Beispielwohnung

Gründe für den Verkauf


Ob Erbschaft, Umzug oder Trennung - es gibt eine Reihe von Lebenssituationen, in denen man darüber nachdenkt, was mit dem eigenen Haus oder der eigenen Wohnung geschehen soll. Wenn Sie die Immobilie nicht selbst bewohnen wollen oder können, stellt sich zunächst die Frage, ob Sie sie verkaufen oder vermieten wollen. Die verschiedenen Hintergründe benötigen entsprechende Beratung, Vorbereitung und Unterstützung. Mr. Lodge verfügt als Immobilienmakler über langjährige Expertise auf dem Immobilienmarkt. Wir stehen Ihnen während des gesamten Prozesses gerne mit Rat und Tat zur Seite und berücksichtigen dabei immer auch Ihre persönlichen Wünsche und Rahmenbedingungen.

 

Verkauf aus Altergründen

Oft wird das Wohnen im eigenen Heim im Alter oder bei Krankheit zum Problem. Viele Wohnungen und Häuser sind nicht alters- oder krankengerecht oder können nur mit hohem Aufwand entsprechend umgestaltet werden. Wenn der/die Partner:in stirbt, wird das bisherige Haus oder die Wohnung zu groß. Oder es tritt Pflegebedürftigkeit ein, die zu Hause nicht mehr bewerkstelligt werden kann. Auch in diesen Fällen stellt sich die Frage, was mit der nicht mehr benötigten Immobilie geschehen soll – und die Lösung ist häufig der Verkauf. Dabei geht es auch um Wege der finanziellen Existenz- und Alterssicherung für Eigentümer:innen, zum Beispiel durch Vereinbarung einer Leibrente anstelle einer einmaligen Kaufpreiszahlung. >> mehr dazu

 

Erbschaften

Deutschland ist ein Land, in dem es viele Erbberechtigte gibt. Aufgrund des demografischen Wandels kommt es hierzulande zu einer wachsenden Zahl von Erbfällen, die sich auf immer wenige Schultern verteilen. Dabei spielen in vielen Fällen auch Immobilien eine große Rolle: Fachkundige gehen davon aus, dass künftig in zwei von drei Nachlassfällen Häuser, Grundstücke oder Wohnungen vererbt werden. Die Wahrscheinlichkeit, Immobilieneigentum zu erben, erhöht sich dadurch signifikant. Viele Erbberechtigte verfügen jedoch bereits über ein eigenes Haus oder eine Wohnung und benötigen das Nachlass-Objekt nicht für ihren Eigenbedarf, scheuen gleichzeitig aber den Aufwand der Vermietung. So kommt es häufig zum Verkauf.

 

Realisierung von Gewinnen

Auch wenn Immobilien-Investments als wertbeständige Anlage gelten und angesichts der anhaltenden Niedrigzinssituation auch weiterhin als sichere Anlage empfohlen werden: Ein Motiv zum Verkauf kann natürlich auch die Absicht sein, bereits erzielte Wertsteigerungen zu realisieren. Hier gilt allerdings: Wer seine Immobilie innerhalb von zehn Jahren nach dem Erwerb mit Gewinn veräußert, muss Spekulationssteuer zahlen. Ausnahmen: Die Immobilie wurde ausschließlich selbst genutzt, dann spielt der Zeitraum keine Rolle. Oder: Die Immobilie wurde im Jahr des Verkaufs, im kompletten Vorjahr und auch im vorletzten Jahr nachweislich ununterbrochen zuletzt selbst genutzt. Dabei gibt es auch einige steuerliche Feinheiten zu beachten. Der Verkauf will daher gut überlegt und geplant sein.

 

Arbeitsplatz- & Ortswechsel

Jedes Jahr ziehen in Deutschland rund 4,8 Millionen Haushalte oder mehr als zehn Prozent der Bevölkerung um. Die Gründe sind vielschichtig: Jobwechsel, neuer Studienort, Partnerschaft und Familiengründung, ein weiterer Lebensabschnitt – um nur die wichtigsten zu nennen. Auch wenn nur eine Minderheit der Umziehenden bereits vorher in den eigenen vier Wänden lebte: Für diejenigen, auf die dies zutrifft, stellt sich die Frage, was mit dem nicht mehr benötigten Wohneigentum geschehen soll. Auch hier wird häufig der Verkauf präferiert – insbesondere dann, wenn damit eine Immobilie am neuen Wohnort finanziert werden soll. Dann kommt es vor allem auf das richtige Timing an.

 

Familiäre & berufliche Umbrüche

Arbeitslosigkeit, Berufsunfähigkeit, Scheidung oder Trennung verändern die finanzielle Situation und die persönlichen Lebensumstände grundlegend. Ein Haus wird dann oft zu groß oder kann nicht mehr finanziert werden. Im Rahmen der Vermögensauseinandersetzung oder zur Sicherung des Lebensunterhaltes werden große Geldbeträge benötigt. Dann muss das Immobilieneigentum häufig veräußert werden, um die finanziellen Folgelasten tragen zu können. In vielen Fällen drängt dabei die Zeit, sodass der Verkauf schnellstmöglich über die Bühne gehen muss.

 

Wirtschaftliche Zwangslage

Leider ist es gar nicht so selten, dass eine Immobilie wegen finanzieller Probleme aufgegeben werden muss. Häufig – aber keineswegs ausschließlich – sind die zuvor genannten familiären und beruflichen Umbrüche dafür verantwortlich. Manche Eigentümer:innen haben sich aber auch finanziell überhoben oder verfügen über keine solide Finanzierung. Der (Not)verkauf ist dann oft das letzte Mittel, um die private Insolvenz zu vermeiden und der Zwangsversteigerung zu entgehen. Der Verkauf erfolgt in diesem Fall unter Druck und unter ungünstigen Umständen.

 

Ihr Ansprechpartner

Wir beraten Sie gerne individuell und passend zu Ihrer persönlichen Lebenssituation.
Tel.: 089 340 823-540

Peter Sarta
Leitung Immobilienverkauf

Cookie Hinweis
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Werbungen anzupassen und zu messen und eine sichere Erfahrung zu bieten. Indem Sie die Schaltfläche "Alles zulassen und fortsetzen" betätigen, stimmen Sie zu, dass Daten über Cookies gesammelt werden.
Bitte aktivieren Sie Cookies in ihren Browsereinstellungen!