Tel.: 089 340 823-0Suchanfrage
Norbert Verbücheln 12.03.2006
Kommentare 0

Aktuelle Marktlage für möblierte Wohnungen in München vom März 2006

Norbert Verbücheln - Unser Experte stellt den Wohnungmarkt vor

Jahresbilanz 2005 MR. LODGE GmbH und Ausblick 2006

35% mehr Vermietungen 2005:

Das ausgezeichnete Ergebnis der MR. LODGE GmbH des Jahres 2004 konnte in 2005 um 35% gesteigert werden. Damit haben wir die Marktführerschaft im Bereich der möblierten Vermietung nochmals deutlich ausgebaut. Mehr als 2.500 möblierte Wohnungen (München) wurden in 2005 erfolgreich vermittelt. Dies war eine hervorragende Teamleistung der Mitarbeiter von MR. LODGE. Über 20 Mitarbeiter, verteilt auf 3 Bürostandorte in München, sind für die Kunden da. Wir haben aber im Jahr 2005 deutlich die Grenzen der Belastbarkeit erreicht. Dies geht leider zum Teil zu Lasten des Kunden, der ja zu recht einen konstant guten Service erwartet. Wir vermitteln aber nicht nur die Wohnungen, sondern sind auch während der Mietzeit für den Vermieter und Mieter Ansprechpartner, kümmern uns um Details wie z.B. den Telefon-/Internetanschluß des Mieters, stehen mit einem technischen Support dem Mieter/Vermieter zur Seite und bieten auch eine Einrichtungsberatung durch unsere Innenarchitektin an. Die Marketingaktivitäten - gerade auch im Internetbereich - wurden erheblich ausgedehnt. Darüberhinaus ist MR. LODGE mit allen Wohnungsangeboten auch in den großen Portalen vertreten wie: Immoscout, Immowelt und ab kommender Woche Immonet. Auch für 2006 erwarten wir eine deutliche Steigerung und gehen von rund 3.000 erfolgreichen Vermietungen aus.

Keine Mietpreiserhöhungen:

Die Mietpreise stagnieren in 2005 und eine Besserung ist nicht in Sicht. Mietpreise mussten gesenkt werden für Wohnungen, deren Vermietung zuletzt im Jahr 2001/2002 vorgenommen wurde und Wohnungen, die in die Jahre gekommen sind und nicht dem Zeitgeschmack mehr entsprechen. Die Ansprüche der Kunden sind hoch und dies führt dazu, daß Wohnungen, die vom Einrichtungsstil vor über 10 Jahren up to date waren, heute zunehmend schwieriger vermittelbar sind. Diese Wohnungen sind teils nur durch Preiszugeständnisse platzierbar oder müssen ganz vom Markt genommen werden.

Knappes Angebot im gehobenen Segment:

Das Angebot an möblierten Wohnungen im Bereich Kategorie 5 und 6 bleibt viel zu gering, insbesondere in den gefragten Citylagen (vor allem Maxvorstadt, südl. Lehel, gutes Schwabing, Gärtnerplatzviertel). Dagegen sind durchschnittlich möblierte und ausgestattete Wohnungen der Kategorien 4 und schlechter tendenziell zu viel am Markt. Kommt eine nicht so gefragte Lage hinzu müssen die Anbieter immer wieder mit Leerstandszeiten rechnen.

Fußballweltmeisterschaft 09. Juni - 09. Juli 2006:

Wir bekommen täglich Anfragen für die WM, es ist aber für fast alle Vermieter ein uninteressantes Geschäft. Lediglich für Anbieter, die ganz genau zur Zeit der WM die Wohnung leer stehen haben, macht die Vermietung einen Sinn. Manche Anbieter haben frühzeitig für den Monat Juni vermietet und blockieren die Vermietungsmöglichkeit im Monat April und Mai und müssen mit einem Folgeleerstand im Juli rechnen. So kann es bei einer Vermietung von 1 Monat zur WM zu einem Leerstand vorher/nachher von durchaus 3 Monaten kommen. 

Die Hotels sind bislang keineswegs ausgebucht, aber auch hier zeigt sich: Die besten Kategorien sind zuerst vermietet. 

Büromarkt München 2005 + 15%

Im Jahr 2005 konnte der Büroflächenumsatz um 15% gesteigert werden. Die positive Tendenz hält auch 2006 an. Münchens höchster Büroturm "Uptown München" (50.000qm) am Georg Brauchle Ring konnte im Januar 2006 komplett an das Mobilfunkunternehmen O² vermietet werden. Somit sind die großen Bürohäuser weitgehend platziert.

Ihr Norbert Verbücheln
Investitionsberatung 
MR. LODGE GMBH
T. 089- 34 08 23-16 

Kommentare (0)

Leider sind noch keine Kommentare vorhanden.
Legen Sie doch gleich los und schreiben Sie den ersten Kommentar. Wir freuen uns :-)

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.