Silke Steingröver 15.03.2015
Kommentare 0

48 Cent weniger zahlt der Zahlungspflichtige pro Wohneinheit ab 1. April für den Rundfunkbeitrag von ARD und ZDF. Die Rundfunkgebühr beträgt monatlich 17,50 Euro. Wer einen ermäßigten Beitrag leistet, zahlt künftig 5,83 Euro statt bislang 5,99 Euro. Die Senkung wird bei der Rechnungsstellung automatisch berücksichtigt.

Zahlungspflichtig ist der Mieter:

Der Mieter muss Rundfunk- und Fernsehgeräte anmelden und die Rundfunkgebühr bezahlen. Es besteht die Möglichkeit, die Anmeldung online zu erledigen.
Weitere Informationen finden Sie unter: www.rundfunkbeitrag.de

 

 

[...]

Beitrag lesen...

Julia Schmid 23.12.2014
Kommentare 1

Liebe Blog Leserinnen und Leser,

auch zum Ende diesen Jahres möchten wir uns bei Ihnen mit einer Bilderauswahl der schönsten Projekte aus der Einrichtungsabteilung von Mr. Lodge verabschieden.

Wir können auf eine Vielzahl von abgeschlossenen Renovierungen und Ausstattungen, wunderschönen Dekorationen und Möblierungen zurückblicken.

Lassen Sie sich inspirieren:

[...]

Beitrag lesen...

Norbert Verbücheln 03.10.2014
Kommentare 0

Die Bundesregierung hat einen Gesetzesentwurf zur Mietpreisbremse und zum sogenannten Bestellerprinzip vorgelegt.

Es ist davon auszugehen, dass dieses Gesetz im 1. Halbjahr 2015 in Kraft treten wird (es muss noch durch den Bundestag und Bundesrat). Die Mietpreisbremse muss außerdem vom Freistaat Bayern für München beschlossen werden und wird vorerst 5 Jahre gelten.

Was ist zu erwarten:

  • Die Mietpreisbremse regelt die max. zulässige Miete und friert sie i. d. R. auf das Niveau der Vorvermietung ein. Mietpreiserhöhungen der letzten 12 Monate werden für die Festlegung nicht berücksichtigt. Eine Erhöhung ist für die nächsten 5 Jahre entsprechend nicht mehr möglich. Liegt die Vormiete unter der ortsüblichen Miete (gemäß Mietspiegel der Stadt München) kann der die Miete auf max. 10% über den Wert, der im Mietspiegel ausgewiesen ist, erhöht werden.
    Weitere Informationen: Mietspiegel der Stadt München
  • Bei Neubau und Erstbezug nach umfassender Sanierung bleibt die Miete frei vereinbar.
  • Die Maklerprovision wird zukünftig nahezu ausschließlich vom Vermieter getragen. Jede andere Möglichkeit schließt das Gesetz in der Paxis eher aus.

[...]

Beitrag lesen...

Silke Steingröver 25.09.2014
Kommentare 1

In Teil 1 sind wir letzten Monat darauf eingegangen welche die optimalen Rahmenbedingungen für gute Wohnungsfotos sind und warum sich neue Fotos bei einem Mieterwechsel meist lohnen – zur Erinnerung:

  • Neue Möbel oder technische Geräte: Röhrenfernseher wurde durch Flachbildfernseher ersetzt
  • Wetterbedingungen und Jahreszeiten: Ideale Lichtverhältnisse und schönere Umgebungsfotos im Frühjahr / Sommer
  • Stetige Entwicklung der Fototechnik: Größere Bildausschnitte, bessere Farbwiedergabe und schärfe Bilder

 Im heutigen Beitrag möchten wir speziell auf die Wohnungsvideos eingehen.

[...]

Beitrag lesen...

Silke Steingröver 31.07.2014
Kommentare 0

Kommt eine Wohnung nach einem längeren Mietzeitraum zurück ins Angebot, wirkt sie im Vergleich zu anderen Wohnungsangeboten oft unterpräsentiert. Daher ist es bei der möblierten Vermietung besonders wichtig, regelmäßig neue Fotos erstellen zu lassen.

Neue Möblierung oder technische Geräte

Eine veränderte Ausstattung der Wohnung ist selbstverständlich der wichtigste Grund für neue Wohnungsbilder. Wenn der alte Röhrenfernseher durch einen neuen Flachbildschirm ersetzt oder abgewohnte Möbelstücke erneuert wurden, ist das nicht nur interessant für potentielle Mieter - die Wohnung lässt sich insgesamt besser und schneller vermitteln.

Wetterbedingungen und Jahreszeiten

Wenn der letzte Fototermin im Winter oder bei Regen stattgefunden hat, wirkt die Wohnung dadurch dunkel oder die Aussicht etwas trist. Der ideale Zeitpunkt für einen Fototermin ist im Sommer bei Sonnenschein – bei diesen Bedingungen herrschen die ansprechendsten Lichtverhältnisse  für die Innenaufnahmen. Auch die Aussichts-, Garten- oder Balkonbilder wirken insbesondere bei viel grün in der Umgebung freundlicher.

[...]

Beitrag lesen...

nach oben  zurück