11 Tipps zur Reinigung und Pflege Ihrer möblierten Wohnung


Wie Sie Ihr Zuhause auf Zeit nicht nur blitzsauber, sondern auch richtig gepflegt halten, entnehmen Sie bitte nachfolgenden Tipps:

1. Entkalken Sie Küche und Bad

Da das Münchner Wasser sehr kalkhaltig ist, empfiehlt es sich, für die Reinigung der Küche und des Badezimmers Reinigungsmittel mit Kalklöser zu verwenden. Um die Entstehung von Kalkflecken zu vermeiden, ein einfacher Trick: Wischen Sie direkt nach der Benutzung kurz mit einem Handtuch über die nassen Flächen – und ihre Einrichtung bleibt immer wie neu.

2. Dusche

Wird die Duschkabine nicht regelmäßig gereinigt, bilden sich Kalkablagerungen, Schmutz und Schimmel. Sind die Kalkablagerungen in der Dusche bereits sehr stark, empfiehlt es sich, ein starkes Säuremittel zu verwenden. Bei nur leichten Ablagerungen ist ein Duschreiniger ausreichend. Verteilen Sie den Reiniger mit einem Schwamm und spülen anschließend mit kaltem Wasser nach. Mit einem Mikrofasertuch können Sie überbleibende Wassertropfen abwischen. Zum Polieren der Duschwand kann zusätzlich auch Glasreiniger verwendet werden.
Verschmutzte Fugen reinigen Sie mit einer Zahnbürste und Säuremittel. Sollte sich bereits Schimmel gebildet haben, ist ein entsprechender Schimmelreiniger zu empfehlen.

4. Ceranfeldschaber benutzen

Ceranflächen dürfen nur mit Wasser oder einem speziellen Reinigungsmittel geputzt werden. Für eingebrannte Flecken gibt es Ceranfeldschaber in Haushaltswarengeschäften.

Wussten Sie schon? Hier sollten Sie täglich putzen: Mit Lebensmitteln kommen allerlei Mikroorganismen in die Küche. Hygienisch gesehen ist die Küche der wichtigste Raum. Nach dem Kochen sollten Sie unbedingt alle Küchengeräte und Oberflächen säubern, um das Vermehren von Bakterien zu verhindern. Das Gleiche gilt auch für schmutziges Geschirr.

5. Edelstahl schonend behandeln

Um die empfindliche Oberfläche nicht zu beschädigen, sollte man zum Edelstahl reinigen keine kratzigen Schwämme, Bürsten oder Stahlwolle verwenden, sondern lieber zu einem Mikrofasertuch greifen.

6. Backöfen nicht vergessen

Backöfen sollten regelmäßig mit einem Backofenreiniger sauber gemacht werden. Reinigen Sie die beweglichen Einzelteile wie Backblech und Gitter separat in heißem Spülwasser und lassen Sie den Backofenreiniger einige Zeit im Backofen einwirken, bevor Sie ihn auswischen. Gummidichtung und Sichtfenster nicht vergessen.

7. Kühlschrank und Gefrierfach

Im Kühlschrank ist Hygiene besonders wichtig. Durch die verschiedenen Produkte kommen allerlei Bakterien und Keime in den Kühlschrank. Ist er wärmer als 8 Grad, vermehren sich diese auch immer weiter. Deshalb ist das gründliche Reinigen ein absolutes Muss in der Putzroutine. Einmal im Monat sollten Sie am besten alle Lebensmittel ausräumen, um Kühlschrank und Gefrierfach abtauen zu lassen. Entfernen Sie das Eis und wischen Sie mit einem Kühlschrankreiniger alle Flächen ab. Die einzelnen Fächer können im Spülbecken mit Spülmittel abgewaschen werden.

Wussten Sie schon? Auch wenn Sie Ihren Müll regelmäßig ausleeren, entstehen früher oder später unangenehme Gerüche. Die feuchtwarmen Bedingungen sind für Pilze und Bakterien ideal. Auch Insekten werden angezogen und legen hier gerne ihre Eier. Um dem Ganzen vorzubeugen, sollten Sie ca. zwei Mal im Monat dem Mülleimer selbst an den Kragen gehen. Mit einer Tasse Essig können Sie den Mülleimer gründlich ausschrubben, ausspülen und gut trocknen lassen. Um Insekten fernzuhalten, können Sie den Rand zusätzlich mit Essig besprühen.

8. Bodenbeläge richtig pflegen

Die meisten Bodenbeläge können mit gewöhnlichem Haushaltsreiniger geputzt werden. Für Marmor- und Parkettböden sind zusätzlich besondere Pflegemittel erforderlich. Sollte der Teppichboden während der Mietzeit schmutzig oder fleckig werden, ist es ratsam, ihn mit einem Teppichbodenreiniger zu säubern oder eine Reinigungsfirma zu beauftragen, um dauerhafte Schäden zu vermeiden.

9. Waschmaschine

Reste von Waschmittel und Weichspüler, Fussel oder Haare bleiben in der Maschine zurück und es entsteht ein unangenehmer Geruch in der Maschine. Manchmal riecht die Wäsche auch direkt nach dem Waschgang nicht frisch, sondern eher muffig. Dann ist es höchste Zeit die Waschmaschine einer Grundreinigung zu unterziehen. Das Reinigen der Waschmaschine ist leichter als gedacht. Legen Sie dafür ein bis zwei Geschirrspültabs in die leere Trommel und lassen die Maschine mit hoher Temperatur laufen. Nach jedem Waschgang sollte das Wasser aus dem Gummiring entfernt werden, damit dieser immer trocken und sauber bleibt. Auch das Waschmittelfach sollte regelmäßig gereinigt werden, ansonsten legt sich zu viel altes Pulver- oder Flüssigwaschmittel ab.

10. Trockner

Der Wäschetrockner soll im Handumdrehen für trockene und duftende Wäsche sorgen. Um diesen Leistungen gerecht zu werden, sollten Sie nach jedem Gang das Wasser im Tank ablassen und wenn möglich mit klarem Wasser ausspülen. Das Flusensieb können Sie mit einer weichen Bürste oder Zahnbürste säubern. Bleiben zu viele Flusen im Sieb zurück, muss der Trockner länger laufen, um der Wäsche die Feuchtigkeit entziehen zu können.

11. Vermeiden Sie Oberflächenschäden

Bitte achten Sie darauf, dass zu scharfe oder falsche Reinigungsmittel dauerhafte Oberflächenschäden an der Einrichtung oder an Bodenbelägen hinterlassen können.

Finden Sie hier eine Übersicht unserer Vorschläge über passende Reinigungsmittel verschiedener Hersteller.

Cookie Hinweis
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Werbungen anzupassen und zu messen und eine sichere Erfahrung zu bieten. Indem Sie die Schaltfläche "Alles zulassen und fortsetzen" betätigen, stimmen Sie zu, dass Daten über Cookies gesammelt werden.
Bitte aktivieren Sie Cookies in ihren Browsereinstellungen!