14.09.12 : 2.190  |  21.10.12 : 2.294 | 10.03.13 : 2.158
    • Angebot Verkäufe Eigentumswohnungen bis 200.000:
      16.07.12 : 517  |  14.09.12 : 430  |  21.10.12 : 421 | 10.03.13 : 353
    • Angebot Vermietungen Mietwohnungen:
      16.07.12 : 1.652  |  14.09.12 : 1.406  |  21.10.12 : 1.527 | 10.03.13 : 1.576
    • Angebot möblierte Wohnungen / Wohnen auf Zeit:
      16.07.12 : 1.123  |  14.09.12 : 1.080  |  21.10.12 : 1.104 | 10.03.13 : 1.152

    2. München in Europa an 2. Stelle
    Für die Investoren steht in Europa München mittlerweile direkt hinter London im Anlegerinteresse und hat damit Paris abgelöst.

    3. München im Jahr 2030:
    Die Stadtentwicklungsplanung geht laut SZ Online von einem Wachstum der Münchner Bevölkerung um weitere 15 % bis 2030 aus. Für über 200.000 Neu-Münchner müssen demnach Wohnungen gebaut werden. In den letzten 30 Jahren gab es ca. alle 10 Jahre eine Entspannung, damit rechnet das Planungsamt diesmal nicht. Es sieht weiterhin nach sehr guten Aussichten für Immobilieninvestitionen im Großraum München aus.

    4. München bleibt eine sichere Stadt
    Welt Online (welt.de) zitiert eine Auswertung des Versicherungs- und Finanzvergleichsportals geld.de auf Basis von Daten des Statistischen Bundesamtes für 2011.

    Demnach ist in Städten mit über 100.000 Einwohnern Recklinghausen Spitzenreiter mit 591 Einbrüchen bezogen auf 100.000 Einwohner. München steht an Stelle 102 mit umgerechnet 67 Einbrüchen pro 100.000 Einwohner (bei insgesamt 1.300.000 Einwohnern/und absolute Zahl 871 Einbrüchen in 2011)

    5. Büromarkt: 2012 
    Bei der Bürovermietung ist der Flächenumsatz um 17 % auf rund 700.000 qm gesunken. Der Leerstand ist mit unter 7 % so gering wie lange nicht mehr: Grund: Es wurden weniger Büros fertiggestellt. Für 2013 wird ein ähnlicher Absatz erwartet.

    6. Baugenehmigungen für Wohnungen in München
    2012 gingen die Baugenehmigungen in München um 9,23% auf 7.549 Einheiten zurück. Allerdings waren sie 2011 um über 53% gestiegen gegenüber dem Jahr 2010 und hatten 8.317 Einheiten erreicht. Quelle: Statistisches Amt der Landeshauptstadt München

    Kaufimmobilien – Special Apartmenthäuser

    Nie waren die Kredite so billig wie jetzt und heizen die Nachfrage weiterhin an. Ein Hintergundartikel der WELT vom 26.02.2013 zeigt aber auch die offensichtlich immer riskanter werdenden Finanzierungen auf und titelte: Wohnungskäufer spielen mit großem Risiko.

    Offensichtlich sinkt der Eigenkapitalanteil. Zitat: „Die Eigenkapitalquote der Kaufinteressenten hat sich innerhalb von zwei Jahren nahezu halbiert.“
    Die Anzahl der in München auf Immobilienscout24 angebotenen Eigentumswohnungen ist rückläufig. Es werden allerdings sehr große Volumina verkauft, die nicht auf einschlägigen Portalen angeboten werden. Auch sind Bauträger oft nur mit Beispielwohnungen vertreten und haben tatsächlich eine Vielzahl Objekte im Angebot.

    Bei den 1-Zimmer-Wohnungen ist der Markt sehr knapp. Einige Bauträger haben aufgrund dessen die Studentenapartments und Businessapartments entdeckt und bauen Apartmenthäuser mit überwiegend 1-Zimmer-Wohnungen. (s. o.) Hier eine unvollständige Aufstellung derzeitiger Projekte:

    • 167 möblierte Businessapartments entstehen durch Umwidmung eines Bürogebäudes beim Vogelweideplatz
      Verkaufsphase: (APP.ARTMENTS) Pantera 167 Apps
    • 86 Studenten- & Businessapartments von ca. 18 qm bis ca. 38 qm erstrecken sich als Blockrandbebauung entlang der Balanstraße
    • weitere Studentenapartments in der St. Cajetanstraße: 
      Bau-und Verkaufsphase 
    • ca. 500 Studentenapartments in der Landsbergerstraße (Studio M):
      Verkaufsphase
    • Unter dem Label myroom entstehen Studentenapartments in der  Pfälzer-Wald-Straße: 
      Bau-und Verkaufsphase
    • Noch nicht in der Vermarktung: Geplant: 270 Studentenapartments in der Brudermühlstraße: 
      Der Südhausbau

    Verkauf: 

    Ist der Höhepunkt bei den Kaufpreisen schon erreicht? Diese Frage beschäftigt sehr viele Eigentümer, die sich mit dem Gedanken tragen, ihre Immobilie zu verkaufen. Wer jetzt verkauft nutzt auf jeden Fall ein erstklassiges Preisniveau. Wie auch schon in älteren Berichten erwähnt, empfehlen wir grundsätzlich, sich ruhig 2 oder 3 Meinungen von verschiedenen Maklern einzuholen.

    Arbeitsmarkt München: Robust - Quote liegt bei 5%

    Der Münchener Arbeitsmarkt zeigt sich im Februar 2013 robust und mit sinkenden Arbeitslosenzahlen. Die Arbeitslosigkeit liegt mit 46.339 (Quote 5 %) unter dem Januar, aber über dem Vorjahreswert (4,7 %). Der Zugang an offenen Stellen liegt etwa auf Vorjahresniveau. Alles in allem erfreulich und zeigt die robuste Konjunktur in München. (Quelle: Bundesagentur für Arbeit München)

    Hypothekenzinsen: Fast geschenkt: Kredite für unglaubliche 1,59 %

    Sind tiefere Hypothekenzinsen noch möglich? Diese Frage stellten wir im Oktober letzten Jahres. Wie sich nun zeigt, sind sie möglich. Hier die aktuellen Bestwerte vom 07.03.2013 (Zinssatz effektiv). Die Werte beziehen sich auf eine 50-%ige Beleihung bei 200.000,– € Kaufpreis und 2 % Tilgung und sollen eine Orientierung geben:

    Laufzeit Juni'05Juni'06März'07Feb'08 Apr'10 Feb'11Okt'12März'13
    5 Jahre 2,91% 4,02% 4,07% 4,19% 2,75% 3,39% 1,73%  1,59%
    10 Jahre 3,49% 4,27% 4,11% 4,48% 3,57% 3,96%  2,45%  2,36%
    15 Jahre 3,75% 4,47% 4,30% 4,63% 4,02%     4,33% 2,91%  2,92%
    20 Jahre 3,05%     3,00%

    (Quelle: Interhyp - www.interhyp.de)

    Der nächste Marktbericht erscheint voraussichtlich im Juni 2013
    Einen schönen Frühling wünscht Ihnen

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Markttelegramm - 07. Dezember 2012

    Markttelegramm Dezember 2012

    • Das Wohnungsangebot steigt in München
    • Die Angebotssituation auf Immobilienscout24.
    • Nachstehend die aktuellen Wohnungsangebote, die bis zu 30% über den Tiefstständen im Sommer/Herbst liegen.

    Mietwohnungen - Angebote auf Immobilienscout24:

    Tiefpunkt 21.08.2012: 1.325 Mietwohnungen 
    Höhepunkt 06.12.2012: 1.722 Mietwohnungen
    Veränderung des Angebotes: +30%

    Möblierte Wohnungen - Angebote auf Immobilienscout24:

    Tiefpunkt 30.09.2012: 1.069 Möblierte Wohnungen
    Höhepunkt 06.12.2012: 1.327 Möblierte Wohnungen (incl. Zimmer)
    Veränderung des Angebotes: +24%

    Bei den unmöblierten und möblierten Wohnungen geben die Zahlen einen klaren Trend wieder. Traditionell steigt zwar das Angebot im November und Dezember, doch diesen Spätherbst/Winter scheint es zu einer ausgeprägteren Angebotsausweitung zu kommen. Bei den möblierten Wohnungen kommt es aktuell zu Preiskorrekturen.

  • Marktbericht - 23. Oktober 2012

    Marktbericht und Newsletter Mr. Lodge - Oktober 2012

    Wohnen auf Zeit in München im 2. und 3. Quartal: starkes Wachstum | Ausblick auf das Jahr 2013 | Kurzmeldungen zum Wohnungs- und Büromarkt | Inside Mr. Lodge: über 50 Mitarbeiter | Kaufimmobilien: Kaufen oder Verkaufen?

    • Inside Mr. Lodge: über 50 Mitarbeiter – Japanische Seite Online
    • Einrichtungsberatung bei Mr.Lodge: ein entscheidender Vorteil für Ihr Objekt
    • Marktlage Wohnen auf Zeit in München im 2. und 3. Quartal : starkes Wachstum
    • Ausblick auf das Jahr 2013
    • Kurzmeldungen zum Wohnungs- und Büromarkt
    • Kaufimmobilien: Kaufen oder Verkaufen?
    • Arbeitsmarkt München: leicht getrübt im September 2012
    • Hypothekenzinsen: Kredite für unter 2%

    Inside Mr. Lodge: über 50 Mitarbeiter – Japanische Seite Online

    Wir haben auch dieses Jahr unseren Service in allen Bereichen erweitert und beschäftigen jetzt ein 12-sprachiges Team mit über 50 Mitarbeitern. Die Sprachen Japanisch und Russisch kamen dieses Jahr durch muttersprachliche Mitarbeiterinnen dazu. Seit Juni ist unsere Internetseite auch auf japanisch Online.

    Für Vermieter gibt es zwei wichtige Neuerungen:

    1. Die Wohnungsfotos und –videos werden von uns kostenlos erstellt.
    2. Die Basisberatung durch unsere vier Innenarchitektinnen/Inneneinrichterinnen ist seit Oktober 2012 kostenlos

    Einrichtungsberatung bei Mr. Lodge: ein entscheidender Vorteil für Ihr Objekt

    Unser Ziel ist, die Wettbewerbsfähigkeit der uns angebotenen Wohnungen zu verbessern. Dies geschieht entweder durch fachkundige Beratung im Vorfeld der Möblierung oder durch die Optimierung der bestehenden Möblierungen.

    Eine ansprechende Möblierung ist wichtig, denn die Mietinteressenten werden von Jahr zu Jahr anspruchsvoller. Dem tragen wir Rechnung, indem wir die Vermieter verstärkt bei der Möblierung und Ausstattung ihrer Wohnungen unterstützen. Es gilt, Fehler zu vermeiden, um den Ertrag der Investitionen zu verbessern. Die Möblierung und Ausstattung entscheidet ganz maßgeblich über die Höhe der Miete und über Leerstandszeiten. Über eine Nutzungszeit von 8 bis 15 Jahren können hohe Fehlbeträge in der Vermietung auflaufen, wenn bei der Ausstattung Fehler gemacht wurden. Unsere Innenarchitektinnen und Inneneinrichterinnen wissen, worauf es unseren Kunden ankommt, und können die Vermieter hervorragend beraten.

    Wir bieten unseren Vermietern von einer kostenlosen Basisberatung bis hin zu fertigen Konzepten und deren komplette Umsetzung das gesamte Spektrum an. Oft ist durch eine Basisberatung bereits eine wichtige und ausreichende Hilfestellung gegeben. Ist die Wohnung fertig, hilft eine fotogerechte Enddekoration durch unsere Einrichtungsabteilung, die Wohnung besser zu präsentieren. Mehr Info finden Sie hier.

    Wir unterstützen, beraten, entwickeln Konzepte und setzen diese um, sind aber aufgrund begrenzter personeller Kapazitäten weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit und Kooperation mit Interior Designern und Möbelhäusern angewiesen.

    Die Kooperation mit Kröncke Interior ist hier am weitesten fortgeschritten. Kröncke spricht eine sehr anspruchsvolle Zielgruppe an und hat entsprechende fertige Ausstattungs- und Möblierungskonzepte entwickelt und umgesetzt. Diese „READY TO LIVE Konzepte“ sind besonders für Vermieter geeignet, die das Premiumsegment bedienen wollen.

    Marktlage Wohnen auf Zeit in München im 2. und 3. Quartal: starkes Wachstum

    Der Markt für möblierte Wohnungen/Wohnen auf Zeit war auch im 2. Und 3.Quartal aus Sicht der Vermieter in bester Verfassung. Wer in Wohnungen investiert, wird derzeit mit hohen Wertsteigerungen verwöhnt. Neuvermietungen liegen preislich in der Regel spürbar über den Vorjahren. Ganz besonders war dies bei Appartements in München zu sehen. Kurz umschrieben: Das Angebot ist knapp und sehr teuer.

    Am besten liefen typische Projektwohnungsgrößen: 1-Zimmer Apartments und 2-Zimmer-Wohnungen bis 60 qm konnten bestens vermietet werden. Das Thema für die Kunden ist der Preis, die Qualität der Ausstattung und die Lage. Themen wie ein freigeschalteter Internetanschluss können dann den letztlichen Ausschlag geben.
    Auch Premiumwohnungen, bei denen die Qualität der gesamten Ausstattung, Möblierung und die Lage hohen Ansprüchen gerecht werden, wurden hervorragend vom Markt angenommen. Es wurde sogar immer wieder von Kunden bemängelt, dass es zu wenig entsprechend hochwertige Angebote gibt.
    Bei allen positiven Nachrichten für Vermieter gilt aber weiterhin: die Budgets der Mieter sind von den meisten Unternehmen klar definiert. Einige Anbieter lagen mit ihren Mietpreisvorstellungen deutlich zu hoch. Längere Leerstände, die dadurch entstehen, können aber nicht im Interesse der Vermieter sein.

    Ausblick auf das Jahr 2013:

    Für den möblierten Markt erwarten wir nach wie vor eine starke Nachfrage bei den 1-2 Zimmer-Wohnungen.

    Gründe:

    • die Tendenz zum multilokalen Wohnen - nur am Wochenende daheim - ist ungebrochen
    • Mitarbeiter, die einen Job in München neu beginnen und die Kosten für einen Komplettumzug noch scheuen, bevorzugen eine möblierte Wohnung
    • Mitarbeiter, die über Jahre projektbezogen nach München kommen, entscheiden sich heute vermehrt für eine möblierte Wohnung.

    Nach allen bisherigen Prognosen zur Konjunkturentwicklung 2013 ist generell mit einer gewissen Abschwächung der Wohnungsnachfrage, auch in München, durch ein geringeres Jobwachstum zu rechnen. Es könnte eine von vielen Wohnungssuchenden erhoffte Entlastung bzw. ein kleiner Schritt zu einer Normalisierung des Wohnungsmarktes sein. Eine zurückhaltendere Einstellungspolitik der Unternehmen hat Auswirkungen auf die Nachfrage nach Wohnungen - auch möblierten Wohnungen. Für Vermieter kann dies schon heute ein wichtiger Hinweis sein, die Wettbewerbsfähigkeit des eigenen Angebotes zu stärken. Wie bei allen Konjunkturprognosen sind positive Überraschungen natürlich nicht ausgeschlossen.

    Kurzmeldungen zum Wohnungs- und Büromarkt:


    1.    Immobilienscout24 – Zahlen:

    • Angebot Verkäufe Eigentumswohnungen:
      16.07.12 : 3.323  |  21.08.12 : 2.167  |  14.09.12 : 2.190  |  21.10.12 : 2.294
    • Angebot Verkäufe Eigentumswohnungen bis 200.000:
      16.07.12 : 517  |  21.08.12 : 445  |  14.09.12 : 430  |  21.10.12 : 421
    • Angebot Vermietungen Mietwohnungen:
      16.07.12 : 1.652  |  21.08.12 : 1.325  |  14.09.12 : 1.406  |  21.10.12 : 1.527
    • Angebot möblierte Wohnungen / Wohnen auf Zeit:
      16.07.12 : 1.123  |  21.08.12 : 1.189  |  14.09.12 : 1.080  |  21.10.12 : 1.104

    Kommentar:

    Überraschend ist der Anstieg des Angebotes an Mietwohnungen (Leerwohnungen) in München seit dem Tiefpunkt im August diesen Jahres. Mögliche Gründe: Die starke Neubautätigkeit und nachlassender Zuzug. - Auch das Angebot an Kaufimmobilien steigt wieder.

    2.    Zahl der Studienanfänger sinkt um rund 4.000:

    Die Studienanfängerzahl sinkt in München wider Erwarten um rund 4.000 zum Wintersemester 2012. Wie die Süddeutsche Zeitung am 15.10.12 meldete sank die Anzahl der Studienanfänger an der LMU (Ludwig-Maximilians-Universität) um 1.900 auf 7.500 (Vorjahr 9.400). Dies war auch etwas weniger wie im Jahr 2010. Seinerzeit hatten 7.900 Studenten begonnen. 2011 gilt als Ausnahmejahr, da 2 Abiturientenjahrgänge gleichzeitig ihre Hochschulzulassung erwarben. Auch an der TU zeigte sich eine spürbare Entspannung mit 6.000 statt 8.000 Erstsemestlern.

    3.    München hat Magnetwirkung:

    Der Zuzug nach München führte schon 2011 zu einem Bevölkerungsanstieg und hielt auch im 1. Halbjahr 2012 unvermindert an. 1,5 Millionen Münchener könnten es bereits 2015 werden (derzeit 1.424.000). Neben anderen deutschen Regionen, kommt der größte Teil der neuen Münchner aus der Türkei, Kroatien, Griechenland, Italien oder aus Österreich.

    4.    Umwidmung von Büros zu Wohnungen erfolgt im großen Stil

    In München werden von 2012 - 2015 voraussichtlich knapp 6.000 neue Wohnungen allein durch die Umnutzung von Büros in Wohnraum zur Verfügung stehen. Davon sind bereits 4.412 im Bau nach einem Bericht der Immobilien Zeitung vom 09.08.12.

    5.    Büromarkt: Abschwächung auch im 3. Quartal 2012

    Bei der Bürovermietung konnte man nicht an die sehr guten Zahlen des Jahres 2011 anknüpfen. Auch für das 3. Quartal steht ein 2-stelliges Minus angeschrieben. Für das Gesamtjahr wird mit einem Flächenumsatzrückgang von ca. 20 % gerechnet. Der Leerstand ist trotzdem gesunken, da weniger Büros fertiggestellt wurden.

    Kaufimmobilien: Kaufen oder Verkaufen?

    Das ist nach wie vor für viele Vermieter die Frage. Die bisher ausgesprochen guten Erfahrungen und sehr gute Renditen, gerade auch durch die möblierte Vermietung in München, führen zum Wunsch, weitere Zukäufe zu tätigen. Die Kaufpreise haben aber Höhen erreicht, die vor 2 Jahren niemand für möglich gehalten hätte. Vereinzelt werden Wohnungen noch vor Fertigstellung direkt wieder mit hohem Aufgeld weiterverkauft. Ob die Euphorie noch weiter trägt, ist die Frage. Möglicherweise liegt der Zenit bei den Immobilienpreisen bereits hinter uns.

    •  Im letzten Zinskommentar vom 5.10.12 von Interhyp war zu lesen:

    "Kapitalanleger müssen in der inzwischen beginnenden Immobilieneuphorie genau rechnen. Viele Verkäufer von Kapitalanlageimmobilien haben die tiefen Zinsen und die Euro-Angst in ihre Angebotspreise längst mit eingerechnet und die Preise radikal nach oben gezogen. In gesuchten Städten werden heute Wohnungen, die noch vor drei Jahren beim 15-fachen der Jahresmiete angeboten wurden, jetzt beim 30-40-fachen gehandelt. Im langfristigen Vergleich sind das absurde Bewertungen. Entweder werden die Zinsen wieder steigen und dann würde eine Brutto-Vermietungsrendite von 2,5 - 3,3 Prozent im Vergleich zu Bundesanleihen, bei dann vielleicht wieder 5 Prozent, den Immobilienwert sinken lassen. Oder eine deflationäre Entwicklung bremst die erwarteten Mietsteigerungen und senkt damit die Nachfrage nach Immobilienanlagen."Arbeitsmarkt München: leicht getrübt im September 2012

    Der Münchener Arbeitsmarkt im September 2012 zeigte sich etwas schwächer, aber dennoch sehr gut. Die Arbeitslosenquote liegt im Agenturbezirk München jetzt bei 4,0 % (Vorjahr 4,0 %) und 49.758 Personen (+1,9% gegenüber dem Vorjahr und - 937). Der Zugang offener Stellen im Oktober: 3.989 (+9,1 % gegenüber dem Vorjahr)

    Aufgeschlüsselt nach Geschäftsstellen:

    • Ebersberg                 2,2 %
    • Dachau                      2,3 %
    • Starnberg                  2,7 %
    • Fürstenfeldbruck     2,9 %
    • München                   4,5 %

    (Quelle: Bundesagentur für Arbeit München)
     

    Hypothekenzinsen: Kredite für unter 2%

    Sind tiefere Hypothekenzinsen noch möglich? Selbst bei einer Laufzeit von 20 Jahren liegen die Zinsen bei rund 3 %. Hier die aktuellen Bestwerte vom 21.10.2012 (Zinssatz effektiv). Die Werte beziehen sich auf eine 50 %ige Beleihung bei 200.000,– € Kaufpreis und 2 % Tilgung und sollen eine Orientierung geben:

    LaufzeitJuni'05Juni'06März'07Feb'08 Apr'10 Feb'11Okt'12
    5 Jahre 2,91% 4,02% 4,07% 4,19% 2,75% 3,39% 1,73%
    10 Jahre 3,49% 4,27% 4,11% 4,48% 3,57% 3,96% 2,45%
    15 Jahre 3,75% 4,47% 4,30% 4,63% 4,02%    4,33 % 2,91%
    20 Jahre 3,05%

    (Quelle: Interhyp - www.interhyp.de)

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Marktbericht - 08. März 2012

    Marktbericht und Newsletter Mr. Lodge vom März 2012

    •  Inside Mr. Lodge – 12 Sprachen für unsere Kunden
    •  Marktlage im Januar/Februar 2012  – starkes Wachstum
    •  Ausblick auf das 2. Quartal 2012
    •  Kaufimmobilien
    •  Der Münchener Arbeitsmarkt im Februar 2012 – mehr offene Stellen
    •  Hypothekenzinsen – weiterhin historisch tief

    Inside Mr. Lodge – 12 Sprachen für unsere Kunden

    Deutschlands wichtigster Standort großer internationaler Unternehmen ist München. Mr. Lodge trägt dem Rechnung durch die Erweiterung der Sprachkompetenz. Unsere Kundenberater unterstützen unsere internationalen Kunden jetzt in 12 Sprachen. 

    Seit letztem Monat ist unsere Website auch auf Russisch online. Eine Japanische Version folgt mit etwas Verzögerung zum Juni. Damit bietet Mr. Lodge einen in Deutschland einzigartigen Service. 

    Das Mr. Lodge Team von mittlerweile 45 Mitarbeitern arbeitet täglich daran, unseren Service noch weiter zu verbessern. 

    Der angekündigte Vermieter-Blog mit News, Tipps und Informationen rund um das möblierte Vermieten geht voraussichtlich im April online. 

    Marktlage im Januar/Februar 2012  – starkes Wachstum

    Die Konjunktursonne scheint weiterhin über München. Die Nachfrage nach Arbeitskräften und der Zuzug nach München sind ungebrochen. Folgerichtig war die Nachfrage nach möblierten Wohnungen zur Zwischenmiete (vor allem 1-2-Zimmer-Wohnungen) auch zu Beginn des Jahres sehr gut. Die 1-2-Zimmer-Wohnungen konnten teils zu deutlich höheren Mieten problemlos vermittelt werden, da das Angebot mit der Nachfrage nicht Schritt halten konnte. Bei 3-5-Zimmer-Wohnungen waren die Kunden preissensibler, und es kam hier und da zu Leerständen. Es gilt für alle Wohnungsgrößen: Die Mieten müssen sich an der Nachfrage orientieren und Mieten, die zu hoch liegen, führen zu unnötigen Leerständen.

    Ausblick auf das 2. Quartal 2012

    Der im Herbst für das 1. Quartal erwartete Nachfragerückgang ist nicht eingetreten. Auch für das 2. Quartal rechnen wir damit, dass das Angebot an 1-2-Zimmer-Wohnungen unzureichend sein wird, da die Nachfrage weiterhin gut bleiben wird.

    Es kommen zunehmend mehr erstklassig möblierte Wohnungen auf den Markt, die mit Hilfe unserer Mitarbeiter aus der Einrichtungsabteilung eingerichtet oder optimiert wurden.

    Renommierte Interior Anbieter wie Kröncke (www.kroencke.net), Focus Einrichtungen (www. focus-einrichtungen.de) oder Berater wie Anja Hoffmann (www.anja-hoffmann.com) haben sich dem Thema angenommen und bieten erstklassige und anspruchsvolle Lösungen. Wir arbeiten gerne mit ihnen zusammen, denn für uns steht die optimale Vermietbarkeit Ihrer Wohnung immer im Vordergrund. Daher versuchen wir stets, für unsere Vermieter die besten Lösungen zu finden.

    Kaufimmobilien

    Erstklassige Preise wurden in den letzten Monaten im Verkauf erzielt, und das Interesse wird weiterhin hoch gehalten durch die extrem niedrigen Hypothekenzinsen, die eine Verschuldung erleichtern. Auch unsere ehemalige Mitarbeiterin, Frau Povlin www.myimmocoach.de konnte mehrere Objekte für Vermieter zu erstklassigen Konditionen verkaufen.

    Wer jetzt verkaufen möchte, findet dafür aktuell die idealen Voraussetzungen. Die Kaufpreise haben ein Spitzenniveau erreicht.

    Wer kaufen möchte, sollte dies mit bedacht tun und immer auch abwägen, zu welchen Konditionen ein späterer Verkauf möglich ist. Denn zum Kaufpreis kommen noch bis zu 10 % Erwerbskosten hinzu, sodass ein 120.000,- € Apartment  mit Erwerbskosten bereits bei über 130.000,- € liegt.  Man muss sich auch vor Augen führen, dass ein solches Apartment vor 2 - 3 Jahren womöglich für 70.000,- € verkauft wurde. 

    Der Münchener Arbeitsmarkt im Februar 2012 – mehr offene Stellen

    Der Arbeitsmarkt in München ist weiterhin in einer sehr guten Verfassung. Die Arbeitslosenquote liegt im Agenturbezirk München jetzt bei 4,3 % (Vorjahr 4,7 %) und 52.215 Personen (- 7,7 % gegenüber dem Vorjahr und - 4.383). Deutlich positiv war der Zugang offener Stellen im Februar: 4.482 (+4,4 % gegenüber dem Vorjahr) 

     Aufgeschlüsselt nach Geschäftsstellen:
     Ebersberg                   2,6 %
     Dachau                        2,7 %
     Starnberg                    3,2 %
     Fürstenfeldbruck        3,5 %
     München                      4,7 %
    (Quelle: Bundesagentur für Arbeit München)

    Hypothekenzinsen – weiterhin historisch tief

    Die Zinsen sind noch weiter gesunken. So günstig konnte man sich in den letzten 20 Jahren noch nie verschulden. Hier die aktuellen Bestwerte vom 04.03.2012 (Zinssatz effektiv). Die Werte beziehen sich auf eine 50 %ige Beleihung bei 200.000,– € Kaufpreis und 2 % Tilgung und sollen eine Orientierung geben:       

    Laufzeit

    Juni '05

    Juni '06

    März '07

    Feb '08

    Apr '10

    Feb '11 

    März '12

     

    5 Jahre


    2,91 %

     

    4,02 %

     

    4,07 %

     

    4,19 %

     

    2,75 %

     

    3,39 %

     

    2,23 %

     

    10 Jahre


    3,49 %


    4,27 %


    4,11 %


    4,48 %


    3,57 %


    3,96 % 


    2,84 %

     

    15 Jahre

     

    3,75 %

     

    4,47 %

     

    4,30 %

     

    4,63 %

     

    4,02 %

     

    4,33 % 

     

    3,32 % 

    (Quelle: Interhyp - www.interhyp.de)

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Marktbericht - 29. November 2011

    Marktbericht und Newsletter Mr. Lodge vom September-November 2011

    • Marktlage im September-November 2011 – Wachstum deutlich über 10 %
    • Ausblick 1. Quartal 2012
    • Inside Mr.Lodge – über 40 Mitarbeiter
    • Wohnungen im Umland
    • Kaufimmobilien
    • Der Münchener Arbeitsmarkt im Oktober 2011 – erfreuliche unter 4 %
    • Hypothekenzinsen – weiterhin auf dem Tiefpunkt

    Marktlage im September-November 2011 – Wachstum deutlich über 10%:

    Im September waren wir im Segment der Apartments komplett ausgebucht. Auch die Nachfrage nach 2-Zimmer-Wohnungen war so gut wie seit Jahren nicht mehr und das Angebot ausgesprochen knapp. 

    Diese Entwicklung hielt auch im Oktober und November an. Die jahreszeitlich übliche Abschwächung der Nachfrage im November blieb bei den 1-Zimmer-Wohnungen weitgehend aus. Die Nachfrage nach 2-Zimmer-Wohnungen lag deutlich über dem Vorjahr. Die 3-4 Zimmer-Wohnungen wurden ebenfalls sehr gut vermietet. Hier sind die Mietinteressenten kritischer - Lage, Preis und  Ausstattung müssen stimmen.

    Ausblick 1. Quartal 2012:

    Bislang ist der jahreszeitlich übliche Angebotsüberhang weitgehend ausgeblieben. Die Nachfrage ist stabil auf sehr hohem Niveau, daher gehen wir mit geringen „Wohnungsreserven“ in den Dezember und ins Neue Jahr. Wir erwarten trotz bescheidenerer Konjunkturerwartungen für 2012 ein weiterhin knappes Wohnungsangebot im 1. Quartal 2012. 

    Die Vermieter tun aber gut daran sich für schlechtere Zeiten zu wappnen. Sollte sich das Angebot für die Mietinteressenten verbessern, wird manche Wohnung und mancher Mietpreis kritischer gesehen. Wer dann mit einer zeitgemäßen Ausstattung aufwarten kann vermeidet Leerstand und erzielt eine vergleichsweise hohe Miete. Unsere Einrichtungsberatung hilft gerne bei Fragen der Möblierung und Ausstattung mehr...

    Inside Mr. Lodge – über 40 Mitarbeiter

    Um den gestiegenen Anforderungen der Mieter und Vermieter gerecht zu werden haben wir unsere Teams erweitert und über 40 Mitarbeiter sind seit dem Sommer für Sie da. Die Kundenberatung, Einrichtungsberatung, Foto-/Internetabteilung und die Technische Abteilung wurden personell verstärkt. 

    Unsere Internetseite wird im Januar um die Sprachen japanisch und russisch erweitert. In diesem Zusammenhang möchten wir unsere Kundenberatung um einen japanisch sprachigen und einen russisch sprachigen Mitarbeiter/in erweitern.
    Die Einrichtungsberatung werden wir durch eine Vollzeitkraft zum Januar verstärken.

    Wohnungen im Umland:

    Die Vermittlung von möblierten Wohnungen im Umland von München werden wir aufgrund der gestiegenen Nachfrage in den nächsten Monaten verstärken. Wir suchen insbesondere im Osten bis Ebersberg, Norden bis Raum Freising und Erding und im Westen Münchens im Raum Fürstenfeldbruck verstärkt möblierte Wohnungen vorzugsweise 1-2 Zimmer-Wohnungen.

    Kaufimmobilien:

    Die Citylagen bleiben extrem knapp und wer jetzt verkaufen möchte erzielt traumhafte Preise. Viele sehen hier eine neue Immobilienblase. Die extrem niedrigen Zinsen haben bislang die Finanzierung erleichtert und die Nachfrage weiter angeheizt. Die ausgesprochen solide Nachfrage nach Mietwohnungen, gleich ob möbliert oder unmöbliert, ermöglicht dem Kapitalanleger eine gute bis sehr gute Rendite. 

    Die Turbulenzen um den Euro und Staatsanleihen tun ihr Übriges und lassen Immobilien als sichern Hafen erscheinen. Bleibt die Konjunktur weiterhin stabil bis positiv kann die Rechnung aufgehen. Steuern wir aber doch in eine Rezession wird die Nachfrage nach Immobilien rückläufig sein, da sich dann auch die Vermietungsperspektiven eintrüben. Dann wäre für den  Verkauf jetzt der optimale Zeitpunkt.

    Für den Verkauf empfehlen wir unsere ehemalige Mitarbeiterin, Frau Nathalie Povlin geb. Horvath, vielen Vermietern noch bekannt. Mehr unter: www.myimmocoach.de

    Der Münchener Arbeitsmarkt im Oktober 2011 – erfreuliche unter 4%:

    Die Quote liegt jetzt bei 3,9 % (Vorjahr 4,3 %) und 47.886 Personen (- 9,1 % gegenüber dem Vorjahr und - 4.771). Zugang offene Stellen 3.609 (- 12,1 % gegenüber dem Vorjahr) Quelle: Bundesagentur für Arbeit München 

    Hypothekenzinsen – weiterhin auf dem Tiefpunkt:

    Die Konditionen haben sich gegenüber Juli 2011 nochmals leicht verbessert. Hier die aktuellen Bestwerte vom 29.11.2011 (Zinssatz effektiv). Die Werte beziehen sich auf eine 50 %ige Beleihung bei 200.000,– € Kaufpreis und 2 % Tilgung und sollen eine Orientierung geben.                            

     Laufzeit
     
     Juni'05
     
     Juni'06
     
     März'07
     
     Feb'08
     
     Apr'10
     
    November'11
     5 Jahre
     
     2,91 %
     
     4,02 %
     
     4,07 %
     
     4,19 %
     
     2,75 %
     
     2,78 %
     
     10 Jahre
     
     3,49 %
     
     4,27 %
     
     4,11 %
     
     4,48 %
     
     3,57 %
     
     3,16 %
     
     15 Jahre
     
     3,75 %
     
     4,47 %
     
     4,30 %
     
     4,63 %
     
     4,02 %
     
     3,51 %
     

    (Quelle: Interhyp - www.interhyp.de u.a.) 

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Marktbericht - 23. August 2011

    Marktbericht und Newsletter Mr. Lodge vom August 2011

    • Neue Mr. Lodge Website
    • Marktlage im Juli und August 2011 - so knapp war das Angebot seit 10 Jahren nicht mehr
    • Ausblick – Optimisten und Pessimisten
    • Verkauf von Immobilien
    • Der Münchener Arbeitsmarkt im Juli 2011
    • Hypothekenzinsen -  deutlich gefallen

    Neue Mr. Lodge Website online seit 09. August 2011: 

    Nach über 1-jähriger Entwicklungs- und Umsetzungsphase ging die neue Internetseite von Mr. Lodge am 09. August online, mit einem komplett neuen Look and Feel und einer in die Zukunft gerichteten Technologie, die eine stetige Weiterentwicklung und Verbesserung ermöglicht.

    Die Kunden sind von der neuen Mr. Lodge Seite durchweg begeistert. Machen Sie sich bitte selbst ein Bild. Wir freuen uns über jedes Feedback und Anregungen.

    Die beliebte Listenansicht sortiert nach 1-4 Zimmer-Wohnungen, gibt es nach wie vor. Allerdings werden die einzelnen Angebote mit aussagekräftigen Fotos in der Auswahlliste dargestellt. Die Interaktionen wurden erheblich vereinfacht, insbesondere wenn ein Kunde eine Wohnung besichtigen oder mieten möchte. Wir haben hunderte sogenannte Points of Interest in unser Suchtool integriert, d.h. möchte jemand z.B. rund um den Englischen Garten wohnen, kann er danach suchen und den Umkreis selbst bestimmen. Ebenso sind bereits jetzt viele große Arbeitgeber wie Siemens, Allianz, BMW etc. integriert, d.h. man gibt nur den Arbeitgebernamen ein und sucht dann im Umkreis Wohnungsangebote.

    Marktlage im Juli und August 2011 - so knapp war das Angebot seit 10 Jahren nicht mehr:

    Durch eine sehr hohe Nachfrage verschärfte sich die Angebotsknappheit im Juli und August. Morgens angeboten und nachmittags vermietet, dies war keine Seltenheit. Das gesamte, den Mietinteressenten zur Verfügung stehende Angebot, ging kontinuierlich zurück und hat Mitte/Ende August den niedrigsten Stand seit 10 Jahren erreicht. Nur 2001 war die Nachfrage noch stärker und es wurden noch höhere Preise erzielt.

    Eine Momentaufnahme (22.08.2011):

    5 Apartments waren ab sofort verfügbar (davon 3 in Vororten)

    13 x 2-Zimmer-Wohnungen waren ab sofort verfügbar (davon 2 in Vororten und nur eine 2-Zimmer-Wohnung in begehrter Lage)

    5 x 3-Zimmer-Wohnungen ab sofort verfügbar (davon 2 x unter 2.000,-€)

    Es ist wirklich extrem eng. Die Konjunktur und der Arbeitsmarkt sind in einer hervorragenden Verfassung. Die derzeit überaus starke Nachfrage hat allerdings unsere positiven Erwartungen nochmals übertroffen. Im  September bleibt der Wohnungsmarkt traditionell sehr angespannt. Erst im Oktober ist mit einer leichten Entspannung zu rechnen, die aber geringer sein wird im Vergleich zum Vorjahr.

    Ausblick - Optimisten und Pessimisten:

    Viele Projekte sind längerfristig geplant, sodass wir für die nächsten Monate weiterhin für die Vermieter mit einer guten bis sehr guten Vermietungssituation rechnen. Für Mietinteressenten bedeutet dies bis weit in den Oktober hinein ein zu geringes Angebot und die Notwendigkeit schnelle Entscheidungen treffen zu müssen. Das Wohnungsangebot wird aus Sicht der Mietinteressenten im November und Dezember besser sein.

    Die Turbulenzen an der Börse und die Diskussion um die Staatsschulden blieben bislang ohne negative Auswirkungen auf die Nachfrage. 

    Die Optimisten erwarten geringe Auswirkungen auf die Konjunktur. Dann rechnen wir mit einem weiterhin sehr angespannten Wohnungsmarkt bei hohen Preisen.

    Die Pessimisten erwarten spürbare Auswirkungen auf die Konjunktur. Dann rechnen wir mit einer Entspannung am Wohnungsmarkt. Mietinteressenten hätten dann ein größeres Wohnungsangebot bei günstigeren Mietpreisen zu erwarten.

    Verkauf von Immobilien:

    Für die Einen ist jetzt der ideale Zeitpunkt zum Verkauf der Immobilie, da die Preise in vielen Lagen mittlerweile sehr sehr hoch sind und möglicherweise den Scheitelpunkt erreicht haben und für andere ist die Investition in eine Immobilie auch jetzt das einzig Richtige.

    Wenn Sie sich mit dem Gedanken tragen zu Verkaufen empfehlen wir: Bitten Sie 2 oder 3 verschiedene Makler um eine Einschätzung Ihrer Immobilie, bevor Sie einem Makler den Auftrag geben. Wir können mit gutem Gewissen unsere ehemalige Mitarbeiterin, Frau Nathalie Povlin geb. Horvath, vielen Vermietern noch bekannt, empfehlen. Sie wird sich mit großem und zielgerichtetem Einsatz für Ihre Anliegen einsetzen. Mehr unter: www.myimmocoach.de.

    Der Münchener Arbeitsmarkt im Juli 2011:

    Die Quote liegt jetzt bei 4,1% (Vorjahr 4,5%) und 50.052 Personen (-8,5% gegenüber dem Vorjahr und - 4.662). Zugang offene Stellen 3.353 (-16,3% gegenüber Vorjahr) (Quelle: Bundesagentur für Arbeit München)

    Hypothekenzinsen -  deutlich gefallen:

    Die Konditionen haben sich gegenüber Mai 2011 nochmals erheblich verbessert und erreichen ein traumhaft niedriges Niveau. Hier die aktuellen Bestwerte vom 22.08.2011 (Zinssatz effektiv). Die Werte beziehen sich auf eine 50 %ige Beleihung bei 200.000,– € Kaufpreis und 2 % Tilgung und sollen eine Orientierung geben.

    LaufzeitJuni'05Juni'06März'07Feb'08Apr'10Juli'11
    5 Jahre2,91 %4,02 %4,07 %4,19 %2,75 %2,72 %
    10 Jahre3,49 %4,27 %4,11 %4,48 %3,57 %3,20 %
    15 Jahre3,75 %4,47 %4,30 %4,63 %4,02 %3,73 %

    (Quelle: Interhyp - www.interhyp.de u.a.)

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Marktbericht - 07. Juni 2011

    Marktbericht & Newsletter Mr. Lodge vom Juni 2011

    Marktlage im Mai 2011 – Hohe Nachfrage nach kleinen Wohnungen

    Auch im Mai erzielten wir gegenüber dem Vorjahr ein wiederum besseres Vermittlungsergebnis.  Wir vermieteten deutlich mehr 1-Zimmer-Wohnungen. Leider konnten wir nicht alle Mietinteressenten zufriedenstellen. Die Suche und auch die Anzahl der Vermietungen lagen bei den 2-5-Zimmer-Wohnungen in etwa auf Vorjahresniveau. Zeitgemäß und stimmig eingerichtete Wohnungen wurden durchweg sehr schnell gemietet.

    Wir konnten keine spürbar erhöhte Nachfrage durch Studenten aufgrund des G9 Jahrgangs feststellen.

    Die Arbeitnehmerfreizügigkeit für Mittel- und Osteuropäer, die seit Mai 2011 gilt, wirkte sich auf die Nachfrage nach Wohnungen bislang auch nicht aus.

    Die gefragtesten Lagen sind nach wie vor: Maxvorstadt, Schwabing, Lehel, Gärtnerplatzviertel, Glockenbachviertel und Haidhausen. Hier kann man sich als Vermieter glücklich schätzen. Viele Wohnungen sind oft innerhalb von einem Tag zu sehr attraktiven Konditionen (aus der Sicht des Vermieters)  vermietet. Gefragt waren natürlich auch die anderen Stadtteile.

    Mr. Lodge auf Facebook

    Wir sind seit letzter Woche auch mit einer englischen Facebookseite (http://www.facebook.com/MrLodgeCOM) vertreten. 

    Auf der deutschen Seite finden Sie täglich aktuelle Beiträge und Beispiele attraktiver Wohnungen: (http://www.facebook.com/MrLodgeAG)

    Beispiele von Beiträgen auf unserer Facebookseite:
    „Hier stimmt alles. Premium wohnen in Schwabing“... 3. Juni 2011

    „Diese 1-Zimmer-Wohnung in Schwabing wurde von unserer Einrichtungsabteilung möbliert und ausgestattet und heute Online gestellt und auch schon vermietet“… 3. Juni 2011

    „Ein interessanter Bericht der Financial Times Deutschland zum Münchener Immobilienmarkt“… 2. Juni 2011

    Norbert Verbücheln Eine sehr empfehlenswerte Wohnung. Heute für 3 Jahre vermietet“… 26. Mai 2011

    „Financial Times Deutschland Online: Auch lesenswert und eine ganz andere Sicht „… 24. Mai 2011

    „Noch nie waren Eigentumswohnungen in der Landeshauptstadt so begehrt. Die Folge: Die Preise auf dem Immobilienmarkt heben ab. Bis zu 23.000 Euro müssen Käufer aufbringen - pro Quadratmeter. SZ"… 24. Mai 2011

    „Premiumqualität - Erstbezug 2011“… 19. Mai 2011

    ‎"Ich lebe gern in München" - das sagen laut einer TNS Infratest Umfrage 95 % aller Münchener. "Ich kann mir nicht vorstellen in eine andere Stadt zu ziehen" - das sagten 49 % aller Münchener. Gründe: Die Lage Münchens, der südliche Charme, das gute Freizeitangebot und der gute Arbeitsmarkt. Gestern stellte der Oberbürgermeister Ude die Ergebnisse der Presse vor“… 12. Mai 2011

    „Schwabing, Leopoldstr.: Hier stimmt alles. Diese Wohnung wurde von unserer Abteilung Einrichtungsberatung konzipiert, möbliert und ausgestattet - furnished apartments, flats from the market leader Mr. Lodge“… 10. Mai 2011

    „Mr. Lodge Apartments So schnell geht es, wenn die Lage, die Ausstattung und der Preis stimmt. Die Wohnung ist jetzt vermietet“… 19. Mai um 04:46

    Norbert Verbücheln Es ist momentan schon ein Wahnsinn. Das Angebot an schönen Wohnungen reicht einfach nicht aus um die starke Nachfrage befriedigen zu können“… 19. Mai um 04:56

    „Genießen Sie einen 360° Panorama Blick vom 14. Stock des THE SEVEN, das derzeit wohl spektakulärste Wohngebäude Münchens. Take a 360° panoramic view from THE SEVEN in Munich the most exiting apartment house in Munich”… 30. April 2011

    „Ende April 2011: So knapp war das Angebot für möblierte Wohnungen seit Jahren nicht mehr in München. 
    End of April 2011: Furnished apartments hasn't been so short in Munich since years. We expect a worse situation in june, july, august and September”… 28. April 2011

    „Eine Wohnung für allerhöchste Ansprüche in exklusiver Wohnlage Münchens“… 26. April 2011

    Unser Büro Prinz-Ludwig-Straße 7

    Sie finden unser Hauptbüro nach wie vor in der Barer Str. 32. Unser Büro in der Prinz-Ludwig-Str. 7 in einem neu renovierten Stadtpalais haben wir zum Mai erweitert. Es liegt nur 50m von der Barer Str. 32 entfernt. Hier finden Sie jetzt die Vermieter- und Einrichtungsberatung, den Technischen Service, die Internet-/Fotoabteilung und einen Teil der Kundenberatung Mieter. 

    Kaufimmoblien

    Das Angebotsvolumen ist auf ein historisches Tief gesunken. Beziehbare Wohnungen zu Kaufpreisen bis 200.000,–€ sind in den sehr gefragten Stadtteilen: Maxvorstadt, Schwabing, Lehel, Haidhausen, Isarvorstadt ungewöhnlich rar. 

    Beispiel:
    Beim einem Kaufpreis von bis zu 200.000,–€ wurden am 04.06.2011 auf Immoscout beziehbare (nicht vermietete) Wohnungen zum Verkauf angeboten: 
    Maxvorstadt   3 Angebote 
    Schwabing     6 Angebote. 

    Viele Vermieter würden gerne weitere Wohnungen hinzuerwerben. Bei den in der Regel sehr hohen Kaufpreisvorstellungen und dem ungewöhnlich knappen Angebot bleibt es aber schwierig. Teils werden angebotene Kaufpreise noch überboten d.h. nur der Käufer kommt zum Zuge, der bereit ist mehr zu bieten. Es bleibt eine gesunde Skepsis angebracht, ob es sinnvoll ist auf diesem hohen Niveau zu kaufen.

    Welche Wohnungen wir benötigen:

    Aus unserer Sicht können wir generell sagen: Für die möblierte Vermietung eigenen sich alle zentrumsnahen Stadtteile ausgezeichnet. Die erzielten Mieten sind ausgesprochen attraktiv und rechtfertigen auch höhere Einkaufspreise.

    Für möblierte 1-Zimmer-Wohnungen gilt: Sie sind in allen Stadtlagen sehr gefragt und knapp. 
    Möblierte 2-5-Zimmer-Wohnungen sollten vornehmlich in gefragten Lagen liegen.

    Eine durchdachte und zeitgemäße Einrichtung entscheidet über die Höhe der Miete und ob eine leerstandsfreie Vermietung möglich ist. Unsere Einrichtungsberatung kann hier einen entscheidenden Beitrag liefern, das Vermietungsrisiko zu minimieren und die Rendite zu optimieren.

    Der Münchener Arbeitsmarkt – ein ungebremster Boom:

    "Der Boom setzt sich ungebremst fort. Die Situation auf dem Münchner Arbeitsmarkt ist besser als erwartet. Der neuerliche Rückgang der Arbeitslosigkeit lässt auf einen fortwährenden konjunkturellen Aufwärtstrend schließen. Die Tatsache, dass alle Personengruppen von dieser positiven Entwicklung profitieren, ist ein Beleg dafür" Zitat Günter Schmiedl, Geschäftsführer Operativ der Agentur für Arbeit München.

    Die Quote liegt jetzt bei 4,2 % (Vorjahr 4,7 %) und 51.573 Personen (-9,3 % gegenüber dem Vorjahr). (Quelle: Bundesagentur für Arbeit München)

    Hypothekenzinsen - sind gefallen:

    Die Konditionen haben sich gegenüber April 2011 verbessert und liegen aber deutlich über dem Vorjahr. Hier die aktuellen Bestwerte vom 31.05.2011 (Zinssatz effektiv). Die Werte beziehen sich auf eine 50 %ige Beleihung bei 200.000,–€ Kaufpreis und 2 % Tilgung und sollen eine Orientierung geben.

    LaufzeitJuni'05Juni'06März'07Feb'08Apr'10Mai'11
    5 Jahre2,91 %4,02 %4,07 %4,19 %2,75 %3,42 %
    10 Jahre3,49 %4,27 %4,11 %4,48 %3,57 %3,87 %
    15 Jahre3,75 %4,47 %4,30 %4,63 %4,02 %4,25 %

    (Quelle: Interhyp - www.interhyp.de u.a.)

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Marktbericht - 04. April 2011

    Marktbericht & Newsletter Mr. Lodge vom April 2011

    Die Marktlage für möblierte Wohnungen im März 2011: geringere Nachfrage nach größeren Objekten

    Im Februar verzeichneten wir eine weiterhin dynamisch wachsende Nachfrage für Zwischenmiete in München bei sinkendem Angebot bei nahezu allen Wohnungsgrößen. Der Monat März zeigte ein anderes Bild: Die Nachfrage nach Appartements und auch 2-Zimmer-Wohnungen erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr. Die Nachfrage nach 3-5 Zimmer-Wohnungen war spürbar niedriger und nicht befriedigend.

    Auffallend: Das Angebot an 1-Zimmer-Wohnungen in der Preislage 650,- € bis 780,- € (incl. NK) war eindeutig zu gering. Hier konnten wir viele Anfragen nur unzureichend bedienen. Die Kunden hatten ansonsten im Monat März aufgrund eines stärkeren Angebotes eine bessere Auswahl. Es kam daher unerwartet zu gewissen Angebotsüberhängen. Ausblick für die nächsten Monate: - gut bis sehr gute Nachfrage - knappes Angebot in den Monaten Mai-September

    Internetanschluss

    Das Thema ist für viele unserer Kunden sehr wichtig und daher für uns ein Dauerbrenner. Mittlerweile haben zum Glück  50 % unseres Angebotes einen Internetanschluss. Die Meinung mancher Anbieter, dass heute ja doch jeder einen mobilen Surfstick habe und daher keinen DSL Anschluss bräuchte, können wir nicht teilen. Der mobile Surfstick reicht zwar für E-Mails ist aber zum Telefonieren über das Internet ungeeignet und die Surfgeschwindigkeit mit einem mobilen Stick ist sehr viel schlechter, ja oft gerade so als würde man über die Autobahn mit Tempo 30 fahren – kaum zumutbar.

    Ohne Internetanschluss kann heute kaum noch ein Kunde auskommen. Muss der Kunde das Internet selbst anmelden kann dies bis zu 4 Wochen dauern. Gerade für Kunden aus dem Ausland ist das daher ein großer Nachteil, wenn eine  Wohnung kein Internet hat.

    Wir empfehlen www.m-net.de (dies ist der städtische Provider) und www.alice.de (gehört zu Telefonica) beide Unternehmen bieten auch Verträge ohne Telefonanschluss mit Laufzeiten unter 3 Monaten an. Die Kosten liegen derzeit für DSL 6000 bei ca. 20,- € bis 25,- € /Monat. 

    Das Thema Haftung wird von manchen Vermietern angesprochen. Leider gibt es dafür keine befriedigende Lösung und auch keine beispielhafte Rechtsprechung. Von uns vorbereitete Mietverträge (Stand April 2011) beinhalten eine Haftungsklausel.

    Arbeitsmarkt im März 2011 - Arbeitskräftenachfrage steigt

    Deutlich verbesserte sich die Situation auf dem Arbeitsmarkt in den Monaten Februar und März. Auffallend ist die deutliche Zunahme an offenen Stellen. 

    Fakten: Die Arbeitslosenquote sank von 4,8 % im Januar auf 4,5 % im März 2011 (0,6 % unter dem Vorjahr) und 55.304 Personen (Vorjahr: 66.627) waren betroffen. 

    Der Zugang an gemeldeten offenen Stellen lag mit 4.935 Stellen 51,8 % über dem Vorjahr (Bestand: 10.575). (Quelle: Bundesarbeitsagentur)

    Hypothekenzinsen im März 2011:

    Die Konditionen haben sich gegenüber Ende Dezember nochmals verschlechtert und sind bei langjähriger Betrachtung aber immer noch sehr gut. Hier die aktuellen Bestwerte vom 03.04.2011 (Zinssatz effektiv). Die Werte beziehen sich auf eine 50 %ige Beleihung bei 200.000,- € Kaufpreis und 2 % Tilgung und sollen nur eine Orientierung geben.

    LaufzeitJuni'05Juni'06März'07Feb'08Apr''10Apr'11
    5 Jahre2,91 %4,02 %4,07 %4,19 %2,75 %3,61 %
    10 Jahre3,49 %4,27 %4,11 %4,48 %3,57 %4,09 %
    15 Jahre3,75 %4,47 %4,30 %4,63 %4,02 %4,47 %

    (Quelle: Interhyp - www.interhyp.de u.a.)

    Der nächste Newsletter erscheint Ende Mai 2011.

    PS: Besuchen Sie uns auch auf Facebook: www.facebook.de/MrlodgeAG

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Marktbericht - 08. Februar 2011

    Marktbericht & Newsletter Mr. Lodge vom Februar 2011

    Die Marktlage für möblierte Wohnungen im Januar 2011: +18 %

    Das Wachstum geht unvermindert weiter und ist ein Spiegelbild der guten Konjunktur. Im Januar konnten wir wiederum ausgezeichnete Vermittlungszahlen erreichen.

    > 150 x möblierte 1-Zimmer-Wohnungen

    > 100 x möblierte 2-Zimmer-Wohnungen

    > 50 x möblierte 3-Zimmer-Wohnungen

    4 möblierte Häuser wurden in diesem Monat von Mr. Lodge erfolgreich vermittelt.

    Wir erleichtern damit den Unternehmen die Projekttätigkeit vieler Mitarbeiter. Die Folge der starken Nachfrage ist ein dramatisch sinkendes Wohnungsangebot. Diese Entwicklung wird sich im Laufe dieses Jahres auch weiter verschärfen. Im Focus standen auch in diesen Monaten 1-Zimmer-Wohnungen (monatlich über 150 Vermietungen) und 2-Zi-Wohnungen. Größere Wohnungen wurden ebenfalls sehr gut nachgefragt. Hier ist aber das Angebot für Zwischenmiete auch deutlich geringer.

    Kaufimmobilien

    Wer jetzt eine Immobilie in den gefragten Zentrumslagen kaufen möchte, muss nicht nur tief in die Tasche greifen, es gibt auch so gut wie kein Angebot an kleinen Wohnungen. Insbesondere der Markt für 1-Zimmer-Wohnungen ist nahezu leergefegt. Beispiel: Beim einem Kaufpreis von bis zu 150.000,-€ wurden am 08.02.2011 auf Immoscout in der Maxvorstadt 4 Wohnungen angeboten und in Schwabing 10 Wohnungen. Bei einem Budget bis 200.000,-€ ist dann schon mehr möglich: Maxvorstadt 9 Angebote und Schwabing 27 Angebote. Wer sich ein bisschen auskennt weiß, dass es auch in der Maxvorstadt und in Schwabing schlechte Lagen gibt. Hinzu kommt: Von den 36 Angeboten in der Maxvorstadt und in Schwabing sind nur 15 unvermietet bzw. zu beziehen.

    Büromarkt in München – Rückblick

    Das Bankhaus Ellwanger & Geiger Real Estate kommt in seinem Büromarktbericht 2010/2011 für 2010 auf einen Flächenumsatz von 590.000m² und erwartet für 2011 einen Zuwachs auf über 600.000m². Interessant sind die dargestellten Teilflächen:

    Zentrum: 68.100

    Zentrum Nord: 20.500

    Zentrum Ost: 55.700

    Zentrum Süd: 49.300

    Zentrum West: 91.800

    Stadt Nord: 44.200

    Stadt Ost: 35.400

    Stadt Süd: 18.700

    Stadt West: 63.300

    Umland: 143.000

    Quelle: Bankhaus Ellwanger & Geiger Real Estate



    Für die möblierte Vermietung leiten wir aus den Werten gerade für den Münchener Westen (Zentrum West und Stadt West: 155.100 m²) auch deutlich verstärkte Nachfrageimpulse nach möblierten Wohnungen für dieses Stadtgebiet ab.

    Das Zentrum insgesamt (ca. bis Mittlerer Ring) steht für nahezu die Hälfte der gesamten Bürovermietungsflächen und ist auch für die möblierte Vermietung bestimmend.

    Arbeitsmarkt im Januar 2011

    Saisonale Einflüsse und der ungewöhnlich harte Winter hinterließen auch Spuren auf dem Münchener Arbeitsmarkt.

    Fakten: Die Arbeitslosenquote stieg von 4,3 % im Dezember auf 4,8 % im Januar 2011 (0,6 % unter dem Vorjahr) und 58.322 Personen (Vorjahr: 64.806) waren betroffen. Der Zugang an gemeldeten offenen Stellen lag mit 2.765 Stellen 28,7 % über dem Vorjahr (Bestand: 9.506). Quelle: Bundesarbeitsagentur

    Hypothekenzinsen im Februar 2011 – steigen weiter:

    Die Konditionen haben sich gegenüber Ende Dezember nochmals um absolut bis zu 0,4 % verschlechtert. Hier die aktuellen Bestwerte vom 08.02.2011 (Zinssatz effektiv). Die Werte beziehen sich auf eine 50 %ige Beleihung bei 200.000,- € Kaufpreis und 2 % Tilgung und sollen nur eine Orientierung geben.

    LaufzeitJuni'05Juni'06März'07Feb'08Feb'10Feb'11
    5 Jahre2,91%4,02%4,07%4,19%2,76%3,39%
    10 Jahre3,49%4,27%4,11%4,48%3,62%3,96%
    15 Jahre3,75%4,47%4,30%4,63%4,02%4,33%

    (Quelle: Interhyp - www.interhyp.de u.a.)

    Der nächste Newsletter erscheint im März 2011.

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Marktbericht - 29. Dezember 2010

    Marktbericht & Newsletter Mr. Lodge vom Dezember 2010

    Die Marktlage für möblierte Wohnungen im November und Dezember 2010:

    Sehr positiv entwickelten sich die beiden letzten Monate des Jahres. Die Nachfrage blieb auch in dem üblicherweise schwächsten Monat November auf einem hohen Niveau. Auch der Dezember entwickelte sich erfreulich. Der Angebotsüberhang zum Jahreswechsel ist daher relativ gering und im Vergleich zum Vorjahr ist das Wohnungsangebot über 30 % geringer.

    Im Focus standen auch in diesen Monaten 1-Zimmer-Wohnungen (monatlich deutlich über 100 Vermietungen)  und 2-Zi-Wohnungen. Größere Wohnungen wurden ebenfalls sehr gut nachgefragt. Hier ist aber das Angebot auch deutlich geringer.

    Erwartungen für 2011

    Die positiven Konjunkturerwartungen und damit einhergehenden Neueinstellungen der Unternehmen werden massive Auswirkungen auf dem Wohnungsmarkt haben.

    Darüberhinaus gibt es noch 2 Sonderfaktoren zu beachten:

    - 2011 gibt es 2 Abiturjahrgänge. Die G9 Abiturienten können bereits zum Sommersemester (April) ihr Studium beginnen und die G8 zum Wintersemester.
    - Im Mai öffnen sich die Grenzen für Arbeitnehmer aus den osteuropäischen EU-Staaten. Ab dann gilt für sie die Freizügigkeit bei der Jobsuche.

    Der Wohnungsmarkt wird also sehr, sehr knapp werden. Auf dem möblierten Wohnungsmarkt sind schon jetzt die Reserven deutlich abgeschmolzen. Investitionen für die Vermietung von Wohnungen in München werden sich also lohnen. Die Mieten werden steigen.

    Qualität:

    Behalten Sie bitte das Thema Qualität der Immobilie und zeitgemäße Möblierung und Ausstattung unbedingt im Auge. Dies zahlt sich auf jeden Fall aus. Unsere Einrichtungsberatung steht Ihnen gerne beratend zur Seite. Mehr…

    Inside Mr. Lodge

    Die erfolgreiche Unternehmensentwicklung der letzten 18 Jahre ging auch in diesem Jahr weiter. Mr. Lodge ist die größte Agentur für Wohnen auf Zeit in Deutschland und konnte 2010 erstmalig rund 3.000 möblierte Wohnungen und Häuser mit insgesamt 150.000 qm erfolgreich vermitteln.

    Unser Team ist auf über 30 festangestellte Mitarbeiter angewachsen. Wir unterstützen unsere Kunden in 10 Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Schwedisch, Niederländisch, Dänisch, Ungarisch, Slowenisch.

    Sie finden uns ab 2011 an 4 Standorten in München:
    - Mieterberatung in der Barer Str. 32
    - Vermieterberatung in der Prinz-Ludwig-Str. 7
    - Einrichtungsberatung und Technischer Service
    - Internetabteilung in der Adalbertstr. 6 und 8

    Seit vielen Jahren sind wir Mitglied der CREDITREFORM, der größten Wirtschafsauskunftei Deutschlands und sind seit diesem Jahr auch SCHUFA Mitglied. Wir bieten Ihnen als Vermieter dadurch die notwendige Sicherheit durch geprüfte Mieter.

    Auch durch die Mitgliedschaft im ZEITWOHNWERK – das Qualitätsnetzwerk für Wohnen auf Zeit – profitieren Sie vom Erfahrungs- und Wissensaustausch der führenden Agenturen in den großen Metropolen Deutschlands.

    Büromarkt in München – Q3 spürbare Verbesserung

    Wie erwartet trat im 3. Quartal 2010 eine spürbare Verbesserung des Vermietungsvolumens ein. Nach Angaben von CB RICHARD ELLIS stieg der Büroflächenabsatz um ca. 11 % und die Erwartungen für das Gesamtjahr liegen nunmehr bei ca. 600.000 qm.

    Arbeitsmarkt im November 2010

    München ist weiterhin ein sehr attraktiver Standort und verzeichnet von allen deutschen Großstädten, die mit Abstand geringste Arbeitslosigkeit. Im Vergleich zum Vorjahr ging die Arbeitslosigkeit deutlich zurück. Für den November gibt es folgende Fakten: Arbeitslosenquote 4,3 % (0,6 % unter dem Vorjahr) und 52.153 Personen (Vorjahr: 58.726). Der Zugang an gemeldeten offenen Stellen lag mit 3.824 Stellen 19,5 % über dem Vorjahr (Bestand: 10.376). Quelle: Bundesarbeitsagentur

    Hypothekenzinsen im Dezember 2010 – steigen:

    Dezember 2010: Auch jetzt noch bekommt man gute Konditionen, doch die Zinsen sind gegenüber dem Sommer spürbar gestiegen. Hier die aktuellen Bestwerte vom 29.12.2010 (Zinssatz effektiv). Die Werte beziehen sich auf eine 50%ige Beleihung bei 200.000,- € Kaufpreis und 2 % Tilgung und sollen nur eine Orientierung geben.

    LaufzeitJuni'05Juni'06März'07Sep'08Okt'09Nov'10
    5 Jahre2,91%4,02%4,07%4,85%3,15%2,97%
    10 Jahre3,49 %4,27 %4,11 %4,90 %3,79 %3,72 %
    15 Jahre3,75 %4,47 %4,30 %5,06 %4,25 %4,18 %

    (Quelle: Interhyp - www.interhyp.de u.a.)

    Der nächste Newsletter erscheint im Januar 2011.
    Wir wünschen Ihnen Glück, Gesundheit und Erfolg im Neuen Jahr

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Markttelegramm - 18. Oktober 2010

    Marktbericht & Newsletter Mr. Lodge vom Oktober 2010

    Die Marktlage für möblierte Wohnungen im September und Oktober 2010:

    Weiterhin expandiert der möblierte Wohnungsmarkt in München im 2-stelligen Bereich. Im September konnten wir über 300 Wohnungen erfolgreich vermitteln. So wurden die 1-Zimmer-Wohnungen nahezu restlos vermietet. Auch bei den 2-Zimmer-Wohnungen war kaum noch etwas in den guten Lagen im Angebot. Sehr gute Zeiten also für Vermieter.

    Bei den 3-5 Zimmer-Wohnungen war und ist die Situation sehr gut doch etwas gedämpfter. Hier sind Kunden mit deutlich höheren Budgets gefragt und man merkt, dass nach wie vor die Unternehmen auf der Kostenseite versuchen zu sparen.

    Tendenz: Knappes Angebot an möblierten Wohnungen

    Im letzten Jahr zeigte sich schon im Verlauf vom Oktober ein deutlicher Angebotsüberhang für den November. Dies ist dieses Jahr zum Glück nicht der Fall. Grundsätzlich gilt aber für November und Dezember, dass dies mit die schwächsten Monate sind. Für die nächsten Monate rechnen wir für den Großraum München mit einer Verknappung des möblierten Wohnungsangebotes und daraus resultierend ansteigenden Mieten und sinkenden Leerstandsrisiken. Alles in allem für die Vermietung von Wohnungen in München erfreuliche Tendenzen.

    Wir suchen beständig im gesamten Stadtgebiet München möblierte Wohnungen und im Großraum mit folgenden Schwerpunkten: München-Nord, München-Ost, S8-Linie zum Airport mit den Orten Unterföhring und Ismaning, S1-Linie zum Airport und Freising mit den Orten Oberschleißheim, Unterschleißheim, Lohhof, Eching, Neufahrn und Freising, U6-Garching, S6-Richtung Starnberg mit Orten.

    Tendenz: Bessere Qualität und bessere Ausstattung

    Die Zeit bleibt nicht stehen und das Bessere ist des Guten Feind. Dieses Motto gilt ganz besonders für Wohnen auf Zeit/Möblierte Wohnungen und Häuser.

    Die Objekte, die neu in den Markt kommen, sind überwiegend sehr am Bedarf der Kunden orientiert und dadurch sehr zeitgemäß und gefragt. Vermarktungszeiten von 24-48 Stunden sind da keine Seltenheit d.h. diese Wohnungen gehen oft innerhalb von einem Tag weg. Unsere Einrichtungsberatung leistet, neben einigen weiteren sehr guten Einrichtungsberatern, für nicht wenige Vermieter unschätzbare Dienste.

    Tendenz: Kaufobjekte sind sehr knapp

    Was früher Mietwohnungen waren, das gilt derzeit für 1-2-Zimmer Wohnungen zum Kauf in den wirklich gefragten Ausgehlagen. Diese Objekte sind unglaublich knapp und es werden ausgesprochen hohe Preise bezahlt. Morgens besichtigt und mittags verkauft ist nicht die Ausnahme sondern eher die Regel.

    Es gibt glaubwürdige Geschichten von Massenbesichtigungen bei Kaufimmobilien, die es so nur zu schlimmsten Zeiten auf dem Wohnungsmarkt gab. Es ist schwierig da als potentieller Käufer Geduld und Augenmaß zu behalten.

    Büromarkt in München - Verhalten

    Die Gewerbemakler Colliers & Schauer und Dr. Lübke Immobilien berichten für 1. Halbjahr 2010 von einem leicht rückläufigen Büroabsatz gegenüber dem Vergleichszeitraum 2009.

    Eigentlich müsste man ja erwarten, dass aufgrund der sehr guten Beschäftigungssituation der Büroabsatz fahrt aufgenommen haben müsste. Colliers & Schauer sprechen von einem zeitversetzten Zusammenhang d.h. es ist zu erwarten, dass der Büroflächenabsatz anzieht. Trotzdem geht auch Dr. Lübke Immobilien von leicht steigenden Leerständen aus, aufgrund von Neubauflächen, die dieses Jahr fertiggestellt werden.

    Arbeitsmarkt im September 2010 – Es wird immer besser

    Die positive Tendenz setzt sich fort und München hat jetzt eine Arbeitslosenquote von 4,4 % (0,7 % unter dem Vorjahr) und 53.357 Personen. Der Zugang an gemeldeten offenen Stellen lag mit 3.797 Stellen 24,2 % über dem Vorjahr.

    Hypothekenzinsen – leichter Anstieg:

    Oktober 2010: Nach wie vor tief doch leicht gestiegen sind die Zinsen im Oktober. Hier die aktuellen Bestwerte vom 16.10.2010 (Zinssatz effektiv). Die Werte beziehen sich auf eine 50 %ige Beleihung bei 200.000,- € Kaufpreis. 

    LaufzeitJuni'05Juni'06März'07Sep'08Aug'09Okt'10
    5 Jahre2,91 %4,02 %4,07 %4,85 %3,36 %2,53 %
    10 Jahre3,49 %4,27 %4,11 %4,90 %4,03 %3,37 %
    15 Jahre3,75 %4,47 %4,30 %5,06 %4,48 %3,60 %

    (Quelle: Interhyp - www.interhyp.de)


    Der nächste Bericht zur Marktlage erscheint im Dezember 2010. 

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Markttelegramm - 21. August 2010

    Newsletter Mr. Lodge vom August 2010

    Die Marktlage im Juli und August 2010 - die Wohnungen werden knapp:

    Sehr gute Nachrichten gibt es für die Vermieter: Auch im Juli und August hatten wir eine starke Zunahme der Nachfrage nach möblierten Wohnungen. Die Anzahl der vermittelten Wohnungen steigt wiederum um über 20%. Man merkt jetzt eine deutliche Verknappung des Angebotes.

    Das Angebot sehr guter Wohnungen (Kategorie 5) die spätestens zum 1.9.2010 verfügbar sind z.B. in Schwabing und Maxvorstadt (dies sind die am stärksten gefragten Stadteile) liegt aktuell bei nahezu null. Im Laufe des Monats September wird der Markt fast komplett geräumt sein d.h. die Wohnungen werden knapp. Es ist zwar um diese Jahreszeit Jahr für Jahr ein ähnlich gutes Szenario, aber 2010 ist die bessere Konjunktur doch zu spüren.

    Die Unternehmen stellen ein und investieren verstärkt in Projekte und dafür benötigen sie neue Mitarbeiter oder Mitarbeiter die projektbezogen nach München kommen.

    Internetanschluss:

    Auch dieses Mal möchte ich das Thema ansprechen, da es vielen Kunden sehr wichtig ist. So mancher Vermieter ist der Meinung jeder hätte ja heute einen Surfstick und damit wäre das Thema Internet erledigt. Dem ist in der Regel nicht so. Ein Festnetzanschluss DSL 16000 z.B. erlaubt ein wesentliches schnelleres und stabileres Surfen. Auch sind Anwendungen wie über Skype telefonieren (dies ist vor allem für ausländische Kunden wichtig) teils mit einem Surfstick gar nicht möglich.

    Stellt der Vermieter keinen Internetanschluss bereit muss der neue Mieter mitunter 3-4 Wochen warten bis der Internetanschluss funktioniert. Diese Zeit sind viele Mietinteressenten nicht bereit zu investieren und entscheiden sich dann lieber für eine Wohnung mit funktionierendem Anschluss. Für Eigentümer von Apartmenthäusern ist dann oft die Einrichtung eines Hotspots die erste Wahl wie z.B. über den Anbieter www.hotsplots.de. Für einzelne Wohnungen empfehlen wir DSL Anschlüsse und als günstige Anbieter: M-Net, Alice und Congstar.de. Besteht die Möglichkeit über das TV Kabel einen Internetanschluss anzumelden (Kabel Deutschland, KABEL & MEDIEN SERVICE (KMS) ist dies die schnellste und günstigste Lösung.

    Der Münchener Arbeitsmarkt:

    Im Monat Juli ging die Arbeitslosenquote zurück auf 4,5% - 54.762 Personen (Vorjahr 5,0%). Die im Juli 2010 neu gemeldeten Stellen lagen mit 4.004 um 13,8% über dem Vorjahr. (Quelle: Bundesagentur für Arbeit)

    Hypothekenzinsen – noch tiefer:

    Auch im August 2010 gilt: Noch nie waren in den letzten 50 Jahren die Zinsen niedriger. Hier die aktuellen Bestwerte vom 21.08.2010 (Zinssatz effektiv). Die Werte beziehen sich auf eine 50%ige Beleihung. 

    LaufzeitJuni'05Juni'06März'07Sep'08Aug'09Aug'10
    5 Jahre2,91 %4,02 %4,07 %4,85 %3,36 %2,41 %
    10 Jahre3,49 %4,27 %4,11 %4,90 %4,03 %3,09 %
    15 Jahre3,75 %4,47 %4,30 %5,06 %4,48 %3,44 %

    (Quelle: Interhyp - www.interhyp.de)


    Der nächste Bericht zur Marktlage erscheint im Oktober 2010.

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Marktbericht - 15. Juni 2010

    Newsletter Mr. Lodge vom Juni 2010

    Marktlage im Mai und Juni 2010 - Absatz + 20 %:

    Einen kräftigen Zuwachs der Wohnungsvermietungen können wir für den Monat Mai und den laufenden Monat Juni vermelden. Alle Segmente profitieren von einer deutlichen Zunahme der Nachfrage.

    Beim Angebot ist bereits eine Verknappung zu spüren und Kunden, die vor 2 Monaten noch eine umfangreiche Auswahl hatten müssen sich jetzt sehr schnell entscheiden, wenn begehrte Lagen und zeitgemäß möblierte Wohnungen gewünscht werden.

    Vermieter die in gute Lagen investiert haben und eine durchdachte und zeitgemäße Ausstattung anbieten, werden durch eine sehr gute Nachfrage belohnt.

    Tendenzen: Onlinebuchungen bei Mr. Lodge:

    Dank der exzellenten Präsentation der Wohnungen auf unserer Internetseite entscheiden sich zunehmend mehr Kunden für die Anmietung einer Wohnung ohne vor Ort Besichtigung.

    Internetanschluss ist ein Muss:

    Einziehen und sofort lossurfen. Viele Kunden möchten keine Kompromisse eingehen und nur eine Wohnung mieten, die bereits über einen freigeschalteten Internetzugang verfügt (1/3 unserer Angebote haben dies bereits). Wir empfehlen als günstige Anbieter: M-Net, Alice und Congstar.de.

    Einrichtung vom Profi:

    Mehr und mehr Anbieter haben erkannt, dass bei der Einrichtung der Wohnung eine professionelle Handschrift wichtig ist um eine solide Rendite zu erzielen und Leerstände möglichst ganz zu vermeiden. Hier stehen wir Vermietern und Inneneinrichtern schon zu Beginn der Investition mit unserer langjährigen Erfahrung zur Seite.

    Wir erstellen über eine Basisberatung hinaus auf Wunsch komplette Konzepte und bieten auch die schlüsselfertige Umsetzung. Bitte wenden Sie sich in Fragen der Möblierung und Ausstattung an unsere Einrichtungsberaterin, Frau Lelowski mehr…

    SCHUFA und CREDITREFORM:

    Seit vielen Jahren ist Mr.Lodge Mitglied bei CREDTREFORM, der größten Wirtschaftsauskunftei Deutschlands. Seit Mai diesen Jahres sind wir auch der SCHUFA angeschlossen. Es ermöglicht uns bei der Anbahnung eines Mietverhältnisses für alle Beteiligten Klarheit zu verschaffen und unserem hohen Qualitätsanspruch gerecht zu werden.

    Der Münchener Arbeitsmarkt – beste Aussichten:

    Die SZ zitierte in der Ausgabe vom 13.06.2010 eine repräsentative Studie im Auftrag des Unternehmens Manpower. Demnach hat München im regionalen Vergleich für das 3. Quartal die besten Aussichten auf dem Arbeitsmarkt. Hier wollen mehr Unternehmen ihr Personal aufstocken.

    Im Monat Mai ging die Arbeitslosenquote zurück auf 4,7 % - 56.910 Personen (Vorjahr 4,9 %). Die im Mai 2010 neu gemeldeten Stellen lagen mit 4.714 um 40,5 % über dem Vorjahr.
    (Quelle: Bundesagentur für Arbeit)

    Hypothekenzinsen – historisches Tief:

    Noch nie waren in den letzten 50 Jahren die Zinsen niedriger. Hier die aktuellen Werte vom 04.06.2010 (Zinssatz effektiv):

    LaufzeitJuni'05Juni'06März'07Sep'0804.06.2010
    5 Jahre2,91 %4,02 %4,07 %4,85 %2,49 %
    10 Jahre3,49 %4,27 %4,11 %4,90 %3,21 %
    15 Jahre3,75 %4,47 %4,30 %5,06 %3,69 %

    (Quelle: Bestkonditionen der Interhyp - www.interhyp.de)


    Der nächste Bericht zur Marktlage erscheint im August 2010.

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Markttelegramm - 12. April 2010

    Newsletter Mr. Lodge vom April 2010

    Marktlage im März 2010 - weiterhin stabil gut + 10 %:

    Der März ist traditionell eines der stärksten Monate im Jahr. Auch 2010 konnten wir die Vermittlungen nochmals um über 10% steigern und somit das 1.Quartal sehr erfolgreich abschließen.

    1-Zimmer-Wohnungen wurden 110x vermietet (wie 2009), 2-Zimmer-Wohnungen lagen mit 100 Vermietungen sehr deutlich über dem Vorjahr und auch 3-5-Zimmer-Wohnungen wurden mehr vermittelt (50x). Häuser spielten wie in allen Monaten eine geringe Rolle.

    Auch wenn es bei einzelnen Wohnungen zu unerwarteten und empfindlichen Leerständen kam, ist die Gesamtsituation gekennzeichnet von einer zunehmenden Verknappung. Dies gilt für alle Klassen.

    Bis jetzt war es aber nicht möglich höhere Mieten am Markt durchzusetzen. Durch zu hohe Mietforderungen kam es zu unnötigen und unrentablen Leerständen.

    Vermieter, die unsere Einrichtungsberatung in Anspruch nahmen, konnten ihre Wohnungen durchweg sehr gut vermieten.

    Der Münchener Arbeitsmarkt - erfreuliche Entwicklung:

    Die Situation am Arbeitsmarkt entwickelt sich weiterhin sehr erfreulich. Die Arbeitsagentur spricht von einem unerwartet deutlichen Rückgang der Arbeitslosigkeit trotz des hartnäckig kalten Winters.

    Die Quote liegt jetzt bei 5,1 % (Vorjahr 5,0 %) und 61.677 Personen (+5,1 % über dem Vorjahr). Die im März neu gemeldeten Stellen lagen mit 3.282 um 12,7 % unter dem Vorjahr. (Quelle: Bundesagentur für Arbeit München)

    Hypothekenzinsen - weiterhin niedrig:

    Hier die aktuellen Werte vom 09.04.2010 (Zinssatz effektiv):

    Laufzeit - Juni'05 / Juni'06 / März'07 / Sep'08 / Apr'09 / 09.04.2010
    5 Jahre:    2,91 %   /  4,02 % /   4,07 % /    4,85 % /   3,48 % /  2,75 % 
    10 Jahre:  3,49 %  /   4,27 % /   4,11 % /    4,90 % /   4,04 % /  3,57 % 
    15 Jahre:  3,75 % /    4,47 % /   4,30 % /    5,06 % /   4,30 % /  4,02 %

    (Quelle: Bestkonditionen der Interhyp (www.interhyp.de)

    Der nächste Bericht zur Marktlage erscheint im Mai.

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Marktbericht - 28. Februar 2010

    Newsletter Mr. Lodge vom Februar 2010

    Marktlage im Januar und Februar 2010 - Absatz + 10 %:

    Zu Beginn des Jahres hatten wir einen spürbaren Angebotsüberhang. Eine bessere Nachfrage und über 10 % mehr Vermietungen sorgte für eine deutliche Reduzierung des Angebotes.

    Das Angebot verringert sich von Woche zu Woche und wir rechnen bereits im Verlaufe des April mit einem weitgehend ausgewogenen Markt. Ein funktionierender Markt erfordert allerdings ein gewisses Angebot sofort beziehbarer Wohnungen.

    Nachgefragt sind zwar alle Wohnungstypen vom kleinen 1-Zimmer-Appartement bis hin zum 5-Zimmer-Penthouse-Wohnung oder die Villa im Grünen. Größter Schwerpunkt der Nachfrage ist aber das Segment der möblierten 1-Zimmer-Wohnungen/Apartments im gesamten Stadtgebiet und 2-Zimmer-Wohnungen.

    Maßnahmen zur Verbesserung der Vermietbarkeit:

    Unser Ziel ist es immer einen möglichst geringen Leerstand zu erreichen. Der Vermieter sollte seinen Teil dazu beitragen den Leerstand so gering wie möglich zu halten und die Vermietbarkeit zu verbessern. Die meisten unserer Anbieter bemühen sich erfolgreich darum.

    An 1. Stelle muss immer stehen, die eigene Wohnung selbstkritisch zu hinterfragen. Ist die Ausstattung der Wohnung (Möbel, Dekoration, technische Geräte, Küche, Bäder, Böden) zeitgemäß? Küchen und Bäder mancher angebotenen Wohnung sind 20-40 Jahre alt und/oder die Möblierung ist nicht mehr up to date und oder lieblos zusammengewürfelt.

    Wohnungen, die den stetig wachsenden bzw. sich verändernden Ansprüchen nicht gerecht werden. Eine Möblierung/Ausstattung sollte nach 5-10 Jahren auf den Prüfstand gestellt werden. Eine Kurzberatung durch unsere Einrichtungsberaterin, Frau Lelowski, ist sehr hilfreich.

    - Knapp 1 Drittel aller bei uns angebotenen Wohnungen verfügt mittlerweile über einen freigeschaltenen Internetzugang. Oft ein entscheidendes Kriterium für die Anmietung einer Wohnung.

    - Eine Waschmaschine in der Wohnung ist nahezu Standart (soweit es die Größe der Wohnung zulässt). Münzmaschinen sind ein absolutes K.O. Kriterium für fast alle Kunden.

    Premiumwohnungen:

    Möblierte Wohnungen mit erstklassiger Ausstattung in Bestlagen. Dies wird auch in den nächsten Jahren ein ausgesprochen knapper und attraktiver Markt bleiben. Investitionen mit Weitblick.

    Hier ein erstklassiges Beispiel einer Premiumwohnung der Interior Designerin, Anja Hoffmann (www.anja-hoffmann.com) im ISARSTADTPALIAS in der Isarvorstadt.

    Ein weiteres Beispiel einer Premiumwohnung am Altstadtring ausgestattet und designed by KARE (www.kare-design.com).

    München - Investitionsstandort Nr. 1:

    München steht europaweit ganz vorne im Focus der Investoren. In Zeiten in denen ein sicheres Investment geschätzt wird bietet München als Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort hervorragende Voraussetzungen. 

    Der Münchener Arbeitsmarkt - ein kleines Wunder:

    Nach einem Anstieg im Januar ging die Zahl der Arbeitslosen unerwartet zurück - die Quote liegt jetzt bei 5,3 % (Vorjahr 4,9 %) und 63.179 Personen (+8,5 % über dem Vorjahr). Die im Februar neu gemeldeten Stellen lagen mit 3.685 um 8,4 % unter dem Vorjahr.

    Hypothekenzinsen - noch billiger:

    Hier die aktuellen Werte vom 26.02.2010 (Zinssatz effektiv).:

    Laufzeit - Juni'05 / Juni'06 / März'07 / Sep'08 / 26.02 2010
    5 Jahre:   2,91 % /    4,02 % /    4,07 % /    4,85 % /   2,76 %
    10 Jahre: 3,49 % /    4,27 % /    4,11 % /    4,90 % /   3,62 %
    15 Jahre: 3,75 % /    4,47 % /    4,30 % /    5,06 % /   4,02 %

    (Quelle: Bestkonditionen der Interhyp (www.interhyp.de)

    Der nächste Bericht zur Marktlage erscheint im April.

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Marktbericht - 10. Januar 2010

    Newsletter Mr. Lodge vom Januar 2010

    Mr. Lodge - die größte Agentur für möblierte Wohnungen

    Nicht nur in München, sondern auch bundesweit ist die Mr. Lodge GmbH mittlerweile die größte Agentur für die Vermittlung möblierter Wohnungen. 30 festangestellte Mitarbeiter sorgen in München für einen möglichst reibungslosen und effizienten Ablauf der jährlich über 2500 Wohnungsvermittlungen. Auch in 2010 möchten wir unseren Kunden einen sehr guten Service bieten und unsere Erfahrung und Kompetenz zur Verfügung stellen.

    Die Marktlage für möblierte Wohnungen in München - Rückblick 2009:

    Die Auswirkungen der Wirtschafts-/Finanzkrise auf den Wohnungsmarkt in München waren 2009 deutlich geringer als viele Experten erwartet hatten. Wer z.B. in sehr guten Lagen eine 1- oder 2-Zimmer-Wohnung erwerben wollte, musste mit teils deutlich höheren Preisen kalkulieren. Auch der Mietmarkt blieb, dank eines relativ robusten Arbeitsmarktes, stabil.

    Insgesamt ergab sich ein differenziertes Bild beim Absatz der möblierten Wohnungen. 

    1-Zimmer-Wohnungen/Apartments waren durchweg sehr gut gefragt. Die Qualität des Angebots hat gegenüber dem Vorjahr sich deutlich verbessert. Die 1-Zimmer-Wohnungen profitierten von den Sparbemühungen der Unternehmen. Tendenz bei manchen Kunden: Lieber eine sehr gute, zeitgemäß möblierte 1-Zimmer-Wohnung, als eine durchschnittlich möblierte und nicht überzeugende 2-Zimmer-Wohnung.

    2-Zimmer-Wohnungen wurden gegenüber 2008 tendenziell etwas geringer nachgefragt. Wohnungen, die mit sehr guter Lage und überzeugender Einrichtung aufwarten konnten, wurden aber auch hier zügig und meist leerstandsfrei vermietet.

    3-5-Zimmer-Wohnungen waren allgemein schwieriger zu vermitteln. Teils mussten bei den Mieten Zugeständnisse gemacht werden. Auch hier zeigte sich: 1a Lagen konnten, wenn Preis und Ausstattung stimmten, sehr gut vermietet werden.

    Im November und Dezember konnte das sehr gute Vermittlungsergebnis des Vorjahres bei den 2-5-Zimmer Wohnungen, aufgrund geringerer Nachfrage, nicht gehalten werden. Diese Monate sind aber wie jedes Jahr gekennzeichnet durch eine Abschwächung der Nachfrage.

    Hintergrund: Zum Dezember beginnen nur wenige Projekte und auch Stellenneubesetzungen sind in diesem Monat deutlich geringer. Dies beeinflusst gerade den Absatz der möblierten Wohnungen. Es kommt daher im Verlauf des Dezembers zu einem deutlichen Angebotsüberhang, der erst im Januar abgebaut werden kann.

    Fazit 2009: Das Jahr war deutlich besser als erwartet. Zum Jahresende kam es zu einer saisonbereinigten Abschwächung der Nachfrage bei den 2-5-Zimmer-Wohnungen.

    Prognose für 2010

    Wir erwarten für dieses Jahr eine steigende Nachfrage und es gibt dafür bereits belastbare Indizien d.h. mehr Kundennachfrage. Die Prognosen für die Wirtschafts- entwicklung sind bei den meisten Experten postiv.

    In diesem Jahr findet im April, die nur alle 3 Jahre stattfindende BAUMA statt. Sie ist die größte Messe in München und hat für den möblierten Wohnungsmarkt eine indirekte sehr positive Wirkung. Bereits im Vorfeld haben viele Unternehmen Schwierigkeiten während der BAUMA ausreichend Hotelzimmer zu buchen, daher werden so manche Mitarbeiter angehalten, die Suche nach einer möblierten Wohnung zu beschleunigen bzw. statt eines längeren Hotelaufenthalts gleich eine möblierte Wohnung zu nehmen.

    Wir erwarten aber auch ein weiterhin zunehmendes Neuangebot von Wohnungen. Dies hat vor allem 2 Gründe:
    1. Vermieter haben über die letzten Jahre sehr gute Erfahrungen mit der möblierten Vermietung gemacht.

    2. Aufgrund der geringen Guthabenzinsen der Banken und der weiterhin sehr niedrigen Zinsen für Fremdkapital ist die Investition in Wohnimmobilien attraktiv und steht im Focus vieler Anleger. München ist ein führender Wirtschaftsstandort in Europa und bietet erstklassige Perspektiven. Eine möblierte Vermietung ist für manchen Anleger aufgrund einer höheren Flexibilität die interessantere Variante.

    Die Wohnungen, die neu in den Markt kommen, sind in der Regel zeitgemäßer und qualitativ hochwertiger eingerichtet. Hier macht sich die professionelle Beratung bemerkbar, die von vielen Vermietern in Anspruch genommen wurde. Diese Wohnungen werden sehr gut vom Markt aufgenommen. Leerstand ist für diese Anbieter durchweg kein Thema.

    Der Münchener Arbeitsmarkt - weiterhin Besserung:

    Damit hatte niemand gerechnet: Die Arbeitslosigkeit ging im 4. Monat in Folge zurück und lag im Dezember 2009 bei 58.426 Personen (+16,1 % über dem Vorjahr). Die Quote betrug 4,9 % (4,3 % Vorjahr). Experten hatten mit einer viel schlechteren Entwicklung gerechnet. Die gemeldeten Stellen reduzierten sich allerdings gegenüber dem Vorjahr um fast 32 % auf 7.694.

    Ein Blick auf die Arbeitslosigkeit in anderen Metropolen in Deutschland:

                   AbsolutVeränderung
    2009 zu '08
    Quote 12/8Quote 12/9
    Berlin Mitte89.178+2,0 %14,1 %14,2 %
    Dresden33.653+8,8 %10,2 %11,0 %
    Düsseldorf40.530+4,2 %8,1 %8,3 %
    Frankfurt41.866+0,9 %6,2 %6,2 %
    Hannover40.569+0,6 %9,6 %9,6 %
    Hamburg*77.299+0,9 %7,7 %8,4 %
    Köln52.956+3,4 %10,1 %10,3 %
    Leipzig51.856-5,2 %13,9 %13,1 %
    München58.426+16,1 %4,3 %4,9 %
    Stuttgart27.654+22,3 %4,7 %5,7 %
    * Novemberwert

    Hypothekenzinsen - weiterer Rückgang:

    Hier die aktuellen Werte vom 08.01.2010 (Zinssatz effektiv).:


    Laufzeit - Juni'05 / Juni'06 / März'07 / Sep'08 / 8. Januar 2010
    5 Jahre:    2,91 % /   4,02 % /   4,07 % /     4,85 % /   2,94 %
    10 Jahre:  3,49 % /   4,27 % /   4,11 % /     4,90 % /   3,73 %
    15 Jahre:  3,75 % /   4,47 % /   4,30 % /     5,06 % /   4,18 %

    (Quelle: Bestkonditionen der Interhyp (www.interhyp.de)

    Der nächste Bericht zur Marktlage erscheint im Februar.

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Marktbericht - 13. Oktober 2009

    Newsletter Mr. Lodge vom Oktober 2009

    Die Marktlage für möblierte Wohnungen im August und September 2009 in München:

    Sehr erfreulich entwickelte sich der Absatz möblierter 1-Zimmer-Wohnungen/Apartments, der über dem Vorjahr lag. Hier konnte das Angebot im September nahezu vollständig geräumt werden. Gegenüber dem Vorjahr wurden deutlich bessere Wohnungen angeboten, die die Kunden gerne als attraktive und günstigere Alternative zu Hotelapartments gemietet haben.

    Bei den möblierten 2-Zimmer-Wohnungen war das Bild etwas uneinheitlicher, hier reduzierten wir den Bestand, der noch nicht vermieteten Wohnungen um 50 % gegenüber dem Juli durch sehr gute Vermittlungsergebnisse. 1a Wohnungen deren Lage, Ausstattung und Preis stimmten, wurden sehr schnell und nahezu leerstandsfrei vermietet.

    Bei den 3-5-Zimmer-Wohnungen konnten die Kunden kritischer sein. Wohnungen in gefragten Lagen mit sehr guter zeitgemäßer Ausstattung waren dagegen, wie auch in den Vorjahren knapp und konnten zu sehr guten Konditionen vermietet werden. Die Bereitschaft der Kunden Kompromisse zu machen ist generell bei größeren Wohnungen deutlich geringer.

    Fazit: 1a Lagen und eine zeitgemäße Ausstattung haben sich als absolut krisensicher erwiesen. Das Angebot an attraktiven möblierten Wohnungen ist in allen Größenklassen, entsprechende Lagen vorausgesetzt, nach wie vor unzureichend. Investoren erzielen hier sichere und gute Renditen.

    Trend: Internet in möblierten Wohnungen:

    Unaufhaltsam ist der Trend zum Internet in den von uns angebotenen Wohnungen. Der Kunde wird in der Regel immer die Wohnung bevorzugen, die bereits über einen Internetzugang verfügt. Der Mieter möchte das Anmeldeprozedere für einen Internetzugang und die Wartezeit von 2-4 Wochen vermeiden. Weitere Info dazu hatten wir bereits im Juni Newsletter veröffentlicht. Das Internet wird mehr und mehr zu einem selbstverständlichen Bestandteil einer möblierten Wohnung.

    Hier nochmal Infos zu günstigen Anbietern:

    Einen preiswerten Zugang bietet die Telekomtochter Congstar www.congstar.de - für ca. 20,-€ eine Flatrate (Stand 14.06.2009). Attraktiv ist aber vor allem auch ALICE (kurze Vertragslaufzeiten). Mehr Info erhalten Mr.Lodge Vermieter durch uns auf Anfrage.

    Wenn Sie über Kabel Deutschland Internet konnektieren können müssen sie mit ca. 10,-€ bis 30,-€ monatlich für eine Flatrate rechnen.

    Surfen ab dem 1. Tag ist mit einem O² Surfstick möglich und kostet monatlich ca. 25,-€. Hier besteht die Möglichkeit einer nur 3 monatigen Vertragsbindung. Unseres Wissens ist aber derzeit bei dieser Vertragsvariante keine echte Flatrate möglich (Beratung in einem O² Shop). Internetnutzer die umfangreichere Datenmengen downloaden wollen und dazu noch Wert auf eine wirklich schnelle Anbindung legen brauchen einen Festnetzzugang.

    Leerstand von Wohnungen

    Eine Wohnung wurde viele Jahre völlig problemlos vermietet und in letzter Zeit entstehen immer wieder Leerstände trotz Preisnachlässen. Wie kann das kommen ? Liegt es an dem derzeit schwierigeren wirtschaftlichen Umfeld oder doch eher an der Wohnung?

    Meist kommen verschiedene Dinge zusammen: Bad, Küche, Böden, Möbel, Ausstattung - alles ist nicht mehr up to date. Kein Wunder, wenn es jetzt eng wird. Die Anforderungen der Kunden verändern sich. Die Bereitschaft potentieller Mieter Kompromisse einzugehen ist begrenzt und ist um so geringer umso besser die Auswahl ist. 

    Der Vermieter steht also irgendwann vor der Frage: Soll ich investieren oder die möblierte Vermietung aufgeben. Bäder, Böden und Küche sind natürlich mit Abstand die grössten Posten. Hier gilt es abzuwägen. Manchesmal kann man die Nutzungszeit verlängern durch neue Sanitärobjekte, Küchen mit neuen Fronten und oder Geräten. Auch bei der Einrichtung kann man mit überschauberen Aufwand die Lage oft deutlich verbessern.

    Einrichtungsberatung durch Mr. Lodge 

    Jeden Tag werden uns neue Wohnungen angeboten. Die Qualität dieser Wohnungen ist oft besser, als Wohnungen aus dem bisherigen Bestand. Wer plant eine Wohnung möbliert zu vermieten ist sehr gut beraten, wenn er unsere Einrichtungsberaterin, Frau Lelowski, hinzuzieht (mehr Info...). 

    Profitieren Sie einfach von unserer langjährigen Erfahrung (wussten Sie, daß Mr.Lodge seit 1993 über 20.000 möblierte Wohnungen vermittelt hat ?). Oft werden uns Wohnungen angeboten, die mit hohem Aufwand möbliert und ausgestattet wurden, aber leider Fehler aufweisen. Diese Fehler können über die Jahre durch erhöhten Leerstand und eine geringere erzielbare Miete viel Geld kosten. Hier kann unsere Beratung im Vorfeld sinnvoll ansetzen.

    Zunehmende Konkurrenz erfordert mehr und mehr planmäßiges Vorgehen. Wir übernehmen auch die Erstellung kompletter Konzepte bis hin zur kompletten bezugsfertigen Einrichtung.

    Technischer Service Mr.Lodge / Jahresscheck

    Was viele Vermieter nicht wissen: Unsere Abteilung Technischer Service in der Adalbertstr. 6 sorgt im Hintergrund für den reibungslosen Ablauf vieler Mietverhältnisse. Oft sind es Kleinigkeiten, die in einer Wohnung nicht funktionieren und deren schnelle Behebung von einem Mieter erwartet werden. Hier koodiniert und leistet unser Serviceteam schnelle Hilfe (mehr Info...).

    München weiterhin Wirtschaftsstandort Nr. 1 in Deutschland

    Im jährlichen Städteranking der Wirtschaftswoche und des Instituts der deutschen Wirtschaft ist und bleibt München die unangefochtene Wirtschaftshauptstadt Deutschlands. Mit fast 26.000 € Kaufkraft sind die Münchener die reichsten Großstädter. Sie zahlen die höchste Einkommensteuer, haben im Verhältnis zur Einwohnerzahl die meisten Arbeitsplätze, das beste Lehrstellenangebot und die wenigsten Hartz-IV Empfänger. Die Beschäftigungsquote von älteren Arbeitnehmern und Frauen ist fast nirgendwo so hoch wie in München.

    Der Münchener Arbeitsmarkt - im September leichter Rückgang:

    Im September sank die Arbeitslosigkeit geringfügig gegenüber dem Vormonat auf 5,1 % (Vorjahr 4,3 %) oder 61.573 Personen und ist damit in besserer Verfassung wie von Experten erwartet. Es ist nach wie vor sehr viel Bewegung auf dem Arbeitsmarkt.

    Der Bestand an versicherungspflichtigen offenen Stellen reduzierte sich gegenüber dem Vorjahr um 38 % auf 8.290 und der Zugang an offenen Stellen um fast 34,3 % auf 3.057. 

    Hypothekenzinsen - weiterer Rückgang:

    Hier die aktuellen Werte vom 09.10.2009 (Zinssatz effektiv).:


    Laufzeit - Juni'05 / Juni'06 / März'07 / Sep'08 / 9. Oktober 2009
    5 Jahre:    2,91 % /   4,02 % /   4,07 % /    4,85 % /   3,15 %
    10 Jahre:  3,49 % /   4,27 % /   4,11 % /    4,90 % /   3,79 %
    15 Jahre:  3,75 % /   4,47 % /   4,30 % /    5,06 % /   4,25 %


    (Quelle: Bestkonditionen der Interhyp (www.interhyp.de)

    Der nächste Bericht zur Marktlage erscheint am 16.11.2009.

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Marktbericht - 15. August 2009

    Newsletter Mr. Lodge vom August 2009

    Die Marktlage für möblierten Wohnungen im Juli 2009 in München: Juli 2009 - fast auf Vorjahresniveau:

    Der sehr hohe Absatz des Vorjahres konnte nicht ganz gehalten werden. Es ergab sich ein Minus von 5% bei den Vermittlungen. Im Einzelnen vermittelte Mr. Lodge im Monat Juli knapp 100 x 1-Zimmer-Wohnungen/Apartments, 80 x 2-Zimmer-Wohnungen und über 40 x 3-5-Zimmer-Wohnungen. 6 Häuser konnten vermietet werden.

    Das zeigt andererseits eine durchaus weiterhin vitale Nachfrage nach möblierten Wohnungen. Aufgrund eines weiterhin sehr starken Angebots kommt es aber bei den ein oder anderen Wohnungen zu Leerständen. Dass die Vermietung allgemein schwieriger geworden ist zeigt sich laut Aussagen von verschiedenen Maklern und Vermietern mittlerweile auch im unmöblierten Markt. Nur 1a Lagen sind noch knapp und werden problemlos vermietet.

    Neuerungen bei Mr. Lodge:

    Ab September werden auf dem Internetportal von Mr. Lodge verschiedene Neuerungen eingeführt:

    - Videos: Standardmäßig werden die Videos größer im Flashformat dargestellt. Alternativ bieten wir das Media Player Format an. Grundsätzlich wird bei allen Wohnungen, die erstmalig oder neu fotografiert werden, auch ein Video erstellt.

    Damit sind wir wieder einmal technologischer Vorreiter nicht nur in München, sondern in ganz Deutschland. Manche Wohnung wird mit älteren Fotos präsentiert, dies verschlechtert deutlich die Vermittlungsmöglichkeit. Der erste Kontakt des potentiellen Mieters zur Wohnung sind nunmal die Fotos im Internet.

    Wir sind darum bemüht, dass alle Wohnungen up to date sind und bitten die Anbieter von sich aus, sich bei uns zu melden um neue, bessere Fotos machen zu lassen, nebst eines Videos.

    - Umkreissuche: Viele Kunden haben sehr klare Vorstellungen wo sie eine Wohnung suchen bzw. wohnen möchten. Ab dem kommenden Monat kann der Kunde die Wohnungen per Adresseingabe im Umkreis suchen. - Suchkriterien: Seit geraumer Zeit können Nutzer unseres Internetportals die Angebote nach verschiedenen Kriterien die Datenbank durchsuchen. Auch hier wird es neben der optischen Darstellung weitere Verbesserungen geben: Der Kunde kann neben dem Preis, Stadtteil, Kategorie, Größe etc. dann auch nach Kriterien suchen, die es z.B. in Immobilienportalen nicht gibt wie: - Wohnungen mit Internetzugang - Wohnungen mit eigener Waschmaschine Dies sind für viele Kunden sehr wichtige und entscheidende Informationen.

    Noch eine Bitte: Sollte Ihre Wohnung einen Internetzugang haben, möchten wir den möglichst genau darstellen d.h. nicht nur die Information Internetzugang sondern z.B.: Internet-Flatrate (DSL 6000 - download bis zu 6.016 kbit/s), Kosten in der Miete enthalten.

    Der Münchener Arbeitsmarkt - weiterer Anstieg:

    Im Juli stieg die Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vormonat auf 5 % (Vorjahr 4,3 %) oder 59.991 Personen. Die Kurzarbeit erhöhte sich auf 56.300 Personen.

    Der Bestand an versicherungspflichtigen offenen Stellen reduzierte sich gegenüber dem Vorjahr um 36,7 % auf 8.400 und der Zugang an offenen Stellen um fast 36 % auf 3.549. 

    Kommentar der Agentur für Arbeit München

    Der Juli wird in Bayern bereits von den beginnenden Sommerferien geprägt, so dass es momentan auf dem Stellenmarkt eher ruhig ist. Längerfristige Personalentscheidungen werden erst wieder im Herbst getroffen, dann ist wieder ein deutlicherer Anstieg an Stellenangeboten zu erwarten". Quelle: Agentur für Arbeit München

    Hypothekenzinsen - geringer Rückgang:

    Hier die aktuellen Werte vom 14.08.2009 (Zinssatz effektiv).:

    Laufzeit - Juni'05 / Juni'06 / März'07 / Juni'08 / 14.August 2009
    5 Jahre:    2,91 % /   4,02 % /    4,07 % /    4,76 % /    3,36 %
    10 Jahre:  3,49 % /   4,27 % /    4,11 % /    4,82 % /    4,03 %
    15 Jahre:  3,75 % /   4,47 % /    4,30 % /    5,05 % /    4,48 %

    Die Konditionen haben sich in den letzten Wochen geringfügig verbessert.
    (Quelle: Bestkonditionen der Interhyp (www.interhyp.de)

    Der nächste Bericht zur Marktlage erscheint am 14.09.2009.

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Marktbericht - 13. Juli 2009

    Newsletter Mr. Lodge vom Juli 2009

    Juni 2009 - geringe Absatzsteigerung - Minus im 2.Quartal

    Mr. Lodge konnte im Monat Juni sowohl im Vergleich zum Vormonat und auch dem Vorjahresmonat den Absatz leicht steigern. Dies betraf die 1- und 2-Zimmer-Wohnungen. Der Absatz der 3-Zimmer-Wohnungen war wie schon in den vergangenen Monaten enttäuschend. Hier fehlte es an ausreichender Nachfrage, sodass es bei zunehmend mehr Wohnungen zu deutlichen Leerständen kam. 

    Insgesamt lag das zweite Quartal aufgrund des schwachen Aprils unter dem Vorjahr. 

    Ausblick für das 2. Halbjahr

    1-Zimmer-Wohnungen lassen sich weiterhin gut-sehr gut vermieten. Die Mieten stehen aber aufgrund eines großen Angebotes unter Druck, dies gilt umso mehr für 2-4-Zimmer Wohnungen. Hier erwarten wir zunehmende Vermietungsprobleme und aufgrund steigender Leerstände teils deutliche Mietpreisnachlässe. 

    Bei diese Wohnungen wird die Vermarktung deutlich schwieriger:
    - Wohnungen in weniger guten, nicht so gefragten Lagen
    - Wohnungen mit nicht zeitgemäßer Einrichtung und Ausstattung
    - Wohnungen ohne eigene Waschmaschine/Trockner
    - Wohnungen ohne Internetzugang 

    Prognose Wohnungsnachfrage bis 2025

    Auch wenn das derzeitige wirtschaftliche Umfeld für eine deutliche Dämpfung bei der Wohnungsnachfrage sorgt, ist auf mittelfristige Sicht anderes für den Großraum München zu erwarten.

    In einer Analyse des Instituts der deutschen Wirtschaft wird für München ein deutlicher Bevölkerungszuwachs erwartet. Es wird aus diesen demografischen Gründen im Zeitraum 2006 bis 2025 mit einer Zunahme der Nachfrage nach Wohnraum um 13% (im Vergleich dazu: Berlin +3,1 %, Hamburg +5,8 %, Köln +7,7 %, Frankfurt +3,1 %) gerechnet. Auch in Zukunft steht damit in München eine Investition in Wohnraum in der Regel auf einem soliden Fundament.

    Der Münchener Arbeitsmarkt - Sommerbelebung bleibt aus 

    Im Juni gab es keinen saisonbedingten Rückgang der Arbeitslosigkeit entgegen den Erwartungen. Die Quote blieb bei 4,9 % und 59.000 Personen und stieg damit um 16,6 % gegenüber dem Vorjahr. (Vorjahr Quote 4,3 % bzw. 50.621 Personen). Die Kurzarbeit erhöhte sich auf 51.000 Personen.

    Der Bestand an versicherungspflichtigen offenen Stellen reduzierte sich gegenüber dem Vorjahr um 30 % auf 8.771 und der Zugang reduzierte sich um fast 35 % auf 3.250 Stellen. 
    Kommentar der Agentur für Arbeit München: "Der aktuelle Rückgang trägt der momentanen Situation am Arbeitsmarkt Rechnung. Zahlreiche Firmen zeigen sich bei der Einstellung neuer Mitarbeiter verhaltener oder nehmen ihre bereits gemeldeten Stellenausschreibungen zurück. Es ist auch zu verzeichnen, dass der Anteil befristeter Stellenangebote zugenommen hat, so dass Firmen flexibler auf die aktuellen Geschehnisse reagieren können". Quelle: Agentur für Arbeit München

    Hypothekenzinsen - geringer Rückgang:

    Hier die aktuellen Werte vom 10.07.2009 (Zinssatz effektiv):

    Laufzeit - Juni'05 / Juni'06 / März'07 / Juni'08 / 10.Juli 2009
    5 Jahre:    2,91 %   /  4,02 % /   4,07 % /    4,76 % /   3,34 %
    10 Jahre:  3,49 %  /   4,27 % /   4,11 % /    4,82 % /   4,12 %
    15 Jahre:  3,75 % /    4,47 % /   4,30 % /    5,05 % /   4,49 %

    Die Konditionen haben sich in den letzten 4 Wochen um ca. 0,1 bis 0,3 % bei allen Laufzeiten verbessert.
    (Quelle: Bestkonditionen der Interhyp (www.interhyp.de)

    Der nächste Bericht zur Marktlage erscheint am 13.07.2009.

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Marktbericht - 14. Juni 2009

    Newsletter Mr. Lodge vom Juni 2009

    Mai 2009 - Geringfügiges Nachfrage-Plus an möblierten Wohnungen gegenüber 2008. 

    Dieses Jahr konnte Mr. Lodge im Mai das Ergebnis vom Vorjahresmonat, trotz des schwieriger werdenden wirtschaftlichen Umfelds, insgesamt geringfügig übertreffen. 

    Durch erhebliche Ausweitungen der Marketingaufwendungen und aufgrund eines deutlich besseren Wohnungsangebotes wurden 15% mehr 1-Zimmer-Wohnungen (95 statt 83) vermittelt. Der Absatz bei den 2-Zimmer-Wohnungen ging zurück. Auch bei den 3-Zimmer-Wohnungen war der Markt etwas schwächer. Dies konnten wir durch einen höheren Einsatz nicht kompensieren. Wir führen die schwächere Absatztendenz bei den 2-Zi.-Wohnungen und größeren Wohnungen auf Sparmaßnahmen bei den Unternehmen und auf eine geringere Ausgabenneigung bei Privatpersonen zurück. 

    Häuser gehen allgemein schleppend - sind aber vermietbar, wenn die Einrichtung und Ausstattung auf dem heutigen Stand und die Lage gut bis sehr gut ist.

    Eine weitere Tendenz:
    Vermehrt möchten sich Mieter nicht auf längere Vertragslaufzeiten festlegen. Verträge werden öfter für nur 3 Monate abgeschlossen oder bei längeren Laufzeiten wird Wert darauf gelegt, dass der Mietvertrag durch den Mieter monatlich kündbar ist. 

    Internetzugang in möblierten Wohnungen - Was wir Vermietern empfehlen:

    Die Verfügbarkeit von Internet ist ein zunehmendes Entscheidungskriterium. Potentielle Mieter, die nicht sicher sind wie lange sie eine möblierte Wohnung wirklich benötigen, möchten das Anmeldeprozedere für einen Internetzugang und die Wartezeit von 2-4 Wochen vermeiden. Vermieter die eine Wohnung mit konnektiertem Internetzugang anbieten sind hier im Vorteil. 

    Günstige Internetanbieter:

    Einen preiswerten Zugang bietet die Telekomtochter Congstar www.congstar.de - für ca. 20,-€ eine Flatrate (Stand 14.06.2009). 
    Wenn Sie über Kabel Deutschland Internet konnektieren können müssen sie mit ca. 10,-€ bis 30,-€ monatlich für eine Flatrate rechnen.
    Surfen ab dem 1. Tag ist mit einem O² Surfstick möglich und kostet monatlich ca. 25,-€. Hier besteht die Möglichkeit einer nur 3 monatigen Vertragsbindung.

    Unseres Wissens ist aber derzeit bei dieser Vertragsvariante keine echte Flatrate möglich (Beratung in einem O² Shop). Internetnutzer die umfangreichere Datenmengen downloaden wollen und dazu noch Wert auf eine wirklich schnelle Anbindung legen brauchen einen Festnetzzugang.

    Sicherer Internetzugang:

    Was wir oft gefragt werden: Wie kann ich mich vor einem Mißbrauch des Internetzugangs schützen? Bislang gab es unseres Wissens darauf keine zufriedenstellende Antwort. Der Anbieter www.hotsplots.de bietet sichere WLAN Hotspots und ermöglicht hier eine Lösung. 

    Der Münchener Arbeitsmarkt - Im Mai 2009 relativ robust

    Im Mai sank die Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vormonat auf 4,9 % (Vormonat 5,1 %). Gegenüber dem Vorjahr ist dies aber ein Anstieg um 0,4 %. Nach wie vor kann die umfangreiche Kurzarbeit schlimmeres verhindern. 

    Der Zugang der Stellenangebote reduzierte sich weiter. Quelle: Agentur für Arbeit München

    Hypothekenzinsen - weiterer Anstieg:

    Hier die aktuellen Werte vom 12.06.2009 (Zinssatz effektiv):

    Laufzeit - Juni'05 / Juni'06 / März'07 / Juni'08 / 12. Juni 2009
    5 Jahre:    2,91 % /   4,02 % /   4,07 % /     4,76 % /    3,76 %
    10 Jahre:  3,49 % /   4,27 % /   4,11 % /     4,82 % /    4,34 %
    15 Jahre:  3,75 % /   4,47 % /   4,30 % /     5,05 % /    4,60 %

    Die Konditionen haben sich in den letzten 4 Wochen um ca. 0,2 bis 0,3 % bei allen Laufzeiten verschlechtert. Die Interhyp geht von weiter steigenden Zinsen aus. (Quelle: Bestkonditionen der Interhyp (www.interhyp.de)

    Der nächste Bericht zur Marktlage erscheint am 13.07.2009.

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Marktbericht - 12. Mai 2009

    Marktbericht für möblierte Wohnungen in München vom Mai 2009

    April 2009 - Absatzminus gegenüber 2008. 

    Der sehr hohe Absatz des Vorjahres konnte dieses Jahr nicht gehalten werden. Die Ostertage fielen dieses Jahr auf den April (in 2008 im März) und dies war wohl der entscheidende Grund für den Rückgang. Der Mai hat besser als der Vorjahresmonat begonnen.

    Das Wohnungsangebot stieg im Verlauf des Monats April kontinuierlich weiter an. Eine Entwicklung, die in Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg etc. ähnlich verläuft. 

    Das steigende Angebot hat im Wesentlichen 2 Gründe: 

    1. Vermieter, die sehr gute Erfahrungen in den vergangenen Jahren gemacht haben, bieten weitere Wohnungen möbliert an.

    2. Bedingt durch den konjunkturellen Abschwung kommt es zu vorzeitigen Beendigungen von Projekten oder Nichtverlängerungen von Projekten und damit zur Rückgabe von Wohnungen an den Markt.

    Bei der Neuaufnahme von Wohnungen sind wir daher sehr zurückhaltend. Grundsätzlich nehmen wir keine Wohnungsanbieter mehr auf, die ihre Wohnungen auch anderweitig anbieten. Bevor Sie eine Wohnung kaufen, um sie zu möblieren, sollten Sie mit uns sprechen. Wir beraten Sie gerne. Allgemein empfehlen wir die konjunkturelle Entwicklung zumindest bis 2010 abzuwarten.

    Die Mieten werden aufgrund des steigenden Angebotes teilweise zurückgenommen. Dies wird sich auch in den nächsten Monaten fortsetzen. Wir vermitteln nur möblierte Wohnungen. Was wir aber von Geschäftspartnern und Kunden hören ist, dass der Nachfragedruck auch bei unmöblierten Wohnungen zurückgeht (bis auf die immer gefragten innerstädtischen Toplagen) d.h. auch hier macht sich bereits, entgegen anders lautenden Berichten in den Printmedien, der konjunkturelle Abschwung bemerkbar. 

    Was Sie als Vermieter machen können:

    Bleiben Sie konkurrenzfähig. Sorgen Sie dafür, dass die Möblierung und Ausstattung up to date ist. Viele Wohnungen sind in die Jahre gekommen. Möblierung und Ausstattung sind nicht mehr gefragt und längst abgeschrieben. Hier ist ein akuter Handlungsbedarf. Unsere Einrichtungsberaterin, Frau Lelowski, berät Sie gerne mehr... 

    Präsentieren Sie Ihre Wohnung so gut es geht. Der Kunde trifft seine Vorentscheidung über das Internet anhand der Fotos und Videos. Wir haben einige Wohnungen im Angebot, die vor einigen Jahren fotografiert wurden. Mittlerweile verwenden wir aber Kameras, die Ihre Wohnung besser präsentieren können d.h. Sie sollten dann unbedingt Ihre Wohnung von uns neu fotografieren lassen. Wir erstellen dann auch ein Video Ihrer Wohnung mehr...

    Der Münchener Arbeitsmarkt - im April 2009 Abschwung

    Im April stieg die Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vormonat entgegen dem üblichen saisonalen Rückgang auf 59.908 (Quote 5,1%). Die Kurzarbeit stieg weiter auf 38.500 Personen (Vormonat 30.000). 

    Der Zugang der Stellenangebote reduzierte sich gegenüber dem Vorjahresmonat auf 3.694 Stellen. Der gesamt Stellenpool ging zurück auf 9.736 Stellen. Quelle: Agentur für Arbeit München

    Hypothekenzinsen - leicht gestiegen:

    Hier die aktuellen Werte vom 08.05.2009 (Zinssatz effektiv):

    Laufzeit - Juni'05 / Juni'06 / März'07 / März'08 / 08.Mai.2009
    5 Jahre:     2,91 % /  4,02 % /   4,07 % /    4,17 % /    3,32 %
    10 Jahre:   3,49 % /  4,27 % /   4,11 % /    4,45 % /    4,12 %
    15 Jahre:   3,75 % /  4,47 % /   4,30 % /    4,66 % /    4,38 %

    Die Konditionen haben sich in den letzten 4 Wochen leicht verschlechtert. Die Interhyp geht von weiter steigenden Zinsen aus.
    (Quelle: Bestkonditionen der Interhyp (www.interhyp.de)

    Der nächste Bericht zur Marktlage erscheint am 12.06.2009.

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Markttelegramm - 14. April 2009

    Marktbericht für möblierte Wohnungen in München vom April 2009

    März 2009 - Absatzplus gegenüber 2008. 

    Überraschend deutlich und unerwartet konnte der Absatz von 1- und 2-Zi-Wohnungen im März gegenüber dem Vorjahr durch Mr. Lodge gesteigert werden. 110 x 1-Zimmer-Wohnungen und über 80 x 2-Zi-Wohnungen wurden erfolgreich vermittelt. Die Nachfrage nach 3-5-Zi-Wohnungen war dagegen ähnlich wie im Vorjahr. 

    Wohnungen in sehr guten Lagen mit einer zeitgemäßen Einrichtung und Ausstattung und einem marktgerechten Preis konnten nahezu alle leerstandsfrei oder mit geringen Leerständen platziert werden. Das hohe Preisniveau von 2008 wurde aber teilweise nicht mehr gehalten. Hier kam es öfter zu Zugeständnissen an die Mieter.

    Viele Wohnungen liegen in weniger gefragten Lagen und hier kann es zu empfindlichen Leerständen kommen, zumal wenn die Wohnungen "in die Jahre gekommen" sind und nicht mehr die Wünsche vieler Mietinteressenten erfüllen können. 

    Für echte Premiumwohnungen (Unsere Bewertung: Kategorie 6 - hier ist das Haus, die Wohnung, die Ausstattung und das Umfeld wirklich top) war dagegen die Nachfrage ausgesprochen gut. Leider ist das Angebot nach wie vor sehr gering (unter 3 %).

    Allgemein sind wir bei der Neuaufnahme von Wohnungen weiterhin zurückhaltend. Gesucht sind 1a Lagen und Wohnungen die sehr gut und wirklich zeitgemäß ausgestattet sind.

    Markt für Büroimmobilien bröckelt

    Die SZ vom 04.04.09 zitiert den Gewerbemakler COLLIERS PROPERTY PARTNERS, demnach wurden im 1. Quartal 2009 gegenüber dem Vorjahr 43,7 % weniger Büroflächen vermietet. Das 1.Quartal 2008 war wohl besonders gut, sodass der Vergleich zu 2008 extrem ausfällt, trotzdem der Rückgang verheißt nichts Gutes. Auffallend: So gut wie keine Großvermietungen.

    Der Münchener Arbeitsmarkt - Im März 2009 weiterhin relativ robust

    Im März stieg die Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vormonat geringfügig um 488 Personen auf 58.707 und 6,5 % gegenüber dem Vorjahr (Zunahme 3.578 Personen). Die Quote liegt mit 5 % nach wie vor niedrig. Die Kurzarbeit stieg allerdings sprunghaft von 18.375 auf 30.000 Personen. 

    Der Zugang der Stellenangebote reduzierte sich gegenüber dem Vorjahresmonat um ca. 23,7 % auf 3.733 Stellen. Der gesamte Stellenpool betrug noch 10.197 Stellen. 

    Hypothekenzinsen - leicht gestiegen:

    Hier die aktuellen Werte vom 06.02.2009 (Zinssatz effektiv):

    Laufzeit - Juni'05 / Juni'06 / Dez'06 / Okt'07 / März'08 / 09. April 2009
    5 Jahre:    2,91 % / 4,02 % /   3,82 % /  4,55 % /  4,17 % /  3,48 %
    10 Jahre:  3,49 % / 4,27 % /   3,87 % /  4,71 % /  4,45 % /  4,04 % 
    15 Jahre:  3,75 % / 4,47 % /   4,22 % /  4,85 % /  4,66 % /  4,30 %

    Die Konditionen haben sich in den letzten 4 Wochen leicht verschlechtert. Die Interhyp geht von kurzfristig steigenden Zinsen aus.
    (Quelle: Bestkonditionen der Interhyp (www.interhyp.de)

    Der nächste Bericht zur Marktlage erscheint am 12.05.2009.

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Markttelegramm - 09. März 2009

    Die Marktlage für möblierte Wohnungen in München vom März 2009

    Februar 2009 - Nachfrage leicht abgeschwächt - Vorläufer der Krise spürbar:

    Im Monat Februar lagen wir bei den 1-Zi-Wohnungsvermietungen leicht über dem Vorjahr, deutlich weniger 2-Zi-Wohnungen wurden allerdings vermietet.

    Die 3-Zi-Wohnungen waren etwa gleichauf mit dem Vorjahr. Gleichzeitig kamen aber erheblich mehr Wohnungen neu oder wieder ins Angebot, so dass das Gleichgewicht gestört ist und es bei manchen Wohnungen zu empfindlichen Leerständen kommt oder kommen kann.

    Die Vorläufer der Wirtschaftskrise sind spürbar. Wie auch schon im Vormonat müssen wir zur Vorsicht mahnen. Der Markt für möblierte Wohnungen ist in weiten Teilen gesättigt. Wir sind daher deutlich restriktiver in der Aufnahme neuer Wohnungen. 

    Investitionen nur in 1a Lagen

    Ich empfehle jedem potentiellen Wohnungskäufer die Entwicklung der Krise in den nächsten Monaten einfach abzuwarten. Bisher sind die Auswirkungen kaum spürbar, man braucht kein Prophet zu sein um vorauszusagen, dass sich das ändern wird. Wer sich bei Investitionen nicht zurückhalten kann und unbedingt jetzt eine Wohnung erwerben möchte, sollte sich aber auf 1a Lagen beschränken.

    Zeitwohnwerk - Das Qualitätsnetzwerk für Wohnen auf Zeit 

    Mr.Lodge GmbH ist zum 15.3.2009 Mitglied im Zeitwohnwerk. Das Zeitwohnwerk ist ein Zusammenschluss von mehreren langjährig etablierten Agenturen in den Wirtschaftszentren Deutschlands, die eine beratungs- und qualitätsorientierte Dienstleistung bei der Vermittlung von möblierten Wohnraum auf Zeit bieten www.zeitwohnwerk.de.

    Der Münchener Arbeitsmarkt - Im Februar besser als erwartet

    Im Februar stieg die Arbeitslosigkeit nur geringfügig um 794 Personen auf 58.219. Die Quote blieb mit 4,9% weiterhin niedrig. 
    Die Kurzarbeit stieg von 6.396 auf 18.375 Personen. Für den Monat März rechnet die Arbeitsagentur mit einer weiteren deutlichen Zunahme. 

    Der Zugang der Stellenangebote reduzierte sich gegenüber dem Vorjahresmonat um ca. 17,7% auf 4.002 Stellen. Der gesamte Stellenpool betrug noch 10.386 Stellen. 

    Hypothekenzinsen - sinken:

    Hier die aktuellen Werte vom 06.02.2009 (Zinssatz effektiv):

    Laufzeit - Juni'05 / Juni'06 / Dez'06 / Okt'07 / März 2008 / 06.03.2009
    5 Jahre:    2,91 % /   4,02 % /  3,82 % /  4,55 % /  4,17 % /     3,23 %
    10 Jahre:  3,49 % /   4,27 % /  3,87 % /  4,71 % /  4,45 % /     3.93 %
    15 Jahre:  3,75 % /   4,47 % /  4,22 % /  4,85 % /  4,66 % /     4,18 %

    Die Konditionen haben sich in den letzten 4 Wochen weiter verbessert. Die Interhyp geht von weiterhin niedrigen Zinsen aus. (Quelle: Bestkonditionen der Interhyp - www.interhyp.de)

    Der nächste Bericht zur Marktlage erscheint am 13.04.2009.

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Marktbericht - 09. Februar 2009

    Die Marktlage für möblierte Wohnungen in München vom Februar 2009

    Januar 2009 - Nachfrage mit ersten Bremsspuren:

    Wir konnten im Januar das hohe Niveau des Vorjahres erreichen, allerdings trotz zusätzlicher Marketingbemühungen, das Ergebnis nicht verbessern. Dies reichte nicht um den aktuellen Wohnungsbestand zu reduzieren. Mittlerweile kann man von ersten Bremsspuren bei der Nachfrage in allen Angebotssegmenten sprechen.

    Beim Ausblick für 2009 haben wir uns im letzten Monat verhalten optimistisch gezeigt. Bitte nehmen Sie das derzeit aber nicht zum Anlass weitere Wohnungen für die möblierte Vermietung zu erwerben. Der Markt für möblierte Wohnungen ist nur begrenzt aufnahmefähig und es gilt abzuwarten wie schwer die Rezession in den kommenden Monaten wird. 

    Themen, die Kunden wichtig sind:

    Internetanbindung:

    Hat die Wohnung bereits Internetanbindung ? Immer mehr Vermieter bieten Ihre Wohnung mit DSL Flatrate Anbindung an. Dies führt dazu, dass dieses Thema zunehmend angesprochen wird.

    Waschmaschine/Trockner in der Wohnung:

    Das Thema ist nicht neu, aber zunehmend ein klassisches k.o. Kriterium für Kunden. Letzte Woche zeigte ich beispielsweise einer Kundin aus Singapur eine 2-Zimmer-Wohnung in Schwabing ohne Waschmaschine und Trockner in der Wohnung. Sie hatte Münzwaschmaschinen im Keller, die mit anderen geteilt werden, noch nie gesehen und die Reaktion war zwar sehr höflich aber doch so, dass eine solche Wohnung definitiv nicht in Frage kommt.

    Fragen zur Möblierung:

    Allgemein gilt: Die Kunden möchten bei uns fertige Möblierungs- und Ausstattungslösungen vorfinden und nicht mit einem Vermieter Fragen der Einrichtung diskutieren.

    Grundsätzliche Standarts:

    2-Zi-Wohnungen mit französischen Betten (140x200cm) werden nicht gewünscht. Erwartet wird ein Doppelbett mit einem Mindestmaß von 160x200cm. Ein zusätzliches Bettsofa im Wohnzimmer ist in der Regel von Vorteil.

    1-Zi-Wohnungen sollten, wenn der Platz es zulässt, mit einem richtigen Bett ausgestattet werden. Idealerweise 140x200cm oder zumindest 120x200cm und mit einer bequemen Sitzgelegenheit je nach Platz ein 2-Sitzer Sofa oder zumindest ein Sessel. 

    Bei den 3-Zi-Wohnungen ist das dritte Zimmer manches Mal als Arbeitszimmer möbliert. Dies ist aber selten verlangt. Erwartet wird in der Regel ein zweites Schlafzimmer mit einem zusätzlichen Arbeitsplatz. 

    Für alle Fragen zur Möblierung und Einrichtung steht Ihnen unsere Einrichtungsberaterin, Frau Lelowski, zur Verfügung.

    Der Münchener Arbeitsmarkt - Arbeitslosigkeit fast auf Vorjahresniveau:

    Im Januar war ein deutlicher Anstieg der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen (von 50.349 auf 57.425 Personen - 4,9 %) und erreichte fast das Vorjahresniveau. In Kurzarbeit befanden sich 6.396 Personen und für Februar werden bereits über 10.000 erwartet.

    Der Zugang der Stellenangebote reduzierte sich gegenüber dem Vorjahresmonat um ca. 25,3 % auf 2.797 Stellen. Der gesamt Stellenpool betrug noch 10.643 Stellen. 

    Hypothekenzinsen:

    Hier die aktuellen Werte vom 06.02.2009 (Zinssatz effektiv).:
    Laufzeit - Juni'05 / Juni'06 / Dez'06/Okt'07/Febr 2008/06.02.2009
    5 Jahre:   2,91 % / 4,02 % / 3,82 % / 4,55 / 4,19 % / 3,53 %
    10 Jahre: 3,49 % / 4,27 % / 3,87 % / 4,71 / 4,48 % / 4,22 %
    15 Jahre: 3,75 % / 4,47 % / 4,22 % / 4,85 / 4,63 % / 4,38 %

    Die Konditionen haben sich in den letzten 4 Wochen geringfügig verbessert.
    (Quelle: Bestkonditionen der Interhyp (www.interhyp.de)

    Der nächste Bericht zur Marktlage erscheint am 09.03.2009.

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Marktbericht - 12. Januar 2009

    Die Marktlage für möblierte Wohnungen in München vom Januar 2009

    Jahresrückblick 2008:

    Die Mr.Lodge GmbH kann auf das erfolgreichste Jahr seit ihrer Gründung 1993 zurückblicken. Ein mittlerweile 8-sprachiges Team von über 25 Mitarbeitern vermittelte 2008 über 3500 Kunden erfolgreich eine möblierte Wohnung oder Haus in München. Die Position als Marktführer für möblierte Wohnungen/Wohnen auf Zeit konnten wir dadurch weiter ausbauen. 

    Für die Vermieter war das Jahr durchweg sehr erfreulich, denn der Leerstand war bei nahezu allen betreuten Wohnungen sehr gering (< 5%) und es wurden gute bis sehr gute Mieten erzielt. Lediglich möblierte Häuser wurden im Verlauf des zweiten Halbjahres unzureichend nachgefragt.

    Dezember 2008

    Auch im Dezember konnten wir mehr Wohnungen im Vergleich zum Vorjahr (>10%) vermitteln. Auf 1-Zi-Wohnungen entfielen ca. 75 Vermietungen, auf 2-Zi-Wohnungen über 80x und auf 3-Zi-Wohnungen 30x Vermietungen. Dies ist für den Dezember ein sehr gutes Ergebnis.

    Ausblick 2009 - Verhalten optimistisch

    Das Jahr hat nach den Feiertagen mit einer sehr starken Nachfrage begonnen, sodaß wir erwarten, dass der Wohnungsbestand in den nächsten 4 Wochen deutlich verringert werden kann. Für das gesamte Jahr sind wir verhalten optimistisch. Wir werden die Entwicklung wachsam verfolgen. 

    Unsere gesamtes Team arbeitet täglich mit großem Einsatz und hoher Effizienz. 

    Wir werden die Präsentation der Wohnungen 2009 weiter verbessern. Ab dieser Woche werden neue Wohnungsangebote nur noch mit Fotos und Video dargestellt.

    Die Vermieter können uns unterstützen. 
    An erster Stelle steht: 
    Die Möblierung und Austattung der Wohnungen sollten den sich veränderenden Ansprüchen der Mietinteressenten angepasst werden. Hier beraten wir gerne. 
    An zweiter Stelle steht: 
    Der Mietpreis sollte immer nachfragegerecht ausgerichtet werden.

    Aus unserer Tätigkeit:

    Abteilung Technischer Service
    Unter Leitung von Bernhard Spitz konnte unser technischer Service in vielen Fällen Vermietern und Mietern bei technischen Problemen aller Art sehr schnell und effizient Hilfe leisten. Dies war insbesondere für Vermieter, die nicht in München ansässig sind, 
    eine excellente Unterstützung. Erstmalig hat der Technische Service 
    von Mr.Lodge für Vermieter den -> Jahresscheck angeboten. Hier wird ihr Vermietobjekt auf einwandfreie Funktionalität überprüft.

    Darüberhinaus wurden mehrere Wohnungen unter der Leitung von Mr.Lodge renoviert. Dabei organisierte, koordinierte und kontrollierte Mr. Lodge alle notwendigen 
    Gewerke bis hin zur fertig gereinigten und bezugsfertigen Wohnung.

    Unsere Einrichtungsberatung
    Frau Evelyne Lelowski gibt täglich Vermietern beratend Unterstützung und trägt dazu bei, dass Mietobjekte möglichst gut und leerstandsfrei vermietet werden. 
    Angeboten wird von einer telefonischen Kurzberatung bis hin zur Konzeption und 
    Umsetzung der Möblierung/Ausstattung einer Wohnung. 

    Video und Fotos:

    Die erstklassige Präsenz im Internet ist das A und O einer erfolgreichen Vermietung. Wir machen zwar eine Wohnung nicht besser wie sie ist, versuchen aber die Wohnungen und Häuser möglichst auf einem sehr hohen Niveau glaubhaft darzustellen. Unsere Kunden sollen alles auf einen Klick sehen können. Wir möchten, dass der Kunde auch Online bereit ist sich für Ihre Wohnung zu entscheiden. Das können wir aber nur leisten durch sehr gute Fotos aller Räume und eines Videos, das dem potentiellen Mieter auch ohne vor Ort Besichtigung die Wohnung erklärt. Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen ab dem 10.01.2009 neue Wohnungen nur noch mit Fotos und Video zu veröffentlichen (-> mehr Info Foto- und Videoservice).

    Der Münchener Arbeitsmarkt - Im Dezember saisonaler Anstieg:

    Im Dezember war lediglich ein saisonaler Anstieg der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen (+0,2 auf 4,3% bei 50.349 Personen. (gegenüber dem Vorjahr -7%). Die Nachfrage nach Fachkräften ist weiterhin sehr hoch.

    Der Zugang der Stellenangebote reduzierte sich um ca. 26% gegenüber dem Vorjahresmonat. 

    Die Bundesarbeitsagentur erwartet, dass die konjunkturellen Veränderungen Spuren hinterlassen und das die Auswirkungen für München schwierig vorauszusagen sind.

    Hypothekenzinsen:

    Hier die aktuellen Werte vom 09.01.2009 (Zinssatz effektiv).:
    Laufzeit - Juni'05 / Juni'06 /Dezember'06/Okt'07/09.01.2009
    5 Jahre: 2,91% / 4,02% /3,82 /4,55/3,67
    10 Jahre: 3,49% / 4,27% /3,87 /4,71/4,26
    15 Jahre: 3,75% / 4,47% /4,22 /4,85/4,40
    Die Konditionen haben sich nochmals in den letzten 4 Wochen deutlich verbessert.
    (Quelle: Bestkonditionen der Interhyp (www.interhyp.de)

    Der nächste Bericht zur Marktlage erscheint am 09.02.2009.

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Markttelegramm - 04. Dezember 2008

    Die Marktlage für möblierte Wohnungen in München vom Dezember 2008

    Nachfrage im November 2008 über dem Vorjahr:

    Im November konnte die Mr. Lodge GmbH im Vergleich zum Vorjahr, trotz höherer Marketingaufwendungen, nur geringfügig mehr möblierte Wohnungen vermitteln.

    Nahezu alle 1-Zimmer-Wohnungen wurden vermietet. Bei reger Nachfrage hätten wir durchaus mehr 1-Zi-Apartments platzieren können.

    Bei den 2- bis 3-Zi-Wohnungen stieg, für die Jahreszeit typisch, der Leerstand. Größere Wohnungen (4-5 Zimmer) werden seltener Angeboten und sind gut nachgefragt.

    Unsere Erwartungen für Dezember:

    Wir erwarten auch weiterhin ein knappes 1-Zimmer-Wohnungsangebot im gesamten Stadtgebiet.

    Der Leerstand bzw. der Angebotsüberhang bei den 2-3-Zimmer-Wohnungen wird sich im Dezember verstärken. Dies ist für den Monat eine typische Entwicklung. 

    Die Finanzmarktkrise hat sich bislang nur geringfügig bemerkbar gemacht. Zu erwarten sind aber stärkere Auswirkungen bereits in den nächsten Wochen. Die Unternehmen werden zurückhaltender in Ihrer Personalpolitik und werden manches Projekt genauer prüfen. In jedem Fall haben wir in München einige große Unternehmen, denen es nicht gut geht.

    Fazit: Die Nachfrage ist nach wie vor gut, aber die Zeiten werden schwieriger.

    Der Münchener Arbeitsmarkt - Im November robust:

    Im November ging die Arbeitslosigkeit nochmals auf nunmehr 48.672 zurück. Die Quote blieb mit 4,1% gegenüber dem Vormonat konstant (Vorjahr -11,5%).

    Der Zugang der Stellenangebote reduzierte sich um ca. 21% gegenüber dem Vorjahresmonat. 

    Die Arbeitsagentur erwartet, dass der Arbeitsmarkt verzögert auf die aktuellen Konjunkturveränderungen reagiert. Es sei damit zu rechnen, dass sich die aktuellen wirtschaftlichen Entwicklungen am Arbeitsmarkt in wenigen Monaten niederschlagen.

    Hypothekenzinsen:

    Hier die aktuellen Werte vom 28.11.2008 (Zinssatz effektiv).:
    Laufzeit - Juni'05 / Juni'06 /Dezember'06/Okt'07/28.11.2008
    5 Jahre: 2,91% / 4,02% /3,82 /4,55/3,84
    10 Jahre: 3,49% / 4,27% /3,87 /4,71/4,34
    15 Jahre: 3,75% / 4,47% /4,22 /4,85/4,53
    Die Konditionen haben sich nochmals in den letzten 4 Wochen deutlich verbessert.
    (Quelle: Bestkonditionen der Interhyp (www.interhyp.de)

    Der nächste Bericht zur Marktlage erscheint am 12.01.2009.

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Markttelegramm - 03. November 2008

    Die Marktlage für möblierte Wohnungen in München vom November 2008

    Nachfragesteigerung (+15%) im Oktober 2008:

    Die Mr. Lodge GmbH konnte die Vermittlung möblierter Wohnungen in München im Oktober unerwartet deutlich um über 15% gegenüber dem Vorjahr steigern. Nahezu alle 1-Zi-Wohnungen wurden fristgerecht vermietet. Auch bei den 2- und 3-Zi-Wohnungen zeigen sich nur geringe Überhänge. Die Ausstattung, die Lage und der marktgerechte Preis sind hier noch wichtiger. 

    Wir erwarten weiterhin ein knappes Apartmentangebot im gesamten Stadtgebiet. In den wirklich gefragten Lagen bleibt das Angebot sehr knapp.

    Auch möblierte 2- bis 4-Zi-Wohnungen sind in den sehr gefragten Lagen ausgesprochen knapp. Die gewünschte Qualität und Ausstattung wird zu wenig angeboten. Zum 3. November waren von 31 x 2-Zi-Wohnungen, die ab sofort frei sind, immerhin 11 Wohnungen, die wir mit Kategorie 5 (sehr gut) bewerten. Allerdings waren davon nur 5 Wohnungen in einer gefragten Lage. Von diesen 5 Wohnungen waren wiederum 2 Wohnungen, die mit 1.700,-€ und 1.880,-€ im Preis sehr hoch liegen und nur sehr schwer vermarktbar sind.

    Bei den 3-5 Zimmer-Wohnungen entsprachen zum 3.11.08 lediglich 3 Wohnungen den Vorstellungen vieler Kunden: Eine gefragte Lage, sehr gute Möblierung und Ausstattung und mindestens 2 Schlafzimmer.

    Fazit: Die Nachfrage ist weiterhin auf einem sehr hohen Niveau und besser als erwartet. Es ist nach wie vor schwierig die Wünsche der Mietinteressenten zu befriedigen. Die Kunden (Unternehmen wie Mitarbeiter) sind aber defintiv preissensibler und kostenbewusster d.h. die Zeiten für Mieterhöhungen sind vorbei.

    Lassen Sie sich beraten:

    Fast jeden Tag werden wir mit Wohnungen konfrontiert, die nicht optimal möbliert und ausgestattet sind. Nehmen Sie unsere Einrichtungsberatung in Anspruch. Wir helfen Ihnen Fehler zu vermeiden, die Sie sehr viel kosten können. 

    Arbeitsmarkt München - Der Goldene Oktober - Arbeitslosigkeit unter 50.000:

    Im Oktober waren gegenüber dem September 1.858 Personen weniger arbeitslos (48.836), die Quote sank auf 4,1% und gegenüber dem Vorjahr -13,1%. Ein Wert wie im November 2001. 
    Die Stellenangebote haben sich im Oktober reduziert auf nunmehr 12.568 und lagen 17,6% unter dem Vorjahr. Auch im Oktober hat sich der Zugang an Stellen deutlich reduziert, gegenüber dem Vorjahr um 21%. Die Arbeitsagentur München resümiert: Einerseits hätte sich der Arbeitsmarkt weitgehend unbeeindruckt von den Turbulenzen am Finanzmarkt gezeigt und andererseits: "Aufgrund der jüngsten Entwicklungen auf den Finanzmärkten und den Wirtschaftsprognosen sei eine vermehrte Zurückhaltung bei der Meldung und Besetzung von Stellen im Hinblick auf das kommende Jahr festzustellen".
    (Zahlenangaben: Quelle Agentur für Arbeit München)

    Hypothekenzinsen:

    Hier die aktuellen Werte vom 31.10.2008 (Zinssatz effektiv).:
    Laufzeit - Juni'05 / Juni'06 /Dezember'06/Okt'07/31.10.2008
    5 Jahre: 2,91% / 4,02% /3,82 /4,55/4,19
    10 Jahre: 3,49% / 4,27% /3,87 /4,71/4,60
    15 Jahre: 3,75% / 4,47% /4,22 /4,85/4,69
    Die Konditionen haben sich in den letzten 4 Wochen deutlich verbessert.
    (Quelle: Bestkonditionen der Interhyp (www.interhyp.de)

    Der nächste Bericht zur Marktlage erscheint am 03.12.2008.

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Markttelegramm - 30. September 2008

    Die Marktlage für möblierte Wohnungen in München vom September 2008

    Die Nachfrage im 3. Quartal 2008:

    Im gesamten 3. Quartal war die Nachfrage nach möblierten Wohnungen sehr gut. Mr. Lodge konnte das Vermittlungsergebnis nochmals um ca. 15% gegenüber dem Vorjahr steigern. 

    Die Nachfrage nach 1-Zimmer-Wohnungen war deutlich größer als das Angebot, daher konnte das Angebot bis Ende September nahezu komplett geräumt werden. Pro Monat konnten deutlich über 100 Appartements vermietet werden. Auch das Angebot an 2- bis 4-Zi-Wohnungen wurde knapp, wenn auch nicht jede Lage gut vermietet werden konnte. Die Kunden reagieren bei diesen Wohnungstypen sensibler auf die Lage und Ausstattung.


    Die Nachfrage nach möblierten Häusern war im Juli sehr gut und im August und September unerwartet gering.

    Erwartungen für das 4. Quartal:

    Die Finanzmarktkrise hat den Wohnungsmarkt bislang nicht tangiert. Wir erwarten geringe Auswirkungen im 4. Quartal. Das rückläufige Wachstum wird sich aber auf Sicht der nächsten 6 Monate auch auf die Nachfrage am Markt für möblierte Wohnungen dämpfend auswirken.
    Mr. Lodge wird seine Marketing-Bemühungen verstärken um dem entgegenzuwirken.

    Das 1-Zi-Wohnungsangebot wird im 4. Quartal in allen Stadtlagen knapp bleiben. Es sind geringe Leerstände zu erwarten. 

    2- bis 4-Zi-Wohnungen sind gut gefragt, aber es wird im November/Dezember zu spürbaren Angebotsüberhängen kommen. 

    Inside Mr. Lodge:

    Die Mr. Lodge GmbH ist mit über 25 Mitarbeitern, die seit Jahren größte Agentur für möbliertes Wohnen auf Zeit in München. Auch deutschlandweit stehen wir hier auf Platz 1, mit der City-Residence GmbH im Frankfurter Raum, die vergleichbar groß ist. 

    Mittlerweile decken wir mit unserem Team folgende Sprachen ab: Englisch, Französisch, Italienisch, Japanisch, Niederländisch, Schwedisch, Spanisch, Ungarisch. 

    Einrichtungsberatung:

    Ein wichtiger Hinweis für Vermieter, die eine Wohnung möblieren möchten: 
    Lassen Sie sich von uns beraten. Nehmen Sie nach Möglichkeit unsere Einrichtungsberatung war. Wir kommen oft in Wohnungen, die bereits fertig sind und wo von Vermietern gravierende Einrichtungsfehler gemacht wurden. Fehler, die dann 5-10 Jahre die Vermietung erschweren und zu Mietnachlässen oder unnötigen Leerständen führen.

    Arbeitsmarkt München - Leichter Rückgang der Arbeitslosigkeit:

    Im September waren 942 Personen weniger arbeitslos gegenüber dem August (50.694), die Quote ist wie im Juli bei 4,3% und gegenüber dem Vorjahr -13,5%. Die Stellenangebote haben sich im September minimal reduziert auf nunmehr 13.365 und lagen 11,5% unter dem Vorjahr. Der Zugang an Stellen hat sich aber deutlich reduziert, gegenüber dem Vorjahr um 21%.
    (Zahlenangaben: Quelle Agentur für Arbeit München)

    Hypothekenzinsen:

    Hier die aktuellen Werte vom 26.09.2008 (Zinssatz effektiv):
    Laufzeit - Juni'05 / Juni'06 /Dezember'06/Juli'07/26.09.2008
    5 Jahre: 2,91% / 4,02% /3,82 /4,78/4,85
    10 Jahre: 3,49% / 4,27% /3,87 /4,88/4,90
    15 Jahre: 3,75% / 4,47% /4,22 /5,00/5,06
    (Quelle: Bestkonditionen der Interhyp (www.interhyp.de)

    Der nächste Bericht zur Marktlage erscheint am 03.11.2008.

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Markttelegramm - 21. August 2008

    Die Marktlage für möblierte Wohnungen in München vom August 2008

    Starke Nachfrage nach möblierten Wohnungen im Juli/August 2008:

    Wie erwartet ist die Nachfrage sehr gut und liegt nochmals deutlich über dem Vorjahr. Auch im September wird die Nachfrage auf sehr hohem Niveau bleiben. Gründe: Viele Einstellungen und viele Projekte werden zum September begonnen. Ein weiterer wichtiger Grund: Die Hotels sind spätestens zum Oktoberfest sehr gut gebucht und dann auch sehr teuer, dies trägt dazu bei. Wir werden unsere Ziel, den Angebot bis Ende September weitgehend zu räumen, erreichen können.

    Entwicklung des Marktes für möblierte Wohnungen in München:

    Wie auch in den vergangenen Jahren ist das Angebot an sehr guten Wohnungen völlig unzureichend z.B. war zum heutigen Tag (21.08.08) von 22 x 1-Zi-Wohnungen, die ab sofort frei sind, nur eine Wohnung als Kategorie 5 (sehr gut) eingestuft, keine in Kategorie 6 (exklusiv) und damit 21 Wohnungen in Kategorie 4 (gut) bis 2 (einfach). Auch bei den 2- und 3-Zi-Wohnungen ist das Angebot von sehr guten Wohnungen unzureichend. Wir rechnen damit, dass dies auch so bleiben wird.

    Bei Wohnungen der Kategorie 4 (gut) bis 2 (einfach) erwarten wir ein weiterhin steigendes Angebot und ab dem 4. Quartal je nach Lage und Ausstattung Vermarktungsschwierigkeiten. Hier muss ein Anbieter immer wieder mit Leerstand rechnen. 

    Ab Oktober wird das Wohnungsangebot nahezu täglich ansteigen. Wir werden unsere bestes geben um möglichst alle Wohnungen fristgerecht zu vermieten. Der Markt ist nicht beliebig aufnahmefähig.

    Büromarkt München 2.Quartal 2008 - Bremsspuren: 

    Die Entwicklung auf dem Büromarkt ist mit ein guter Parameter für die zukünftige Entwicklung auf dem Markt für möblierte Wohnungen. In der Regel merken wir mit einer zeitlichen Verzögerung von 3-6 Monaten die Entwicklung auf dem Büromarkt. Im letzten Marktbericht hatte ich für das 1. Halbjahr von 15% Büroflächenvermietungszuwachs berichtet (nach Jones Lang LaSalle GmbH Research). Der Gewerbemakler Knight Frank spricht laut der SZ vom 16.8.08 für das 2. Quartal 2008 von einem Rückgang von 16% gegenüber dem Vorjahr und einem Zuwachs von 35% im 1. Quartal. Dies ist möglicherweise ein ernster Hinweis, dass sich die Konjunktur abkühlt. Es deckt sich auch mit aktuellen Hinweisen von einzelnen Vermietern von Büroflächen, die von Vermietungsschwierigkeiten sprechen. 

    Arbeitsmarkt München - leichte Besserung:

    Die Arbeitsagentur spricht von einem leichten Rückgang und von einem weiterhin hohen Arbeitskräftebedarf. In Zahlen: Im Juli waren 53 Personen weniger arbeitslos gegenüber dem Juni (50.569), die Quote blieb bei 4,3% gleich und gegenüber dem Vorjahr -0,8%. Was positiv stimmt: Die Stellenangebote haben im Juli wieder zugenommen auf nunmehr 13.278 und lagen aber nach wie vor 15% unter dem Vorjahr.
    (Zahlenangaben: Quelle Agentur für Arbeit München)

    Hypothekenzinsen:

    Hier die aktuellen Werte vom 14.08.2008 (Zinssatz effektiv):
    Laufzeit - Juni'05 / Juni'06 /Dezember'06/Juli'07/14.08.2008
    5 Jahre: 2,91% / 4,02% /3,82 /4,78/4,77
    10 Jahre: 3,49% / 4,27% /3,87 /4,88/4,88
    15 Jahre: 3,75% / 4,47% /4,22 /5,00/5,12
    (Quelle: Bestkonditionen der Interhyp (www.interhyp.de)

    Der nächste Bericht zur Marktlage erscheint am 29.09.2008.

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Markttelegramm - 12. Juli 2008

    Die Marktlage für möblierte Wohnungen in München vom Juli 2008

    Nachfrage nach möblierten Wohnungen im 2. Quartal 2008

    Insgesamt konnte Mr. Lodge im zweiten Quartal gut 5% mehr möblierte Wohnungen und Häuser im Vergleich zum Vorjahr vermitteln. Die Nachfrage im Juni entsprach in etwa der Nachfrage des Vorjahres und litt in der zweiten Hälfte unter der Fussball-EM. 

  • Marktbericht - 10. Juni 2008

    Die Marktlage für möblierte Wohnungen in München vom Juni 2008

    Gute Nachfrage nach möblierten Wohnungen

    Die Nachfrage im Mai konnte nicht an das sehr gute Ergebnis des Monats April anknüpfen. Pfingsten und Feiertage verkürzten den Monat nicht unerheblich, sodass eine geringere Nachfrage zu erwarten war. Der Juni hat gut begonnen und liegt über dem Vorjahresniveau.

    Das Angebot an 1- und 3-4-Zimmer-Wohnungen ist nach wie vor unzureichend.

    Hohe Energiekosten:

    Die Vermieter beschäftigt natürlich besonders das Thema der aktuell weiter steigenden Energiekosten. Wo es möglich war wurden auch etwas höhere Mieten durchgesetzt. Meist wird das Thema allerdings überbewertet. Eine Beispielrechnung verdeutlicht dies: Würden die Gaspreise um 40% ansteigen müsste bei einer 1-Zi-Wohnung, mit einem bisherigen Verbrauch von monatlich 40,-€, die Bruttomiete um 16,-€ steigen. So mancher Vermieter würde die Miete dann gerne gleich um 50-100,-€ erhöhen.

    Leerstand:

    Mehr Sorgen muss man sich vermutlich um eine weiterhin gute Wirtschaftskonjunktur machen, denn diese ist ja Voraussetzung für eine beständig gute Nachfrage nach Wohnungen. Ein Leerstand von einem Monat ist da schon sehr viel unangenehmer als Energiekosten, die z.B. 16,-€ monatlich höher liegen. Unser Ziel ist es, dass die Wohnungen kontinuierlich vermietet sind und der Leerstand möglichst unter 5% beträgt. 

    Möblierung sollte up to date sein:

    Der Vermieter kann uns unterstützen, indem er rechtzeitig nachinvestiert, d.h. Wohnungen die nicht mehr up to date sind auf ein aktuelles Niveau bringt. Mittlerweile haben wir viele Wohnungen, die vor 10-15 Jahren möbliert wurden und die den heutigen Vorstellungen vieler Kunden nicht mehr gerecht werden. Hier sind Mietabschläge und/oder Leerstände irgendwann unausweichlich.

    Bei Neumöblierungen ist es wirklich sinnvoll sich von unserer Inneneinrichterin Frau Lelowski beraten zu lassen. Vermieter, die das ganze in professionelle Hände legen möchten, können uns mit der Konzipierung, Einkauf und Aufbau der Möbel/der Ausstattung, etc. beauftragen. Die entscheidenden Vorteile für den Vermieter: Er muss sich um nichts kümmern, die Wohnung wird sehr gut vom Markt angenommen (geringe Vermarktungszeiten) und in der Regel wird ein besserer Mietpreis erzielt. 

    Präsentation im Internet:

    Das A und O ist die möglichst perfekte Präsentation im Internet. Der Kunde entscheidet in der Regel im Internet, ob er sich für Ihre Wohnung interessiert oder nicht, daher war es für uns schon immer äußerst wichtig, dass die Wohnungen sehr gut präsentiert werden. Seit 1996 veröffentlichen wir die Wohnungen bereits mit Fotos auf unserer Website im Internet und heute zusätzlich auf den Portalen: Immoscout, Immowelt, Sueddeutsche.de und Immonet. Zunehmend mehr Kunden entscheiden sich übrigens online d.h. der Kunde ist noch im Ausland und möchte aufgrund der Fotos/des Videos die Wohnung mieten.

    Bitte achten Sie selbst darauf, dass die Fotos Ihrer Wohnung up to date sind. Sollten sie vor einigen Jahren gemacht worden sein, lohnt es sich immer neue Fotos machen zu lassen (neuere Kameratechnologien machen bessere Fotos). Ein Tipp noch: Lassen Sie ruhig auch ein Video machen. Damit schaffen Sie zusätzliche Aufmerksamkeit und Sie geben dem potentiellen Mieter das Gefühl Ihre Wohnungen "verstanden zu haben", denn er kann im Video durch die Wohnung gehen d.h. er sieht die Raumabfolge. 

    Die Unkostenbeteiligung für den Vermieter (seit Februar 2008) beträgt: 
    Fotos 35,70 € und Video 29,75 € incl. MwSt.

    Arbeitsmarkt München - weitere Besserung:

    Die Arbeitslosenquote ging im Mai weiter zurück (Mai 2008: 52.696 Arbeitslose, Quote 4,5% (Vorjahr 5,3%). Der Bestand, der bei der Arbeitsagentur gemeldeten offenen Stellen, erhöhte sich im Mai auf rund 12.078 (+587) und lag aber auch in diesem Monat deutlich unter dem Vorjahreswert (-23,8%). 
    (Zahlenangaben: Quelle Agentur für Arbeit München)

    Hypothekenzinsen:

    Hier die aktuellen Werte vom 06.06.2008, die sich weiter verschlechtert haben. (Zinssatz effektiv):
    Laufzeit - Juni'05 / Juni'06 /Dezember'06/März'07/06. Juni 2008
    5 Jahre: 2,91% / 4,02% /3,82 /4,07/4,76
    10 Jahre: 3,49% / 4,27% /3,87 /4,11/4,82
    15 Jahre: 3,75% / 4,47% /4,22 /4,30/5,05
    (Quelle: Bestkonditionen der Interhyp (www.interhyp.de)

    Der nächste Bericht zur Marktlage erscheint am 08.07.2008.

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Markttelegramm - 07. Mai 2008

    Die Marktlage für möblierte Wohnungen in München vom Mai 2008

    Sehr hohe Nachfrage im April

    Unerwartet hoch-sehr hoch war die Nachfrage nach möblierten Wohnungen im April. Deutlich war die hohe Nachfrage nach 1-Zi-Wohnungen von denen über 110 vermittelt werden konnten. 2-Zi-Wohnungen waren mit gut 100 Vermittlungen ähnlich gut gefragt. 3 Zimmer Wohnung München  folgten mit 35x und Häuser, auch aufgrund des geringen Angebots, mit lediglich 7 Vermittlungen.

    Das 1-Zi-Wohnungsangebot konnte nahezu komplett vermittelt werden. Bei den 2- und 3-Zi-Wohnungen kommt es dagegen nach wie vor immer wieder in manchen Lagen und Ausstattungen zu Leerständen.

    Arbeitsmarkt München - Abschwächung des positiven Trends:

    Die Arbeitslosenquote ging im April weiter zurück (April 2008: 54.146 Arbeitslose, Quote 4,6% (Vorjahr 5,5%). Der Bestand, der bei der Arbeitsagentur gemeldeten offenen Stellen, lag im April bei rund 11.491 und damit weiter deutlich unter dem Vorjahreswert (-29,1%). 
    (Zahlenangaben: Quelle Agentur für Arbeit München)

    Hypothekenzinsen:

    Hier die aktuellen Werte vom 02.05.2008, die sich weiter verschlechtert haben. (Zinssatz effektiv):

    Laufzeit - Juni'05 / Juni'06 /Dezember'06/März'07/02.Mai 2008
    5 Jahre: 2,91% / 4,02% /3,82 /4,07/4,60
    10 Jahre: 3,49% / 4,27% /3,87 /4,11/4,70
    15 Jahre: 3,75% / 4,47% /4,22 /4,30/4,95
    (Quelle: Bestkonditionen der Interhyp (www.interhyp.de)

    Der nächste Bericht zur Marktlage erscheint am 09.06.2008.

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Marktbericht - 28. März 2008

    Die Marktlage für möblierte Wohnungen in München vom März 2008

    1. Quartal - Stagnation auf hohem Niveau

    Im 1. Quartal konnten wir das hohe Niveau des Vorjahres erreichen. Aufgrund einer fehlenden großen Messe wie die BAUMA, fehlte es aber an einem starken Nachfrageimpuls im März.
    Im Monat Februar konnten wir knapp 100 x 2-Zi-Wohnungen vermitteln, ca. 75 x 1-Zi-Wohnungen und 30 x 3-Zi-Wohnungen. Bei den 3-Zi-Wohnungen haben wir klassisch ein wesentlich geringeres Angebot, sodass wir da einfach begrenzt in unseren Vermittlungsmöglichkeiten sind. 

    Nachfrage:

    Alle Wohnungstypen in guten - sehr guten Lagen mit attraktiver Ausstattung sind nach wie vor knapp-sehr knapp. 

    1-Zi-Wohnungen: Werden, wie in den Vormonaten, in nahezu allen Stadtlagen unzureichend angeboten.

    2-Zi-Wohnungen: Hier besteht ein unzureichendes Angebot nur in wirklich guten Lagen und mit sehr guter und zeitgemässer Ausstattung (Kategorie 5 und besser).

    3-Zi-Wohnungen: Große 3-5-Zi-Wohnunungen (Kategorie 5 und besser) in sehr gute Lagen sind wie immer knapp.

    Nach wie vor gilt, dass es immer wieder zu Absatzschwierigkeiten kommt, wenn die Lage, der Preis und oder die Ausstattung nicht optimal oder marktgerecht sind. Bei sehr wenigen Wohnungen kommt es zu längeren Leerständen. Teilweise werden auch Wohnungen schlecht vom Markt aufgenommen, die problemlos über Jahre vermietet waren. 

    Gründe können sein: 
    - Die Einrichtung ist in die Jahre gekommen und ist nicht mehr up to date und somit von den Kunden nicht mehr gewünscht.
    - bei der Einrichtung wurden generell Fehler gemacht
    - die Sanitäreinrichtung und oder Küche ist nicht zeitgemäß
    - die Wohnung ist ungünstig gelegen und z.B. nur mit dem Bus erreichbar.
    - der Preis ist nicht mehr marktgerecht
    - die Wohnung verfügt über keine Waschmaschine/Trockner
    Dies ist bei 2-5-Zi-Wohnungen ein immer wichtigeres Thema. Der Kunde akzeptiert sehr ungern einen Waschmaschinenstandort außerhalb der Wohnung. (achten Sie unbedingt bei Neumöblierung, dass Waschmaschine und Trockner in der Wohnung installiert werden). Wenn der Kunde wählen kann wird er sich immer gegen eine Wohnung entscheiden, die keine Waschmaschine/Trockner in der Wohnung hat.

    Arbeitsmarkt München - weiterer Rückgang:

    Die Arbeitslosenquote ging im Februar weiter zurück (Februar 2008: 56.844 Arbeitslose, Quote 4,8% (Vorjahr 5,8%). Die Zahl, der bei der Arbeitsagentur gemeldeten offenen Stellen, lag im Februar bei rund 11.500 und damit deutlich unter dem Vorjahreswert (-23%). 
    (Zahlenangaben: Quelle Agentur für Arbeit München)

    Hypothekenzinsen:

    Hier die aktuellen Werte vom 20.03.2008. (Zinssatz effektiv):

    Laufzeit - Juni'05 / Juni'06 /Dezember'06/März'07/20.03.2008
    5 Jahre: 2,91% / 4,02% /3,82 /4,07/4,17
    10 Jahre: 3,49% / 4,27% /3,87 /4,11/4,45
    15 Jahre: 3,75% / 4,47% /4,22 /4,30/4,66
    (Quelle: Bestkonditionen der Interhyp (www.interhyp.de)

    Mr.Lodge: Technischer Service für die Vermieter (Reparaturarbeiten/Jahrescheck):

    Viele unserer Kunden sind gewohnt, daß wir nicht nur als Makler arbeiten d.h. eine Wohnung vermitteln und damit den Vorgang abschliessen, sondern dass wir auch bei Problemen zur Verfügung stehen. Oftmals sind es auch sprachliche Barrieren, die eine Verständigung zwischen Mieter und Vermieter erschweren. 

    Während der Mietzeit: Technische Geräte funktionieren nicht mehr, WC-Spülung ist undicht. Wasserhähne tropfen, Feuchtigkeitsschäden treten auf, Schimmelschäden sind entstanden, Schäden an Böden, Wänden, Fenstern und Türen etc. 

    Wir koordinieren und leisten mit unserem technischen Serviceteam Hilfe. Auch hier bieten wir Spitzenleistungen und können dem Vermieter und Mieter entscheidend entlasten. Wir möchten auch zukünftig qualifiziert zur reibungslosen Abwicklung eines Mietverhältnisses beitragen und auch Vermietern, die sich nicht um Ihre Immbobilie kümmern können, zur Seite stehen.

    Diese Übersicht informiert Sie über die Kosten:

    1. Reparaturarbeiten

    Kleine und große Reparaturen aller Art führen wir durch oder organisieren sie.

    In allen Belangen kümmern wir uns um Ihr Objekt. Sie haben uns als einzigen Ansprechpartner, auch wenn zusätzlich andere Handwerksfirmen notwendig sein sollten. Wir arbeiten mit erfahrenen Handwerksbetrieben zusammen, die zu einem fairen Preis eine sehr gute Leistung erbringen. Die Arbeiten werden von uns kompetent veranlasst, koordiniert und überwacht.

    Selbstverständlich organisieren wir auch Kundendienste (z.B. für die Reparatur von Haushaltsgroßgeräten) und nehmen die Termine für Sie wahr.

    Für unsere Serviceleistungen in München berechnen wir:

    Servicepauschale in Zone 1 
    (inkl. Anfahrt innerhalb des mittleren Ringes,
    KFZ-Pauschale und ½ Stunde Arbeitszeit)50,00 € +19% MwSt. = 59,50 €
    Servicepauschale in Zone 2
    (inkl. Anfahrt außerhalb des mittleren Ringes, aber Stadtgebiet München, KFZ-Pauschale und 
    ½ Stunde Arbeitszeit) 60,00 € +19% MwSt. = 71,40 €
    Weitere Arbeitsstunde
    (abgerechnet wird in ¼ Stundenschritten 
    à 10,50 EUR) 42,00 € +19% MwSt. = 49,98 €

    Benötigtes Material wird gesondert aufgelistet und berechnet.

    2. Jahres-Check

    Wir überprüfen Ihr Vermietobjekt auf einwandfreie Funktionalität.* Dabei werden folgende Punkte kontrolliert:

    - Silikonfugen in Bädern und Küche (undichte Fugen führen oft zu erheblichen Schäden)
    - Wasserhähne und Duscharmaturen, Austausch verkalkter Perlatoren
    - Handbrausen und Duschschläuche (häufig Risse und Knicke durch Verschleiß, Verkalkung)
    - sämtliche Glühbirnen und Leuchtmittel (Austausch, wenn notwendig)
    - WC-Spülungen (laufen oft nach, wenn Ventile und Dichtungen verkalkt sind)
    - Heizkörperentlüftung (nur im Winter)
    - Schimmelschäden (Sichtkontrolle ob feuchte Wände oder bereits Schimmel vorhanden)
    - Spülmaschine (Entkalkung und Entfettung mit Maschinenreiniger)
    - Auffüllen Ihrer Spülmaschine mit Spezial-Salz (wenn erforderlich)
    - Waschmaschine (Entkalkung mit Maschinenreiniger)
    - Flusensieb der Waschmaschine säubern (soweit Waschmaschine in der Wohnung vorhanden)
    - Fenster- und Türbeschläge
    - Schranktüren und Schubladen (Scharniere und Beschläge)

    Über diese Punkte fertigen wir für Sie ein Protokoll an. Kleinere Reparaturen erledigen wir, soweit möglich, sofort und kostenlos. Benötigtes Kleinmaterial bis zu einem Wert von 15.- € ist in der Pauschale enthalten (z.B. Perlatoren, einzelne Glühbirnen). Darüber hinaus erforderliche Reparaturen werden vor Ausführung in Absprache mit Ihnen beauftragt und nach tatsächlichem Aufwand abgerechnet.

    Die Kosten für den Jahres-Check richten sich nach der Größe des Objektes:

    Jahres-Check
    inkl. Anfahrt und Terminvereinbarung mit dem jeweiligen Mieter
    1 Zi. App. 135,- € +19% MwSt. = 160,65 €
    2 Zi. Whg. 155,- € +19% MwSt. = 184,45 €
    3 Zi. Whg. 175,- € +19% MwSt. = 208,25 €
    4-5 Zi. Whg. 195,- € +19% MwSt. = 232,05 €
    Haus 215,- € +19% MwSt. = 255,85 €

    * Diesen Check empfehlen wir einmal im Jahr durchführen zu lassen, um mögliche Probleme frühzeitig zu erkennen und kostenintensive Reparaturen zu vermeiden.

    Gerne können Sie unsere Angebote online buchen unter: www.mrlodge.de oder Sie schicken uns eine Email: services@mrlodge.de. Telefonisch sind wir erreichbar unter 089 34 08 23 - 0. 

    Mr. Lodge: Foto- und Videoservice

    Wir bemühen uns Ihre Wohnung bestmöglich zu präsentieren. Informieren Sie uns bitte umgehend, wenn Sie den Eindruck haben, das Ihre Wohnung neu fotografiert und oder ein neues Video erstellt werden sollte. Seit 1996 haben wir die neunte Kamerageneration d.h. mit jeder neuen Generation werden bessere Fotos gemacht und Ihre Wohnung kann besser dargestellt werden.

    Der nächste Bericht zur Marktlage erscheint am 02.05.2008.

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Marktbericht - 21. Februar 2008

    Die Marktlage für möblierte Wohnungen in München vom Februar 2008

    Rückblick 2007 - Absatz + 15%

    Wir blicken auf ein erfolgreiches Jahr 2007 zurück. Die Nachfrage nach möblierten Wohnungen war nahezu über das ganze Jahr ausgezeichnet. Wir konnten den Absatz um über 15% steigern. Die übliche Abschwächung zum Jahresende trat aber auch in 2007 ein. Durchschnittlich wurden pro Monat ca. 250-300 Wohnungen erfolgreich vermittelt.

    Verschiedene Wohnungen konnten in den letzten Monaten nur schwierig oder gar nicht platziert werden. Dies hat immer Gründe: 

    Ungünstige Lage, nicht zeitgemässe Ausstattung und/oder überzogene Preisvorstellungen sind die wichtigsten Ursachen. Immer wieder führen selbst relativ geringe Preiserhöhungen zu signifikanten Leerständen, was sich im Nachhinein betrachtet, für den Vermieter überhaupt nicht auszahlt. Nicht wenige Wohnungen sind mit Ihrer Ausstattung "in die Jahre" gekommen und dies führt zu einer mangelnden Akzeptanz bei den Kunden. Wohnungen die über Jahre relativ problemlos weggingen, werden heute oft nicht mehr akzeptiert oder nur mit deutlichen Preisabschlägen vermietet. In letzter Konsequenz gibt es dann nur 2 Möglichkeiten: Entweder man aktualisiert die Ausstattung ohne wenn und aber, was oft hohe Investitionen erfordert, oder man versucht die Wohnung zu verkaufen oder unmöbliert zu vermieten.

    Positiver Ausblick 2008:

    Das Jahr 2008 hat auf sehr gutem Niveau begonnen und wir liegen im Januar/Februar wiederum über dem sehr hohen Vorjahresniveau. Wir werden aber nicht an die sehr hohen Steigerungsraten des Vorjahres (1 Q. + 25%) anknüpfen können. Dafür fehlen auch geeignete Wohnungen. 

    Wir rechnen, über das ganze Jahr gesehen, mit einer Absatzsteigerung in etwa wie in 2007. Im Unterschied zu 2007 fehlt uns dieses Jahr die BAUMA. Diese Messe (nur alle 3 Jahre) hatte dafür gesorgt, dass der Markt komplett geräumt werden konnte.

    Wir werden dieses Jahr ca. 500-700 neue Wohnungen benötigen. Gesucht sind sehr gute Lagen. Top sind wie immer: Maxvorstadt (vor allem Uni- und Museumsviertel), gutes Schwabing, südliches Lehel, Gärtnerplatzviertel, Glockenbachviertel, gutes Haidhausen. Sehr gut: Neuhausen, Nymphenburg, Bogenhausen. Münchens Norden, Nordosten und Osten ist nach wie vor deutlich besser nachgefragt als die Stadtteile und angrenzenden Kreise im Westen und Süden. Es sind einfach mehr Unternehmen in diesen Regionen angesiedelt, die nachfragebestimmend sind.

    Das Angebot an sehr guten Wohnungen ist sehr knapp. Exklusive Wohnungen sind nahezu nicht im Angebot und werden, wenn die Lage und Ausstattung stimmen, vom Markt regelrecht aufgesogen, zu sehr guten Konditionen. Daher ist auch die Mietpreisspanne immens gross: Eine einfache Wohnung erzielt ca. 15,-€ incl. NK/qm und eine exklusive Wohnung kann durchaus bei 30,-€/qm liegen. Dann erwartet der Kunde aber auch, dass alles stimmt: Die Lage, das Haus und die Wohnung.

    Arbeitsmarkt München - weiterhin positive Tendenz:

    Die Arbeitslosenquote konnte auch in den Wintermonaten reduziert werden (Januar 2008: 58.604 Arbeitslose, Quote 5%. Vor einem Jahr waren noch über 70.000 arbeitslos gemeldet. Die Zahl, der bei der Arbeitsagentur gemeldeten offenen Stellen, lag im Januar bei rund 12.000 und damit leicht unter dem Vorjahreswert. 
    (Zahlenangaben: Quelle Agentur für Arbeit München)

    Hypothekenzinsen:

    Hier die aktuellen Werte vom 15.02.2008. (Zinssatz effektiv):

    Laufzeit - Juni'05 / Juni'06 /Dezember'06/März'07/15.Febr.2008
    5 Jahre: 2,91% / 4,02% /3,82 /4,07/4,19
    10 Jahre: 3,49% / 4,27% /3,87 /4,11/4,48
    15 Jahre: 3,75% / 4,47% /4,22 /4,30/4,63
    (Quelle: Bestkonditionen der Interhyp (www.interhyp.de)

    Inside Mr. Lodge 2008:

    Unsere Wohnungsangebote erscheinen automatisch auf allen für München wichtigen Immoblienportalen. Neu hinzu gekommen ist im Januar 2008 das Immobilienportal der Süddeutschen Zeitung unter www.sueddeutsche.de.

    Die Vermarktungskosten sind im Jahr 2007 massiv d.h. um über 30% gestiegen. Bislang haben wir viele Dienstleistungen kostenlos den Vermietern anbieten können, dies geht leider nicht mehr.

    Wir päsentieren Ihre Wohnnungen mit einem hohen Aufwand und einer Qualtiät, die unseres Wissens kein Maklerunternehmen in Deutschland aufweisen kann. Wir arbeiten daran, dies auch in 2008 zu verbessern. 

    Der Foto- und Videoservice wird seit dem 8.02.2008 nur noch gegen Entgelt angeboten. Neue Wohnungen werden grundsätzlich mit einem Unkostenbeitrag von 30,-€ + MwSt berechnet (obligatorisch). Weitere Preise: Nachfotografieren von einzelnen Räumen 20,-€ + MwSt., aktualisieren von Wohnungen d.h. erstellen von neuen Fotos in besserer Qualität 30,-€ + MwSt, Videos 25,-€ + MwSt. (nur in Verbindung mit einem Fototermin). Weitere Preise finden Sie hier: Foto- und Videoservice

    Bitte überprüfen Sie selbst auch Ihre Wohnung im Internet. Stimmen die Daten, sind Fotos und Video aktuell (kleine Fotoformate sind ältere Fotos). Sparen Sie da auf keinen Fall am falschen Ende. Der potentielle Mieter entscheidet anhand der Fotos und des Videos im Internet, ob er an Ihrer Wohnung interessiert ist oder nicht.

    Technischer Service für die Vermieter:
    Technische Geräte funktionieren nicht mehr, WC-Spülung ist undicht. Wasserhähne tropfen, Feuchtigkeitsschäden treten auf, Schimmelschäden sind entstanden, Schäden an Böden, Wänden, Fenstern und Türen, Möblierung von Wohnungen etc. Wir koordinieren und leisten mit unserem technischen Serviceteam Hilfe. Auch hier bieten wir Spitzenleistungen und können dem Vermieter und Mieter entscheidend entlasten. Wir geben Ihnen in den nächsten Tagen eine genaue Übersicht über unsere Leistungen/Preise.

    Einrichtungsberatung:
    Wir bieten Ihnen fachkundigen Rat. Von einer Erstberatung bis hin zu kompletten Konzepten und deren Umsetzung. Unsere Einrichtungsberaterin, Frau Lelowski, berät Sie in allen Fragen der Möblierung und Ausstattung.

    Der nächste Bericht zur Marktlage erscheint am 24.03.2008.

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Markttelegramm - 01. Oktober 2007

    Die Marktlage für möblierte Wohnungen in München vom Oktober 2007

    Deutlich positive Entwicklung im 2. und 3. Quartal 2007

    Bedingt durch die BAUMA (23.04.2007 - 29.04.2007) war die Nachfrage im April 2007 nach möblierten Wohnungen sehr stark und flachte dann aber etwas ab. Zum Ende des 2.Quartals erreichte der Bedarf für möblierte Wohnungen aufgrund des OKTOBERFESTES nochmals einen Höhepunkt. Ausgebuchte Hotels und sehr hohe Messepreise zu diesen beiden Events erleichtern die Entscheidung vieler Kunden für eine möblierte Wohnung. Im Vergleich zum Vorjahr entwickelte sich die Nachfrage nach 1- und 2-Zi-Wohnungen deutlich positiv und war bei den 3-Zi-Wohnungen verhaltener. Monatlich konnten wir 200-300 Wohnungen erfolgreich vermitteln.

    Im 4.Quartal ist im Vergleich zu den Vorquartalen mit einer abflachenden Nachfrage zu rechnen, die traditionell zu gewissen Angebotsüberhängen führt. 

    Weiterhin hoher Bedarf für 1-2-Zimmer-Wohnungen:

    Auffallend ist das knappe bis sehr knappe Angebot an möblierten 1-Zi-Wohnungen im nahezu gesamten Stadtgebiet und der 2-Zi-Wohnungen in den bevorzugten Lagen. Bei den 3-Zi-Wohnungen kommt es immer wieder zu Angebotsüberhängen. Wobei man auch berücksichtigen muss, dass die angebotenen Wohnungen oftmals nicht den Ansprüchen der Kunden entsprach. 

    K.O. Kriterien für Kunden möblierter Wohnungen:

    Aufgrund des zum Teil sehr knappen Angebots konnten die 1-Zi-Wohnungen fast alle ohne Leerstand platziert werden. Bei den 2- und 3-Zi-Wohnungen waren die Kunden wählerischer. 
    Grundsätzlich gilt:
    - 2-Zi-Wohnungen (oder größer) ohne Waschmaschine/Trockner in der Wohnung (nur im Haus) werden erheblich schlechter angenommen
    - Objekte im 5.OG ohne Lift, teils 4.OG ohne Lift sind deutlich schlechter vermittelbar
    - Wohnungen ohne Kabel-TV/Sat-TV kommen für nicht deutsch sprechende Kunden oft nicht in Frage
    - Entfernung zur nächsten U-Bahnstation > 10 Minuten, hier wird es zumindest problematischer 
    - Teppichboden im Wohnbereich
    Ist die Möblierung älter als 10 Jahre oder nicht mehr zeitgemäß, müssen meist Preiszugeständnisse gemacht werden (trotz steigender Nebenkosten). Teils müssen solche Wohnungen aus dem Markt genommen werden oder konsequent neu möbliert werden.

    Arbeitsmarkt München - Es geht weiter aufwärts:

    Die Arbeitslosenquote ist mittlerweile auf 5% gefallen (< 60.000). Dies sind sehr erfreuliche Werte. Vor 2 Jahren waren noch über 80.000 Arbeitslose gemeldet. Die Zahl, der bei der Arbeitsagentur gemeldeten offenen Stellen, liegt bei rund 15.000, dies sind ca. 10% mehr als im Vorjahr. Der Zuwachs an offenen Stellen hat sich gegenüber dem Frühjahr allerdings abgeflacht. 
    (Zahlenangaben: Quelle Agentur für Arbeit München).

    Hypothekenzinsen:

    Massiv verschlechtert haben sich die Konditionen für Immobilienkredite im Verhältnis zum Vorjahr und zum Frühjahr 2007. (Zinssatz effektiv):

    Laufzeit - Stand: Juni'05 / Juni'06 /28.09.07
    5 Jahre: 2,91% / 4,02% /4,55%
    10 Jahre: 3,49% / 4,27% /4,71%
    15 Jahre: 3,75% / 4,47% /4,85%
    (Quelle: Bestkonditionen der Interhyp (www.interhyp.de)

    Sie möchten eine Wohnung möbliert vermieten ? 

    Lassen Sie sich bitte vor der Möblierung Ihrer Wohnung von uns beraten. Ist der Standort der Wohnung überhaupt geeignet für die möblierte Vermietung ? Sind die Mietpreiserwartungen realistisch ? Was müssen Sie beachten und welche Investitionen sind notwendig für die Möblierung und Ausstattung einer Wohnung. Hier können wir Ihnen mit fachkundigem Rat weiterhelfen. Unsere Einrichtungsberaterin, Frau Lelowski, berät Sie in allen Fragen der Möblierung und Ausstattung.

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Markttelegramm - 21. März 2007

    Die Marktlage für möblierte Wohnungen in München vom März 2007

    Deutlich positive Entwicklung des 1. Quartals 2007: + 25%

    Die Nachfrage für möblierte Wohnungen (München) war unerwartet stark im 1. Quartal. Zwar war mit einer Belebung zum Anfang des Jahres zu rechnen, doch konnten wir das Vorjahresergebnis deutlich übertreffen und mit über 25% mehr Vermietungen den Bestand an Wohnungen massiv abbauen. Anfang des Jahres war der Bestand an zu vermietenden Wohnungen noch um ca. 50% höher. Die Angebotsüberhänge konnten unerwartet schnell beseitigt werden. Kurzfristig ist jetzt mit einer weiteren "Verknappung" des Angebotes zu rechnen.

    Zusätzlicher Bedarf für möblierte Wohnungen im gesamten Stadtgebiet:

    Wir benötigen zusätzliche möblierte Wohnungen im gesamten Stadtgebiet. Schwerpunkt der Nachfrage ist und bleibt Maxvorstadt, gutes Schwabing, südliches Lehel, Gärtnerplatzviertel, Glockenbachviertel, Haidhausen, Neuhausen. Möblierte Wohnungen werden vom Markt auch gut bis sehr gut angenommen im Norden (S8 bis Ismaning), Osten bis Trudering, Riem und Süden bis Solln, Pullach. 

    Ausstattung der Wohnungen:

    Das ist bei einer möblierten Wohnung das A und O. Sie entscheiden mit der Qualtität der Möblierung und Ausstattung über die Vermietbarkeit Ihrer Wohnung. Lassen Sie sich beraten bevor die Wohnung fertig ist. Unsere Innenarchitektin, Frau Willuhn, kann Ihnen ein komplettes Konzept erstellen bis hin zur kompletten Abwicklung der Möblierung oder Ihnen auch einfach nur wichtige Hinweise geben.

    Der Arbeitsmarkt München - sprunghafter Anstieg beim Personalbedarf:

    So einen milden Winter gab es noch nie. Für den Arbeitsmarkt war das natürlich eine zusätzliche Unterstützung. Die Arbeitslosenzahlen gingen im Februar zurück auf 68.997 -19,8% Quote 5,8% (im Vorjahr 85.996 - 7,3%). In keiner anderen Großstadt haben sich die Zahlen so erfreulich entwickelt. Der Bestand an ungeförderten Stellenangeboten hat sich bei der Arbeitsagentur um 84,6% gegenüber dem Vorjahr verbessert = 14.797 Stellen, dabei werden Stellenangebote, die ausschließlich auf der Internetplattform der Arbeitsagentur eingestellt werden, nicht mitgezählt. 
    Da die konjunkturellen Erwartungen für den Großraum München positiv sind, kann man von einer weiteren Verbesserung des Arbeitsmarktes ausgehen. Dies wird natürlich positive Nachfrageimpulse auf dem Wohnungsmarkt mit sich bringen.
    (Zahlenangaben: Quelle Agentur für Arbeit München).

    Hypothekenzinsen:

    Gegenüber dem Dezember 2006 haben sich die Konditionen etwas verschlechtert. (Zinssatz effektiv):

    Laufzeit - Juni'05 / Juni'06 /Dezember'06/März'07
    5 Jahre: 2,91% / 4,02% /3,82 /4,07
    10 Jahre: 3,49% / 4,27% /3,87 /4,11
    15 Jahre: 3,75% / 4,47% /4,22 /4,30
    (Quelle: Bestkonditionen der Interhyp (www.interhyp.de)

    Wenn Sie vor einer Investitionsentscheidung stehen und Ihre Immobilie möbliert vermieten möchten, beraten wir Sie gerne bei der Objekt- und Standortauswahl. 

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Marktbericht - 08. Januar 2007

    Die Marktlage für möblierte Wohnungen in München vom Januar 2007

    Jahresrückblick 2006 und Ausblick

    Entwicklung des 3. und 4. Quartals 2006

    Wie bereits im Frühjahr erwartet hat sich der Markt für möblierte Wohnungen (München) nach der WM spürbar abgekühlt. Im 3. Quartal konnten wir daher nur unwesentlich das Vorjahresergebnis übertreffen. Manche Vermieter, die über die WM für kurze Zeit vermietet hatten, bezahlten dies anschliessend mit Leerstand.

    Allgemein konnte der Markt die angebotenen Wohnungen im 3. und 4. Quartal nur unzureichend aufnehmen, sodass sich ein spürbarer Angebotsüberhang gebildet hat, der so in den letzten Jahren noch nicht da war. Im 4. Quartal war die Nachfrage etwas besser, aber insgesamt keineswegs zufriedenstellend.

    Ausblick 2007

    Wir erwarten eine weiterhin stabile Nachfrage nach möblierten Wohnungen mit steigender Tendenz. Die Angebotsüberhänge werden zumindest im 1. Halbjahr dem Markt bestimmen.

    Mieten möblierter Wohnungen steigen nicht:

    Aufgrund der für Mietinteressenten sehr guten Angebotssituation stiegen die Mieten für möblierte Wohnungen im 2. Halbjahr nicht und mussten oftmals zurückgenommen werden. Auf Sicht der nächsten Monate dürfte sich dies auch kaum verbessern. Lediglich Wohnungen in 1a Lagen mit einwandfreier zeitgemäßer Ausstattung konnten leerstandsfrei das Preisniveau halten.

    Leerstände:

    Die Leerstände sind gestiegen. Was wir immer wieder sagen muss hier nochmals wiederholt werden: Ausstattung, Lage und der Mietpreis sind die entscheidendenden Leerstandsfaktoren. Die weniger gefragten Lagen bieten weiterhin ein teils hohes Leerstandsrisiko, dass man nur unzureichend durch einen geringeren Mietpreis und sehr gute, zeitgemäße Ausstattung kompensieren kann. Auch in den 1a Lagen muss man den Kunden eine sehr gute Leistung bieten um überzeugen zu können.

    Ausstattung der Wohnungen:

    Wohnungen mit Bädern aus den 60er Jahren oder braune Küchen aus den 80er Jahren. Wer will das heute noch sehen. Möblierungen und Ausstattungen, die vor 10-20 Jahren up to date waren und heute teils kopfschütteln beim Kunden hervorrufen. Wir versuchen oft genug die Vermieter dahingehend zu sensibilisieren und tatsächlich haben sehr viele auch die Qualität der Ausstattung deutlich verbessert.

    Auch im Jahr 2006 haben wir bereits viele Wohnungen nicht mehr aufgenommen, da uns die Qualität nicht überzeugt hat. Wir werden in 2007 unsere Maßstäbe nochmals verschärfen müssen. Der Kunde wird, soweit er sich nicht im Low Budget Bereich bewegt, zunehmend anspruchsvoller. 

    Lassen Sie sich beraten. Unsere Innenarchitektin, Frau Willuhn, steht Ihnen mit Rat zur Seite.

    Büromarkt München 3. Quartal 2006 + 5,5 %

    Der Büromarkt ist im 3.Q um 5,5 % gewachsen (laut Jones Lang LaSalle). Dies ist besser als in nahezu allen deutschen Städten, aber auch nicht wirklich gut und zeigt doch eine eher verhaltene Entwicklung. Die Eurohypo erwartet für 2007 einen spürbaren Rückgang des Leerstands auch andere Experten erwarten eine ähnliche Entwicklung.

    Der Arbeitsmarkt München - weiterhin positiver Trend beim Personalbedarf:

    Positive Zahlen und Ausblicke meldet der Münchener Arbeitsmarkt. Die Zahl der Arbeitslosen ging bis zum Dezember 2006 auf 65.676 zurück (Quote: 5,5). Das ist ein deutlicher Lichtblick. Der Personalbedarf liegt 70 % über dem Vorjahr. (Zahlenangaben: Quelle Agentur für Arbeit München).

    Hypothekenzinsen:

    Gegenüber dem Juni 2006 haben sich die Konditionen wieder verbessert. (Zinssatz effektiv):

    Laufzeit - Juni'2005 / Juni'2006 /Dez 2006/ +- Differenz
    5 Jahre:    2,91 %  /  4,02% /  3,82 % /  +1,11 %
    10 Jahre:  3,49 %  /  4,27 % /  3,87 % /  +0,78 %
    15 Jahre:  3,75 %  /  4,47 % /  4,22 % /  +0,72 %
    (Quelle: Bestkonditionen der Interhyp (www.interhyp.de)

    Eine Investition ist also nach wie vor zu interessanten Konditionen finanzierbar. Die möblierte Vermietung ist nach wie vor attraktiv, bedarf aber einer sehr guten Objekt- und Standortauswahl. 

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Markttelegramm - 12. Juni 2006

    Aktuelle Marktlage für möblierte Wohnungen in München vom Juni 2006

    Massiver Anstieg der Vermietungen März-Mai 2006 

    Gegenüber dem Vorjahr konnte die Mr. Lodge GmbH die Zahl der vermittelten möblierten Wohnungen (München) unerwartet stark um über 50% steigern. Die Weltmeisterschaft stand dabei nicht im Vordergrund, sondern war nur Begleitmusik.

    Deutlich zu merken ist die Zunahme von IT-Projekten in den Unternehmen am Standort München, von denen der möblierte Wohnungsmarkt profitiert. Im April/Mai kam es bei vielen Kunden aber möglicherweise zu Vorzieheffekten aufgrund der Fußball-WM.

    Viele Kunden haben sich bemüht die Wohnungssuche vor der WM abzuschließen. Die Vermietung von Wohnungen an WM-Kunden für 1-2 Monate hielt sich in sehr überschaubaren Grenzen. Für diese Kunden waren grosse Wohnungen im gehobenerem Segment gefragt. Vermieter, die sich speziell von der WM das "große Geschäft" versprochen hatten, wurden eher enttäuscht.

    Das Team von Mr. Lodge konnte im März/April durch 4 neue Mitarbeiter verstärkt werden. Wir haben alle versucht einen sehr guten Job zu machen, doch sicherlich konnten wir manchesmal nicht alle Erwartungen unserer Kunden und Vermieter erfüllen aufgrund dieses extremen Anstiegs der Vermittlungen.

    Hoher Angebotsdruck - Mieten steigen nicht:

    Täglich werden uns teils sehr gute möblierte Wohnungen neu angeboten. Wäre dies nicht der Fall gewesen hätten wir einen Wohnungsengpass. Aufgrund der Neuzgänge konnten wir die Anfragen überwiegend gut bedienen, sodass selten höhere Mietpreise durchzusetzen waren. Teilweise mussten Mietpreise zurückgenommen werden. Bei Wohnungen deren Ausstattung unzeitgemäss ist, kam es teils zu erheblichen Vermietungsverzögerungen. Die Mietinteressenten sind nach wie vor sehr preissensibel. 

    Leerstände:

    Ausstattung, Lage und der Mietpreis sind die entscheidendenden Leerstandsfaktoren. Die weniger gefragten Lagen bieten weiterhin ein teils hohes Leerstandsrisiko, dass man nur teilweise durch einen geringeren Mietpreis und sehr gute, zeitgemäße Ausstattung kompensieren kann. Sind in den Toplagen kaum oder keine Leerstände zu verzeichnen, kann es in anderen Lagen zu teils empfindlichen Ausfallzeiten kommen. 

    Unabhängig von der Lage: Alle Wohnungsgrössen sind gefragt. Engpässe gibt es derzeit eher bei den grösseren Wohnungen (ab ca. 100 qm aufwärts) im gehobenen Angebotssegment in Spitzenlagen.

    Ausstattung der Wohnungen:

    Immer wieder werden eklatante Fehler beim Einrichten/Ausstatten der Wohnungen gemacht. Die Kunden sind anspruchsvoll. Lassen Sie sich beraten, bevor das Kind in den Brunnen gefallen ist. Unsere Innenarchitektin, Frau Willuhn, steht Ihnen mit Rat zur Seite.

    Büromarkt München 1. Quartal 2006 + 25 %

    Wie die Tendenz auf dem Münchener Büromarkt ist, bestimmt zu einem gewissen Teil auch unsere Nachfrage. München erzielte das beste Quartalsergebnis seit 2001 und das beste Ergebnis aller deutschen Städte. Der Leerstand ist gesunken und liegt jetzt bei ca. 10 % (Zum Vergleich im Jahr 2000: 0,4 %). 

    Der Arbeitsmarkt München - positiver Trend beim Personalbedarf:

    Erstmalig seit Januar 2005 fiel die Arbeitslosigkeit unter 80.000 und die Quote auf 6,5 % aller Erwerbspersonen. Stagnierte der Arbeitskräftebedarf im 1. Quartal 2006, zeichnet sich im April und Mai eine Besserung ab. Im Mai lag der Arbeitskräftebedarf ca. 13 % über dem Vorjahr und der Stellenpool bei knapp 10.000 (Zahlenangaben: Quelle Agentur für Arbeit München).

    Hypothekenzinsen:

    Wer vor einem Jahr finanzierte konnte sich sehr attraktive Konditionen sichern. Ein Vergleich der 2005/2006 Zahlen zeigt den Unterschied auf (Zinssatz effektiv):

    Laufzeit - Juni'2005 / Juni'2006 /+- Differenz
    5 Jahre: 2,91 % / 4,02 % /+1,11 %
    10 Jahre: 3,49 % / 4,27 % /+0,78 %
    15 Jahre: 3,75 % / 4,47 % /+0,72 %
    (Quelle: Bestkonditionen der Interhyp (www.interhyp.de)

    Absolut gesehen ist das Zinsniveau nach wie vor günstig, aber der Vergleich zeigt wie schnell sich die Konditionen ändern können. Erwartet wird ein weiterer Anstieg.

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Marktbericht - 12. März 2006

    Aktuelle Marktlage für möblierte Wohnungen in München vom März 2006

    Jahresbilanz 2005 Mr. Lodge GmbH und Ausblick 2006

    35% mehr Vermietungen 2005:

    Das ausgezeichnete Ergebnis der MR. LODGE GmbH des Jahres 2004 konnte in 2005 um 35% gesteigert werden. Damit haben wir die Marktführerschaft im Bereich der möblierten Vermietung nochmals deutlich ausgebaut. Mehr als 2.500 möblierte Wohnungen (München) wurden in 2005 erfolgreich vermittelt. Dies war eine hervorragende Teamleistung der Mitarbeiter von Mr. Lodge. Über 20 Mitarbeiter, verteilt auf 3 Bürostandorte in München, sind für die Kunden da. Wir haben aber im Jahr 2005 deutlich die Grenzen der Belastbarkeit erreicht. Dies geht leider zum Teil zu Lasten des Kunden, der ja zu recht einen konstant guten Service erwartet. Wir vermitteln aber nicht nur die Wohnungen, sondern sind auch während der Mietzeit für den Vermieter und Mieter Ansprechpartner, kümmern uns um Details wie z.B. den Telefon-/Internetanschluß des Mieters, stehen mit einem technischen Support dem Mieter/Vermieter zur Seite und bieten auch eine Einrichtungsberatung durch unsere Innenarchitektin an. Die Marketingaktivitäten - gerade auch im Internetbereich - wurden erheblich ausgedehnt. Darüberhinaus ist MR. LODGE mit allen Wohnungsangeboten auch in den großen Portalen vertreten wie: Immoscout, Immowelt und ab kommender Woche Immonet. Auch für 2006 erwarten wir eine deutliche Steigerung und gehen von rund 3.000 erfolgreichen Vermietungen aus.

    Keine Mietpreiserhöhungen:

    Die Mietpreise stagnieren in 2005 und eine Besserung ist nicht in Sicht. Mietpreise mussten gesenkt werden für Wohnungen, deren Vermietung zuletzt im Jahr 2001/2002 vorgenommen wurde und Wohnungen, die in die Jahre gekommen sind und nicht dem Zeitgeschmack mehr entsprechen. Die Ansprüche der Kunden sind hoch und dies führt dazu, daß Wohnungen, die vom Einrichtungsstil vor über 10 Jahren up to date waren, heute zunehmend schwieriger vermittelbar sind. Diese Wohnungen sind teils nur durch Preiszugeständnisse platzierbar oder müssen ganz vom Markt genommen werden.

    Knappes Angebot im gehobenen Segment:

    Das Angebot an möblierten Wohnungen im Bereich Kategorie 5 und 6 bleibt viel zu gering, insbesondere in den gefragten Citylagen (vor allem Maxvorstadt, südl. Lehel, gutes Schwabing, Gärtnerplatzviertel). Dagegen sind durchschnittlich möblierte und ausgestattete Wohnungen der Kategorien 4 und schlechter tendenziell zu viel am Markt. Kommt eine nicht so gefragte Lage (bspw. im Umland) hinzu müssen die Anbieter immer wieder mit Leerstandszeiten rechnen.

    Fußballweltmeisterschaft 09. Juni - 09. Juli 2006:

    Wir bekommen täglich Anfragen für die WM, es ist aber für fast alle Vermieter ein uninteressantes Geschäft. Lediglich für Anbieter, die ganz genau zur Zeit der WM die Wohnung leer stehen haben, macht die Vermietung einen Sinn. Manche Anbieter haben frühzeitig für den Monat Juni vermietet und blockieren die Vermietungsmöglichkeit im Monat April und Mai und müssen mit einem Folgeleerstand im Juli rechnen. So kann es bei einer Vermietung von 1 Monat zur WM zu einem Leerstand vorher/nachher von durchaus 3 Monaten kommen. 

    Die Hotels sind bislang keineswegs ausgebucht, aber auch hier zeigt sich: Die besten Kategorien sind zuerst vermietet. 

    Büromarkt München 2005 + 15%

    Im Jahr 2005 konnte der Büroflächenumsatz um 15% gesteigert werden. Die positive Tendenz hält auch 2006 an. Münchens höchster Büroturm "Uptown München" (50.000qm) am Georg Brauchle Ring konnte im Januar 2006 komplett an das Mobilfunkunternehmen O² vermietet werden. Somit sind die großen Bürohäuser weitgehend platziert.

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Marktbericht - 22. November 2005

    Aktuelle Marktlage für möblierte Wohnungen in München vom November 2005

    Mr. Lodge - Vermittlung möblierter Wohnungen (München) 01.09.-15.11.2005 in München

    Wir konnten eine weiterhin deutliche Steigerung des Vermittlungsergebnisses gegenüber dem Vorjahr erzielen. Vermarktungsprobleme gab es aber dennoch für dezentrale Lagen und Objekte, deren Qualität nicht markt- bzw. zeitgerecht ist. Die Mietpreise blieben im wesentlichen stabil. Die Kunden zeigen sich weiterhin preissensibel und Mieterhöhungen oder überzogene Mietforderungen führen immer wieder zu unnötigen Leerständen.

    Schwabing und Maxvorstadt: Unangefochtene Nr. 1:

    Die Beliebtheit des "guten" Schwabings und der Maxvorstadt (Uni- und Museumsviertel) sind nach wie vor unschlagbar. Kaum eine andere Lage kann auch nur annähernd bei der Nachfrage mithalten. Der Markt für möblierte Wohnungen in Schwabing/Maxvorstadt ist nahezu leer gefegt. Wer hier investiert, ist auf der absolut sicheren Seite. Leerstände und Preiszugeständnisse sind in der Regel nicht notwendig. Favoriten aus der Sicht unserer Kunden sind außerdem weiterhin: Gärtnerplatzviertel, südliches Lehel und Haidhausen (Bereich Keller-, Innere Wiener Strasse und Max-Weber-Platz), Bogenhausen. An Beliebtheit gewonnen haben Neuhausen, Nymphenburg und Gern.

    Weltmeisterschaft 09.06.-09.07.2006

    Immer wieder werden wir von Vermietern bezüglich der Weltmeisterschaft angesprochen. Einige Anbieter haben große Erwartungen. Grundsätzlich gilt: Nachfrage besteht nur für den obigen Zeitraum plus/minus einige Tage. Die derzeitigen Anfragen signalisieren eine Bereitschaft, bis ca. 1.000,- € pro Person und Monat auszugeben. D.h. bei einer Wohnung mit 3 Schlafzimmern wäre dies 3.000,- € für einen Monat. Für Münchner Verhältnisse nicht unbedingt viel. Selbst wenn man einen doppelt so hohen Betrag unterstellen würde, ist dies für die meisten Vermieter uninteressant. Lediglich für einige Anbieter, die Ihre eigene Wohnung für einen Monat freimachen könnten, wäre dies lukrativ. Für alle anderen Vermieter gilt: Was ist mit ihrer Wohnung am 10.07.06: Droht dann ein längerer Leerstand? So könnte es kommen. Tatsächlich ist es wohl geschickter, vor der Weltmeisterschaft sich über gute Mieter zu einer guten Miete für einen längerern Anmietungszeitraum zu freuen. Wir rechnen im Vorfeld mit höheren Mietpreisen, da die Hotels sehr gut ausgelastet sein werden und sich Unternehmen bemühen, rechtzeitig für ihre Mitarbeiter eine möblierte Wohnung anzumieten, da ab Juni 2006 mit hohen Übernachtungspreisen gerechnet werden muss. Ab 10. Juli ist dann die Nachfragesituation möglicherweise sogar sehr entspannt.

    Steuerreform 2006/2007 - Wertzuwachs für innerstädtische Lagen:

    Die wohl sichere Streichnung der Eigenheimzulage ab 1.1.2006 führt zur Stärkung der Nachfrage in arbeitsplatznahen und insbesondere innerstädtischen Lagen. Der Trend wird verstärkt durch den Anstieg der Kraftstoffkosten. Letzlich war die Eigenheimzulage auch ein Anreiz für den günstigeren Kauf/Bau eines Hauses oder einer Eigentumswohnung im Grünen. Die Förderung der Zersiedelung der Landschaft durch die Eigenheimzulage war einer der stärksten Kritikpunkte.

    Pendlerpauschale:

    Beabsichtigt ist der Wegfall der Pendlerpauschale für Entfernungen zum Arbeitsplatz bis zu 20 km. Auch dies würde innerstädtische, arbeitsplatznahe Lagen attraktiver machen.

    Abgeltungssteuer: 

    Keiner weiß Genaues, aber eins scheint sicher: Den steuerfreien Zugewinn nach 10 Jahren wird es zukünftig (ab 2007) nicht mehr geben. Stattdessen ist eine 20%ige Abgeltungssteuer geplant. Relevant wird sein, ob dies auch Altfälle betreffen wird. Dann würde dies dazu führen, dass 2006 vermehrt Objekte zum Verkauf kommen, soweit sie über 10 Jahre gehalten wurden, um die Steuerfreiheit zu sichern.

    Der Vorteil einer solchen Reform wäre aber, dass wenigstens die unselige 10 Jahresfrist vom Tisch ist, die sich wie Mehltau auf den Immobilienmarkt gelegt hat.

    Arbeitsmarkt München im Oktober 2005 - Stagnation:

    Bilanz und Ausblick der Agentur für Arbeit in München ist äußerst bescheiden. Die Arbeitslosigkeit liegt mit über 82.000 bei 7 % und hat sich gegenüber den Vormonaten kaum verändert. Der Stellenpool liegt mit ca. 10.000 Stellen über dem Vorjahr, aber der Zugang neuer Stellenofferten hat sich gegenüber dem Juli wieder abgeschwächt und lag im Oktober fast gleichauf mit dem Vorjahr. Der Fokus vieler Unternehmen im Raum München sei nach wie vor Konsolidierung und nicht Expansion.

    Beschäftigungsprognosen für den Raum München Zeitraum 2005 - 2015:

    Nach einer Studie von empirica/Landeshauptstadt München wird mit einem Beschäftigungsanstieg für München für den Zeitraum 2005 - 2015 in Höhe von 1 % gerechnet (absolute Zahl 9.366 Beschäftigte). Dabei werden starke Rückgänge bei der Beschäftigung im produzierenden Gewerbe und einen Anstieg der Beschäftigung im Bereich Dienstleistungen um nahezu 20.000 Beschäftigte erwartet.

    Für die Landkreise sehen die Prognosen für 2005 - 2015 erheblich besser aus: 
    Beschäftigungsanstieg im Dienstleistungsbereich insgesamt 84.376. Es entfällt auf
    Dachau +6.661, Ebersberg +8.480, Erding +763, 
    Freising 21.051, Fürstenfeldbruck +2.042, 
    Landkreis München +37.968 und Starnberg +7.411. 
    Die größten Gewinner sind die Gemeinden im Norden, Osten und Südosten.

    Büromarkt München weiterhin positiv:

    Der Büromarkt befindet sich weiterhin in einer positiven Verfassung mit deutlich besseren Vermietungsergebnissen im Vergleich zum Vorjahr. Allen Unkenrufen zum Trotz sind z.B. die Highlight Towers in Schwabing mittlerweile zu 50 % vermietet. Legt man die Prognosen für die Beschäftigungsentwicklung im Dienstleistungsbereich für die nächsten 10 Jahre zugrunde, ergibt sich ein zusätzlicher Bedarf an Büroflächen im Großraum München von weit über 2 Millionen qm.

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Marktbericht - 30. August 2005

    Aktuelle Marktlage für möblierte Wohnungen in München vom August 2005

    25% plus - Mr. Lodge Halbjahresbilanz 1.1.-30.06.2005 

    Die Vermittlungen möblierter Wohnungen durch die Mr. Lodge GmbH, konnten im 1. Halbjahr wiederum um deutlich über 25% gesteigert werden. Diese sehr positive Tendenz setzt sich auch im Juli und August, basierend auf einem sehr hohen Vorjahresniveau, fort. Wir rechnen für das gesamte Jahr dank der guten Nachfrage und einer hervorragenden Teamleistung mit ca. 3.000 erfolgreichen Vermietungen. Wir haben das MR. LODGE Team auf mittlerweile über 20 festangestellte Mitarbeiter verstärkt. 

    Der möblierte Wohnungsmarkt in München 

    Ausblick 2. Halbjahr 2005/Frühjahr 2006:

    Wir rechnen mit einer stetigen Nachfrageverbesserung im 2. Halbjahr 2005 und spätestes zu Beginn des Jahres 2006 mit einer weiteren Verknappung des Wohnungsangebotes. Dies wird zu (möglicherweise deutlichen) Mietpreissteigerungen spätestens ab dem Frühjahr 2006 führen. Die Auswirkungen der Fußballweltmeisterschaft werden dann bereits zu spüren sein, da die Hotellerie höhere Übernachtungspreise und bessere Buchungsquoten realisieren kann, was den Druck verstärkt, eine möblierte Wohnung aus Kostengründen anzumieten. Bislang konnten die Bruttomieten (incl. Nebenkosten) überwiegend nicht erhöht werden, was de facto aufgrund der gestiegenen Neben-/Heizkosten zu einer Senkung der Kaltmiete führte. Eine Erhöhung der Bruttomieten ist also ein Ausgleich für gestiegene Neben-/Heizkosten.

    Welche Wohnungstypen sind gesucht:

    Möblierte 1- und 2-Zimmer-Wohnungen werden in nahezu allen Lagen vom Markt gut-sehr gut angenommen und man kann mittlerweile doch von deutlichen Engpässen sprechen, dies gilt auch für 3-5-Zimmer-Wohnungen in den bevorzugten Lagen und Wohnungen der Kategorie 5 und besser. 

    Probleme bereiten grundsätzlich Wohnungen mit unzeitgemäßer Möblierung und Ausstattung. Hier kann es zu erheblichen Leerständen kommen. Vermieter solcher Wohnungen sollten entweder die Möblierung und Ausstattung aktualisieren oder über kurz oder lang von einer möblierten Vermietung gänzlich absehen.

    Wer aber ein zeitgemäßes Objekt anbietet, dass sich zudem in einer begehrten Lage wie Maxvorstadt, gutes Schwabing, südliches Lehel, Gärtnerplatzviertel... befindet und bestimmte Standarts Möblierung und Ausstattung betreffend, erfüllt, kann sich über eine Vermietung ohne Leerstand zu attraktiven Konditionen/Renditen freuen und über einen positiven Ausblick. 

    Wir können also guten Gewissens weitere Investitionen in Wohnungen für die möblierte Vermietung empfehlen. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sich ausschließlich für die begehrten und nicht vermehrbaren Lagen entscheiden. Trotz hoher Kaufpreise wird ein Anleger mit hohen Renditen belohnt und für den Fall der Wiederveräußerung kann er mit beständig guter Nachfrage rechnen. Sollte es zu einer Verknappung des Wohnungsangebotes kommen, womit wir rechnen, wird sich dies auch in einer sehr guten Wertentwicklung wiederspiegeln. Der Trend zur Citylage ist ungebrochen. Wir beraten Sie gerne bei Investitionsentscheidungen.

    Büromarkt München 1. Halbjahr 2005 + Ausblick positiv:

    Nach einem Bericht der FAZ am Sonntag vom 31.7.05 konnten die Mietvertragsabschlüsse am Münchner Büromarkt im 1. Halbjahr um 39% gesteigert werden. Positiv entwickelten sich zentrale Lagen und weiterhin schwierig Randlagen. Man rechnet im Gesamtjahr mit einem Flächenumsatz von 550.000 m². Gleichwohl ist das Flächenabgebot mit 1,93 Millionen Quadratmetern (Leerstandsrate 10,8%) sehr hoch. Nach BulwienGesa ist München nach London und Paris, der wichtigste Büromarkt in Europa und man geht in den kommenden 10 Jahren von einem zusätzlichem Bedarf von 2,5 Millionen m² Büroflächen aus.

    Arbeitsmarkt München - leichte Belebung:

    Nach Angaben der Agentur für Arbeit München lässt der Abbau von Arbeitspätzen im Vergleich zu 2003 und 2004 nach und die Agentur sieht Anzeichen für eine leichte Belebung des Arbeitskäftebedarfs. Im Juli war ein Anwachsen des Stellenpools zu verzeichen auf jetzt 9.486 Stellen und liegt gegenüber dem Vorjahr 36% höher (nur ungeförderte Stellen). Die absoluten Arbeitslosenzahlen sind aber nach wie vor sehr hoch.

    10% plus - Langfristprognose Bevölkerungsentwicklung München:

    Nach einer Studie von Prof. Eckrat Bomsdorf/Bernhard Babel (Universität Köln) kann München bis zum Jahr 2040 mit einem deutlichen Bevölkerungswachstum rechnen (+ 10%). Es wird zurückgeführt auf deutliche Wanderungsgewinne. Auch die Alterspyramide entwickelt sich günstiger als z.B. in Berlin.

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Marktbericht - 18. Mai 2005

    Aktuelle Marktlage für möblierte Wohnungen in München vom Mai 2005

    Angebotsengpass im April/Mai 2005

    Aufgrund einer unerwartet hohen Nachfrage und einer sehr guten Vermietungsbilanz im Monat April/Mai können wir mittlerweile von einem deutlichen Angebotsengpass bei möblierten Wohnungen der Kategorie 5 sprechen, d.h. wir können Kundenanfragen nicht mehr in ausreichendem Umfang zufriedenstellen. Dies gilt für alle Wohnungsgrößen und betrifft vor allem die Lagen Schwabing, Maxvorstadt, Lehel und Gärtnerplatzviertel, aber auch das Stadtgebiet.

    Dagegen ist das Angebot von Wohnungen der Kategorie 4 und 3 nach wie vor schwieriger am Markt unterzubringen, insbesondere Objekte in weniger gefragten Lagen.

    Hotelmarkt München

    Jones Lang LaSalle stellt in einer Untersuchung von 25 europäischen Städten für den Hotelmarkt München (4- und 5-Sterne Hotels) für das Jahr 2004 fest:
    Die Auslastung der Münchener Hotels ist deutschlandweit Spitze und liegt im europäischen Vergleich auf Rang 10. Im Jahr 2004 konnte die Auslastung und der durchschnittliche Übernachtungspreis der Münchener Hotels in der 4- und 5-Sterne Klasse verbessert werden.

    Büromarkt München 1. Quartal:

    Ein Nachfragebelebung von ca. 10 % für das 1. Quartal 2005 gegenüber dem Vorjahr konstatieren alle großen Gewerbemakler für den Standort München.

    Demographie und Nachfragerückgang:

    Der Bevölkerungsrückgang, der in den nächsten 20 - 30 Jahren München ohnehin nicht tangieren soll, könnte bundesweit deutlich geringer ausfallen als es die meisten Prognosen vorrechnen. Hintergund sei die unzureichende Berücksichtigung der Zunahme der Lebenserwartung. Dies hätte für München zur Konsequenz, dass es auf absehbare Zeit zu keiner Entlastung auf dem Wohnungsmarkt kommt, sondern eher damit zu rechnen ist, dass Wohnungen über die nächsten 20 - 30 Jahre sehr knapp und teuer bleiben und eine postive Wertentwicklung unumgänglich ist. Investoren sind also aller Voraussicht nach in München auf der sicheren Seite.

    Wer jetzt investieren kann, wird mit ausgesprochen niedrigen Finanzierungskosten belohnt. Die Hypothekenzinsen haben diese Woche ein historisches Tief errreicht. Annuitätendarlehen sind bei 15 Jahresläufern schon für unter 4 % effektiv zu bekommen (siehe auch Interhyp). Wir beraten Sie gerne konkret bei Kauf- und Anlageentscheidungen und können uns auf über 15 Jahre Erfahrungen im Bereich der Vermietung von möblierten Wohnungen im Stadtgebiet stützen.

    München im Städtetest:

    INSM Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft hat in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftswoche das aktuelle INSM-Städteränking (www.insm.de) vorgestellt. Von insgesamt 50 Städten liegt München im Bestandsranking (Ist-Zustand) unangefochten auf Platz 1. In München ist :
    - das Arbeitseinkommen am höchsten
    - die Arbeitslosenquote am niedrigsten
    - die Arbeitsplatzversorgung am besten
    - der Anteil hochqualifizierter Beschäftigter am höchsten
    - die Anzahl der Headquarter mit 90 unübertroffen hoch 
    - die Altersbeschäftigungsquote am günstigsten

    Im Großraum München haben fast 23.000 Unternehmen der IT-, Software und Kommunikationsbranche ihren Sitz. Top in Deutschland - nur in Silicon Valley, Boston und Tel Aviv gibt es noch eine solche Konzentration laut dieser Untersuchung.

    Beim sogenannten Dynamikranking (Entwicklung in den letzten 5 Jahren) geht der 1. Platz allerdings an Freiburg. Hier liegt München nur auf Platz 18, da bei wichtigen Disziplinen München eine schlechtere Performance aufzuweisen hatte. Sehr gut schneidet hier das Rhein-Main-Gebiet ab.

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Marktbericht - 04. April 2005

    Aktuelle Marktlage für möblierte Wohnungen in München vom April 2005

    Wohnen auf Zeit in München - 20% Zunahme der Vermietungen im I.Quartal 2005

    Auch im 1. Quartal 2005 konnte das Unternehmen Mr. Lodge GmbH einen Zuwachs von über 20% erreichen. Die Wohnungen konnten aber teils nicht fristgerecht platziert werden, sodass es immer wieder zu Leerständen kommt, die auch einen Monat deutlich überschreiten können. Ein Rücknahme der Mietpreise war daher wie auch in den Vorjahren bei vielen Wohnungen notwendig. Dem Markt werden laufend neue möblierte Wohnungen angedient. Dies führt zu einem Angebotsdruck zum Vorteil der Mietinteressenten. 1-Zi-Wohnungen im Preisbereich 400,- bis 650,-€ der Kategorien 2-5, 2-Zi-Wohnungen im Preisbereich 750,- bis 1.300,-€ (Kategorie 2-5) wurden, wenn Qualität und Lage stimmten problemlos absorbiert. Zu Überhängen kam es vor allem bei 2-Zi-Wohnungen über 1.300,-€ und bei 3-Zi-Wohnungen.

    Eigentumswohnungen - 10% Wertentwicklung 

    Nach einer Untersuchung des Forschungsinstituts FERI Research GmbH in 66 Städten (siehe auch Veröffentlichung in CAPITAL (8/2005) ergab sich in nahezu allen untersuchten Städten seit 1994 eine durchschnittlich negative Wertentwicklung für Eigentumswohnungen. 

    Wer 1994 100.000,-€ in eine Eigentumswohnung investierte, dessen Vermögen betrug in Berlin im Jahr 2004 nur noch 74.000,-€, in Düsseldorf 89 Tsd, Frankfurt 91 Tsd, München 90 Tsd, Hamburg 76 Tsd, Dresden 56 Tsd. Die Rote Laterne ging in Westdeutschland an Kassel hier betrug der Wert nur noch 53 Tsd und in Ostdeutschland blieben von dem Investment in Magdeburg nur noch 43.000,-€ übrig. Wohlgemerkt eine Durchschnittsbetrachtung. In allen Städten geht man davon aus, dass die Lagen stärker auseinanderdriften d.h. in sehr guten Lagen war die Entwicklung besser in weniger guten bzw. schlechten Lagen war die Wertentwicklung noch negativer. 

    Gleichwohl wird für München für die nächsten 10 Jahre eine durchschnittliche Preissteigerung von 3% prognostiziert. Bei diesem Wert liegt München mit Frankfurt an der Spitze aller untersuchten Städte. Wer jetzt investieren möchte kann von beispiellos günstigen Zinsen profitieren. Wöchentlich veröffentlicht der Onlinefinanzierer INTERHYP AG den aktuellen Zinstrend und lag damit in den letzten 2 Jahren absolut richtig (Tip: INTERHYP Zins-Newsletter Online bestellen und wöchentlich werden Sie kostenlos per E-mail informiert).

    Arbeitsmarkt München im März 2005

    (Zahlenangaben: Quelle Bundesagentur für Arbeit) 
    Im März 2005 zeigte sich der Arbeitsmarkt in München mit 88.749 (Quote 7,6%) registrierten Arbeitslosen geringfügig besser gegenüber dem Vormonat. Ein Lichtblick war der Anstieg der gemeldeten Stellen auf 6.751 (13% über dem Vorjahresmonat).

    Arbeitslosenquoten zum Vergleich - März 05-Werte:
    Berlin Mitte 25,3%, Frankfurt 8%, München 7,6% 
    Arbeitslosenquoten zum Vergleich - Februar 05-Werte:
    Dresden 14,9%, Düsseldorf 11,0%, Köln 13,5%, Hamburg 10,6%, Leipzig 21,5%, Stuttgart 8,6%,

    Ihr Norbert Verbücheln
    Investitionsberatung 
    Mr. Lodge GmbH
    T. 089 340 823-16

  • Markttelegramm - 06. Februar 2005

    Aktuelle Marktlage für möblierte Wohnungen in München vom Februar 2005

    Jahresbilanz 2004 Mr. Lodge GmbH und Ausblick 2005

    30 % mehr Vermietungen im Jahr 2004

    Die unbestrittene Markführerschaft im Bereich der möblierten Vermietungen konnte die Mr. Lodge GmbH im Jahr 2004 deutlich ausbauen. Es konnten rund 2000 möblierte Wohnungen erfolgreich vermittelt werden, was einer Zunahme von ca. 30% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Mittlerweile fokussieren zunehmend mehr große Unternehmen ihren Bedarf an möblierten Wohnungen ausschließlich auf unser Unternehmen. Die Mieten standen im Jahresverlauf weiterhin unter Druck und mussten teils moderat zurückgenommen werden. 

    Inside Mr. Lodge GmbH

    15 festangestellte Mitarbeiter beschäftigt das Unternehmen im Jahr 2004, davon 10 Mitarbeiter in der direkten Kundenbetreuung. Das Team konnte in 2004 um 4 neue Mitarbeiter erweitert werden. In den letzten Jahren wurden für die Präsentation der Wohnungen im Internet ca. 1.000.000,-€ investiert. Allein für 2005 sind Investitionen in Personal und Technik für über 250.000,-€ eingeplant um den weiterhin steigenden Ansprüchen der Kunden gerecht zu werden. 

    Videos, Fotos, 360° Ansichten

    Seit Sommer 2004 entwickeln wir die Päsentation der Wohnungen mittels Videos im Realplayer und Mediaplayer Format, die den Kunden einen zusätzlichen Nutzen gegenüber der Darstellung durch Fotos und 360° Ansichten bringen. Auch hier sind wir wieder einer der ersten Unternehmen (auch weltweit), die diesen Weg beschreiten (Beispiel Video).

    Ausblick 2005

    Trotz der exzellenten Marktpositionierung der Mr. Lodge GmbH ist es weiterhin schwierig, die uns zur Vermittlung angebotenen Wohnungen alle fristgerecht zu vermieten. Gründe sind vor allem:
    - das zunehmende Wohnungsangebot
    - Lagen, die nicht gut oder schlecht nachgefragt werden
    - unzureichende Ausstattungsqualität 
    - überzogene Preisvorstellungen
    Für Mietpreiserhöhungen wird voraussichtlich kein Spielraum bestehen und oftmals müssen nach wie vor Mietpreisvorstellungen zurückgenommen werden um längeren Leerstand zu vermeiden oder zu reduzieren und sich auch der schlechteren Einkommenssituation vieler Mietinteressenten anzupassen.

    Äußerst knapp bleiben weiterhin 1-Zi-Wohnungen im Preisbereich bis ca. 650,-€ und 2-Zi-Wohnungen bis ca. 1.200,-€ der Kategorie 5 in sehr guter Lage.

    Rendite steigt:

    Wer jetzt neu finanziert oder umfinanziert hat natürlich einen immensen Vorteil: Der extrem niedrige Kapitalzins im historischen Vergleich. Bei einer Investionssumme von 210.000,-€ (2-Zi-Whg mit 60m² á 3.500,-€) hat der Investor bei einer 1 Prozent günstigeren Finanzierung immerhin 175,-€ weniger Belastung pro Monat. Gegenüber einer Finanzierung Anfang der 90er Jahre spart der Invenstor immerhin mindestens 700,-€ (4% Zinsunterschied) pro Monat. D.h. trotz nachgebender Mieten wird teils eine deutlich höhere Rendite erzielt. 

    Arbeitsmarkt München

    (Zahlenangaben: Quelle Bundesagentur für Arbeit)
    Der Beschäftigungsabbau im Raum München hat sich auch im Jahr 2004 fortgesetzt. Anfang 2002 gab es 995.000 sozialversicherungspflichtige Arbeitsverhältnisse und Ende des 1. Quartals 2004 nur noch 950.000 d.h. rund 45.000 weniger. Die Arbeitslosigkeit wurde mit 68.116 zum Ende Dezember 2004 gegenüber 2003 geringfügig niedriger ermittelt, stieg dann aufgrund der Änderung der Statistik zum Januar 2005 dramatisch auf 87.431 Personen (7,5%) an. Dies ist eine Größenordnung die München bisher nicht gekannt hat.

    Tendenz Arbeitskräftebedarf: Es geht weiterhin abwärts. 

    Lag der Stellenpool bei der Bundesagentur für Arbeit in München Ende Januar noch bei 6.151, war der Rückgang der neu angebotenen Stellen mit 14,8 % auf 4.013 nach wie vor 2-stellig. Es ist allerdings davon auszugehen, daß viele Unternehmen zu besetzende Stellen nicht mehr der Arbeitsagentur melden, da sich über Internetportale und Zeitungsinserate eine schnelle und effiziente Stellenbesetzung realisieren lässt.

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Markttelegramm - 07. November 2004

    Aktuelle Marktlage für möblierte Wohnungen in München vom November 2004

    Vermietung möblierter Wohnungen in München (01.10.-31.10.2004)

    Im Oktober wurde das Vorjahresergebnis wiederum deutlich übertroffen. Dennoch konnte der Markt nicht geräumt werden und insbesondere Anfang November zeigten sich bereits deutliche Angebotsüberhänge, die traditionell bis zum Januar auf eine schwächere Nach-frage treffen.

    Mangel in 1a Lagen und Wohnungen der Kategorie 5 

    Betrachtet man das Angebot von Mr. Lodge am Stichtag 7. November 2004 so zeigt sich ein differenzierteres Bild:

    1. Ein deutlicher Mangel von Wohnungen deren Qualität der Kategorie 5 oder 6 entsprechen

    2. Ein deutlicher Mangel von Wohnungen in 1a Lagen. Zu den 1a Lagen zählen wir aufgrund der Nachfrage potentieller Mieter nur Teillagen der Maxvorstadt, Teillagen Schwabings, südliches Lehel, Gärtnerplatzviertel und Teillagen in Haidhausen.

    Bei den 1-Zi-Wohnungen gab es am 07.11.04 von 21 Wohnungen, die sofort verfügbar waren, keine einzige Wohnung, die der Kategorie 5 oder besser entsprach und in einer 1a Lage war. Von diesen 21 Wohnungen wurde überhaupt nur eine einzige Wohnung unter der Kategorie 5 gelistet.

    Bei den 2-Zi-Wohnungen konnte von 25 Wohnungen nur eine Wohnung in der Inneren-Wiener-Strasse in Haidhausen diesen Anforderungen (min. Katgegorie 5 und 1a Lage) entsprechen. Unabhängig von der Lage gab es auch hier nur 2 Wohnungen der Kategorie 5. Die zweite Wohnung lag am Wartburgplatz in Schwabing und gehörte damit schon zu einer weniger gefragten Lage.

    Bei den 3-Zi-Wohnungen waren 15 sofort verfügbar, aber nur eine Wohnung in einer 1a Lage der Kategorie 5 und besser. Weitere 6 Wohnungen erfüllten immerhin die Anforderungen für die Kategorie 5 lagen aber ebenfalls in weniger gefragten Lagen.

    Schwierige Lagen und unzureichende Qualität

    Dies zeigt das strukturelle Angebotsproblem vor dem wir nahezu jeden Tag stehen. Schwierige Lagen und überwiegend unzureichende Möblierungs- und Ausstattungsstandarts. Die Kunden sind generell sehr preissensibel, aber wenn die Lage und die Qualität nicht den Vorstellungen entspricht ist es sehr schwierig bzw. nahezu unmöglich für alle Wohnungsangebote Mieter zu finden.

    Arbeitsmarkt München im Oktober 2004:

    Die Arbeitslosigkeit ging gegenüber über dem Vorjahresmonat um 5,1 % auf 66.674 zurück (Quote 5,7 %), dies ist eine bessere Entwicklung im Vergleich zu den anderen Großstädten in Deutschland. Die Veränderung gegenüber dem Vorjahr ergab sich jedoch nur aufgrund statistischer Änderungen.

    Offene Stellen in München verzeichnete die Bundesagentur für Arbeit lediglich 6.843 (-18,6 % gegenüber dem Vorjahr). Tendenz weiter sinkend. 

    Doch wie relativ diese Zahlen sind zeigt die Situation z.B. in Berlin-Mitte: 
    Arbeitslosigkeit Oktober 2004: 62.533 (Quote : 21,4) - Offene Stellen 1.555 /- 55,8 % gegenüber dem Vorjahr.

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Marktbericht - 10. Oktober 2004

    Aktuelle Marktlage für möblierte Wohnungen in München vom Oktober 2004

    Vermietung möblierter Wohnungen (München) (01.08.-30.09.2004)

    Die Vermietungsleistung der Mr. Lodge GmbH konnte im Zeitraum 01.08.-30.9.2004 weiterhin deutlich gegenüber den Vorjahren gesteigert werden. Besonders knapp zeigte sich das Angebot an möblierten 1-Zi-Wohnungen, die zum grossen Teil trotz sehr durchschnittlicher Möblierung und Ausstattung problemlos vom Markt absorbiert wurden.

    Auch bei den 2-4-Zi-Wohnungen kam es zu keinen signifikanten Angebotsüberhängen, wenn Preis und Leistung in einem ausgewogenen Verhältnis standen, zuweilen sind aber längere Vermarktungszeiten in Kauf zu nehmen.

    Die Ansprüche der Mietinteressenten sind bei 2-Zi-Wohnungen und größeren Einheiten deutlich höher bezogen auf alle relevanten Kriterien: Möblierung, Ausstattung und Lage. Vermieter, die dem gerecht werden, haben daher auch weiterhin keine Vermietungssorgen. Häufige Mängel/Probleme z.B. bei 2-Zi-Wohnungen: - Ausstattung des Schlafzimmers mit einem zu kleinem Bett - (gewünscht wird von den Kunden mindestens ein 1.60 x 2.00 Bett) - keine Spülmaschine - kein wirkliches k.o. Kriterium aber dennoch immer ein Thema - keine Waschmaschine in der Wohnung (nur eine Münzmaschine im Haus) - kein Kabel-TV oder Sat-TV Anschluß - Möblierung nicht neuwertig oder "zusammengestückelt" - alte Küchen und oder Bäder - leere Wände - gewünscht wird eine fertig dekorierte Wohnung, die dem Mieter ein Zuhause ab dem 1. Miettag erlauben.

    Was wird zusätzlich für eine 2-Zi-Wohnung gewünscht:

    - im Wohnzimmer ein Schlafsofa 
    - ein DVD-Player (Video ist kein Thema mehr) 
    - eine Stereo-CD Anlage (Mikroanlage reicht) 
    - ein Trockner (Waschmaschinen/Trocknerkombination) - häufige Frage: Wie kann ich meine Wäsche trocknen? 
    - Mikrowelle

    Tendenz: Mietpreisentwicklung 

    Stabil bis leicht aufwärts inbesondere in Toplagen 

    Arbeitsmarkt München im September 2004:

    Die Arbeitslosigkeit ging gegenüber über dem Vorjahresmonat um 4,4% auf 66.775 zurück. Die Bundesarbeitsagentur geht für München von einer Stabilisierung der Situation und Abflachung der ungünstigen Beschäftigungseffekte aus.

    Immobilienstandort: München in Deutschland die Nr.1:

    Mal wieder eine Bestätigung des Standorts München: Nach einer Untersuchung der LaSalle Investment Management liegt München im Ranking europäischer Wirtschaftsregionen (European Regional Economic Growth Index) auf Platz 6. London liegt auf Platz 2 hinter Paris. Stuttgart (Rang 13) und Frankfurt (Rang 16) kommen ebenfalls unter die ersten 20. Berlin liegt auch hier auf einer der hintersten Plätze (Rang 76). Die Studie untersucht insgesamt 14 Kriterien u.a. Wachstumserwartungen und Kaufkraft.

    Ihr Norbert Verbücheln
    Investitionsberatung
    Mr. Lodge GmbH
    T. 089 340 823-16

  • Marktbericht - 07. August 2004

    Aktuelle Marktlage für möblierte Wohnungen in München vom August 2004

    Möblierte Wohnungen im Zeitraum 01.06.-31.07.2004

    Deutliche 2-stellige Zuwachsraten konnte die Mr. Lodge GmbH bei den Vermittlungen möblierter Wohnungen im Juni und Juli verbuchen und somit das Ergebnis erheblich über den Erwartungen konsolidieren. Auf das Jahr 2004 bezogen gehen wir mittlerweile von über 2.000 erfolgreichen Wohnungsvermietungen aus. Das Mr. Lodge-Team wurde zum April/Mai/August durch 4 weitere Mitarbeiter verstärkt. Durch die erheblich über dem Vorjahr liegende Anzahl der Vermietungen kam es trotzdem manchesmal zu personellen Engpässen.

    Videos seit Juli Online:

    Die Mr. Lodge GmbH demonstriert einmal mehr die Marktführerschaft durch die Einführung von Videos. Seit Juli sind die ersten Wohnungen auch per Video im Realplayer- und Mediaplayerformat zu besichtigen. Wir sind hier einer der ersten Immobilienunternehmen weltweit, die diese Technologie für Onlinebesichtigungen standardmäßig anbietet.

    Ausblick: Nachfrage nach möblierten Wohnungen in München expandiert.

    Auch Vermieter/Investoren sehen sich durch die allgemeine Nachrichtenlage ständig verunsichert. Der möblierte Wohnungsmarkt in München ist aber davon unbenommen in einer ausgesprochen guten Verfassung und spiegelt auch die verbesserte Situation Münchener Unternehmen wieder. Das deutliche Wachstum der MR. LODGE GMBH führen wir auf eine einerseits bessere Marktpositionierung zurück und andererseits auf einen insgesamt besseren Markt für möblierte Wohnungen.

    Ausblick: Mietpreisentwicklung - Die Bäume wachsen nicht in den Himmel

    Nach wie vor gibt es nahezu keinen Spielraum für höhere Mietpreise. Lediglich bei Spitzenlagen und Spitzenobjekten konnten Erhöhungen durchgesetzt werden. Allgemein müssen wir nach wie vor bei diversen Wohnungen Preisanpassungen nach unten vornehmen und so manche Wohnungen aus dem Markt nehmen. Der Vermieter einer möblierten Wohnung ist in ständiger Konkurrenz mit anderen Anbietern und die schlafen nicht. Täglich kommen neue Wohnungen auf den Markt und zum Teil sehr schöne deren Einrichtung up to date ist.

    Im Allgemeinen gilt:

    Schwierig sind und bleiben möblierte Wohnungen die:
    - keine Toplage haben
    - deren Einrichtung nicht up to date ist
    - sonstige Mängel aufweisen
    Hier ist ist notwendig mit dem Mietpreis zu reagieren oder auch eine Änderung des Angebotes (Einrichtung) vorzunehmen.

    Der Kunde ist wählerisch und aufgrund der unzureichenden Auslastung der Hotels kann er auch in der Regel problemlos gewisse Zeiträume zu günstigen Raten im Hotel überbrücken.

    Arbeitsmarkt München im Juli 2004:

    Fast ein Widerspruch zu dem bisher gesagten sind die bitteren Signale vom Münchener Arbeitsmarkt, die keinen Anlaß zu größerem Optimismus geben. Im Juli kam es zu einer Zunahme der Arbeitslosigkeit auf 68.016 Personen nach 66.548 im Vormonat. Die Zahlen sind besser als im Vorjahresmonat, aber leider nur aufgrund statistischer Änderungen. Im Vergleich zu anderen Großstädten liegt München nach wie vor sehr gut, wie folgende

    Übersicht der Arbeitslosenquoten Juli 2004 und die absolute Veränderung der Arbeitslosenquoten in % im Vergleich zum Vorjahresmonat zeigt:
    (Quelle: Bundesagentur für Arbeit)

    Berlin Düsseldorf Frankfurt Hamburg Köln Leipzig München Stuttgart
    17,7% 9,0% 7,5% 9,8% 12,0% 19,2% 5,8% 6,6%
    - +3,9% +1,4% -3,9% - 0,0% -3,5% +1,4%

    Wie massiv sich die Beschäftigungssituation im Wirtschaftsraum München veränderte zeigt die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten im Jahr 2003, die sich gegenüber 2002 um 25.500 Personen und gegenüber dem absoluten Höchststand im Jahr 2001 um 45.000 Personen verringerte. Unterstellt man pro Beschäftigten 20m² Bürofläche, so reduzierte sich der Bedarf für Büroflächen allein durch die Verminderung der Beschäftigung um 900.000 m² im Wirtschaftsraum München.

    Großraum München - Top-Zukunftschancen:

    In Zusammenarbeit mit dem Handelsblatt erstellte PROGNOS einen Zukunftsatlas für Deutschland. Nur 6 Regionen werden darin Top-Zukunftschancen prognostiziert:
    Rang 1: Landkreis München
    Rang 2: Stadt München
    Rang 3: Landkreis Starnberg
    Rang 4: Darmstadt
    Rang 5: Landkreis Freising
    Rang 6: Heidelberg
    Fazit: Wenn auch die Lage am Arbeitsmarkt aktuell nicht erfreulich ist. Die Aussichten für den Großraum München sind mittelfristig ausgezeichnet und damit auch für Ihre Investition.

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Markttelegramm - 13. Juni 2004

    Aktuelle Marktlage für möblierte Wohnungen in München vom Juni 2004

    Möblierte Wohnungen (München) im Zeitraum 01.01.-31.5.2004 

    Die positive Entwicklung des ersten Quartals hat sich bei Mr. Lodge verstetigt d.h. die Vermittlungen konnten in der genannten Periode um über 10% gesteigert werden und wurden teils begrenzt durch ein unzureichendes Wohnungsangebot in gefragten Lagen und einer guten Ausstattungsqualität.

    Ausblick: Mehr Nachfrage nach möblierten Wohnungen in München

    Aufgrund unserer sehr guten Vermittlungsergebnisse durch eine entsprechend gute Nachfrage in allen Monaten dieses Jahres, kommt es nur zu geringfügigen Angebotsüberhängen, sodass die Situation für die Vermieter möblierter Wohnungen sich besser darstellt, als noch vor einigen Monaten erwartet. Teilweise konnten etwas höhere Mietpreise im Vergleich zu 2003 durchgesetzt werden. Es zeigt sich nach wie vor, dass ein hoher oder gar überhöhter Mietpreis meistens zu einem deutlich größeren Leerstandsrisiko führt.

    Die sich abzeichnende weltwirtschaftliche Erholung ist für die stark exportorientierte Wirtschaft im Großraum München, von entscheidender Bedeutung. Wir gehen daher mittlerweile von einer weiterhin ansteigenden Nachfrage nach möblierten 1-4-Zimmer Wohnungen aus. Wenn es so kommt, ist dies natürlich ein beruhigender Ausblick für die Anbieter möblierter Wohnungen, die im Übrigen als erste eine Verbesserung der wirtschaftlichen Lage spüren werden.

    Mehr Münchener: Bevölkerungsentwicklung Großraum München 2020

    Die aktuelle Bevölkerungsprognose des Berlin-Instituts für den Zeitraum bis 2020 ist für den Großraum München ausgesprochen positiv und zeigt einmal mehr wie gut der Raum München als Immobilieninvestitionstandort ist. Von den 440 deutschen Kreisen und kreisfreien Städten erhielten nur 19 Kreise eine Gesamtbewertung besser als 3,0. Im Umland von München erhielten allein 5 Kreise diese Bewertung, nämlich:
    Dachau, Ebersberg, Erding, Freising und München Landkreis. 

    Für folgende Umland-Kreise wird eine Zunahme der Bevölkerung um mehr als 10-20% erwartet:
    Dachau, Ebersberg, Erding, Freising, Starnberg

    Für die Kreise München Land, Fürstenfeldbruck und München erwartet man nach dieser Prognose eine Zunahme der Bevölkerung um 0-10%.

    Arbeitsmarkt München Aufwärtssignale:

    Leichte Aufwärtssignale kamen vom Münchener Arbeitsmarkt im Monat Mai. Die Erwerbslosigkeit lag bei 67.346 bei einer Quote von 5,7%. Die der Bundesarbeits- agentur angebotenen freien Stellen haben mit 6.561 zumindest wieder das Vorjahresniveau erreicht. 6,8 % mehr freie Arbeitsplätze im Vergleich zum Vormonat.
    Nach wie vor aber ist das Angebot an Arbeitsplätzen zu gering.

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Markttelegramm - 08. Mai 2004

    Aktuelle Marktlage für möblierte Wohnungen in München vom Mai 2004

    1. Quartal 2004 und Entwicklung bis 30.04.2004

    Mr. Lodge konnte im 1. Quartal 2004 gegenüber dem Vorjahresquartal wiederum deutlich mehr Wohnungen vermieten und die Zielgröße +10% mehr Vermittlungen übertreffen. Insbesondere der März, bedingt durch die alle 3 Jahre stattfindende BAUMA, war erheblich besser als der Vorjahresmonat. Im April setzte sich die positive Tendenz in abgeschwächter Form fort.

    Ausblick für möblierte Wohnungen (München)  im weiteren Verlauf 2004

    Mehr und mehr namhafte Unternehmen gehen dazu über ihren möblierten Wohnungsbedarf ausschließlich über Mr. Lodge zu decken. Wir erwarten daher auch weiterhin deutlich ansteigende Vermietungsergebnisse bei allerdings zunehmendem Wohnungsangebot. Der Druck auf die Mietpreise bleibt daher bestehen, sodass es für Mietpreiserhöhungen keinerlei Spielräume gibt.

    Arbeitsmarkt München ohne positive Signale:

    Keine positiven Impulse gehen vom Münchener Arbeitsmarkt aus. Im April lag die Erwerbslosigkeit bei knapp 70.000 bei einer Quote von 5,9 %. Die der Bundesarbeitsagentur angebotenen freien Stellen fallen bezogen auf das Vorjahr nach wie vor dramatisch. Im April 2004 lag die Zahl der vakanten Stellen (6.756) um fast 40 % unter denen des Vorjahrs.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Marktbericht - 21. Februar 2004

    Aktuelle Marktlage für möblierte Wohnungen in München vom Februar 2004

    Jahresbilanz 2003 Mr. Lodge GmbH & Ausblick 2004

    Jahresbilanz 2003

    MR. LODGE konnte, aufgrund der hervorragenden Marktpositionierung und seiner engagierten Mitarbeiter, das ausgesprochen gute Ergebnis des Jahres 2002 nochmals steigern. Die Anzahl der Vermietungen stieg um ca. 10%. Durch teils deutlich reduzierter Mieten lag der Umsatz im Jahr 2003 allerdings etwas niedriger.

    Die Vermarktungszeiten nahmen bei vielen Wohnungen zu und ein kurzfristiger Leerstand war manchmal nicht vermeidbar, insbesondere galt dies für Wohnungen in weniger gefragten Lagen. Über 500 Wohnungen konnten wir aus unterschiedlichen Gründen nicht neu in unser Angebot aufnehmen. Der häufigste Grund für eine Nichtaufnahme war eine unzureichend attraktive Lage, weiterhin die Qualität der Möblierung und Ausstattung, nicht marktgerechte Mietpreisvorstellungen und teils unflexible Vermietungszeiträume der Anbieter. Weiterhin mussten wir uns von Wohnungen trennen, deren Qualität nicht mehr ausreichend von unseren Kunden nachgefragt wird.

    Die Mietpreise blieben in 1a Lagen weitgehend stabil und mussten aber ansonsten um bis zu 25% zurückgenommen werden. Am Ausgeglichensten zeigte sich das Angebot bei den 1-Zimmer-Wohnungen - hier kam es zu den geringsten Abschlägen - und bei den größeren 3-4-Zimmer-Wohnungen im gehobenen Segment.

    Ausblick für möblierte Vermietungen im Jahr 2004

    Das Jahr hat im Januar und Februar sehr gut begonnen. Die Nachfrage und die Vermietungen liegen wiederum deutlich über dem Vorjahr 2003. Wir rechnen mit weitgehend stabilen Mieten.

    Knapp sind und bleiben:

    Möblierte 1-Zimmer-Wohnungen:
    Die Wohnungen die bislang über Mr. Lodge zur Vermietung kommen sind überwiegend von eher bescheidener Qualität, werden aber trotzdem vom Markt sehr gut aufgenommen, wenn das Mietpreisniveau stimmt. Ein Überangebot ist nicht zu erwarten, da dieser Wohnungstyp bei Neubauprojekten nahezu keine Berücksichtigung mehr findet und daher mit einer mittelfristigen weiteren Verknappung des Angebotes zu rechnen ist. Die Qualität der angebotenen Wohnungen (Möblierung und Ausstattung) muss aber unbedingt ein besseres Niveau erreichen.

    Möblierte 2-Zimmer-Wohnungen in 1a Lagen:
    Das Angebot an schönen möblierten 2-Zimmer-Wohnungen in 1a Lagen der Kategorie 5 und besser, teils Kategorie 4 ist und bleibt weiterhin unzureichend und wird ausge-sprochen gut vom Markt aufgenommen. Leerstände sind nahezu unbekannt. Auch hier muss der Mietpreis stimmen.

    Definition der 1a Lagen für die möblierte Vermietung:
    Maxvorstadt/Univiertel und Museumsviertel, sehr gute Schwabinger Lagen,
    südliches Lehel, Gärtnerplatzviertel, südliches Haidhausen.

    Schwierig bleibt weiterhin die Marktsituation für möblierte Wohnungen der Kategorien 3, 2 und teilweise der Kategorie 4. Mit längeren Vermarktungszeiten d.h. Leerständen muss bei Wohnungen in weniger gefragten Lagen gerechnet werden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Marktbericht - 10. November 2003

    Aktuelle Marktlage für möblierte Wohnungen in München November 2003

    Bericht der Mr. Lodge GmbH über die Entwicklung des Marktes für möblierte Wohnungen in München im Zeitraum 16.09.-31.10.2003

    Tendenz: Zunehmende Leerstände

    Der Optimismus regiert an den Börsen. Die Nachfrage am Wohnungsmarkt hat sich entgegen unseren Erwartungen noch nicht verbessert. Die Vermittlungsergebnisse der Mr. Lodge GmbH lagen zwar wiederum im Zeitraum 15.09.-31.10.2003 über dem Vorjahr, gestiegen sind aber auch die Leerstände bzw. Vermarktungszeiten bei möblierten Wohnungen in München und Umgebung. Auch im unmöblierten Wohnungsmarkt sind die rosigen Zeiten für Vermieter längst vorbei, wie u.a. ein Blick in das Angebot in der Süddeutschen Zeitung.

    Die gute Nachricht: Gut gefragt und knapp sind nach wie vor 1a Lagen (Maxvorstadt/Univiertel und Museumsviertel, sehr gute Schwabinger Lagen, südliches Lehel, Gärtnerplatzviertel, südliches Haidhausen), mit sehr guter Ausstattung (nach unserer Wertung Kategorie 5 & 6) und einem realistischem Mietpreis.

    Die schlechte Nachricht: Die Leerstände nehmen in 1b Lagen und schlechter und Wohnungen deren Ausstattung nicht neu oder neuwertig bzw. nicht absolut zeitgemäß sind (Kategorie 4 & 3) deutlich zu. Durch das gute Angebot werden potentielle Mieter sehr wählerisch und gehen oft nur geringe Kompromisse ein. Die Leerstände liegen im günstigsten Fall bei 1-2 Wochen, können aber auch Monate betragen. Wir können daher keineswegs alle Wohnungsangebote mehr zur Vermittlung annehmen.

    Tendenz: Sinkende Mieten

    Die Mieten können sich nur in den 1a Lagen halten und geben ansonsten überwiegend weiterhin nach. Durch den hohen Angebotsdruck und das Kostenbewusstsein, sowohl von Unternehmen als auch Privatpersonen, wird sich die Tendenz fortsetzen.

    Die aktuelle Lage auf dem Arbeitsmarkt in München

    Hier geht es mit gebremster Geschwindigkeit weiterhin bergab, sodass in diesem Winter neue Allzeithöchststände bei den Arbeitslosenzahlen erreicht werden.

    Arbeitsmarktdaten November '02 - Oktober '03 für München

    MonatZahl der ArbeitslosenVeränderung VorjahrQuoteQuote Vorjahr
    November 200261.919+31,8 %
    Dezember '0265.039+29,4 %
    Januar '0372.472+27,9 %6,2 %4,9 %
    Februar '0372.931+29,0 %6,3 %4,9 %
    März '0371.754+29,3 %6,2 %4,8 %
    April '0372.332+31,1 %6,2 %4,8 %
    Mai '0370.525+27,1 %6,0%4,7 %
    Juni '03 68.905+25,6 %5,8%4,7 %
    Juli '03 70.436+22,4 %6,0%4,9 %
    August '03 71.164+20,4 %6,0%5,1 %
    September '03 69.821+18,9 %5,9 %5,0 %
    Oktober '03 70.175+16,0 %6,0 %5,2 %

    (Quelle: Bundesanstalt für Arbeit)

    Die Zahl der offenen Stellen Juli'02 - Oktober'03 in München:

    MonatOffene Stellen +- Vorjahr
    Juli 2002 17.087 -31,3 %
    August '0216.237 -31,6 %
    September '02 15.084
    Oktober '02 14.976 -35,6 %
    November '02 14.017 -33,1 %
    Dezember '02 12.409 -30,8 %
    Januar '02 11.769 -32,0 %
    Februar '02 11.410 -34,5 %
    März '03 11.283 -36,5 %
    April '03 11.315 -36,8 %
    Mai '03 9.769 -43,2%
    Juni '03 9.995 -43,0%
    Juli '03 10.279 -39,8%
    August '03 10.616 -34,6%
    September '03 9.900 -34,4%
    Oktober '03 8.407 -43,9%

    (Quelle: Bundesanstalt für Arbeit)

    Ein Vergleich verschiedener Städte bei zu sofort zu besetzenden Arbeitsstellen
    zeichnet folgendes Bild für den Monat Oktober'2003:

    StadtArbeitslose sofort freie Arbeitstellen*
    Berlin 294.395 3.789
    Düsseldorf 40.881 2.504
    Frankfurt 48.410 4.418
    Hamburg 85.447 2.836
    München 70.175 6.970

    (* bei den Arbeitsämtern gemeldet)

    Die ganze Dramatik zeigen diese Zahlen für Städte wie Berlin. Im Vergleich
    dazu ist der Stellenpool in München immer noch deutlich besser.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Marktbericht - 15. September 2003

    Aktuelle Marktlage für möblierte Wohnungen in München September 2003

    Bericht der Mr. Lodge GmbH über die Entwicklung des Marktes für möblierte Wohnungen in München im Zeitraum 16.5.-15.09.2003

    Mit Optimismus in den Herbst 2003

    Die Nachfrage nach möblierten Wohnung über das Unternehmen Mr. Lodge bewegte sich über den Sommer 2003 in München mit weiterhin zunehmender Tendenz. Die Vermittlungen gegenüber dem Vorjahr konnten um ca. 10% gesteigert werden.

    Die Nachfrage aus dem IT-Bereich hat sich allgemein verbessert bzw. auf hohem Niveau stabilisiert. Die Kunden reagieren nach wie vor sehr preissensibel. Höhere Preise können nicht durchgesetzt werden und teilweise kommt es nach wie vor zu Preisreduktionen insbesondere, wenn die Lage und die Ausstattung durchschnittlich oder unterdurchschnittlich ist. Nur Wohnungen in zentralen Innenstadtlagen mit sehr guter Ausstattung (Kategorie 5) sind weiterhin knapp und werden gut bezahlt.

    Die aktuelle Lage auf dem Arbeitsmarkt in München

    Hier gibt es keine Entwarnung. Die Zahlen bewegen sich weit über dem Vorjahresniveau.

    Arbeitsmarktdaten bis August 2003 für München

    MonatZahl der ArbeitslosenVeränderung VorjahrQuote Quote Vorjahr
    November 200261.919+31,8 %
    Dezember 200265.039+29,4 %
    Januar 200372.472+27,9 %6,2%4,9%
    Februar 200372.931+29,0 %6,3%4,9%
    März 200371.754+29,3 %6,2%4,8%
    April 200372.332+31,1 %6,2%4,8%
    Mai 200370525+27,1 %6,0 %4,7 %
    Juni68905+25,6 %5,8 %4,7 %
    Juli70436+22,4 %6,0 %4,9 %
    August71164+20,4 %6,0 %5,1 %

    Die Zahl der offenen Stellen in München:

    MonatOffene StellenVeränderung Vorjahr
    Juli 200217.087-31,3 %
    August 200216.237-31,6 %
    September 200215.084
    Oktober 200214.976-35,6 %
    November 200214.017-33,1 %
    Dezember 200212.409-30,8 %
    Januar 200211.769-32,0 %
    Februar 200211.410-34,5 %
    März 200311.283-36,5 %
    April 200311.315-36,8 %
    Mai 2003  9.769-43,2 %
    Juni 2003  9.995-43,0 %
    Juli 2003 10.279-39,8 %
    August 2003 10.616-34,6 %

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Marktbericht - 15. Mai 2003

    Aktuelle Marktlage für möblierte Wohnungen in München im Mai 2003

    Bericht der Mr. Lodge GmbH über die Entwicklung des Marktes für möblierte Wohnungen in München im Zeitraum 16.03.-15.05.2003

    Über 15% mehr Vermietungen im April/Mai 2003

    Die Anzahl der Vermittlungen konnten auch im April und Mai nochmals gegenüber dem Vorjahr deutlich gesteigert werden (> 15% Zuwachs). Dieser Zuwachs ist vor allem auf die herausragende Marktposition des Unternehmens MR. LODGE zurückzuführen und auf eine leichte Belebung der Nachfrage im April und Mai.

    Mietpreise weiterhin unter Druck

    Aufgrund eines unzureichenden Preis-/Leistungsverhältnisses und eines hohen Angebotsdrucks konnten einige Wohnungen nicht platziert werden. Das Mietpreisniveau kann gegenüber dem Vorjahr bei exzellenten Lagen weitgehend gehalten werden. Vermieter mit Wohnungen in weniger gefragten Lagen und/oder Wohnungen deren Ausstattung nicht up to date ist, mussten mit Preiseinbußen von 10-25 % leben. Teilweise haben wir Wohnungen aus unserem Angebot genommen, wenn die Lage nicht gefragt ist, die Preisvorstellungen der Vermieter zu hoch liegt und/oder die Ausstattung nicht zeitgemäß ist. Die Ansprüche der Kunden bei reduzierten Budgets sind generell sehr hoch und die Möglichkeit der Vorbesichtigung der Wohnungen über unsere Website verschafft unseren Kunden eine hohe Angebotstransparenz.

    Allgemein

    Die Unsicherheiten für die Wirtschaft durch den Irakkrieg haben glücklicherweise ein schnelles Ende gefunden. Die Auswirkungen der SARS-Lungenseuche sind für verschiedene Unternehmen namentlich der Touristikbranche äußerst problematisch. Die Hotels in München stehen dadurch zusätzlich unter erheblichem Preis- und Auslastungsdruck. Auch der Markt für möblierte Wohnungen ist davon mittelbar betroffen.

    Positiv zu sehen sind die Ansiedlungsmöglichkeiten für Unternehmen im Raum München, die mittlerweile wieder erstklassig sind, sowohl was das Angebot von Gewerbeflächen angeht, als auch das Angebot an qualifiziertem Personal.

    Der Personalabbau in vielen Unternehmen geht im Raum München dennoch weiter. Allein Compaq Computer und der Bundesnachrichtendienst werden im Raum München über 5.000 Stellen bis 2006 abbauen. Überkompensiert wird dies allerdings in den nächsten Jahren durch das europäische Satellitensystem Galileo. Die Zentrale für Galileo wird in Ottobrunn/München angesiedelt und man rechnet allein im Raum München mit über 10.000 zusätzlichen Arbeitsplätzen.

    Die aktuelle Lage auf dem Arbeitsmarkt in München

    Die gemeldeten freien Stellen in München haben zwar gegenüber dem Vorjahr um über 1/3 abgenommen, die Zahlen liegen aber trotzdem noch sehr viel günstiger gegenüber Städten wie z.B. Hamburg, Berlin oder Köln. Auch im Ausbildungsbereich hat München nach wie vor als einzige Großstadt deutlich mehr Ausbildungsplätze anzubieten, wie nachgefragt werden (im April 4.684 offene Ausbildungstellen zu 2.632 Ausbildungssuchende). Anonsten ist Lage auf dem Arbeitsmarkt weiterhin sehr angespannt und eine tiefgreifende Besserung wird für dieses Jahr nicht mehr erwartet.

    Arbeitsmarktdaten März + April 2003 für München

    MonatZahl der ArbeitslosenVeränderung VorjahrQuote Quote Vorjahr
    November 200261.919+31,8%
    Dezember 200265.039+29,4%
    Januar 200372.472+27,9%6,2%4,9%
    Februar 200372.931+29,0%6,3%4,9%
    März 200371.754+29,36,2%4,8%
    April 200372.332+31,16,2%4,8%

    Die Zahl der offenen Stellen in München:

    MonatOffene StellenVeränderung Vorjahr
    Juli 200217.087-31,3 %
    August 200216.237-31,6 %
    September 200215.084
    Oktober 200214.976-35,6 %
    November 200214.017-33,1 %
    Dezember 200212.409-30,8 %
    Januar 200211.769-32,0 %
    Februar 200211.410-34,5 %
    März 200311.283-36,5 %
    April 200311.315-36,8 %

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Marktbericht - 16. März 2003

    Aktuelle Marktlage für möblierte Wohnungen in München im März 2003

    Bericht über Entwicklung des Marktes für möblierte Wohnungen in München im Zeitraum 01.01.-15.3.2003 und Jahresrückblick 2002 der MR. LODGE GmbH:

    17% mehr Vermietungen in 2002

    Das Jahr 2002 konnte die Mr. Lodge GmbH, dank einer ausgezeichneten Marktpositionierung und der engagierten Arbeit des gesamten Teams, mit einem deutlichen Plus bei der Anzahl der Vermietungen abschließen (+17% im Jahresdurchschnitt) und auch das wirtschaftliche Ergebnis trotz eines deutlich schwierigeren wirtschaftlichen Umfelds und erheblich gesunkenen Mietpreisen nochmals steigern

    Wohnen auf Zeit (München) - Mietpreise im Jahr 2002

    Die Mietpreise des Jahres 2001 konnten nicht gehalten werden und gaben teils um über 20% nach. Vermieter, die die Steigerungen des Jahres 2001 nur verhalten mitmachten, konnten allerdings ihre Preise in 2002 halten.

    Die Insolvenz von Fairchild Dornier mit über 4.000 Mitarbeitern hat insbesondere den Westen Münchens besonders getroffen. Weitere spektakuläre Pleiten, wie die der Kirchgruppe betrafen den Markt für möblierte Wohnungen weitaus weniger. München bietet durch einen hervorragenden Branchemix sehr gute Ausgleichsmöglichkeiten. Auffallend war im Jahr 2002 zudem, dass das Angebot an unmöblierten Wohnungen im Großraum München drastisch zugenommen hat und die Vermarktungszeit erheblich angestiegen ist. Die Preisvorstellungen vieler Vermieter haben sich auch hier den veränderten Marktbedingungen nur unzureichend angepasst. Die Notwendigkeit bei sinkenden Einkommen, gerade auch im IT-Bereich, bei den Mietpreisen zu reagieren haben aber die meisten Vermieter erkannt.

    9% Steigerung im I. Quartal 2003

    Für den Zeitraum 1.1.-15.3.2003 konnten nochmals um fast 9% mehr Wohnungen vermittelt werden. Aufgrund eines steigenden Angebotsdrucks mussten die Mietpreise bei manchen Objekten nochmals zurückgenommen werden. Die Kunden sind und können auch wählerischer werden und Objekte die bestimmte Lage- und Ausstattungskriterien nicht erfüllen, sind nur schwer oder manchmal gar nicht vermittelbar. Mr. Lodge muss daher zunehmend mehr Wohnungsangebote zurückweisen, bei denen der Mietpreis, die Austattung, die Lage oder eine Mischung aus unterschiedlichen Kriterien, nicht stimmt. Vorrangig arbeitet daher Mr. Lodge mit Vermietern zusammen, die Ihre Wohnungen ausschließlich über uns vermitteln lassen.

    DEUTSCH - ENGLISCH - FRANZÖSISCH - SPANISCH - ITALIENISCH

    Seit Februar 2003 haben wir unsere Internetseite um die italienische Sprache erweitert, sodass der Kunde jetzt die Objektbeschreibungen in deutsch, englisch, französisch, spanisch und italienisch angeboten bekommt. Diese Sprachen werden von zumindest einem Kundenberater der Mr. Lodge GmbH gesprochen, teils muttersprachlich, sodass wir für unsere Kunden eine weiter optimierte Betreuung anbieten können. Neu zu unserem Team kam Ende Februar Nathalie Horváth.

    Ausblick für das laufende Jahr 2003

    Nirgendwo war der Arbeitsmarkt so günstig, wie im Raum München, dies hat sich seit dem letzten Jahr deutlich gewandelt. Die Arbeitslosigkeit hat um fast 30% gegenüber dem Vorjahr zugelegt. Man erwartet in diesem Jahr kein Ende dieser Entwicklung lediglich eine Abschwächung des Zuwachses. Das bedeutet nichts Gutes für den Großraum München. Aus Mietersicht werden die Wohnungen in jedem Fall günstiger - aus Vermietersicht wird das Leerstandsrisiko steigen und die Renditen sinken. Bei Neufinanzierungen profitiert man allerdings von dem äußerst niedrigen Zinsniveau.

    Arbeitsmarkt November 2002 - Februar 2003

    MonatZahl der ArbeitslosenVeränderung VorjahrQuote Quote Vorjahr
    November 200261.919+31,8%
    Dezember 200265.039+29,4%
    Januar 200372.472+27,9%6,2%4,9%
    Februar 200372.931+29,0%6,3%4,9%

    Die Zahl der offenen Stellen in München:

    MonatOffene StellenVeränderung Vorjahr
    Juli 200217.087-31,3 %
    August 200216.237-31,6 %
    September 200215.084
    Oktober 200214.976-35,6 %
    November 200214.017-33,1 %
    Dezember 200212.409-30,8 %
    Januar 200211.769-32,0 %
    Februar 200211.410-34,5 %

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Marktbericht - 30. November 2002

    Aktuelle Marktlage für möblierte Wohnungen in München im November 2002

    Bericht über Entwicklung des Marktes für möblierte Wohnungen in München im Zeitraum 16.09. - 30.11.2002 der MR. Lodge GmbH:

    Die Welt war geschockt am 11.9.2001 und in der Folge des Terroranschlags in New York hat auch unmittelbar die Nachfrage nach möblierten Wohnungen in München nachgelassen. In diesem Jahr dagegen konnten wir im Zeitraum 16.9.-30.11.2002 gegenüber dem Vorjahr über 30% mehr Wohnungen vermieten und im November sogar das sehr gute Ergebnis des Novembers 2000 deutlich übertreffen.

    Dieses ausgezeichnete Ergebnis war etwas überraschend und ist sicherlich auch ein Beweis für die exzellente Marktpositionierung des Unternehmens Mr. Lodge, wenn es um die Vermietung/Anmietung möblierter Wohnungen geht. Wir konnten uns bislang erfolgreich von dem allgemein auf dem Münchener Wohnungsmarkt zu verspürenden Nachfragerückgang abkoppeln. Die derzeitige, der Wirtschaft nicht förderliche Bundespolitik hatte bislang noch keine nennenswerten Auswirkungen.

    Die Mietpreise sind nach wie vor unter Druck, und die Anbieter, die sich dem schlechteren wirtschaftlichen Umfeld nicht angepasst hatten, haben dies oft mit Leerstand bezahlen müssen. Durchschnittliche Wohnungen und durchschnittliche oder weniger zentrale Lagen, die vor 1,5 Jahren noch zu unglaublich hohen Preisen sofort vermietet wurden, können heute teilweise nicht mehr platziert werden. Die Ansprüche steigen weiter, und wer sich dem nicht anpassen konnte oder wollte hatte oftmals das Nachsehen.

    Vor allem die Lage sowie die Ausstattung einer Wohnung ist bei unseren Kunden das primäre Entscheidungskriterium.

    Vermieter großer Wohnungen (ab drei Zimmern und ab 100 qm) mussten überwiegend kaum Preiszugeständnisse machen, wenn die Lage und die Ausstattung stimmten. Dies wird sich zukünftig unserer Einschätzung nach kaum ändern.

    1-Zimmer-Wohnungen (München)  im Preisbereich 600,- bis 750,- EUR sind ebenfalls sehr gut nachgefragt, und das Angebot ist daher nach wie vor unzureichend.

    2-Zimmer-Wohnungen (München) haben unter der schwächeren Nachfrage am meisten gelitten, sodass hier auch die größten Preiszugeständnisse gemacht werden mussten.

    Zu Investitionen im Wohnungsbereich für die möblierte Vermietung raten wir daher nur in sehr guten Lagen: zentrales Schwabing, Lehel, Gärtnerplatzviertel, Neuhausen, Nymphenburg, Maxvorstadt (insbesondere Universitätsbereich), Haidhausen (nähe Rosenheimer Platz). Große Wohnungen (3- bis 5-Zimmer-Wohnungen) und kleine Wohnungen (1-Zimmer-Wohnungen) sind 2-Zimmer-Wohnungen vorzuziehen. Wir beraten Sie auch vor einer Investitionsentscheidung gerne. Rufen Sie uns an.

    Der Arbeitsmarkt in München im Monat September und Oktober 2002:

    Weiterhin keine positiven Impulse sind bezüglich der Wohnungsnachfrage vom Arbeitsmarkt zu erwarten.

    Die Arbeitslosigkeit lag im
    September bei gesamt: 58.724 (33% über dem Vorjahr)
    Oktober bei gesamt: 60.518 (32% über dem Vorjahr)

    Die Quote betrug im September 5,0 % gegenüber 3,9% im Vorjahresmonat.
    Die Quote betrug im Oktober 5,2 % gegenüber 4,0 % im Oktober 2001.

    Die Arbeitslosigkeit unter den bis 25-Jährigen stieg im Oktober um 52%. Dieser Anstieg ist nach wie vor erschreckend hoch, hat sich aber abgeschwächt.

    Die Zahl der offenen Stellen lag im
    Juli mit 17.087 um 31,3 %
    August mit 16.237 um 31,6 % unter dem Vorjahr
    September bei 15.084
    Oktober 14.976 um 35,6 unter dem Vorjahr

    Keine Besserung erwartet das Arbeitsamt für München in den nächsten Monaten.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Markttelegramm - 15. September 2002

    Aktuelle Marktlage für möblierte Wohnungen in München im September 2002

    Entwicklung des Marktes für möblierte Wohnungen in München im Zeitraum 1.7.- 15.9.2002 - Marktbericht der MR. LODGE GmbH:

    Etwas schwächer als im Vorjahr stellte sich der Monat Juli dar, die Entwicklung konnte aber bis Mitte September mehr als ausgeglichen werden. Bei gegenüber dem Vorjahr teils deutlich reduzierten Mieten konnte die Zahl der vermieteten Wohnungen um ca. 20% gesteigert werden. Es wäre allerdings vorschnell von einer positiven Trendwende zu sprechen. Auffallend war ein Überangebot im Bereich der 2-Zimmer-Wohnungen, wogegen 1-Zimmer-Wohnungen und 3-4-Zimmer-Wohnungen gut-sehr gut nach-gefragt wurden.

    Sehr wichtig war aber bei allen Wohnungsgrößen die Lage. Sehr gut werden nach wie vor Wohnungen im zentralen Schwabing, Lehel, Gärtnerplatzviertel und im zentralen Maxvorstadt (Universitätsbereich), Haidhausen (nähe Rosenheimer Platz) nachgefragt. Lagen die davon abweichen sind teils schwer zu plazieren. Die Ansprüche an die Ausstattung sind generell hoch.

    Der Arbeitsmarkt in München im Monat Juli und August 2002:

    Keine positiven Impulse sind bezüglich der Wohnungsnachfrage vom Arbeitsmarkt zu erwarten.

    Die Arbeitslosigkeit lag im Juli 33,4 % (gesamt: 57.523) und im August 32,9 % (gesamt: 59.087) über dem Vorjahreswert.

    Die Quote betrug im Juli 4,9 % gegenüber 3,8 % im Juli 2001.
    Die Quote betrug im August 5,1 % gegenüber 3,9 % im August 2002.

    Die Arbeitslosigkeit unter den bis 25-Jährigen stieg um 63 % und im August um 57 %.

    Die Zahl der offenen Stellen lag im Juli mit 17.087 um 31,3 % und im August mit 16.237 um 31,6 % unter dem Vorjahr.

    Keine Besserung erwartet das Arbeitsamt für München in den nächsten Monaten.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Marktbericht - 16. Juli 2002

    Aktuelle Marktlage für möblierte Wohnungen in München vom Juli 2002 & Halbjahresbilanz Januar bis Juni 2002

    Entwicklung des Marktes für möblierte Wohnungen in München im Zeitraum 01.01.-30.6.2002:

    Spürbar war die rückläufige Nachfrage nach möblierten Wohnungen vor allem im zweiten Quartal 2002 und andererseits ein zunehmendes Angebot an möblierten Wohnungen. Mr. Lodge konnte in diesem Halbjahr trotzdem gegen den Trend im Durchschnitt 15% mehr Wohnungen vermitteln und wird zunehmend mehr von den Kunden als eindeutiger Marktführer für möblierte Wohnungen im Großraum München bewertet.

    Ausblick für den Wohnungsmarkt in München:

    Allgemein läßt die Nachfrage am Wohnungsmarkt aufgrund der Konjunkturschwäche im Raum München deutlich nach. Dies betrifft mit einer gewissen Verzögerung vor allem auch den unmöblierten Wohnungsmarkt. Die Vermarktungszeiten nehmen zu und die Preise werden sich in den nächsten Monaten rückläufig entwickeln. Die Aufnahme- fähigkeit speziell im möblierten Markt ist vorläufig weitgehend erschöpft. Die Auswirkungen großer und kleiner Firmeninsolvenzen und die allgemeine Konjunkturschwäche werden den Wohnungsmarkt nach und nach entspannen. Wir empfehlen daher im Allgemeinen bei beabsichtigten Neuinvestitionen in möblierte Wohnungen die Entwicklung abzuwarten d.h. auf Sicht der nächsten Monate keine neuen Objekte dem Markt anzudienen. Im Speziellen gibt es aber immer wieder gute Gründe für eine solche Investition auch zum heutigen Zeitpunkt. Wir beraten Sie gerne.

    Entwicklung der Mietpreise:

    Die Mietpreise wurden teilweise gegenüber dem extremen Vorjahreszeitraum um mehr als 25% zurückgenommen und blieben nur bei Wohnungsangeboten, die im Vorjahr eher als günstig zu bezeichnen waren, stabil. Von Erhöhungen der Mietpreise konnte jedenfalls keine Rede mehr sein. Teilweise mussten Vermieter mit einem Leerstand von bis zu 3 Monaten rechnen, wenn die Lage, die Ausstattung und das Preisniveau nicht den Kundenansprüchen entsprach. Weniger zentral gelegene Standorte waren und sind besonders gefährdet. Die Qualität der Wohnungen und deren Ausstattung wird durch wachsende Konkurrenz zunehmend besser, d.h. der Mieter bekommt in jedem Fall mehr für sein Geld.

    Der Arbeitsmarkt in München im Monat Juni 2002:

    Die Arbeitslosigkeit lag im Juni über 31% über dem Vorjahreswert. Die Quote beträgt 4,7% gegenüber 3,6% im Juni 2001. Dies ist gegenüber dem Monat Mai 2002 nochmals eine leichte Verschlechterung. Die Arbeitslosigkeit unter den bis 25-Jährigen stieg um 66,5% (Vormonat 66,2%). Die Zahl der offenen Stellen ging um 35% gegenüber dem Juni 2001 zurück. Die gesamte Entwicklung ist im Vergleich zu anderen größeren Städten in Deutschland deutlich schlechter, allerdings ist die Ausgangsbasis nach wie vor deutlich besser. Keine Besserung erwartet das Arbeitsamt für München in den nächsten Monaten.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Markttelegramm - 15. Juni 2002

    Aktuelle Marktlage für möblierte Wohnungen in München Juni 2002

    Mai 2002 - MR. LODGE gegen den Trend

    Trotz eines schlechten Konjunkturumfeldes konnte MR. LODGE gegen den Trend die Anzahl der Vermietungen im Monat Mai 2002 gegenüber dem Vorjahr stabil halten. Aufgrund der vielen Feiertage allerdings keinen Zugewinn verzeichnen. Die Nachfrage war weiterhin auf dem gesamten Wohnungsmarkt im Großraum München rückläufig und speziell im Bereich der möblierten Vermietung ist teilweise eine Überangebotssituation, sadaß die Vermarktungszeit zum Teil deutlich ansteigt. Demzufolge werden die Mietpreise auf absehbare Zeit unter Druck bleiben und sich der schlechteren Nachfragesituation und den sinkenden Gehältern insbesondere auch im IT-Bereich anpassen müssen.

    Der Arbeitsmarkt in München im Mai:

    Die Arbeitslosigkeit liegt im Mai 29% über dem Vorjahreswert. Dies ist gegenüber dem Monat April 2002 nochmals eine Verschlechterung. Die Arbeitslosigkeit unter den bis 25-Jährigen stieg sogar um 66%. Vor einem Jahr wurden dem Arbeitsamt noch 60% mehr offene Stellen gemeldet. Keine Besserung erwartet das Arbeitsamt für München in den nächsten Monaten.

    Folgende möblierte Wohnungen (München) sind nach wie vor sehr gefragt:

    Schöne 1-Zimmer-Wohnungen/Apartments:
    Bis 600,- EUR (incl.NK) in 1a Stadtlagen.

    Schöne 2-Zimmer-Wohnungen:
    Im Preisbereich 1.000,- bis 1.250,- EUR (incl. NK) in 1a Stadtlagen.

    3-4-Zimmer-Wohnungen:
    Im mittleren Preisbereich 1.250,- bis 1.500,- EUR (incl. NK) in sehr guten Stadtlagen

    Exklusive 3-5-Zimmer-Wohnungen:
    Im gehobenen Preisbereich (2.000,- bis 3.500,- EUR) und Größen (ab 100 qm) in 1a Lagen.

    * 1a Lagen: Lehel, gute Lagen in Schwabing, Maxvorstadt, Haidhausen, Gärtnerplatz, Alt-Bogenhausen mit sehr guter Anbindung an das U-Bahn- / S-Bahnnetz.

    Wenn Sie vor einer Investition oder Neuvermietung stehen beraten wir Sie gerne konkret und umfassend.

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Markttelegramm - 14. Mai 2002

    Aktuelle Marktlage für möblierte Wohnungen in München im Mai 2002

    Nachfrage belebt?

    Mr. Lodge konnte im April 2002 die Vermietungen nochmals deutlich gegenüber dem Vorjahresmonat steigern und mit über 130 Vermietungen ein Rekordergebnis erzielen. Allerdings ist dies wohl eher untypisch für die gesamte Nachfrage, die durchaus besser sein müsste. Der Mai begann sehr schwach, und bedingt durch die extrem vielen Feiertage ist ein insgesamt schlechter Monat zu erwarten. Der Druck auf die Mietpreise wird sich weiter fortsetzen, und es zeigt sich durchaus, dass marktgerechte Preise zu einem erheblich schnelleren Vermietungserfolg führen. Sowohl die Unternehmen als auch die Mitarbeiter wollen und müssen sparen und Ihre Kostensituation verbessern.

    Arbeitsmarkt in München:

    Extrem schlechte Meldungen kamen für den April vom Münchener Arbeitsmarkt: Der Anstieg der Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vorjahresmonat betrug 25 %. Dies zeigt einmal mehr, dass die Konjunktur auf einem sehr bescheidenem Niveau angelangt ist. Die Unternehmen halten sich stark bei Personalaufstockungen zurück. Dem entsprechend ging auch die Zahl der offenen Stellen deutlich zurück. Für den Wohnungsmarkt ist daher keine Nachfragebelebung zu erwarten.

    Folgende möblierte Wohnungen (München) sind nach wie vor sehr gefragt:

    Schöne 1-Zimmer-Wohnungen/Apartments:
    Bis 600,- EUR (incl.NK) in guten Stadtlagen.

    Schöne 2-Zimmer-Wohnungen:
    Im Preisbereich 1.000,- bis 1.250,- EUR (incl. NK) in sehr guten Stadtlagen.

    3-4-Zimmer-Wohnungen:
    Im mittleren Preisbereich 1.250,- bis 1.500,- EUR (incl. NK) in sehr guten Stadtlagen

    Exklusive 3-5-Zimmer-Wohnungen:
    Im gehobenen Preisbereich (2.000,- bis 3.500,- EUR) und Größen (ab 100 qm) in 1a Lagen.

    * 1a Lagen: Lehel, gute Lagen in Schwabing, Maxvorstadt, Haidhausen, Gärtnerplatz, Alt-Bogenhausen.

    Wenn Sie vor einer Investition oder Neuvermietung stehen beraten wir Sie gerne konkret und umfassend.

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Markttelegramm - 12. April 2002

    Aktuelle Marktlage für möblierte Wohnungen in München im April 2002

    Vom Aufschwung keine Spur:

    Die Nachfrage auf dem Wohnungsmarkt im Raum München ist weiterhin sehr verhalten. Als Spezialist für möblierte Wohnungen konnte sich allerdings MR. LODGE dem allgemeinen Abwärtssog weitgehend entziehen. Auffallend ist allerdings, dass immer mehr möblierte Wohnungen dem Markt angedient werden, die kaum noch aufgenommen werden können. In der Folge kommen die Mieten weiter unter Druck. Die Großinsolvenzen Kirchmedia und Dornier spielten bislang noch keine Rolle, tragen aber zu einer weiteren Verunsicherung bei.

    Markt für Büroräume sehr schwach:

    Der sehr schwache Markt für Büroräume lässt hier keine Verbesserung erwarten. Laut einer Untersuchung des international tätigen Maklers CB Richard Ellis Deutschland GmbH sind die Neuvermietungen von Büroräumen im 1. Quartal in München um über 70% gegenüber dem Vorjahr gefallen (1. Quartal 2002: 89.900 qm) und die Leerstände haben sich von 0,4% (12/2000) über 1,8% (12/2001) auf aktuell 3,8% erhöht. Das lässt nichts Gutes auch für den Wohnungsmarkt die nächsten Monate erwarten.

    Vermarktungszeit steigt:

    In den letzten Jahren war man als Vermieter durchweg, unabhängig von der Lage, sehr verwöhnt. Ein Leerstand war nahezu unbekannt und die Mieten kannten nur eine Richtung: Nach oben. Das hat sich sehr geändert und gilt teils auch für den unmöblierten Markt. Manche Wohnung wird erst nach ein bis drei Monaten plaziert. Dies liegt zum Teil an Mietpreisvorstellungen, die der Markt nicht mehr bereit ist zu bezahlen, teils einfach an der unzureichenden Nachfrage. Möblierte Wohnungen mit qm-Preisen über 20 Euro (incl. NK) lassen sich nur vermitteln, wenn die Lage sehr gut ist (z.B. Lehel, gutes Schwabing, Haidhausen, Maxvorstadt) und die Ausstattung der Wohnung gehobenen Ansprüchen gerecht wird - doch die Luft wird auch hier zunehmend dünner.

    Welche möblierten Wohnungen aktuell nicht ausreichend angeboten werden:

    Schöne 1-Zimmer-Wohnungen/Apartments:
    Bis 600 EUR (incl.NK) in guten Stadtlagen.

    Schöne 2-Zimmer-Wohnungen:
    Im Preisbereich 1.000,- bis 1.250,- EUR (incl. NK) in sehr guten Stadtlagen.

    3-4-Zimmer-Wohnungen:
    Im mittleren Preisbereich 1.250,- bis 1.500,- EUR (incl. NK) in sehr guten Stadtlagen

    Exklusive 3-5-Zimmer-Wohnungen:
    Im gehobenen Preisbereich (2.000,- bis 3.500,- EUR) und Größen (ab 100 qm) in 1a Lagen.

    * 1a Lagen: Lehel, gute Lagen in Schwabing, Maxvorstadt, Haidhausen, Gärtnerplatz, Alt-Bogenhausen.

    Wenn Sie vor einer Investition oder Neuvermietung stehen beraten wir Sie gerne konkret und umfassend.

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Markttelegramm - 15. März 2002

    Aktuelle Marktlage für möblierte Wohnungen in München im März 2002

    Wohnen auf Zeit München - Die Vermarktungssituation für möblierte Wohnungen in den Monaten Januar und Februar hatte vielversprechend begonnen. Tatsächlich konnte die MR.LODGE GmbH im Januar einen Vermarktungszuwachs in Höhe von 30 % erreichen und im Monat Februar in etwa an das hohe Niveau des Vorjahres anschließen. Der März hat deutlich eingetrübt begonnen.

    Auch bei Wohnungen in guten Lagen ist die Nachfrage viel zu schwach, um den Markt zu räumen. Die Leerstände, die in den Jahren 2000 und 2001 unbekannt waren, steigen weiter an. Die Vermieter reagieren durch Preisnachlässe, die teils 25 % übersteigen. Diese Preisnachlässe können sich aber schon bald als unzureichend herausstellen. Dies gilt auch für Objekte in sehr guten Lagen.

    Es ist in den nächsten Monaten mit einer weiteren Verschlechterung der Marktlage zu rechnen. Daher empfehlen wir zu äußerster Zurückhaltung bei der Absicht, weitere möblierte Objekte dem Markt anzudienen.

    Wenn Sie vor einer Investition oder Neuvermietung stehen, beraten wir Sie gerne unverbindlich.

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Markttelegramm - 11. Februar 2002

    Aktuelle Marktlage Februar 2002

    Wohnen auf Zeit in München - Die Aufnahmefähigkeit des Marktes hat sich konsolidiert. Gleichwohl ist der Markt für möblierte Wohnungen in München ausgeglichener gegenüber dem Zeitraum vor einem halben oder einem Jahr. Wichtig ist, dass das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt und die zum Teil sehr hohen Ansprüche der Mietinteressenten an Möblierung, Ausstattung und Lage befriedigt werden können.

    Die Renditen bzw. Mietpreise haben generell nachgegeben, doch sind schöne Wohnungen in Schwabing, Lehel, Maxvorstadt, Haidhausen... nach wie vor knapp und gefragt. Dies gilt für 1 bis 5 Zimmer-Wohnungen.

    Vorsicht gilt bei Objekten in Randlagen, weniger attraktiven Stadtteilen und ohne guter Anbindung an das U-Bahn Netz. Hier sind die Vermarktungszeiten gestiegen, d.h. man muss bei einer Neuvermietung mit Leerzeiten und zum Teil deutlichen Preisabschlägen rechnen.

    Ihr Norbert Verbücheln

  • Markttelegramm - 29. November 2001

    Aktuelle Marktlage November 2001

    Wohnen auf Zeit München - Die Aufnahmefähigkeit des Marktes ist erschöpft. Über die letzten Jahre war der Wohnungsmarkt extrem angespannt. Das hat sich seit dem Spätsommer mit zunehmender Dynamik gewandelt. Mittlerweile ist das Wohnungsangebot für Mietsuchende speziell im möblierten Bereich gut und wird sich in den nächsten Monaten weiter verbessern und verbilligen.

    Für Vermieter/Investoren bedeutet das Szenario nachgebende Renditen durch geringere Mieten und teils Leerstände, die ein verträgliches Maß überschreiten.

    Zum derzeitigen Zeitpunkt raten wir daher dringend von weiteren Investitionen in München und Umgebung ab. Es ist damit zu rechnen, dass der Markt in den nächsten Monaten, wenn nicht bis zum Jahr 2003 eine Verschlechterung erlebt, deren tatsächliches Ausmaß sich schwer beziffern lässt.

    Ihr Norbert Verbücheln